17.10.2017, 17:13 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Heute, 12:51

Forenbeitrag von: »herzrosenduft«

Mutter Teresa

Hl. Mutter Teresa von Kalkutta (1910-1997) "Man darf sich nicht damit begnügen, Geld zu geben. Geld ist nicht genug, denn es lässt sich auftreiben. Die Armen brauchen unsere Hände, die ihnen dienen, und unsere Herzen, die sie lieben. Die Liebe ist die Religion Christi, die ansteckende Kraft der Liebe. Wer sich ein Leben in Wohlstand leistet, hat sicher seine Gründe dafür. Er kann ihn sich mit seiner Hände Fleiß erworben haben. In Rage bringt mich nur Vergeudung, bringen mich Leute, die zum Müll ...

15.10.2017, 20:28

Forenbeitrag von: »herzrosenduft«

Provozierend und richtig verstanden doch wahr

"Frage 100 Katholiken, was das Wichtigste ist in der Kirche; sie werden antworten: die Messe. Frage 100 Katholiken, was das Wichtigste ist in der Messe; sie werden antworten: die Wandlung. Sage 100 Katholiken dass das wichtigste in der Kirche die Wandlung ist. Sie werden empört sein: Nein, alles soll bleiben wie es ist!" zitiert von Lothar Zenetti Bei jeder Wandlung müssen auch wir uns zu den Gaben auf den Altar legen und den Herrn bitten, dass er uns immer mehr wandelt in IHN. Wenn wir Jesus in...

15.10.2017, 18:27

Forenbeitrag von: »herzrosenduft«

Lesungen und Evangelium in der Messe

Ist das Sonntagsevangelium nicht eine klare Ansage an die, die die Einladung Gottes ablehnen und ignorieren? Es gibt so viele Dinge im Leben; aber das wirklich Wichtige im Leben ist die Liebe zu Gott! Nur das bleibt am Ende. Alles andere ist dagegen nichtig.

14.10.2017, 11:46

Forenbeitrag von: »herzrosenduft«

Teresa von Avila

„Nichts soll dich verwirren, nichts dich erschrecken. Alles geht vorbei, Gott allein bleibt derselbe. Die Geduld erreicht alles. Wer Gott hat, dem fehlt nichts: Gott allein genügt.“ (Teresa von Jesus)

14.10.2017, 11:39

Forenbeitrag von: »herzrosenduft«

28. Sonntag im Jahreskreis

Buch Jesaja 25,6-10a. An jenem Tag wird der Herr der Heere auf diesem Berg - dem Zion - für alle Völker ein Festmahl geben mit den feinsten Speisen, ein Gelage mit erlesenen Weinen, mit den besten und feinsten Speisen, mit besten, erlesenen Weinen. Er zerreißt auf diesem Berg die Hülle, die alle Nationen verhüllt, und die Decke, die alle Völker bedeckt. Er beseitigt den Tod für immer. Gott, der Herr, wischt die Tränen ab von jedem Gesicht. Auf der ganzen Erde nimmt er von seinem Volk die Schande...

13.10.2017, 13:05

Forenbeitrag von: »herzrosenduft«

Fatima 1917 - 2017

Eine wesentliche Aussage von Fatima 1917 ist die: Es gibt den Himmel, das Fegefeuer und die Hölle.

13.10.2017, 13:03

Forenbeitrag von: »herzrosenduft«

Buch Maleachi 3,13-20a

Was ihr über mich sagt, ist kühn, spricht der Herr. Doch ihr fragt: Was sagen wir denn über dich? Ihr sagt: Es hat keinen Sinn, Gott zu dienen. Was haben wir davon, wenn wir auf seine Anordnungen achten und vor dem Herrn der Heere in Trauergewändern umhergehen? Darum preisen wir die Überheblichen glücklich, denn die Frevler haben Erfolg; sie stellen Gott auf die Probe und kommen doch straflos davon. - Darüber redeten die miteinander, die den Herrn fürchten. Der Herr horchte auf und hörte hin, un...

