20.11.2017, 12:29 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: kathNews. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

04.02.2002, 13:59

Segen

Hallo

Ich bin heute zum 1. Mal im Kath.net. Ich bin kein Katholik, besuche allerdings seit einiger Zeit katholische Messen.
Mir ist bewusst, dass ich nicht an der Eucharestie Feier teilnehmen darf, so lange ich nicht Mitglied der katholischen Kirche bin. Nun wurde am Samstag abend der Blasius Segen als Einzelsegen ausgespochen. Gilt dieser Segen- wie jeder andere Segen - auch evangelischen Gläubigen oder darf ich auch an diesem Segen nicht teilnehmen.

Ich würde mich über Erklärungen freuen
Georg

Benedikt

Meister

Beiträge: 2 878

Wohnort: Deutschland

2

04.02.2002, 14:58

Hallo Georg,

natürlich gilt dieser Segen und du darfst auch teilnehmen. Ein Segen ist schließlich kein Sakrament.

Und zum Thema Eucharistie:
Es gibt die Möglichkeit der geistigen Kommunion, dabei betet man ein kurzes Gebet, wie z.B.: "Ich möchte dich empfangen mit all jener Demut und Hingabe, mit der einst deine Mutter dich empfing." und stellt sich so geistig auf den Empfang der Kommunion ein. Auch das ist für Evangelische durchaus möglich, setzt allerdings den Glauben an die reale Gegenwart Christi in der Eucharistie voraus.

liebe Grüße
Benedikt
Weblog:Speculum@kathhost
Mein Nutzername im Kath.net-Leserbereich: Nyger

Marvin

unregistriert

3

04.02.2002, 15:13

Benedikt hat Recht, du darfst als evangelischer Christ an einer katholischen Eucharistiefeier teilnehmen!! Du sollst nur nicht zur Kommunionausteilung (Leib Christi empfangen) hingehen, wenn du nicht die Bedingungen dafür erfüllst, die ein Katholik dafür erfüllen muß.

Eine Bedingung ist z. B. man muß glauben, dass das Brot nicht mehr Brot ist, sondern Jesus Christus in der Gestalt des Brotes.

Außerdem z. B. keine schwere Sünde begangen haben, es sei denn man hat das gebeichtet oder ist in Todesgefahr oder kurz vorm Sterben und hat keine Zeit mehr zu beichten und hat seine Sünden bereut.

Zum Blasiussegen: er war ja keine Beschwörung von irgendeiner hinduistischen Gottheit, sondern es wurde um den Segen eines Heiligen Bischofs Blasius gebetet.

Ich bin auch der Meinung man kann als evangelischer Christ bei einem katholischen Priester beichten. Luther hat das ja auch getan.

Ebenso kann ich als Katholik an evangelischen Gemeindegottesdiensten teilnehmen, aber zum Abendmahl darf ich nicht hingehen, weil das eine schlechte Geste wäre. Z. B. auf Familienfeiern kann man ja auch öfter in so eine Situation kommen bei der anderen christlichen Konfession einen Gottesdienst/Hl. Messe teilzunehmen.

Wenn du überlegst, ob du in die katholische Kirche aufgenommen werden willst, kannst du dich hier informieren wie das geht. Es wird unterschiedlich gehandhabt, aber eigentlich ist ein sogenanntes Katechumenat sinnvoll.

Infos vom Katecheten-Verein (DKV)

mehr über den Katholischen Glauben kannst du hier erfahren:

http://www.autobahnkirche.de/

Lars

fono

Meister

Beiträge: 2 625

Wohnort: NRW - Sauerland

4

04.02.2002, 15:49

@Lars
Na du rufst auch immer gleich in den Schoß der Mutter Kirche :D

Der Katecheten-Link ist übrigens klasse, die Seite kannte ich noch nicht. War ein guter Tipp!

Das ich an der Eucharistie unter o.g. Bedingungen teilnehmen kann war mir ebenfalls unbekannt. Mir wurde gesagt, das es nach Kirchenrecht nicht erlaubt ist, auch wenn ich an die Verwandlung von Brot und Wein glaube.


Marvin

unregistriert

5

04.02.2002, 16:02

@fono

ich habe ja nicht alle Bedingungen aufgezählt, wann man die Eucharistie empfangen darf.

Ich glaube, man darf nur die Eucharistie empfangen, wenn man katholisch ist.

Das ich den Link eingefügt habe war Zufall, weil ich gerade kurz vor dem Lesen dieses Threats aus Interesse auf den Seiten von dem Katecheten-Verein war.

:)

Jerusalem

Fortgeschrittener

Beiträge: 468

Wohnort: Salz der Erde

Beruf: seid allezeit Gastfreundlich!

