20.10.2017, 08:52 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: kathNews. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 81

Wohnort: aus der Liebe Gottes

1

02.11.2002, 12:28

Die schönsten Kirchenlieder

Hi Leute!

Hier könnt ihr eure schönsten Kirchenlieder hineinstellen. Sollte mich freuen, wenn es auch einige Textneufassungen alter bekannter Lieder gibt.

God bless! :]

Beiträge: 81

Wohnort: aus der Liebe Gottes

2

02.11.2002, 12:29

Lied zum Hl. Nikolaus (6.12.)

Folgendes Lied kann nach der Melodie von "Kündet allen in der Not" (GL 106) gesungen werden.

1. Wie der Schein dem Licht voraus
leuchtet im Advent ein Name:
Du bist es, Sankt Nikolaus,
Glanz der frohen Kindertage.
Gib uns in der Gnadenzeit dein Geleit.

2. Wunderbar warst du erwählt
König Christus zu verkünden,
dass die Menschen aller Welt
Hoffnung, Trost und Liebe finden;
glauben, was in Betlehem ist geschehn.

3. Bote der Barmherzigkeit,
allem Unrecht Halt gebietest;
mit dem Mut der Sicherheit
Unheil, Not, ja Tod verhütest.
Felsenfest dein Glaube steht im Gebet.

4. Ãœber Raum und Zeit hinaus
bringst du Freude auf die Erde.
Mit dir, Bischof Nikolaus,
»Sieg des Volkes Gottes« werde;
so das Gute unbeirrt mächtig wird.


Anmerkung zur 4. Strophe: Nikolaus bedeutet "Sieg des Volkes (Gottes)"

Der Text stammt von R. Zehetbauer (1984). Eines der schönsten Nikolaus-Lieder, wie ich meine.

Alexander

Schüler

Beiträge: 169

Wohnort: Deutschland Erzbistum Köln

Beruf: Student

3

03.11.2003, 17:13

Hier ist eins meiner Lieblingslieder:

1.) Heilger Josef hör uns flehen,
nimm das Lob, das wir dir weihn,
du, den Gott hat ausersehen,
Nährer seines Sohns zu sein!
Heilger Josef Schutzpatron,
bitt bei deinem Pflegesohn
für uns all an seinem Thron!

2.) Jesum, aller Menschen Segen,
und die Mutter, deine Braut
sie zu schützen, sie zu pflegen,
hat der Herr dir anvertraut.
Heilger Josef Schutzpatron...

3.) Und in deinem letzten Scheiden
schloss er dir die Augen zu,
macht dich frei von allen Leiden,
führt dich sanft zur ewgen Ruh.
Heilger Josef Schutzpatron...

Text: Chrph. Bernh. Verspoell 1810
Leben wir, so leben wir dem Herrn, sterben wir, so sterben wir dem Herrn. Ob wir leben oder ob wir sterben, wir gehören dem Herrn! ( Röm 14,8 )

Ihr seid nicht die letzten Reste des Mittelalters, sondern die Vorhut einer neuen Zukunft
-Joachim Kardinal Meisner

Jakoba

Meister

Beiträge: 2 814

Wohnort: Bistum Chur und bin stolz darauf!

Beruf: Pönitente

4

03.11.2003, 18:22

Mit Gitarre und Kirchenlieder habe ich beten gelernd:
Mein Favorit ist ein ganz altes Lied von Schubert (4. Singmesse - Eingang).
Mit Gitarre (A, E und D):

Wohin soll ich mich wenden, wenn Gramm und Schmerz mich drücken?
Wem künd' ich mein Entzükken, wenn freudig pocht mein Herz?
Zu dir, zu dir, o Vater, komm ich in Freud' und Leiden,
du sendest ja die Freuden, du heilest jeden Schmerz.

Doch darf ich dir mich nahen, mit mancher Schuld beladen?
Wer auf der Erde Pfaden ist deinem Auge rein?
Mit kindlichem Vertrauen eil' ich in Vaters Arme, fleh' reuerfüllt:
Erbarme, erbarm, o Herr, dich mein!

Dieses Lied kann ich immer wieder singen sowohl in Freud' als auch im Leiden.
Wer singt betet doppelt! :O

Im neuen schweizer KGB Nr. 47, jedoch mit neuer Text:

Zu dir will ich mich wenden, o Gott, mein Heil, mein Leben;
zu dir mein Herz erheben und deinem Geist mich weihn.
Zu dir, o Gott und Vater, komm ich, ein Gast auf Erden,
von Schuld erlöst zu werden, dein Licht der Welt zu sein.

