20.10.2017, 21:34 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Bert

Fortgeschrittener

Beiträge: 529

Wohnort: ED Wien

621

19.05.2015, 17:23

Lieber Monsignore, mit dem Zitat wollten sie bestimmt etwas zum Ausdruck bringen.

622

19.05.2015, 18:33

Besten Dank, werter Monsignore, für Ihre Darlegungen. Mehr möchte ich dazu auch nicht mehr schreiben. Vielleicht noch, dass ich da, wo liturgische Texte verkürzt und mit vorgeschriebenen Rubriken freizügig umgegangen wird und diese locker und als "zu bearbeitendes Material" gehandhabt werden, im Verlauf meines Lebens vielleicht etwas überempfindlich geworden bin. Das mag geprägt sein durch meine Erfahrung mit Liturgen, bei denen Messbesucher nie wussten, welche Tagesform nun den Priester wieder zu welchen liturgischen Textinspirationen motivieren würde und mit welchen Auslassungen von ganzen Textbausteinen man zu rechnen hätte. Ich gehe davon aus, dass auch Mitleser sich schon an solchen Vorkommnissen in Gottesdiensten gestossen haben.

Obwohl die Allerheiligenlitanei kein eigentlicher Messtext ist (wenn er auch innerhalb bestimmter Liturgien, z.B. Osternacht, fest zum Bestand gehört), sei an die Liturgiekonstution des 2. Vatikanums erinnert, in der sinngemäss steht, es sollen nur insoweit liturgische Anpassungen vorgenommen werden, als ein sicher zu erwartender Nutzen für die Gläubigen gegeben sei. Das heisst, dass im Normalfall von der gewachsenen Form ausgegangen wirdl. Damit steht eigentlich in der Regel immer Jener unter Rechtfertigungsdruck, der einen überlieferten Gebetstext abändert, und nicht jener, der ihn so betet, wie er dasteht. Darf daran erinnern, dass auch für die Lauretanische Litanei und weitere verbreitete Litaneien die Anrufung der Allerheiligsten Dreifaltigkeit zu Beginn üblich ist.

Wenn nun eine Veränderung oder Auslassung sichtbar wird, stellt sich natürlich schon automatisch die Frage, was der Grund dafür sein mag. Es kann ja auch positive Gründe geben. Vom zitierten Konzilspapst sei etwa die Einfügung des Hl. Josef in den Kanontext erwähnt. Rom ist ja immer Vorbild für die Weltkirche. Und da fragte ich mich schon, ob das für die Allerheiligenlitanei in Rom nun ein Einzelfall sei, oder ob damit eine Neuerung eingeführt werden soll. Auch durch den Austausch ist mir nicht klarer geworden, warum die gewohnte Anrufung der Dreifaltigkeit, die ja einige Sekunden gedauert hätte, gestrichen wurde. Aber ich lass das jetzt.
cor ad cor loquitur
John Henry Newman

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Copertino« (19.05.2015, 21:17)


herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 772

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

623

01.07.2015, 22:48

Am 29.Juni hat die Kirche das Hochfest der beiden Apostel Petrus und Paulus gefeiert.

Der Apostel Petrus zeichnet sich für mich dadurch aus,
...dass er bedingungslos an die Vergebung seiner dreimaligen Verleugnung glaubt. Jesus fragte ihn dreimal: Liebst du mich?
Petrus zweifelt keinen Moment daran, dass ihm diese Sünde vergeben ist. Er hat ein grenzenloses Vertrauen zu Jesus. Denn er weiß sich in der Liebe seines Herrn Jesus Christus geborgen.
_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 772