6

07.03.2002, 03:40

Vergeltet nicht Böses mit Bösem noch Kränkung mit Kränkung! Statt dessen segnet; denn ihr seid dazu berufen, Segen zu erlangen.1.Petr 3,9



Das Himmelreich ist nahe!

jeremy

Schüler

Beiträge: 164

Wohnort: Wien

7

24.03.2002, 12:38

(1) Hat jemand gute Formulierungen und Erklärungen, um den Begriff "Segen" für andere verständlich zu machen? (Vielleicht auch Kurzgeschichten...)
(2) So weit ich weiß, darf jeder Christ segnen. Was ist das besondere am klerikalen Segen (Bischof, Priester, Diakon)?

jer

Michelle

Fortgeschrittener

8

24.04.2002, 21:40

Segen

In der Bibel steht die Aufforderung, unsere Feinde zu segnen.

Das kann man z.B. so machen, indem man von Herzen betet: "Gott segne dich, liebe/r NN, im Namen Jesu Christi" und dann macht man ein Kreuzzeichen.

Jemand hat mir mal gesagt: Jeder Segen ist ein Kreuz und jedes Kreuz ist ein Segen!

Wenn man regelmäßig jemand segnet, gegen den man was hat, dann vergeht der Ärger und man wird bereit, zu verzeihen. Sogar Ehen können so gerettet werden.

Die Homepage Gottes ist die Schöpfung, und ein Teil davon bin ich. 8)

Linus

unregistriert

9

25.04.2002, 01:19

Zitat

Wenn man regelmäßig jemand segnet, gegen den man was hat, dann vergeht der Ärger und man wird bereit, zu verzeihen. Sogar Ehen können so gerettet werden .


@Michelle

ich hoffe du gehst davon aus ,dass man den menschen heiratet den man am eisten liebt und nicht den man am meisten hasst :D

Michelle

Fortgeschrittener

10

25.04.2002, 07:48

@Linus
Klar, aber es gab Ehen, die standen vor der Scheidung, keine normale Kommunikation war mehr möglich...

Und dann begann einer der Eheleute, den anderen jeden Tag zu segnen, ganz still, aber konsequent.
Zuerst segnete er, aber noch mit Wut im Bauch.
Nach einiger Zeit segnete er, und die Wut war weg.
Und wieder nach einer Zeit (diesmal aber ein paar Wochen) segnete er mit Freude im Herzen, er bekam die Kraft, zu vergeben - und auch den eigenen Stolz zu besiegen, und selber um Verzeihung zu bitten.
Seitdem segnet er mit dem Herzen und die Ehe wurde gerettet.

Wenn du täglich alle Menschen segnest, z.B.:
Lieber Gott, segne alle meine Freunde und Feinde, alle Menschen auf der Welt und auch mich, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.

Dann könntest du ja mal posten, was sich seitdem positiv verändert hat. :]
Manchmal dauert es schon etwas länger, so nach dem Motto: Gottes Mühlen mahlen langsam, aber sicher.

Also, Gott segne dich und alle kath.net-Surfer 8)
Die Homepage Gottes ist die Schöpfung, und ein Teil davon bin ich. 8)

alex mitra

Fortgeschrittener

Beiträge: 350

Wohnort: Neunkirchen, Nö

11

02.05.2002, 15:17

klerikaler Segen

Hy jeremy

Der Klerus spendet den Segen im Auftrag Gottes, sozusagen ist sichtbarer Vertretung. Den Segen Gottes kann man verspüren und auch jedem weitergeben.

ljc
Alex

Linus

unregistriert

12

02.05.2002, 21:19

Thanks for blessing us @michelle

Möge er es dir 10^^10.000 vergelten.

Jerusalem

Fortgeschrittener

Beiträge: 468

Wohnort: Salz der Erde

Beruf: seid allezeit Gastfreundlich!

13

14.10.2002, 00:12

Heute war in Salzburg am Nachmittag ein "Segnungs Gottesdienst."

Es lag viel Gnade auf unserem Dom, der bis zum letzten Platz besetzt war. Die vielen antiken Beichtstühle waren wieder wach geworden und auch die 8 Nebenaltäre bekamen wieder Leben: Priester und Laien segneten und beteten in Teams ganz persönlich für Priester, Ordens und Eheleute, Singls und Kinder...

So etwas könnte man öfters veranstalten!

Die Kirche soll wieder Dienst verríchten an den Menschen, nicht am Apperat!

Segnen, beten, heilen - in Einmut verharren!




Das Himmelreich ist nahe!

