23.10.2017, 04:43 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

fiat

Profi

Beiträge: 1 161

Wohnort: Erzdiözese Wien

41

22.06.2009, 07:45

Botschaft zum 100. Jahrestag der Weltweihe an das Hl. Herz Jesu

(von Papst Johannes Paul II. - Auszug)


Fortsetzung

..... während wir den Herrn anbeten, wird unser Herz ernährt, gestärkt und bereichert: der Heilige Geist selber ist diese Nahrung! .....

..... Aus dem durchbohrten Herzen Christi ist die Kirche hervorgegangen. Von diesem Herzen erhält sie ihre Nahrung. Das durchbohrte Herz des Erlösers wurde zur Quelle, aus der Blut und Wasser strömte. Aus Seinem Herzen strömt allezeit jenes „lebendige Wasser“, das der Heilige Geist selber ist. Denn diese Verheißung hat uns Jesus gegeben: Er gibt den Geist „allen, die an Ihn glauben“ ..... solange wir mit Jesus verbunden sind durch Glaube, Hoffnung und Liebe, empfangen wir die Kraft des Hl. Geistes, Seine Liebe und Wärme. Der Hl. Geist selber ist diese Nahrung, die wir erhalten, sooft und solange wir anbeten. So wird unser Herz von Seinem Herzen erfüllt, ernährt, gestärkt und ermutigt .....

..... bei der Betrachtung des Herzens Jesu in der Eucharistie sollen wir das Priestertum Christi tiefer entdecken. Er hat uns beim Letzten Abendmahl Seinen eucharistischen Leib hinterlassen. Dabei soll uns zum Bewusstsein kommen, dass wir heute um gute Priester beten müssen, damit die eucharistische Gegenwart überall möglich bleibt .....

..... Im Bewusstsein der großen Herausforderung, die vor uns steht, bitten wir um die Hilfe der seligen Jungfrau, der Mutter Christi und der Kirche. Insbesondere möge sie jedem Christen helfen, mit großherziger Konsequenz seine Weihe an Christus zu leben, die ihr Fundament im Sakrament der Taufe hat und die ihre angemessenen Bestätigung in der persönlichen Weihe an das Heiligste Herz Jesu erfährt.

Denn nur darin – in diesem Heiligsten Herzen – kann die Menschheit Vergebung und Heil finden.


Lg, fiat
Jesus, Maria, Josef, ich liebe euch, rettet Seelen

monika

Profi

Beiträge: 699

Wohnort: Bayern

Beruf: selbständig

42

23.06.2009, 15:50

Hallo Freunde,

am kommenden Freitag bin ich zusammen mit einer Freundin wieder dran, eine eucharistische Anbetung zu gestalten. Leider hat meine Freundin gerade sehr viel zu tun, so muss ich es grösstenteils alleine machen. Ich wollte als "roten Faden" durch die Anbetung das Thema Herz Jesu nehmen (bietet sich an!!) Vielleicht hat der ein oder andere einen schönen Text oder Impuls (nicht zu lang).Als Schriftstelle wollte ich die stelle aus dem Joh.-Evangelium nehmen, wo der Soldat mit der Lanze in die Seite Jesu sticht. Vor allem mit einem Eingangstext tue ich mich sehr schwer.

Vielleicht kann mir jemand etwas weiterhelfen.

Vielen Dank

und

VLG von Monika.
Jesus Christus ist derselbe- gestern,heute und in Ewigkeit Hebr.13,8

43

23.06.2009, 21:19

Hallo Monike, hier ein paar Beispiele. Mit ein paar schönen Herz-Jesu Liedern dazwischen und ein Mariengebet (Magnifikat) und Marienlied ...

