21.10.2017, 06:59 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Beiträge: 870

Wohnort: Wo Deutschland am römischsten ist

Beruf: Römer

81

29.10.2010, 21:32

Moderation:

@ Confessor

Unsere Bischöfe sind unsere Hirten und werden in diesem Forum nicht verächtlich behandelt, über sie wird in diesem Forum auch nicht schlecht geredet! Daher Deinen Beitrag gelöscht.


Also da gibt es aber viele andere Poster, die (vor dem 20. Oktober... ;) ) viel mehr "verächtlich" über den besagten Erzbischof geschrieben haben. Siehe den Mixa-Thread und so. Diese wurden aber nicht zur Ordnung gerufen, das ist ungerecht.

Jedenfals will ich mir von meinen kirchlichen Freunden nicht vorhalten lassen das ich ein Wendehals bin und ihnen dann sagen "Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern?" Ich bleibe dabei das der 20. Oktober einen tiefen Stich inns Herz von äusserst vielen gläubiger Katholiken gesetzt hat.
Dankbar rückwärts! - Mutig vorwärts! - Gläubig aufwärts!

Franz Josef Strauß

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Maximus Confessor« (29.10.2010, 22:01)


monika

Profi

Beiträge: 699

Wohnort: Bayern

Beruf: selbständig

82

29.10.2010, 23:20

@Maximus Confessor

auch ich gehöre zu den von Dir beschriebenen Leuten, sie von dieser Ernennung sehr, sehr enttäuscht sind. Es ist das erste Mal, dass ich über Papst Benedikt, sagen wir mal, ein wenig verstimmt bin.
Ich habe von jemandem, der den Papst, als er noch Kardinal war, gut kannte gehört, dass Ratzinger eine eher schlechte Menschenkenntnis hat. Er nimmt von allen nur das Beste an. Wenn das so stimmt, ist das der einzige Grund den ich mir erklären kann, dass er uns den Marx nach München gesetzt und dann auch noch zum Kardinal ernannt hat. (nach allem was war).

VLG von Monika.
Jesus Christus ist derselbe- gestern,heute und in Ewigkeit Hebr.13,8

mysterium fidei

Administrator

Beiträge: 4 413

Wohnort: Wo die Sonne häufig scheint

Beruf: Dipl.-Theol.

83

30.10.2010, 03:17

Jedenfals will ich mir von meinen kirchlichen Freunden nicht vorhalten lassen das ich ein Wendehals bin


@Maximus confessor:


Wer sich bemüht, eine Entscheidung des Papstes zu akzeptieren, wird in diesem Forum von dir nicht länger "Wendehals" tituliert. Dies ist eine Aussage der Moderation.


Und du solltest mal, um im Bild zu bleiben, über den alttestamentlichen Begriff der "Halsstarrigkeit" nachdenken.
Ubi petrus ibi ecclesia
Wo Petrus ist, da ist die Kirche

Beiträge: 870

Wohnort: Wo Deutschland am römischsten ist

Beruf: Römer

84

30.10.2010, 09:56

Jedenfals will ich mir von meinen kirchlichen Freunden nicht vorhalten lassen das ich ein Wendehals bin


@Maximus confessor:


Wer sich bemüht, eine Entscheidung des Papstes zu akzeptieren, wird in diesem Forum von dir nicht länger "Wendehals" tituliert. Dies ist eine Aussage der Moderation.


Und du solltest mal, um im Bild zu bleiben, über den alttestamentlichen Begriff der "Halsstarrigkeit" nachdenken.
Ich akzeptiere die Entscheidung des Heiligen Vaters auch, als Realität, die nun mal so ist. Aber es kann mich keiner zwingen, diese auch noch gut zu finden. Dass ein Papst auch mal daneben liegen kann mit einer Ernennung ist in dem Forum hier oft genug gesagt worden. Siehe der frühere Papst mit dem Kardinal L. aus M. Unfehlbar ist der Heilige Vater nur bei dogmatischen Entscheidungen.
Dankbar rückwärts! - Mutig vorwärts! - Gläubig aufwärts!

Franz Josef Strauß

mysterium fidei

Administrator

Beiträge: 4 413

Wohnort: Wo die Sonne häufig scheint

Beruf: Dipl.-Theol.

85

30.10.2010, 12:23

Lieber Maximus Confessor, ich habe von dir auch nicht verlangt, dass DU die Entscheidung gut heißen sollst - natürlich hast du volle Gewissensfreiheit, das ist doch selbstverständlich.

Lies bitte genau: Ich habe klargestellt, dass ich nicht länger dulden werde, dass du ANDERE User als "Wendehals"bezeichnest bzw. dies zumindest zwischen den Zeilen andeutest.
Ich betrachte unsere OT-Diskussion damit als beendet.
Ubi petrus ibi ecclesia
Wo Petrus ist, da ist die Kirche

Beiträge: 870

Wohnort: Wo Deutschland am römischsten ist

Beruf: Römer

86

08.11.2010, 01:16

Aus der Enzyklika Pascendi dominici gregis des Heiligen Papst Pius X.:

2. Wir sind nun gezwungen, Unser Zögern nicht weiter auszudehnen, da die Verfechter dieser Irrtümer bereits nicht mehr nur ausschließlich unter den öffentlichen Feinden zu finden sind. Zu Unserem größten Schmerz und Unserer höchsten Beschämung müssen wir die Worte gebrauchen: Sie lauern bereits im Inneren der Kirche selbst, wörtlich gesprochen, am Busen und im Schoße der Kirche. Sie sind um so gefährlicher, je weniger sie bekannt sind. Ehrwürdige Brüder, Wir sind der Meinung, daß sich viele aus der katholischen Welt der Laien und – noch viel schlimmer – sogar aus den Reihen des Klerus, die sich unter dem Deckmantel der Liebe zur Kirche verstecken, ohne Grundlage einer soliden Philosophie und Theologie, vergiftet durch falsche Lehren, die sie aus dem Munde der Feinde zu hören bekamen, und jede Bescheidenheit beiseite rückend als Reformatoren der Kirche aufspielen. Kühn versammeln sie sich in ihren Reihen, greifen das Heiligste des Werkes Christi an und verschonen dabei nicht einmal die göttliche Person des Erlösers selbst, den sie mit blasphemischer Frechheit zu einem armseligen Menschen herabwürdigen.