Abbé Busse

unregistriert

14

02.11.2002, 22:37

Bedingungen für den Kommunionempfang:
- Glied der Kirche (also katholisch sein)
- Im Stand der heiligmachenden Gnade, d.h. Frei von jeder schweren Sünde (Todsünde) sein.
- die eucharistischen Nüchternheitsbetimmungen erfüllen. (mind. eine Stunde nichts gegessen haben etc)
- entsprechend Vorbereitet (also nicht mal eben so im vorbeigehen kommunizieren)
- in der rechten Absicht (man will den Herrn empfangen und nicht weil der Banknachbar auch geht)
- die läßlichen Sünden wenigstens aufrecht bereuen.
Gruß & Segen
Kapl. Busse

corinquietum

unregistriert

15

03.11.2002, 16:00

Segen

Segen heißt dieser Thread:

Wie sieht es denn aus mit der Wertschätzung des Segens?
Wir hatten hier im württembergischen Allgäu den sogenannten "Segenspfarrer", von dem viele Begebenheiten erzählt werden, wie er, persönlich von größerer Frömmigkeit beseelt, mit dem priesterlichen Segen fast so etwas wie Wunder gewirkt hat.
Ich habe es mir zur persönlichen "Pflicht" gemacht, möglichst oft und bei vielen Gelegenheiten den Segen zu erteilen.
Vor schwierigen Sitzungen mit meinen drei Pfarrgemeinderatsgremien. Vor seelsorglichen Gesprächen mit "Pfarrkindern".
Selbst im familiären Bereich (meine 92- jährige Mutter lag nach vier Operationen wegen Oberschenkelhalsbruchs ganz bös darnieder, die Ärzte hatten sie aufgegeben) habe ich erfahren, daß Gott immer, wenn er angerufen wird, sich nicht lange bitten läßt. Unserer Oma gehts körperlich jedenfalls heute wieder ganz gut!

Abbé Busse

unregistriert

16

04.11.2002, 11:44

Stimmt! "An Gottes Segen ist alles gelegen" heißt ein altes Sprichwort. Wir Priester geben eben diesen Segen! Nicht nur als eine Bitte "Gott möge segnen". Wir Priester müssen uns das glaube ich immer wieder selbst sagen. Ich segne gerne und oft und die Gläubigen verlassen sich auch darauf. Habe schon oft gehört "ich weiß, daß sie uns segen jeden morgen und jeden abend..." Dazu sind wir geweiht worden. "Weihe und heilige, o Herr, diese Hände, daß alles, was sie segnen werden, gesegnet sei!" Sagte das nicht der Bischof als er unsere Hände salbte?!
Gruß & SEGEN
Kapl. Busse

Geist aus Appenzell

unregistriert

17

29.11.2002, 23:41

nur kurz

Wenn Dich Christus zu seinem Mahl einlädt, dann folge auch der Einladung und gehe hin!

Selbstverständlich braucht es da Glaube an die Realexistenz und so weiter!

Bhüeti Gott

Geist aus Appenzell

unregistriert

18

29.11.2002, 23:46

kurzer Text von Dietrich Bonhoeffer

"Segen " - so hat Dietrich Bonhoeffer an Pfingsten 1944 aus der Gefangniszelle in Berlin- Tegel an seine Braut Maria von Wedemeyer geschrieben - "heißt: die sichtbare, spürbare, wirksam werdende Nähe Gottes. Segen will weitergegeben sein, er geht auf andere Menschen über... Es gibt nichts Größeres, als daß ein Mensch ein Segen für andere ist... Nicht nur eine Hilfe, ein Gefährte, ein Freund. sondern ein Segen. Das ist viel mehr."

Meine Segen über alle Menschen dieser Erde, im Speziellen den engagierten und hingebenden Personen!

Drew

unregistriert

19

30.11.2002, 11:09

Segen von Laien

Ich hab ne Frage: Welche Segen dürfen auch Laien spenden (z.B. Laien die ordentlich mit dem Dienst der Beerdigung beauftragt sind) und was unterscheidet den Laiensegen vom Segen eines Klerikers theologisch?

corinquietum

unregistriert

20

30.11.2002, 11:11

Ich gebe den priesterlichen Segen jeden Abend meiner Familie, meinen Gemeinden und neuerdings unseren Administra- und Moderatoren, besonders gern aber allen Diskutanden, vor allem denen davon, die Schwierigkeiten mit ihrem Glauben oder gar Nichtglauben haben. "prosit vobis ad tutamentum mentis et corporis, et ad medelam percipiendam!" heißt es zwar in ähnlicher Weise beim Empfang der hl. Kommunion, ich möchte es aber auch Euch ummünzen.
"er gereiche Euch zum Schutz für Seele und Leib, und zur Heilung beim Empfang"

Werner

Thema bewerten