Als Eingangstext vielleicht etwas über die hl. Margareta Maria Alacoque erzählen, der am 27. Dez. 1673 , als sie nach der hl. Kommunion vor dem Tabernakel in inniges Gebet versunken war, das göttliche Herz Jesus auf einem Flammenthron erschien, nach allen Seiten Strahlen sendend wie die Sonne, die Wunde der Lanze sichtbar, von einer Dornenkrone umgeben, und auf dem Herzen stand das Kreuz und Jesus sprach:
"Mein göttliches Herz ist so voll von Liebe zu den Menschen und besonders zu dir, dass ihre Flammen hervorbrechen, um sie durch dich den Menschen zu offenbaren, und sie zu bereichern mit den Schätzen, welche du siehst, und die überreiche aber notwendige Gnade enthalten, um die Menschen zu retten vor dem Abgrund des Verderbens. Dich, Unwürdige und Unwissende, habe ich auserwählt zur erfüllung meiner Absichten, damit es klar werde, dass alles ganz mein Werk ist. Deshalb gib mir dein Herz!" ...

Gebete:
Vater im Himmel, wir kommen zu Dir durch das Heiligste Herz Jesu, das unser einziger Weg, die Wahrheit und das Leben ist.
Durch dieses anbetungswürdige Herz
beten wir Dich an für alle, die Dich nicht anbeten.
Durch dieses göttliche Herz lieben wir Dich für alle, die Dich nicht lieben.
Durch dieses heiligste Herz danken wir Dir für alle, die Dir nicht danken.
Durch dieses liebevollste Herz bitten wir Dich für alle, die Dich nicht bitten.
Durch dieses heiligste, vollkommenste Herz verlangen wir, alle Pflichten und Schulden, welche wir gegen Deine göttliche Majestät gerichtet haben, zu sühnen.
Durch dieses heiligste verdienstvollste Herz wollen wir Dir Sühne leisten für unsere und aller Menschen Missetaten. Amen!
Benedikt XV., Breve 4.12.1915

Herr Jesus Christus, Du weisst, wie schwach wir sind;
wie wenig Dunkel wir zu tragen vermögen;
wie ängstlich wir festhalten an uns selbst.
Mache uns Frei! Führe uns hinüber über die Schwelle unserer
Furcht; und was wir nicht vermögen, schenke uns aus dem
nie versiegenden Reichtum Deines geöffneten Herzens! Amen.
(Papst Benedikt XVI.)

Weihegebet:
Ich weihe und übergebe dem Heiligsten Herzen meines Herrn Jesus Christus mich selbst und mein Leben, alle meine Handlungen, Beschwerden und Leiden, mein Lieben und Arbeiten, damit alles, was ich bin und habe nur dazu diene, Sein Heiligstes Herz zu ehren und zu lieben.
Es ist mein fester Entschluss, ihm ganz anzugehören, alles aus Liebe zu ihm zu tun und allem zu entsagen, was ihm missfallen oder widerstehen könnte.
Daher erwähle ich dich, o Allerheiligstes Herz, zu meiner ganzen Liebe, zum Beschützer meines Lebens, zur Sicherheit meines Heiles, zur Stärke in meiner Schwachheit und Unbeständigkeit und zur Sühne für alle Sünden meines ganzen Lebens.
O Herz der Milde und Güte, sei du meine Zuflucht in der Stunde meines Todes, sei meine Rechtfertigung vor Gott und wende von mir ab die Strafen seines gerechten Zornes.
O Herz der Liebe, auf dich setze ich all mein Vertrauen. Von meiner Schwachheit und Bosheit fürchte ich alles, aber von deiner Liebe hoffe ich auch alles. So tilge denn in mir, was die missfallen oder widerstehen kann. Deine reine Liebe durchdringe so tief mein Herz, dass ich deiner niemals vergessen und mich von dir niemals trennen kann.
O mein Heiland, ich beschwöre dich bei all deiner Liebe, dass mein Name eingeschrieben sei in deinem Heiligsten Herzen, denn mein Glück und meine Ehre sollen es sein, in deinem Dienste zu leben und zu sterben. Amen.
(Von der heiligen Margarete Maria Alacoque)

Litanei vom Heiligsten Herzen Jesu (im Gotteslob)

Rosenkranz zum Heiligsten Herzen Jesu
1. Jesus, dessen Herz uns offen ist.
2. Jesus, aus dessen Herz Ströme lebendigen Wassers fließen.
3. Jesus, in dessen Herz wir geborgen sind.
4. Jesus, durch dessen Herz wir geheilt sind.
5. Jesus, dessen Herz unser Herz verwandelt.