3. Diese Leute mögen sich wundern, wenn Wir sie zu den Feinden der Kirche zählen. Über das Innerste ihres Herzens wird nur Gott alleine richten. Wem jedoch ihre Lehren, ihre Redewendungen und ihre Handlungsweisen bekannt sind, der kann sich darüber nicht wundern. Es entspricht absolut der Wahrheit, daß sie schlimmer sind als alle anderen Feinde der Kirche. Wie bereits erwähnt, schmieden sie ihre Pläne, die Kirche ins Verderben zu stürzen, nicht nur außerhalb, sondern auch im Inneren der Kirche. Im Blute der Kirche, in ihrem tiefsten Inneren, hat sich diese Gefahr festgesetzt. Deshalb wird ein Schaden für die Kirche um so sicherer, je genauer sie die Kirche kennen. Dazu kommt noch, daß sie nicht nur an die Äste und Zweige, sondern tief an die Wurzel ihre Hand legen: an den Glauben und an die tiefsten Fasern des Glaubens. Ist aber diese Wurzel des Lebens einmal getroffen, dann werden sie das Gift in dem ganzen Baum verbreiten. An der katholischen Wahrheit werden sie kein Stück unberührt oder unverdreht lassen. Sie kennen viele tausend Arten, um Schaden anzurichten.

Dabei verhalten sie sich äußerst gewandt und schlau. Abwechselnd spielen sie die Rolle des Rationalisten und des Katholiken in einer derart gewandten Weise, daß sie jeden harmlos Denkenden mit Leichtigkeit zu ihrem Irrtum bekehren können. Auch läßt ihre Verwegenheit sie vor keinen Konsequenzen zurückschrecken. Mit frecher Stirn und kaltem Blut drängen sie sogar dazu. Dazu kommt noch ihr äußerst tätiges Leben, ihre ständige, eifrige Beschäftigung mit gelehrten Arbeiten aller Art und oft eine zur Schau getragene Sittenstrenge. Dies alles trägt um so leichter dazu bei, sich in ihnen zu täuschen. Mit ihren Fachstudien sind sie schließlich an einem Punkt angekommen, an dem sie keine Autorität mehr anerkennen und sich keine Beschäftigungen mehr gefallen lassen wollen. Auf diese Weise haben sie ihr eigenes Gewissen getäuscht und möchten das Wahrheitsdrang nennen. In Wirklichkeit handelt es sich dabei nur um Stolz und Hartnäckigkeit. Man sollte dabei fast an jedem Heilmittel zweifeln.
Dankbar rückwärts! - Mutig vorwärts! - Gläubig aufwärts!

Franz Josef Strauß

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Maximus Confessor« (08.11.2010, 01:36)


87

24.11.2010, 13:26

Ein Wunder?

Vor ein paar Wochen noch waren die Kirchentüren noch verschlossen für die Lebensschützer - und jetzt das:

Lorger

Meister

Beiträge: 2 307

Wohnort: Niederösterreich, ED Wien

88

24.11.2010, 13:36

RE: Ein Wunder?

Vor ein paar Wochen noch waren die Kirchentüren noch verschlossen für die Lebensschützer - und jetzt das:
Das ist sicher kein Wunder. Hätte der Papst nicht selbst verkündet, im Petersdom eine Gebetswache für die Ungeborenen zu feiern, wäre die Kirchentür für die Lebensschützer sicher verschlossen geblieben.

89

24.11.2010, 13:56

Das ist sicher kein Wunder. Hätte der Papst nicht selbst verkündet, im Petersdom eine Gebetswache für die Ungeborenen zu feiern, wäre die Kirchentür für die Lebensschützer sicher verschlossen geblieben.
In diesen Zeiten ist es doch schon ein Wunder, dass es Bischöfe und Kardinäle in Deutschland gibt, die auf den Papst hören und das tun, was er vorlebt.

Beten wir, dass es immer mehr solcher Bischöfe werden.... und freuen wir uns über dieses Wunder. Nach den Aktionen der letzten Wochen ist das doch echt mal eine gute Nachricht.

michi

Profi

Beiträge: 660

Wohnort: München

Beruf: Schüler

90

10.02.2012, 19:49

Gibt es was neues aus meinem Heimatsbistum? ;P

91

11.02.2012, 00:55

Wo ist denn dein Heimatbistum? Ganz genau ?

Ich frage ja nur, weil sich immer alles ändert. Mein Heimatbistum beinhaltete damals vor langer,langer Zeit einen Bischof, der hiess mit Nachnamen"Marx".

"Vergangen ,vergessen vorüber.... den Mantel der Zeit deckt darüber ".... :)
Herr, stärke mich , Deinen Geboten zu folgen .

Ähnliche Themen

Thema bewerten