16.12.2017, 19:28 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: kathNews. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

tumulus

Fortgeschrittener

1

01.11.2002, 20:29

Allerheiligen & Allerseelen

Ich finde es eigentlich nicht richtig, wenn man den Gräberbesuch auf Allerheiligen verlegt.
Denn die meisten Leute wissen gar nicht, dass Allerheiligen eigentlich aller Heiligen gedacht wird, also eines der schönsten Feste des Jahres.
Statt dessen sagt man in der Zeitung, Fernsehen, etc., dass an diesem Tag aller Toten gedacht wird - was ja eigentlich ja erst morgen an Allerseelen ist.

Gibt es eigentlich noch Gegenden, wo man wirklich an Allerseelen auf die Gräber geht? ?(
Seht ich sende euch wie Schafe mitten unter die Wölfe. Darum seid klug wie die Schlangen und ohne Falsch wie die Tauben. Mt 10,16

2

01.11.2002, 20:45

Ich bin in einer Gemeinde tätig, wo seit neuestem wieder erst an Allerseelen auf die Gräber gegangen wird; zuvor ist eine Allerseelenmessen. Gehört aber wohl eher zu den großen Ausnahmen heutzutage.
Ad Maiorem Dei Gloriam

tobias

unregistriert

3

01.11.2002, 21:21

Bei uns ist an Allerseeln "nur" eine Messe. Die Gräbersegnung ist eben an Allerheiligen, ich denke wenn wir an Allerseeln auch alle frei hätten wäre das nicht verschoben.

corinquietum

unregistriert

4

01.11.2002, 21:24

Allerheiligen&Allerseelen

Da bei uns in Baden-Württemberg Allerheiligen ein Feiertag ist und Allerseelen nicht, bleibt kaum eine Möglichkeit die beiden Gedenktage zu trennen. Es würden am Werktag Allerseelen nur wenige Gläubige zur Allerseelenmesse und zum Friedhofsgang kommen.
Wir trennen deshalb zumeist, indem wir an Allerheiligen vormittags das Hochamt zu Ehren aller Heiligen feiern und dann am Nachmittag den Friedhofsgang ansetzen, so ist doch zumindest eine kleine deutliche Trennung vorgenommen. Wenn allerdings, wie voraussichtlich im nächsten Jahr, Allerseelen auf den Sonntag fällt, dann wird dieses Fest so gefeiert, wie es sich gehört. Es ist der Mutter Kirche so wichtig, daß Allerseelen sogar den Sonntag verdrängt.

Geist aus Appenzell

unregistriert

5

01.11.2002, 21:31

Bei uns ist an Allerheiligen zuerst ein Festgottesdienst mit dem Thema der Heiligen, am Nachmittag ein gedächtnisgottesdienst mit Gräberbesuch, wobei alle auch schon am Vormittag aufs Grab gegangen sind.
(Vielfach sind es auch nicht die selben Leute)

An Allerseelen ist zwar kein Feiertag, aber für die Schule gibt es jeweils am Morgen keine Schule, man geht mit den Schülern in einer Prozession nach einer Eucharistiefeier auf die Gräber!

Bhütei Gott und eine Gruss aus der Ostschweiz!

Beiträge: 81

Wohnort: aus der Liebe Gottes

6

02.11.2002, 12:23

Tja, das Problem kenne ich...
Auch bei uns ist der Gräbergang bereits am Allerseelentag. Allerdings muss ich - zur Ehrenrettung vieler Pfarrgemeinden - sagen, dass dieser Modus nicht aus bösem Willen entstanden ist, sondern aus der Tatsache, dass Allerseelen eben ein Arbeitstag ist. In meiner Pfarre wird die Allerseelenmesse daher immer erst abends gefeiert, damit dennoch möglichst viele Leute kommen können. Dass aber ein Friedhofsgang nach Einbruch der Dunkelheit nicht mehr so toll ist (außer für Geisterjäger :D ), leuchtet mir auch ein...

Abbé Busse

unregistriert

7

02.11.2002, 16:30

Ich weiß das manche die Gräbersegnung auf den Sonntag nach Allerseelen verlegt haben. Ein gute Lösung, wie ich finde. Da die Priester am Allerseelen Tag drei hl. Messen lesen dürfen, müßte an diesem Tag auch den Gläubigen leicht der Meßbesuch möglich sein. (wenn nicht alle wie ich, die drei Messen hintereinander lesen ;) Der Gräberbesuch "lohnt" sich aber die ganze Woche, da die Kirche täglich einen vollk. Ablaß gewährt, der nur den armen Seelen zugewandt werden kann.
Kapl. Busse

Cyril

Fortgeschrittener

8

02.11.2002, 16:49

Zitat

Original von Abbé Busse
Ich weiß das manche die Gräbersegnung auf den Sonntag nach Allerseelen verlegt haben. Ein gute Lösung, wie ich finde.