In Demut bet ich Dich verborgene Gottheit, an,
die Du den Schleier hier des Brotes umgetan.
Mein Herz, das ganz in Dich anschauend sich versenkt,
sei ganz Dir untertan, sei ganz Dir hin geschenkt.
Gesicht, Gefühl, Geschmack betrügen sich in Dir,
doch das Gehör verleiht den sichern Glauben mir.
Was Gottes Sohn gesagt, das glaub` ich hier allein:
Es ist der Wahrheit Wort, und was kann wahrer sein!
Am Kreuzesstamme war die Gottheit nur verhüllt;
Hier hüllt die Menschheit auch sich gnädig in ein Bild.
doch beide glaubt mein Herz und sie bekennt mein Mund,
wie einst der Schächer tat in seiner Todesstund!
Die Wunden seh` ich nicht, wie Thomas einst sie sah.
Doch ruf ich: "Herr, mein Gott. Du bist wahrhaftig da!"
O gib, dass immer mehr mein Glaub` lebendig sei!
Mach meine Hoffnung fest, mach meine Liebe treu.
O Denkmal meines Herrn an seinen bitteren Tod,
o lebensspendendes, und selbst lebend`ges Brot:
Gib, dass von Dir allein sich meine Seele nährt,
und Deine Süßigkeit stets kräftiger erfährt.
O guter Pelikan, o Jesus, höchstes Gut!
Wasch rein mein unrein Herz mit deinem teuren Blut.
Ein einz`ger Tropfen schafft die ganze Erde neu,
wäscht alle Sünder rein, macht alle schuldenfrei.
O Jesus, den verhüllt jetzt nur mein Auge sieht,
wann stillst das Sehnen Du, das in der Brust mir glüht:
dass ich enthüllet Dich anschau` von Angesicht
und ewig selig sei in Deiner Glorie Licht. Amen.
Kein Auge hat es gesehen
kein Ohr hat es gehört
in keines Menschen Herz ist es jemals gedrungen
was Gott denen bereitet hat die ihn lieben

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »love&shalom« (25.06.2009, 14:42)


monika

Profi

Beiträge: 699

Wohnort: Bayern

Beruf: selbständig

44

24.06.2009, 09:54

Liebe Love&Shalom,

vielen, herzlichen Dank, dass Du Dir die Mühe gemacht hast, die ganzen Texte abzutippen. Damit ist mir schon geholfen!!

VLG von Monika.
Jesus Christus ist derselbe- gestern,heute und in Ewigkeit Hebr.13,8

fiat

Profi

Beiträge: 1 161

Wohnort: Erzdiözese Wien

45

25.06.2009, 08:52

Das Herz Jesu ist Gottes Herz !


Jesus Christus ist wahrer Gott und wahrer Mensch. Obwohl Er Gott und Mensch ist, sind es doch nicht zwei Personen, sondern nur der eine Christus. Seiner göttlichen Natur nach ist Christus der Sohn Gottes, der menschlichen Natur nach ist Er der Sohn Mariens. Weil in der einen Person Christi eine göttliche und eine menschliche Natur vereint sind, kann von Ihm sowohl Göttliches wie auch Menschliches ausgesagt werden. Das wird übrigens auch ganz konkret im Großen Glaubensbekenntnis bekannt.

Das Wort „Herz“ bedeutet in der Heiligen Schrift das „Innerste“ des Menschen, das Innerste und Tiefste der menschlichen Liebe. Wir verehren die Liebe Gottes unter der Gestalt des Herzens. Bei der Herz-Jesu-Verehrung geht es nicht um das bloß menschliche Herz Jesu, sondern um das Herz Gottes! Gott aber ist der Verborgene! Wir beten zum Vater, „der im Verborgenen ist“ ( Mt 6,6 ) ........ Nur wer liebt, vermag Gott zu erkennen. Nur wer zu lieben vermag, erkennt Den, der die menschgewordene Liebe ist ......... Nur das „liebende Herz“ betet an, weiß sich eins und hat für immer Heimat an diesem Herzen Gottes.

