20.10.2017, 23:38 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Beiträge: 58

Wohnort: Berlin

241

10.03.2013, 20:53

Nochmals, weil es JETZT so wichtig ist:
Beten wir gemeinsam mit S.H. Papst Benedikt XVI., denn er betet sicher viel, viel in diesen Tagen. HELFEN WIR IHM beten!!!
So möge der Herr unsere Gebete in diesen Tagen erhören! Amen.

Beiträge: 58

Wohnort: Berlin

242

10.03.2013, 20:55

Mensch Meier! Könnt ihr euch denn nichts Wichtigerem zuwenden (... als das Gschwätz über "Wetten"?? Es geht um eine Papstwahl und nicht um Sieg oder Niederlage von "Boris bumbum" :) )
Stimmt Bruder, es geht mehr um die Entscheidung des heiligen Geistes und nicht darum welche Wette gewinnt!

Sei der Herr mit uns, in Ewigkeit, Amen.

Beiträge: 58

Wohnort: Berlin

243

10.03.2013, 21:01

Wir werden sehen, Philipp Neri.
Non praevalebunt.

Gott der Vater wird uns nicht vaterlos lassen.
Ich bin ganz ruhig, nur ein bisschen gespannt.

Zumal es dieses Mal nicht wirklich einen herausragenden Papabile gibt.
Ruhe und Gespanntheit zeigt uns, das wir uns nicht lange keine Sorgen mehr machen müssen, das der Stuhl Petri besetzt ist! ;)

Beiträge: 58

Wohnort: Berlin

244

10.03.2013, 21:04





Inwiefern äussern die sich?
Nun , ich gehe davon aus, dass , wenn schon ein ranghoher Mann aus dem Libanon sich derart äussert, er wohl nicht alleine mit seiner Meinung ist und die "Rangniederen ", die äussern sich zwar, aber das kannst du nicht hören.


Mei Gipsy.
Ganz zu Beginn, als Papst Benedikt seinen Rücktritt verkündete, hatte ich auch spontan diesen Gedanken. Aber letztendlich hat auch ein Papst das Recht zu sagen, ich kann das nicht mehr. Und ich denke, er tut diesen Schritt aus Verantwortung für die Kirche, deren Situation nicht leichter werden wird.
Wir alle haben das Beispiel von Johannes Paul II. vor Augen. Aber sein Leiden war von Anfang an seine Berufung, wenn man so will, seine Form der Verkündigung, des Vater-seins.
Papst Benedikt hatte eine andere Form der Verkündigung. Und angesichts der offenkundigen Probleme überlasst er das Amt einem, der mehr Kraft hat als er.
Diese Freiheit hat er.
Ich verstehe die Situation Benedikts und er weiß auch, wie JPII gelitten hatte und so sollte es bei ihm nicht so enden!

Beiträge: 58

Wohnort: Berlin

245

10.03.2013, 21:09

... und ich sage es nocheinmal, ich kann mich nicht über einen neuen Papst freuen, wenn der Vorgänger , der so von Gott ausersehen war...dermassen "mit Steinen beworfen wurde" , dass er nicht mehr sein Amt ausführen konnte.

Ich brauche immer noch Zeit um damit klarzukommen.
Gipsy, wir sollen auch für den Nachfolger beten, das ihm nicht das gleiche widerfahren wird wie bei BXVI. und dafür sorgen, dass mehr Respekt und Rationalität gegenüber einen Papst gezeigt wird.
Ich wünsche mir sehr, dass der Nachfolger ebenfalls ohne Druck und Leid sein Amt führen kann.

Ich brauche auch noch Zeit um klar zu werden, was passiert ist. Dafür trage ich BXVI in meinen Herzen und bete für ihn und seinen Nachfolger!

Dolfi

Meister

Beiträge: 2 102

Wohnort: Schweiz

Beruf: Priester

246

11.03.2013, 00:01

Ich brauche auch noch Zeit um klar zu werden, was passiert ist. Dafür trage ich BXVI in meinen Herzen und bete für ihn und seinen Nachfolger!
Kennt ihr diesen Kurzfilm?



http://www.youtube.com/watch?feature=pla…d&v=_DmMSt3uSg4



Dazu müsste noch einiges an Wesentichem gesagt werden, und zwar, dass die ganze Geschichte und die in diesem Film angedeutete Tragik eigentlich - so meine ich - schon am 3. Dezember 1981 iheren Lauf nimmt.
Andererseits sieht man, wie negativ-selektiv unsere Zeitungs-Schreiberlinge die Nachrifdten filtern!!!
Da werden grosse Sensationen wochenlang immer wieder neu aufbereitet, die eigentlich ohne deren Hinergrund zu erwähnen völlig wertlos sind... aber genau dieser Hintergrund wird scheinbar verschwiegen...
____________________________________________________
"Wir aber verkünden Christus, den Gekreuzigten!" 1 Kor 1.23

247

11.03.2013, 10:14

Der Autor des Films, Jürgen Elsaesser, früher ein ziemlich radikaler Linksaussen, hat durch seine vielen Recherchen schon einige wichtige Einsichten in sein Weltbild integriert. Ich schätze ihn als durchaus ehrlich berichtenden investigativen Journalisten und Autor. Was ihm (noch) fehlt ist die genuin christliche Dimension, was in seinen Darlegungen in dem Video zum Ausdruck kommt, wo er sagt, dass es nur vordergründig um theologische Richtungsstreitigkeiten gehe bei dieser Auseinandersetzung im Vatikan. Er sieht das Ganze vor allem politisch. Da fehlt ihm ganz einfach der sensus fidelium.