12.10.2017, 11:28

Forenbeitrag von: »herzrosenduft«

Heilige Verena

Die Heilige Verena muss so etwas wie eine Mutter Teresa des dritten Jahrhunderts gewesen sein. Sie kam aus Ägypten mit der Thebäischen Legion in die Gegend der Schweiz und des Rheins. Dort lebte sie als Einsiedlerin ihren christlichen Glauben und hatte dabei ein Auge für die Not der Menschen, besonders auch der Frauen. Sie war weit bekannt und eine gefragte Ratgeberin. Auf Grund der Christenverfolgung wurde sie bedrängt und wich später nach Norden aus, wo sie am Rhein ein neues Zuhause fand.

08.10.2017, 19:21

Forenbeitrag von: »herzrosenduft«

Maria wird die Kirche

...aus ihrer Verwirrung führen. Hier

08.10.2017, 19:16

Forenbeitrag von: »herzrosenduft«

Wenn wir den Rosenkranz beten,

...dann kommen wir Christus näher. Hier

08.10.2017, 12:53

Forenbeitrag von: »herzrosenduft«

Sakrament der Ehe

Die Hochzeit in Kana Am dritten Tag wurde in Kana in Galiläa eine Hochzeit gefeiert. Die Mutter von Jesus war dabei, und auch Jesus war mit seinen Jüngern dazu eingeladen. Als der Weinvorrat zu Ende war, sagte seine Mutter zu ihm: »Sie haben keinen Wein mehr!« Jesus erwiderte ihr: »Frau, das ist meine Sache, nicht deine! Meine Stunde ist noch nicht gekommen.« Da wandte sich seine Mutter an die Diener und sagte: »Tut alles, was er euch befiehlt!« Im Haus standen sechs Wasserkrüge aus Stein, von d...

05.10.2017, 20:29

Forenbeitrag von: »herzrosenduft«

Wie kann Gott das zulassen...? Fragen und Antworten

Zitat von »lamwool« Und jetzt soll dieser geplagte Mensch dadurch auch noch gesündigt haben. Es gibt schlimme Verletzungen, die Menschen in eine heftige Glaubenskrise stürzen können. Nennt man so etwas nicht für die, die jemanden schwer verletzt haben, dass er in Glaubenszweifel gerät, ein Ärgernis geben? Und wer hat dann gesündigt? Der, der ein Ärgernis erleiden muss und in eine Glaubenskrise gerät oder der, der ein Ärgernis gegeben hat? Sie verdrehen mir etwas das Wort im Mund.

05.10.2017, 20:23

Forenbeitrag von: »herzrosenduft«

Wie kann Gott das zulassen...? Fragen und Antworten

@lamwool Wissen Sie woher ich meine Gedanken abgeleitet habe? Ein Frau wurde von ihrer Mutter schwer misshandelt und geschlagen und gedemütigt. Bis heute ist sie traumatisiert. Wissen Sie was ein Posttraumatisches Syndrom ist? In ihrer Erinnerung erlebt sie den erlittenen Schmerz immer wieder neu. Je näher die Person, die misshandelt hat, desto schlimmer die Traumatisierung. Und bei dieser Frau kam die Frage auf: Gott, wo bist du gewesen, als meine Mutter das mit mir gemacht hat? Diese Frau geht...

05.10.2017, 10:03

Forenbeitrag von: »herzrosenduft«

5.Oktober Gedenktag der Heiligen Schwester Faustyna Kowalska

+ Heilige Schwester Faustyna, bitte für uns und unser Forum!

05.10.2017, 10:01

Forenbeitrag von: »herzrosenduft«

Lk 10,1-12.