Wir verehren die Liebe Gottes unter der Gestalt des Herzens Jesu. Wir finden die überströmende Liebe Gottes beim Herzen des Herrn. Das ist für unsere Zeit so wichtig! Denn der Zweifel wird heute immer mächtiger - der Zweifel an Jesus, dem ewigen Sohn Gottes, der schon vor aller Zeit bei Gott war und selber Gott ist (Joh 1,1). Deswegen offenbart uns Gott in unserer Zeit noch einmal Sein Herz, Seine Liebe, Seine Gegenwart, Seine überströmende Gnade ......... Gott ist kein ferner und unnahbarer Gott. Gott ist auch kein gefühlloses Wesen jenseits all unserer Schmerzen und Leiden. Sondern Gott ist „das Herz“!

Er fühlt und leidet mit uns mit. Das Herz Jesu hat jeden einzelnen von uns gekannt und geliebt. Während der Ölbergnacht hat Jesus Sich hingegeben ......... für jeden einzelnen. Er leidet, wenn wir Ihn ablehnen und zurückweisen.

Der neue Weltkatechismus sagt: „Das Heiligste Herz Jesu hat während Seiner Todesangst am Ölberg und während Seines Leidens uns alle und jeden einzelnen von uns gekannt und geliebt. Er hat Sich für jeden einzelnen von uns hingegeben. Er hat uns mit einem menschlichen Herzen geliebt, so wie Paulus sagt: Er hat mich geliebt und sich für mich hingegeben“ (KKK 478).

Auszug aus einem Artikel von Dr. Herbert Madinger

Lg, fiat
Jesus, Maria, Josef, ich liebe euch, rettet Seelen

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 774

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

46

12.09.2009, 11:12

Das Wort Gottes senkt sich ins Herz hinein.
Dort bildet es das Herz nach dem Herzen Jesu.
Denken, Reden und Tun werden nach und nach immer mehr Liebe.
"Heiligstes Herz Jesu, bilde unser Herz nach Deinem Herzen!"

Zwei Menschen hatten ein vollkommen reines Herz, ihr Leben war nur Liebe:

Jesus, der der Sohn Gottes ist, und Maria, seine Mutter
Wir verehren ja auch das Heiligste Herz Jesu und das Unbefleckte Herz Mariens.

_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 774

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

47

16.05.2010, 14:46

Die Herz-Jesu-Verehrung ist ein besonderer Ausdruck der Liebe zu Gott.
(Das Herz ist der Sitz der Liebe.)
Auf die Verehrung des Herzens Jesu folgt die Bitte: Bilde unser Herz nach Deinem Herzen.
So kommt aus der Herz-Jesu-Verehrung und aus dieser Art der Gottesliebe eine Form der Nächstenliebe.
So kann man durch die Herz-Jesu-Verehrung zu einem Leben aus Gottes- und Nächstenliebe kommen.

_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 774

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

48

11.06.2010, 14:23

Heute am 11.Juni feiern wir das Hochfest vom Heiligsten Herzen Jesu. Informationen dazu unter
http://www.kathpedia.com/index.php/Herz-Jesu-Verehrung
_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 774

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

49

02.06.2011, 19:39

RE: Herz-Jesu-Verehrung

Der Monat Juni gilt traditionellerweise als "Herz-Jesu-Monat". Am Freitag nach der (liturgisch nicht mehr bestehenden) Fronleichnamsoktav feiert die Kirche das Hochfest des Heiligsten Herzens Jesu. Was ist der eigentliche Sinn der Herz-Jesu-Verehrung? In die Anbetung Jesu Christi, des wahren Gottes und Menschen, ist alles einzubeziehen, was zu seiner Menschheit gehört, so auch das Herz Jesu, obwohl in dessen Verehrung nicht so sehr auf das physische Herz als vielmehr auf die durch das Herz symbolisierte Person und Liebe Jesu geachtet wird, wie Papst Pius XII. in seiner berühmten Herz-Jesu-Enzyklika "Haurietis aquas" vom 15. Mai 1956 ausführt, siehe http://stjosef.at/dokumente/haurietis_aquas.htm