Aber beten wir für stellvertretend ihn, ganz im Sinne der Weihnachtsbotschaft: "...und Friede auf Erde den Menschen, die guten Willens sind..."
cor ad cor loquitur
John Henry Newman

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Copertino« (11.03.2013, 10:22)


248

11.03.2013, 13:37

Auch wenn der Konklavebeginn von mir aus auch erst am 15. März hätte liegen können, so bin ich durch diese frühe Ansetzung doch davon überzeugt, dass schon bei der kommenden Sonntagsmesse der Name unseres neuen Papstes im Gebet wieder einzusetzen ist...!
Falls ich aber länger ausbleibe, sollst du wissen, wie man sich im Hauswesen Gottes verhalten muss, das heißt in der Kirche des lebendigen Gottes, die die Säule und das Fundament der Wahrheit ist.

1.Timotheus 3:15

chorbisch

Fortgeschrittener

Beiträge: 435

Wohnort: Mainz

Beruf: Archivar

249

11.03.2013, 15:53

Dazu müsste noch einiges an Wesentichem gesagt werden, und zwar, dass die ganze Geschichte und die in diesem Film angedeutete Tragik eigentlich - so meine ich - schon am 3. Dezember 1981 iheren Lauf nimmt.
Andererseits sieht man, wie negativ-selektiv unsere Zeitungs-Schreiberlinge die Nachrifdten filtern!!!
Da werden grosse Sensationen wochenlang immer wieder neu aufbereitet, die eigentlich ohne deren Hinergrund zu erwähnen völlig wertlos sind... aber genau dieser Hintergrund wird scheinbar verschwiegen...


Könnte das "Herausfiltern" = Verschweigen der Thesen des Herrn Elsässer durch die Medien vielleicht auch daran liegen, daß seine Behauptungen schlicht falsch sind? Haben Sie diese Möglichkeit auch mal erwogen?

Ich habe mir den verlinkten Beitrag angeschaut, er enthält leider keinen Beleg oder eine Aussage, wo die Beweise für seine These nachzulesen wären, die CIA habe ihre Hand im Spiel und intrigiere, bekämpfe und bedrohe Benedikt XVI, weil der die Rolle der Bank des Vatikans als Finanzier der dunklen Geschäfte der CIA zu finanzieren.

Herr Elsässer war mal ein Linksradikaler, inzwischen treibt er sich eher im rechtsradikalen Umfeld herum, aber seine Neigung zu Verschwörungstheorien und hinter allem "den Amerikaner" als bösen Hintermann zu wittern, hat er nicht abgelegt. Allerdings sind die USA bei politisch eher sehr rechts stehenden Personen als Feindbild und Hauptdarsteller in Verschwörungsszenarien (kulturlos, unmoralisch, Ostküste, Jüdische Lobby, Bilderberger, CIA usw.) ja schon lange beliebt.

Daher kann ich @Copertinos Bewertung, Elsässer sei ein "ehrlich berichtender investigativer Journalist" nicht teilen.

Der einzige Punkt, wo ich Elsässer Recht geben würde, ist seine Einschätzung, daß es bei Konflikten in der Kurie nicht immer um theologische Fragen geht, sondern oft um sehr weltliche Dinge, wie Macht, Einfluß oder Karriere. Als Historiker würde ich sogar behaupten (!), solange die Kurie und der Papst noch eine politisch bedeutende und einflußreiche Macht war(en), ging es in sehr vielen Fällen nur um politisch-weltliche Dinge.

Pippi Langstrumpf

Fortgeschrittener

Beiträge: 449

Wohnort: Wien

Beruf: Mathematikerin

250

11.03.2013, 15:59

Auch wenn der Konklavebeginn von mir aus auch erst am 15. März hätte liegen können, so bin ich durch diese frühe Ansetzung doch davon überzeugt, dass schon bei der kommenden Sonntagsmesse der Name unseres neuen Papstes im Gebet wieder einzusetzen ist...!
Unser gestriger Zelebrant hat auch gemeint, dass er nächsten Sonntag vielleicht wieder einen Papstnamen im Hochgebet einzusetzen ist.

Ich hätte eine Frage: So weit ich informiert bin, haben im 1. Jahrtausend "die meisten" Päpste ihren Taufnamen behalten (außer wenn sie einen "heidnischen" Vornamen hatten), während im 2. Jahrtausend nur 2 Päpste ihre Vornamen behalten haben. Ist es inzwischen Vorschrift, dass der Papst einen "Papstnamen" wählt, oder könnte er auch seinen Taufnamen als Papstnamen behalten? (Es soll ja auch Ordensleute geben, die keinen eigenen Ordensnamen haben.)