In jener Zeit suchte der Herr zweiundsiebzig andere Jünger aus und sandte sie zu zweit voraus in alle Städte und Ortschaften, in die er selbst gehen wollte. Er sagte zu ihnen: Die Ernte ist groß, aber es gibt nur wenig Arbeiter. Bittet also den Herrn der Ernte, Arbeiter für seine Ernte auszusenden. Geht! Ich sende euch wie Schafe mitten unter die Wölfe. Nehmt keinen Geldbeutel mit, keine Vorratstasche und keine Schuhe! Grüßt niemand unterwegs! Wenn ihr in ein Haus kommt, so sagt als erstes: Frie...

03.10.2017, 20:24

Forenbeitrag von: »herzrosenduft«

Wie kann Gott das zulassen...? Fragen und Antworten

@lamwool Ich stelle mir vor, dass Jesus alles Leid der Welt am Kreuz selbst mit durchlitten hat. Das Leiden Jesu hat ganz viel mit Mystik zu tun. Es ist schwierig das Geheimnis in Worte zu fassen. Und wieviele Menschen haben schlimmstes Leid erlitten, sind traumatisiert und fragen: Gott, wo warst du, als mir das passiert ist? Aus dieser Frage könnte eine ablehnende Haltung zu Gott entstehen. Es gilt deshalb diese Frage so wahr zu beantworten, dass Hoffnung und Trost daraus werden können. Denn wi...

25.09.2017, 15:03

Forenbeitrag von: »herzrosenduft«

Wie kann Gott das zulassen...? Fragen und Antworten

Wer böses Leid erfahren hat, der könnte die Frage stellen: "Gott, wo warst du, als mir das und das geschehen ist? Die Antwort könnte lauten: Am Kreuz, an Händen und Füßen festgenagelt, zum hilflosen Leiden verurteilt. Hat Gott nicht alles Leiden der Welt am Kreuz durchlitten und alles Leid mitgefühlt, das wir Menschen uns seit Urzeiten gegenseitig angetan haben? Wie könnte man dann noch fragen: Wo warst du, Gott?

23.09.2017, 10:48

Forenbeitrag von: »herzrosenduft«

Paulus. Frauenfeindlich?

"Ich muss euch dafür loben, dass ihr immer an mich denkt und die Anweisungen befolgt, die ich euch weitergegeben habe. Ich muss euch aber auch noch dies sagen: Jeder Mann ist unmittelbar Christus unterstellt, die Frau aber dem Mann; und Christus ist Gott unterstellt. Ein Mann, der im Gottesdienst öffentlich betet oder Weisungen Gottes verkündet, entehrt sich selbst, wenn er dabei seinen Kopf bedeckt. Eine Frau, die im Gottesdienst öffentlich betet oder Weisungen Gottes verkündet, entehrt sich se...

23.09.2017, 10:43

Forenbeitrag von: »herzrosenduft«

Paulus. Frauenfeindlich?

"Wenn nun einer meint, er begehe ein Unrecht an seiner Verlobten, wenn er sie nicht heiratet, und wenn sein Verlangen nach ihr zu stark ist, dann sollen die beiden ruhig heiraten. Es ist keine Sünde. Wer aber innerlich so fest ist, dass er nicht vom Verlangen bedrängt wird und sich ganz in der Gewalt hat, der soll sich nicht von dem Entschluss abbringen lassen, seine Verlobte nicht zu berühren. Wer seine Verlobte heiratet, handelt gut; aber wer sie nicht heiratet, handelt noch besser. Eine Frau ...

23.09.2017, 10:41

Forenbeitrag von: »herzrosenduft«

Paulus. Frauenfeindlich?

"Wie sollen sich nun aber die unverheirateten jungen Leute9 verhalten? Ich habe dafür keine Anweisung des Herrn, doch sage ich euch meine Meinung als einer, den der Herr in seinem Erbarmen als vertrauenswürdig erachtet und in seinen Dienst genommen hat. Ich meine also, dass es wegen der bevorstehenden Notzeit das Beste ist, wenn jemand unverheiratet bleibt. Wenn du eine Frau hast, dann versuche nicht, dich von ihr zu trennen. Aber wenn du keine hast, so bemühe dich auch nicht darum, eine zu find...