20.10.2017, 08:42 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

julie76

unregistriert

101

29.01.2006, 22:07

Ich war auch des öfteren bei der Anbetung und meine Gedanken werden klar, geordnet und alles ist gut in dieser einen Stunde. :)
Bei uns ist die Anbetung von 17:00 -18:00 Uhr, muß ich eigentlich pünktlich um 17:00 Uhr da sein, wie bei einer Messe? Ist es wichtig bei der Aussetzung dabei zu sein? Das ist recht schwierig da ich erst um 17:00 Uhr Feierabend habe. Hinterher ist noch eine Messe ist es Pflicht da zu bleiben? Ok, jeder kann frei entscheiden, aber sollte man da bleiben?

Grüßle Julie

102

29.01.2006, 22:24

Zitat

Original von julie76
Hinterher ist noch eine Messe ist es Pflicht da zu bleiben? Ok, jeder kann frei entscheiden, aber sollte man da bleiben?

Es ist schön, wenn du bleiben kannst und vielleicht einiges von dem, was Du in der anbetung erlebt hast, in das Opfer hineinnehmen kannst. Aber bei der Anbetung gibt es keine Pflichten, nur Freiheit. Du kommst und gehst, wie es Dir recht ist. An vielen Tagen ist schon eine Viertelstunde anstrengend und fühlt sich leicht hohl an - und an manchen Tagen ist eine Stunde viel zu kurz.

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 771

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

103

11.11.2014, 19:56

Gott will angebetet werden.
_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 771

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

104

05.10.2016, 08:14

In der US-amerikanischen Kirche hat man festgestellt, dass die Priesterberufungen deutlich zugenommen haben, nachdem man die eucharistische Anbetung gefördert hat,... was sagt uns das?
_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

Thema bewerten