18.10.2017, 07:44 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

K.Windhauch

Fortgeschrittener

Beiträge: 399

Wohnort: Deutschland

81

08.08.2009, 08:13

Der heilige Basilius der Große schrieb hierzu: "Jedem Gläubigen steht ein Engel als Beschützer und Hirte zur Seite, um ihn zum Leben zu führen". Da gab es wohl ne super Werbung im Fernsehen über Mercedes Fahrer. Die Schutzengel sitzen zusammen auf einem Ast und besprechen Ihre Zuständigkeit bezüglich der Fahrer der verschiedenen Automarken. Als die Reihe an den Schutzengel des Mercedes Fahrers kommt und der Engel dies sagt, antworten die anderen Engel wohl wie im Chor: "Du faules Schw..." Hab es leider nicht selbst gesehen, müss jedoch sehr ausdrucksstark gewesen sein.

Aber nochmal zur Frage vom 03.07.09, wie kann Gott unsere Schutzengel mitverantwortlich für unser Tun machen? Dies ergäbe eine vollkommen neue Situation.
Alle sollen eins sein: Wie du, Vater, in mir bist und ich in dir bin, sollen auch sie in uns sein, damit die Welt glaubt, dass du mich gesandt hast. Joh 17, 21

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 770

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

82

09.08.2009, 11:28

Woher entnimmst du den Gedanken, dass Gott die Schutzengel für unser Tun zur Verantwortung zieht? Das ist doch falsch.
_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

83

09.08.2009, 11:37

Woher entnimmst du den Gedanken, dass Gott die Schutzengel für unser Tun zur Verantwortung zieht? Das ist doch falsch.


Da geb ich dir recht, das ist absolut falsch. Jeder von uns hat einen Schutzengel - er hat einen Namen - er liebt uns - er vergießt Tränen, wenn wir auf den "Vater der Lüge" hören (Joh 8,44). Er ist überglücklich wenn wir uns anstrengen und Jesus nachfolgen... Er wartet auf unseren Auftrag und wenn wir nicht mit ihm reden und ihn um Hilfe bitten, kann er nichts für uns tun. Unser Schutzengel schaut ständig Gottes Angesicht. Er ist bei uns bis zum Übergang in die andere Welt!
Er ist nicht verantwortlich für unser Tun, wir haben einen eigenen Willen und dafür sind wir alleine verantwortlich!
Kein Auge hat es gesehen
kein Ohr hat es gehört
in keines Menschen Herz ist es jemals gedrungen
was Gott denen bereitet hat die ihn lieben

K.Windhauch

Fortgeschrittener

Beiträge: 399

Wohnort: Deutschland

84

10.08.2009, 18:54

Zitat von »herzrosenduft«
Woher entnimmst du den Gedanken, dass Gott die Schutzengel für unser Tun zur Verantwortung zieht? Das ist doch falsch.


Da geb ich dir recht, das ist absolut falsch. Jeder von uns hat einen Schutzengel - er hat einen Namen - er liebt uns - er vergießt Tränen, wenn wir auf den "Vater der Lüge" hören (Joh 8,44). Er ist überglücklich wenn wir uns anstrengen und Jesus nachfolgen... Er wartet auf unseren Auftrag und wenn wir nicht mit ihm reden und ihn um Hilfe bitten, kann er nichts für uns tun. Unser Schutzengel schaut ständig Gottes Angesicht. Er ist bei uns bis zum Übergang in die andere Welt!
Er ist nicht verantwortlich für unser Tun, wir haben einen eigenen Willen und dafür sind wir alleine verantwortlich

Bibel - Einheitsübersetzung - Offenbarung 2,1 sog. Sachparallelen: Die Engel der einzelnen Gemeinden (vgl.auch 2,8.12.18;3,1.7.14)sind deren Schutzengel und Wächter. Der Engel und die Gemeinde werden zusammen mit "Du" angesprochen, weil der Engel das Tun und Lassen der Gemeinde vor Gott mitverantworten muß.

Ist das tatsächlich so? Kann das tatsächlich so sein?
Nun, ich sehe es auch so, dass wir vollkommen alleine für unser Handeln verantwortlich sind, darum hat es mich irritiert, dass in der Einheitsübersetzung unserer Bibel etwas anderes steht bzw.ich es nicht verstehen konnte.
Alle sollen eins sein: Wie du, Vater, in mir bist und ich in dir bin, sollen auch sie in uns sein, damit die Welt glaubt, dass du mich gesandt hast. Joh 17, 21

Josephus

Erleuchteter

Beiträge: 3 277

Wohnort: Tirol, jetzt Niederösterreich

Beruf: Priester, Theologe, Webmaster

85

10.08.2009, 22:41

Mit "Engel" kann hier auch der Vorsteher der Gemeinde, d.h. der Bischof gemeint sein!
D.h. das Wort kann auch im übertragenen Sinn verwendet werden, obwohl es natürlich die Engel als Beschützer der Menschen gibt. Nur erfüllen sie ihren Dienst immer getreu, während menschliche "Boten" (angeli) auch versagen können ...