So auch in meiner Land-Gemeinde. Das Allerseelen-Totengedenken und Gräberbesuch an Allerheiligen finde ich die schlechteste aller möglichen Lösungen; erstens ist es für den Durchschnittsgläubigen schwierig mitzukriegen, was gerade begangen wird, zweitens verursacht es ein Wechselbad der Gefühle, und drittens ist Allerheiligen immerhin ein Hochfest.

Cyril
Fecisti nos ad te
et inquietum est cor nostrum
donec requiescat in te


Aurelius Augustinus

tumulus

Fortgeschrittener

9

02.11.2002, 17:54

Zitat

Wenn allerdings, wie voraussichtlich im nächsten Jahr, Allerseelen auf den Sonntag fällt, dann wird dieses Fest so gefeiert, wie es sich gehört. Es ist der Mutter Kirche so wichtig, daß Allerseelen sogar den Sonntag verdrängt.


Wirklich??? Ist Allerseelen ein Hochfest, dass es den Sonntag verdrängt? Das die Gräbersegnung an dem Sonntag ist, glaube ich ja auch, aber offiziell wird dann nicht Allerseelen auf Monatag verschoben??? ?(


Zitat

Ich weiß das manche die Gräbersegnung auf den Sonntag nach Allerseelen verlegt haben.


Finde ich eine gute Lösung. Denn Allerheiligen sollte schon den ganzen Tag sein.... :)
Seht ich sende euch wie Schafe mitten unter die Wölfe. Darum seid klug wie die Schlangen und ohne Falsch wie die Tauben. Mt 10,16

Cyril

Fortgeschrittener

10

02.11.2002, 18:05

Der Schott sagt lapidar:

fällt Allerseelen auf einen Sonntag, wird die Messe von Allerseelen genommen.

Pax tecum
Cyril
Fecisti nos ad te
et inquietum est cor nostrum
donec requiescat in te


Aurelius Augustinus

Beiträge: 81

Wohnort: aus der Liebe Gottes

11

02.11.2002, 19:37

Allerseelen ist zwar kein Hochfest, aber wie es scheint, ein besonderer Gedenktag. Wichtig genug offenkundig, dass es im nächsten Jahr den Sonntag verdrängen wird.
Im Bewusstsein der Menschen ist Allerseelen schon eine wichtige Sache; man muss nur abends über den Friedhof spazieren und das Kerzenmeer betrachten - ich finde das wunderbar. Ist es doch ein Zeichen, wie sehr die Toten im Gedächtnis der Menschen verankert sind.

12

02.11.2002, 19:45

Leider finde ich das "Totengedenken" an Allerseelen zu punktuell. Auf wievielen Gräbern brennt denn kein Licht? Wievelen Toten oder verstorbenen Angehöreigen wird überhaupt nicht mehr gedacht? Ich denke hier an die vielen, vielen Gräber, auf denen kein Licht entzündet wird, an die vielen Toten, denen keiner mehr gedenkt. Nicht zu reden von den vielen abgetriebenen Kindern (in Deutschland werden bis zu 1.000 Kinder täglich abgetrieben). - Wer denkt an diese unschuldig gemordeten Seelen ???

Beiträge: 81

Wohnort: aus der Liebe Gottes

13

02.11.2002, 19:56

Wohl wahr.
Es scheint geradezu so, als würde uns die Erinnerung an dieses oft namenlose Leid überfordern...
Doch sollte gerade der Allerseelentag den Blick weiten auf all jene Toten, deren niemand mehr gedenkt.

Kierkegaard sagte einmal, dass die Trauer die reinste Form der Liebe sei... Ich finde, da ist was dran!

14

02.11.2002, 20:03

Natürlich kann Allerseelen den Blick auf die Verstorbenen weiten. Aber - wie schon gesagt - ist mir das zu punktuell.

Wir gedenken zwar in jeder hl. Messe aller Verstorbenen, doch ich meine, daß wir auch die Verstorbenen in unser tägliches Gebet mit aufnehmen müssen und diesen Seelen gedenken müssen. In besonderem Maße gilt das auch für die abgetriebenen Kinder, denen sich viele Mütter einfach entledigen und denen keiner mehr gedenkt. In unserer Wohlstandsgesellschaft ist das m.E. ein unerträglicher Zustand.