Litanei vom Heiligsten Herzen Jesu - siehe http://www.stjosef.at/herzjesu/litanei.htm

Wie ist Euer persönlicher Zugang zur Herz-Jesu-Verehrung? Wie kann man den Menschen unserer Zeit das Heiligste Herz Jesu als Quelle der Liebe und Barmherzigkeit neu erschließen? Gibt es da ermutigende Erfahrungen?

Gottes Segen wünscht allen
in Corde Iesu et Mariae
Josephus

Da wir im Juni in der RKK wieder in besonderer Weise das Herz Jesu verehren, möchte ich diesen thread wiederbeleben mit der Frage von Josephus, der meines Wissens Priester ist. Vielleicht findet dieser thread Interesse und dient als kleine Anregung zur Verehrung Jesu auf eine besondere Weise...
_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

Beiträge: 1 025

Wohnort: Spanien

50

02.06.2011, 23:57

RE: RE: Herz-Jesu-Verehrung

Da wir im Juni in der RKK wieder in besonderer Weise das Herz Jesu verehren, möchte ich diesen thread wiederbeleben mit der Frage von Josephus, der meines Wissens Priester ist. Vielleicht findet dieser thread Interesse und dient als kleine Anregung zur Verehrung Jesu auf eine besondere Weise...


Es gibt auch einen schönen Vortrag von Josephus (Professor Spindelböck ) über "Das Heiligste Herz Jesu
im Katechismus der Katholischen Kirche“

http://stjosef.at/artikel/katechismus_herz_jesu.htm
"So ist es auch nicht Liebe, wenn man die Irrlehre, die Entstellung und Auflösung des Glaubens wuchern läßt, als ob wir den Glauben selbst erfänden. Als ob er nicht mehr Gottes Geschenk, die kostbare Perle wäre, die wir uns nicht nehmen lassen."

Papst Benedikt XVI

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 774

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

51

01.07.2011, 09:41

Herz-Jesu-Fest --- Liturgische Texte

[size=small]Hochfest Heiligstes Herz Jesu[/size]





Kommentar zum heutigen Evangelium -

Hl. Bonaventura : „Als
sie sahen, dass Jesus tot war... stieß einer der Soldaten mit der Lanze
in seine Seite, und sogleich floss Blut und Wasser heraus.“ (Joh
19,33-34)




Deuteronomium 7,6-11.

Denn du bist ein Volk, das dem Herrn, deinem Gott,
heilig ist. Dich hat der Herr, dein Gott, ausgewählt, damit du unter
allen Völkern, die auf der Erde leben, das Volk wirst, das ihm
persönlich gehört.

Nicht weil ihr zahlreicher als die anderen Völker wäret,
hat euch der Herr ins Herz geschlossen und ausgewählt; ihr seid das
kleinste unter allen Völkern.

Weil der Herr euch liebt und weil er auf den Schwur
achtet, den er euren Vätern geleistet hat, deshalb hat der Herr euch mit
starker Hand herausgeführt und euch aus dem Sklavenhaus freigekauft,
aus der Hand des Pharao, des Königs von Ägypten.

Daran sollst du erkennen: Jahwe, dein Gott, ist der Gott;
er ist der treue Gott; noch nach tausend Generationen achtet er auf den
Bund und erweist denen seine Huld, die ihn lieben und auf seine Gebote
achten.

Denen aber, die ihm feind sind, vergilt er sofort und
tilgt einen jeden aus; er zögert nicht, wenn einer ihm feind ist,
sondern vergilt ihm sofort.

Deshalb sollst du auf das Gebot achten, auf die Gesetze
und Rechtsvorschriften, auf die ich dich heute verpflichte, und du
sollst sie halten.





Psalm 103(102),1-2.3-4.6-7.8.10.

