23.08.2017, 06:13 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 668

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

21

03.02.2015, 17:08

Ein Zeugnis

Jemand berichtete, obwohl sein Elternhaus katholisch sei, habe er sich von seiner Kindheit an immer mehr von Gott und seiner Kirche entfernt. Irgendwann sei er sonntags nicht mehr zur Kirche gegangen. Gebetet habe er auch nicht mehr, und auch zur Beichte sei er nicht mehr gegangen. Es habe damals eine lange Trotzphase begonnen, in der er seine vermeintliche Freiheit und Selbstbestimmung gesucht habe. Er habe keine Autorität und keine Norm mehr anerkennen wollen, weil er sich eingeengt gefühlt habe. Unter Freiheit habe er verstanden, alles was es gab auszuprobieren und alles für erlaubt zu halten: Sex, Alkohol, atheistische und anarchistische Bücher, Kneipen, Diskotheken, Rockkonzerte. In den folgenden Jahren hätten Protest gegen seine Eltern und Konflikte mit ihnen in zunehmendem Maße sein Leben bestimmt.

Gott habe er für eine Erfindung gehalten, und die Situation des Menschen habe er im Grunde genommen als absurd betrachtet. Die meisten Leute habe er für naiv und manipuliert gehalten, für grausam, oberflächlich und zynisch, ohne dabei zu bemerken, dass er mehr und mehr selbst so geworden sei. Seine Reaktion habe aus Ekel, Kritik, Hohn und Selbstzerstörung bestanden. Trotz all der Zerstreuung durch Nachtleben, Alkohol, Drogen, Kino, Theater, wechselnde Freundschaften sei sein Inneres leer und hungrig nach Liebe gewesen.

Damals habe er noch nicht gewusst, was er jetzt wisse: dass die Liebe, die er gesucht habe, nicht in der Welt zu finden sei, sondern nur bei Gott.


Bei Gott findest du das, was du bei den Menschen vergeblich suchst.
_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »herzrosenduft« (03.02.2015, 17:55)


herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 668

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

22

11.02.2015, 20:19

Mir geht es in den letzten Tagen durch den Kopf, dass es vielleicht viele Gründe geben mag aus der Kirche auszutreten. Aber für mich gibt es einen Grund, aus dem ich niemals austreten würde: Ausserhalb der Kirche ist es noch viel schlimmer und hoffnungsloser... und in der Kirche gibt es immer noch so viel Gutes und Tragendes, dass ich sie immer wieder wählen würde, wenn ich mich entscheiden müsste.
_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 668

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

23

26.02.2015, 15:04

Ich muss sagen, dass ich sehr froh bin zu dieser Gemeinschaft der Kirche zu gehören. In der Kirche geschieht immer noch sehr viel mehr Gutes als sonstwo auf dieser Welt. In der Kirche haben die Platz, die am Rand der Gesellschaft stehen. In der Kirche ist der Sinn auf das Gemeinwohl aller gerichtet. In der Kirche finden die Schutz, die sonst niemanden haben, der für sie spricht. Auch glauben wir an einen Gott der Liebe und des Friedens. Und wir sind als Christen dazu aufgerufen uns dem Mitmenschen zuzuwenden und anderen gegenüber wohlwollend zu sein. Das alles sind gute Gründe, um dankbar dafür zu sein, zur Kirche dazuzugehören.
Sicher gibt es auch Negatives aus der Kirche zu erwähnen, wie etwa den Missbrauch von Minderjährigen durch Amtsträger. Aber wo ausserhalb der Kirche, nämlich da, wo genau diese gleichen verwerflichen Dinge in viel größerem Ausmaß geschehen, wird soviel unternommen, um das begangene Unrecht nach Möglichkeit wieder gut zu machen? Und wo wird darüber hinaus durch massive Präventionsmaßnahmen versucht weiteres Unrecht gegenüber Minderjährigen zu verhindern? Das ist beispiellos auf der ganzen Welt, wie die Kirche da an ihren Fehlern arbeitet. Auch das ist ein dickes Plus für unsere Kirche. Und hier muss man auch unserem Bischof Dr. Genn hohe Anerkennung zollen für seine ganz intensive Arbeit in dieser Richtung.
Eigentlich kann man nur jeden dazu ermuntern sich zu dieser Kirche zu bekennen. Und für die paar lumpige Euros, die man sich an Steuern spart, wenn man die Kirche verläßt, würde ich meinen Glauben an das Gute niemals wegwerfen.
_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 668

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

24

21.04.2015, 09:23

.
_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »herzrosenduft« (30.07.2017, 13:54)


herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 668

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

25

14.06.2015, 11:28

.
_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »herzrosenduft« (30.07.2017, 13:54)


herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 668

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

26

20.08.2015, 22:12

Einladung zurückzukehren in die katholische Kirche

_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 668

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

27

08.11.2015, 13:07

Ein erfolgversprechendes Modell in der Stadt Frankfurt...

Es gibt in der Stadt Orte, an denen die Menschen wieder mit der Kirche in Berührung kommen können. Nicht wenige entscheiden sich dann für einen Wiedereintritt in die Kirche. Mehr hier...http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/wi…t-13098720.html
_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 668

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

28

20.12.2015, 21:00

Zu Weihnachten denken viele Menschen daran wieder in die Kirche zu gehen... es gibt stille Orte, wie bei uns die Waldkapelle... dorthin gehen, ja pilgern viele Menschen, die den Kontakt zur Kirche verloren haben, aber den Kontakt zu Gott suchen... Weihnachten ist wieder eine Gelegenheit dazu! ...
_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 668

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

29

31.01.2016, 14:07

.
"Je größer der Sünder umso größer ist sein Anrecht auf die Barmherzigkeit Gottes!"
(nach der heiligen Schwester Faustyna)
.
_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 668

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

30

23.03.2016, 16:53

Bei Wikipedia gefunden

_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 668

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

31

03.08.2016, 07:25

Zurück in die Kirche... siehe http://eintreten.at/site/home
_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 668

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

32

12.09.2016, 21:14

Wenn man aus der Kirche austritt, dann tritt man hinaus ins Nichts... besser in einer schlechten Kirche sein als draußen im Nichts. Man kann sich ja gerne auch an der Kirche reiben... aber dadurch kann Neues entstehen ... gerne etwas Besseres
_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 668

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

33

31.12.2016, 09:54

"Wenn der Mensch aufrichtig auf der Suche nach der Wahrheit ist,
so wird er, auch wenn er sich im größten Irrtum befindet,
früher oder später von der Wahrheit gefunden.
Die Wahrheit sucht nämlich selbst nach dem Menschen"


zitiert aus der Zeitschrift: "Liebt einander"
_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 668

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

34

26.04.2017, 20:36

Hier kann man nachlesen, wie ein Mensch vom Weg abkommen kann, in tiefen Sumpf gerät und wie er in allergrößter Not zu Gott zurückfindet, der ihm wieder aufhilft ein glücklicher Mensch zu sein...http://www.medjugorje.de/mediathek/marys…l-bekehrt-sich/
_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

Thema bewerten