K.Windhauch

Fortgeschrittener

Beiträge: 399

Wohnort: Deutschland

86

11.08.2009, 07:52

Mit "Engel" kann hier auch der Vorsteher der Gemeinde, d.h. der Bischof gemeint sein!
D.h. das Wort kann auch im übertragenen Sinn verwendet werden, obwohl es natürlich die Engel als Beschützer der Menschen gibt. Nur erfüllen sie ihren Dienst immer getreu, während menschliche "Boten" (angeli) auch versagen können ...
Danke
Alle sollen eins sein: Wie du, Vater, in mir bist und ich in dir bin, sollen auch sie in uns sein, damit die Welt glaubt, dass du mich gesandt hast. Joh 17, 21

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 770

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

87

02.10.2012, 09:56

Schutzengel

Fest der Heiligen Schutzengel am 2.Oktober


Der Glaube an Engel, d. h. mächtige Geistwesen, die in der Welt Gottes und der Menschen eine Rolle spielen, wird schon in der Heiligen Schrift ausgesprochen, wenn auch nicht eigentlich geklärt. Im Alten Testament ist der „Engel Gottes“ (Engel Jahwes) der hilfreiche Bote Gottes (Gen 16, 7; 21, 17; Ex 14, 19; 2 Kön 19, 35). In späteren Schriften (z. B. Daniel) finden wir Namen von Engeln, denen bestimmte Aufgaben zugewiesen sind. Im Neuen Testament spielen die Engel eine Rolle im Leben Jesu und der Urkirche. Es gibt dämonische, satanische Mächte, und es gibt auch die guten Engel, die den Menschen helfen, sie führen und beschützen. Der Glaube an die Schutzengel stützt sich vor allem auf Mt 18, 10. - Die liturgische Verehrung der Schutzengel hat sich vor allem im 15. und 16. Jahrhundert verbreitet, zunächst in Verbindung mit dem Fest des Erzengels Michael (29. September); 1670 hat Papst Klemens X. das Schutzengelfest für die ganze Kirche vorgeschrieben und auf den 2. Oktober festgelegt.


Hl. Jean-Baptiste Marie Vianney (1786 - 1859), Priester, Pfarrer von Ars
Predigt zum Fest der Heiligen Schutzengel
„Ich werde dir einen Engel schicken“

Obwohl der gute Gott sich selbst genügt, nimmt er dennoch die Dienste seiner Engel in Anspruch, um die Welt zu regieren... Wenn wir sehen, wie sehr Gott um unser Leben besorgt ist, dürfen wir daraus den Schluss ziehen, dass unsere Seele etwas sehr Wichtiges und Wertvolles ist, zu deren Rettung und Heiligung er sich all dessen bedient, was in seinem Hofstaat den höchsten Rang innehat. Er hat uns, um uns zu retten, seinen Sohn geschenkt; der Sohn wiederum... schenkt einem jeden von uns einen, ja mehrere Engel, die es sich zur gemeinsamen Aufgabe machen, für uns vom Sohn alle Gnaden und Hilfen zu erbitten, die für unser Heil notwendig sind... Ach, wenn doch der Mensch nur ein wenig erkennen würde, was er ist und zu welchem Zweck und Ziel er geschaffen ist! In der heiligen Schrift können wir lesen, was der Herr zu seinem Volk sagt: „Ich werde dir einen Engel schicken, der dir vorausgeht. Er soll dich auf dem Weg schützen (Ex 23,20)...

Wir müssen unsere Schutzengel häufig anrufen, große Achtung vor ihnen haben und vor allem zusehen, dass wir sie nachahmen in allem, was wir tun. Das Erste, worin wir sie nachahmen sollen, ist das Bewusstsein der Gegenwart Gottes... Denn wenn wir recht durchdrungen sind von der Gegenwart Gottes – wie könnten wir da Böses tun? Wenn doch Gott an unseren Tugenden und allen unseren guten Werken noch mehr Gefallen fände!... Gott sagt zu Abraham: „Geh deinen Weg vor mir, und sei rechtschaffen“ (Gen 17,1). Wie kann es nur geschehen, dass wir so leicht auf den guten Gott vergessen, wo wir ihn doch immer vor uns haben? Warum werden wir nicht erfasst von Achtung und Dankbarkeit gegenüber unseren Engeln, die Tag und Nacht an unserer Seite sind?... Mag sein, dass ihr sagt: „Ich bin zu armselig, als dass ich dies verdiente.“ Gott verliert euch keine Sekunde aus den Augen, und obendrein schenkt er euch, meine Brüder, einen Engel, der euch unaufhörlich führt. Welch ein Glück: Es ist zu groß und den Menschen zu wenig bekannt.

zitiert aus www.evangeliumtagfuertag.org
_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »herzrosenduft« (02.10.2012, 10:01)


herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 770

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

88

02.09.2015, 12:27

Gebet zum Schutzengel

Lieber Heiliger Engel mein,
geh für mich zur Kirch hinein.
Knie dich hin an meinem Ort
und hör die heilge Messe dort.
Bei der Opferung bring mich dar
Gott zum Dienste ganz und gar.
Bei der heilgen Wandlung dann
bet mit Seraphs Inbrunst an,
meinen Heiland Jesus Christ,
der wahrhaft zugegen ist
Bet für die, die mich geliebt,
bet für die, die mich betrübt.
Denk auch der Verstorbenen mein,
Jesu Blut wasch alle rein.
Beim Genuss vom höchsten Gut,
bring mir Jesu Fleisch und Blut,
und im Geist mich ihm verein,
lass mein Herz ein Tempel sein.
Fleh, dass aller Menschen Heil
aus dem Opfer werde zuteil.
Ist die Heilige Messe aus,
bring den Segen mir nach Haus.
Amen.
_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »herzrosenduft« (02.09.2015, 12:39)


Thema bewerten