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

624

08.11.2015, 12:46

Sankt Hubertus - 3.November

Lebensbeschreibung: https://www.heiligenlexikon.de/Biographi…n_Luettich.html

Nach der Legende ist Hubertus am hochheiligen Karfreitag auf die Jagd gegangen. Anscheinend hat er wohl zunächst nicht viel vom Glauben gehalten, so vermute ich mal. Vielleicht hat er das Leben in vollen Zügen genossen, jedes Vergnügen mitgenommen und keine Gelegenheit zum Spaß ausgelassen, so wie es heute ganz viele Zeitgenossen auch tun. Aber dann hat Hubertus ein für ihn besonderes Erlebnis gehabt. Er hat plötzlich gemerkt, dass es das nicht alles sein kann und dass das alles keinen wirklichen Sinn stiftet. ... und er hat für sich den Glauben an Jesus, den Gekreuzigten, gefunden und entdeckt; und hierin hat er dann den Sinn des Lebens erkannt, ... und er hat fortan danach gelebt und sein Leben ganz neu gestaltet. So wurde er Bischof und hat diesen seinen Glauben an die Menschen mit Erfolg weitergegeben.
_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 772

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

625

19.11.2015, 08:34

Die Heilige Elisabeth von Thüringen - 19.November

Die Heilige Elisabeth von Thüringen hat die Gottesliebe und die Nächstenliebe in einer ganz hervorragenden Weise verstanden und gelebt. Sie kann uns ein großes Vorbild im Glauben sein. Hier geht es zu ihrer Biographie ...http://evangeliumtagfuertag.org/main.php…119&id=226&fd=0. Von der verlinkten Seite müsste man auch durch Anklicken auf die liturgischen Texte dieses Gedenktages kommen können.

Allen, die heute ihren Namenstag feiern, gratuliere ich ganz herzlich! ;)
_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 772

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

626

28.10.2016, 08:42

28. Oktober / Apostel Simon und Judas Thaddäus

_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 772

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

627

07.01.2017, 19:13

2.Januar Basilius der Große

Seine Biographie
_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 772

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

628

07.01.2017, 19:16

17.Januar Antonius der Große

Seine Biographie
_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 772

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

629

07.01.2017, 19:19

24.Januar Franz von Sales

Seine Biographie
_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 772

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

630

07.01.2017, 19:21

31.Januar Don Bosco

Seine Biographie
_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 772

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

631

10.01.2017, 18:38

10.Januar / Hl. Franziska Salesia Aviat

_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 772

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

632

14.02.2017, 09:38

Heute ist Cyrillus und Methodius, Patrone Europas.


Cyrill und Methodius

Cyrill - ein Mönch - war der Erste, welcher die heilige Schrift den Slawen übersetzte. Methodius war Bischof und Glaubensbote.


Christsein ist keine Privatsache. Jeder Christ ist auch gesendet das Evangelium zu verkünden, entweder durch sein Leben oder durch das Wort.
_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 772

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

633

21.02.2017, 09:46

Petrus Damiani

Heute gedenkt die Kirche des Petrus Damiani (siehe http://evangeliumtagfuertag.org/main.php…0221&id=31&fd=0)

Er wird mit dem Satz zitiert: "Mysterium der Einheit

„Mag auch die heilige Kirche durch die Verschiedenartigkeit der Menschen auseinander streben, so ist sie doch durch das Feuer des Heiligen Geistes zu einer Einheit zusammengeschweißt. Und mag sie auch wegen der räumlichen Entfernungen in Teile zerfallen, so kann das Mysterium ihrer innersten Einheit in seiner Unversehrtheit in keiner Weise verletzt werden.“ (Petrus Damiani)"
_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 772

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

634

22.07.2017, 12:51

23. Juli - Heilige Birgitta von Schweden

Die Birgitta-Gebete kann man hier bestellen: https://www.amazon.de/Brigitta-Gebete-F%…d/dp/3902686014.
Es sieht so aus, als kann man diese Broschüre auch bei kath.net bekommen.
_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 772

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

635

12.10.2017, 11:28

Heilige Verena

Die Heilige Verena muss so etwas wie eine Mutter Teresa des dritten Jahrhunderts gewesen sein. Sie kam aus Ägypten mit der Thebäischen Legion in die Gegend der Schweiz und des Rheins. Dort lebte sie als Einsiedlerin ihren christlichen Glauben und hatte dabei ein Auge für die Not der Menschen, besonders auch der Frauen. Sie war weit bekannt und eine gefragte Ratgeberin. Auf Grund der Christenverfolgung wurde sie bedrängt und wich später nach Norden aus, wo sie am Rhein ein neues Zuhause fand.
_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

Thema bewerten