[Von David.] Lobe den Herrn, meine Seele, und alles in mir seinen heiligen Namen!

Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiß nicht, was er dir Gutes getan hat:

der dir all deine Schuld vergibt und all deine Gebrechen heilt,

der dein Leben vor dem Untergang rettet und dich mit Huld und Erbarmen krönt,



Der Herr vollbringt Taten des Heiles, Recht verschafft er allen Bedrängten.

Er hat Mose seine Wege kundgetan, den Kindern Israels seine Werke.

Der Herr ist barmherzig und gnädig, langmütig und reich an Güte.

Er handelt an uns nicht nach unsern Sünden und vergilt uns nicht nach unsrer Schuld.









Erster Brief des Johannes 4,7-16.

Liebe Brüder, wir wollen einander lieben; denn die Liebe ist aus Gott, und jeder, der liebt, stammt von Gott und erkennt Gott.

Wer nicht liebt, hat Gott nicht erkannt; denn Gott ist die Liebe.

Die Liebe Gottes wurde unter uns dadurch offenbart, daß
Gott seinen einzigen Sohn in die Welt gesandt hat, damit wir durch ihn
leben.

Nicht darin besteht die Liebe, daß wir Gott geliebt haben,
sondern daß er uns geliebt und seinen Sohn als Sühne für unsere Sünden
gesandt hat.

Liebe Brüder, wenn Gott uns so geliebt hat, müssen auch wir einander lieben.

Niemand hat Gott je geschaut; wenn wir einander lieben, bleibt Gott in uns, und seine Liebe ist in uns vollendet.

Daran erkennen wir, daß wir in ihm bleiben und er in uns bleibt: Er hat uns von seinem Geist gegeben.

Wir haben gesehen und bezeugen, daß der Vater den Sohn gesandt hat als den Retter der Welt.

Wer bekennt, daß Jesus der Sohn Gottes ist, in dem bleibt Gott, und er bleibt in Gott.





Evangelium nach Matthäus 11,25-30.

In jener Zeit sprach Jesus: Ich preise dich, Vater,
Herr des Himmels und der Erde, weil du all das den Weisen und Klugen
verborgen, den Unmündigen aber offenbart hast.

Ja, Vater, so hat es dir gefallen.

Mir ist von meinem Vater alles übergeben worden; niemand
kennt den Sohn, nur der Vater, und niemand kennt den Vater, nur der Sohn
und der, dem es der Sohn offenbaren will.

Kommt alle zu mir, die ihr euch plagt und schwere Lasten zu tragen habt. Ich werde euch Ruhe verschaffen.

Nehmt mein Joch auf euch und lernt von mir; denn ich bin
gütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seele.

Denn mein Joch drückt nicht, und meine Last ist leicht.







Auszug aus der liturgischen Übersetzung der Bibel


zitiert aus www.evangeliumtagfuertag.org
_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 774

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

52

17.06.2012, 13:16

Die Verehrung des Heiligsten Herzens Jesu...

...ist vielen fremd und abstrakt. Sie können damit nichts anfangen. Hier möchte ich nun eine Predigt zum Herz Jesu Fest zusammenfassen, die uns ein afrikanischer Priester während einer Eucharistiefeier gehalten hat. Sinngemäß hat er uns gesagt:

Die Menschen in Deutschland gehen in eine Kirche als Touristen. Sie schauen sich alles an und gucken hier und gucken da, aber sie begreifen nicht, dass sie sich an einem heiligen Ort befinden. Gott hat zu Mose am brennenden Dornbusch gesagt: Zieh deine Schuhe aus, der Ort, an dem du stehst, ist heiliger Boden. Aber daran denkt hier in Deutschland kaum jemand. Und kaum jemand betritt eine Kirche und klopft sich an die Brust und sagt: Herr ich bin nicht würdig... ich bin ein Sünder ...