Geist aus Appenzell

unregistriert

15

02.11.2002, 20:12

Bei uns ist es Brauch, dass beim Friedhofsbesuch die Kinder eine Kerze anzünden und es dort hinlegen, wo noch keines brennt, damit dort auch jemand an einen Verstorbenen denkt!

Bhüeti Gott


tumulus

Fortgeschrittener

16

02.11.2002, 20:45

Das finde ich einen schönen Brauch!

Zitat

Wir gedenken zwar in jeder hl. Messe aller Verstorbenen, doch ich meine, daß wir auch die Verstorbenen in unser tägliches Gebet mit aufnehmen müssen und diesen Seelen gedenken müssen.


Ich denke, dass das eigentlich selbstverständlich sein sollte - was es natürlich nicht ist.
Trotzdem finde ich es schön und sinnvoll, wenn die Kirche einen bestimmten Tag im Jahr auswählt (und gerade den nach Allerheiligen), an dem besonders und in erster Linie der armen Seelen gedacht wird - und für sie auch Ablässe gewonnen werden können. Ein Zeichen der unendlichen Barmherzigkeit Gottes.

Seht ich sende euch wie Schafe mitten unter die Wölfe. Darum seid klug wie die Schlangen und ohne Falsch wie die Tauben. Mt 10,16

Abbé Busse

unregistriert

17

02.11.2002, 21:55

Die Abfolge der Feste hat auch eine Bedeutung:
Christkönigs Sonntag - Allerheiligen - Allerseelen
Der Gottkönig geht voran und die Heiligen folgen ihm. Und die Armenseelen sind die nächsten die auf den einzug ins Paradis hoffen dürfen. Ich finde das immer einen sehr schönen und wichtigen Gedanken.
Das Gebet und Opfer für die Armen Seelen ist natürlich nicht auf den einen Tag begrenzt. Die Kirche betet ja auch ohne unterlaß für die Abgestorbenen. (fast) Jede Hore des Brevier schließ mit einem kurzen Gebet für die Abgestorbenen. In manchen Gegenden ist es auch üblich dem Angelus ein Gebet beizufügen.
N.B. Allerseelen wird, wenn es auf einen Sonntag fällt auf den Montag verlegt. zumindest war das immer so. (Wie es im NOM ist weiß ich aber nicht.)

Louis-Louis

unregistriert

18

04.11.2002, 11:09

Zitat

Original von Cyril
Der Schott sagt lapidar:

fällt Allerseelen auf einen Sonntag, wird die Messe von Allerseelen genommen.


Requiem am Sonntag? Liturgiefarbe Schwarz am Tag des Herrn? Also wenn das so ist, dann rührt diese Bestimmung sicherlich nicht aus einer Zeit, zu der P. Schott OSB noch gelebt hat.

Abbé Busse

unregistriert

19

04.11.2002, 11:36

Das Requiem als missa exequialis (Sterbemesse) ist an den meisten Sonntagen möglich. vgl. Hartmann, Repertorium Rituum § 125 I
Gruß & Segen
Kapl. Busse

Cyril

Fortgeschrittener

20

04.11.2002, 16:29

Zitat

Original von Louis-Louis

Zitat

Original von Cyril
Der Schott sagt lapidar:

fällt Allerseelen auf einen Sonntag, wird die Messe von Allerseelen genommen.


Requiem am Sonntag? Liturgiefarbe Schwarz am Tag des Herrn? Also wenn das so ist, dann rührt diese Bestimmung sicherlich nicht aus einer Zeit, zu der P. Schott OSB noch gelebt hat.


Lieber Louis-Louis
Ich kann's auch nicht ändern. Mein Schott-Messbuch für die Sonn- und Feiertage des Lesejahres A, Herder-Verlag 1983, führt als Rubrik auf Seite 712 auf:

'Wenn der 2. November auf einen Sonntag fällt, wird das Gedächtnis Allerseelen an diesem Tag begangen.'

Immerhin sehen kann statt der liturgischen Farbe Schwarz violett genommen werden, was im konkreten Fall so war.

1983 wäre der gute Pater Anselm so gegen 130 gewesen. Ich kann mir kaum vorstellen, dass er viel Freude an der Liturgiereform gehabt hätte, hätte er sie erlebt.

Pax tecum
Cyril
Fecisti nos ad te
et inquietum est cor nostrum
donec requiescat in te


Aurelius Augustinus

Thema bewerten