Beiträge: 2 361

Wohnort: 1010, WIEN

Beruf: Kath.Priester des röm.Ritus (Stephansdom) u.Erzpriester des byzant.Ritus(für Ukrainer) / Gymnasiallehrer ( Rk ) i.R.

251

11.03.2013, 16:13

@ Pippi Langstrumpf

Der erste Papst, der seinen Namen geändert hat, war ein gewisser "Mercurius". Seither wurde es allgemein üblich, sich als Papst einen neuen Namen zu geben. Natürlich ist es auch vorgekommen, dass der ursprüngliche Vorname, zum Beispiel Johannes, beibehalten wurde.
Bei den Mönchen der West- und Ostkirche möchte der neue Name ausdrücken, dass der betreffende Mönch durch die Aufnahme in die Gemeinschaft sozusagen eine "neue Person" geworden ist.Msgr. Franz Schlegl

Chriseeb74

Fortgeschrittener

Beiträge: 562

Wohnort: Erzbistum Paderborn

Beruf: kfm. Angestellter

252

11.03.2013, 16:53

Hmmm....

ehrlich gesagt bin ich noch nicht davon überzeugt, dass am Sonntag der neue Papst feststeht, obwohl ich es mir durchaus wünschen würde.
M.E. gibt es dieses Mal sehr unterschiedliche Ansätze unter den Kardinälen und der Aufruf an die Katholische Kirche weltweit für das Konklave zu beten verstehe ich auch als
einen gewissen Hilferuf.
Ich habe die Befürchtung, dass die sogenannten Favoriten nicht mit 2/3-Mehrheit durchsetzbar sind und es auf einen Kompromißkandidaten hinausläuft.
Nun ja, warten wir es ab; aber ich bin felsenfest davon überzeugt, dass Benedikt vor seinem Rücktritt jemanden im Visier hatte. Die Frage ist nur, ob er dies einem (oder mehreren)
befreundeten Kardinälen mitgeteilt hat!
Meine beiden intuitiven Favoriten stehen jedenfalls bis jetzt entweder gar nicht oder kaum im Vordergrund ;-)), und das ist gut so!

Beiträge: 989

Wohnort: Münsterland

Beruf: Kirchenmusikerin

253

11.03.2013, 19:34

Immer diese überflüssigen Verschwörungstheorien.
Danke, chorbisch.
Nichts soll dich ängstigen, nichts dich erschrecken. Alles vergeht, Gott nur besteht. Geduld erreicht alles. Wer Gott besitzt dem kann nichts fehlen. Gott allein genügt.
Hl. Teresa von Avila

karl

Profi

Beiträge: 1 611

Wohnort: Wien

Beruf: Programmierer

254

11.03.2013, 23:59

Die Twitter-nachrichten der Kardinäle sind nicht ganz uninteressant:

So berichtet Kardinal Mahony, dass man sich die Biographien der anderen Kardinäle zu gemüte geführt hat: https://twitter.com/CardinalMahony
(Kard. Mahony spricht von 115 Biographien, er geht also wohl davon aus, das jeder Kardinal auch seine eigene Biographie mit interesse liest. Schließlich muß man ja wissen wen man wählt...) 8)

Und Kardinal Turkson ist aufgeregt: https://twitter.com/TurksonCardinal

Aja..und hier: Saßen 8 Kardinäle im Bus und erzählten sich wus: :D


karl

veruschka

Fortgeschrittener

Beiträge: 502

Wohnort: Diözese Linz

Beruf: Korrekturleserin

255

12.03.2013, 10:03

Vielen Dank, spannend! Cardinal Dolan ist ein echter twitter-profi, was der alles reinpackt!

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 772

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

256

12.03.2013, 10:33

Zur Zeit wird die Eucharistiefeier aus Rom auf Radio Horeb im Internet übertragen: www.horeb.org
_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

Agnus

Schüler

Beiträge: 121

Wohnort: Wien

Beruf: Student

257

12.03.2013, 20:20

Interessante Diskussion!

Zwei Fragen konnte ich mir jedoch nicht beantworten:
Gab es Vorsorge für den Fall, daß die Mitglieder des Konklave nicht mehr in der Lage sind einen Papst zu wählen? Heute wird das wohl nicht vorkommen, aber vor ein paar Jahrhunderten war ja zumindest die Gefahr, daß ein befeindeter Herrscher die Gelegenheit nutzt, um die ranghohen Würdenträger auf einmal zu töten.

Wenn theoretisch jeder männliche Katholik wählbar ist, ist dann der Stimmzettel nicht etwas klein? Mit dem Namen kann man ja nur dann eindeutig wen bestimmen, wenn der allgemein bekannt ist. (Auch das ist eher historisch interessant.)

Thema bewerten