Ihr Deutschen geht sehr hart miteinander um. Eure Worte sind hart und sie hinterlassen bei eurem Nächsten Spuren der Verletzung. Wenn bei euch jemand an die Tür kommt und bitte euch um Hilfe, dann weist ihr ihn schroff ab... aber in Afrika sind die Menschen anders. Sie sind bitterarm. Aber wenn bei ihnen jemand anklopft und um Hilfe bittet, dann öffnen sie sofort die Tür und fragen: Was ist los mit dir, Bruder. Kann ich dir helfen aus deiner Not?...

Die Verehrung des Herzens Jesu will uns dazu verhelfen für unseren Nächsten ein Herz zu haben und zu zeigen. Wir sollen Jesus bitten: Gib uns ein neues und reines Herz. Gib uns DEIN BLUT und WASSER aus DEINEM HEILIGSTEN HERZEN, das der Soldat mit einer Lanze durchbohrt hat...


Soweit die Predigt eines afrikanischen Hirten, der ganz für seine Herde lebt und wirkt ohne an sich selbst zu denken.

Es gibt einen verwandten thread, den love&shalom eröffnet hat: Herz-Jesu
_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 774

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

53

04.06.2017, 12:50

Juni=Herz-Jesu-Monat: Die Verehrung des Heiligsten Herzens Jesu...

...ist vielen fremd und abstrakt. Sie können damit nichts anfangen. Hier möchte ich nun eine Predigt zum Herz Jesu Fest zusammenfassen, die uns ein afrikanischer Priester während einer Eucharistiefeier gehalten hat. Sinngemäß hat er uns gesagt:

Die Menschen in Deutschland gehen in eine Kirche als Touristen. Sie schauen sich alles an und gucken hier und gucken da, aber sie begreifen nicht, dass sie sich an einem heiligen Ort befinden. Gott hat zu Mose am brennenden Dornbusch gesagt: Zieh deine Schuhe aus, der Ort, an dem du stehst, ist heiliger Boden. Aber daran denkt hier in Deutschland kaum jemand. Und kaum jemand betritt eine Kirche und klopft sich an die Brust und sagt: Herr ich bin nicht würdig... ich bin ein Sünder ...

Ihr Deutschen geht sehr hart miteinander um. Eure Worte sind hart und sie hinterlassen bei eurem Nächsten Spuren der Verletzung. Wenn bei euch jemand an die Tür kommt und bittet euch um Hilfe, dann weist ihr ihn schroff ab... aber in Afrika sind die Menschen anders. Sie sind bitterarm. Aber wenn bei ihnen jemand anklopft und um Hilfe bittet, dann öffnen sie sofort die Tür und fragen: Was ist los mit dir, Bruder. Kann ich dir helfen aus deiner Not?...

Die Verehrung des Herzens Jesu will uns dazu verhelfen für unseren Nächsten ein Herz zu haben und zu zeigen. Wir sollen Jesus bitten: Gib uns ein neues und reines Herz. Gib uns DEIN BLUT und WASSER aus DEINEM HEILIGSTEN HERZEN, das der Soldat mit einer Lanze durchbohrt hat...


Soweit die Predigt eines afrikanischen Hirten, der ganz für seine Herde lebt und wirkt ohne an sich selbst zu denken.
_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 774

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

54

16.06.2017, 08:45

Hochfest des Heiligsten Herzens Jesu - Freitag, 23.06.2017

"In jener Zeit sprach Jesus: Ich preise dich, Vater, Herr des Himmels und der Erde, weil du all das den Weisen und Klugen verborgen, den Unmündigen aber offenbart hast. Ja, Vater, so hat es dir gefallen. Mir ist von meinem Vater alles übergeben worden; niemand kennt den Sohn, nur der Vater, und niemand kennt den Vater, nur der Sohn und der, dem es der Sohn offenbaren will. Kommt alle zu mir, die ihr euch plagt und schwere Lasten zu tragen habt. Ich werde euch Ruhe verschaffen. Nehmt mein Joch auf euch und lernt von mir; denn ich bin gütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seele. Denn mein Joch drückt nicht, und meine Last ist leicht."
Mt 11,25-30

Hochfest des Heiligsten Herzens Jesu
_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

Thema bewerten