Gott, deiner Gnade Walten hat Jesu Leib und Leben
für uns dahingegeben zu leiden Angst und Schmerz.
Gib uns, o Gott und Vater, in Liebe zu verstehen,
was durch sein Kreuz geschehen; gib uns ein fühlend Herz.
(T: Georg Thurmair 1976)
Gebetsbuch: "Sakrament des Altars" bei www.aszetik.net
Suche: "Leben der Heiligen" P. François Giry

Gandalf

Administrator

Beiträge: 25 889

Wohnort: Mittelerde

Beruf: M+M (Medien+Management)

5

19.11.2003, 15:37

kath.net:
Der derzeitig am bestellte Artikel auf www.kath.net

Neuerscheinung: CD „Juble laut, Tochter Zion!
KATH.NET-Tipp: Drei CDs mit Vespern der Advents- und Weihnachtszeit nach dem deutschen Antiphonale zum Stundengebet sind soeben erschienen.

P. S. Nicht vergessen, mit jeder Bestellung unterstützt man auch kath.net ;)
MARY'S MEALS - 10 EURO für ein Kind - Rettet Kinder vor dem Hungertod!
Mit Kath.Net nach IRLAND: Juni 2012 - Papstbesuch - Eucharist. Weltkongress

Padre Pio: "Überlege gut, was du schreibst, denn der Herr wird dich darüber zur Rechenschaft ziehen."

Beiträge: 82

Wohnort: Wien

Beruf: Jurist

6

19.11.2003, 16:46

Lieder die es wert sind...

Gern summe ich so untertags ganz zwischendurch eine Kantate von Bone (fragt mich nicht von wem der Text...)

Herr, wir bitten Dich, ach denke,
an die Seelen in der Qual.
Hab Erbarmen, Herr, und schenke,
die so große Sündenzahl.

Die Melodie (drücke hier damit Du nichts hörst) ist enorm schön und ernst. Ich hoffe und glaube, daß unser Herr jedesmal, wenn ich es summe, eine Seele aus dem (pfui, es kommt jetzt!) F.e.g.e.f.e.u.e.r. zu sich zieht.

lG
C.
Non nobis, Domine, non nobis, sed nomini tuo da gloriam!

7

19.11.2003, 17:17

Hey, schön Dich wieder mal im Forum zu haben - lange her, scheint mir!

Albert

Profi

Beiträge: 864

Wohnort: München

Beruf: Selbstständig

8

19.11.2003, 18:01

Hallo Crusader1317

Ja, hab lange nichts mehr von dir gelesen, deshalb freue ich mich das du wieder "mitsummst". :]

Im Auto (natürlich alleine) zeige ich öfters der lieben Muttergottes meine Stimmgewalt und Liederrepertoire, verstehe das als Gebet und habe Freude dabei.

Jubilierend grüßt Albert
Ave Maria
Totus - tuus

9

24.06.2004, 18:09

1. Es blüht der Blumen eine
Auf ewig grüner Au,
Wie diese blühet keine
Soweit der Himmel blau.
Wenn ein Betrübter weinet,
Getröstet ist sein Schmerz,
Wenn ihm die Blume scheinet
Ins leidenvolle Herz.

2.Wenn er vom Feind verwundet
Zum Tode niedersinkt,
Von ihrem Duft gesundet,
Wenn er ihn gläubig trinkt.
Die Blume, die ich meine,
Sie ist euch wohl bekannt:
Die Fleckenlose, Reine,
Maria wird's genannt.

3.Maria ist's, die Süße,
Die Lilie auserwählt,
Die ich von Herzen grüße,
Die sich der Geist vermählt,
Maria ist's, die Reine,
Die also lieblich blüht,
Dass in so lichtem Scheine
Der Rosen keine blüht.

Melodie: http://www.hallomiri.de/html/maria.html

FingO

Profi

Beiträge: 911

Wohnort: BERLIN!!!

Beruf: Doktorand der Experimentalphysik

10

24.06.2004, 21:57

Meine Kirchen-Faves:
Großer Gott, wir loben Dich - Der dauerbrenner schlechthin
Freut Euch ihr Cherubim
Salve Regina
Pange lingua
Meerstern ich Dich grüße
Unüberwindlich starker Held
Fest soll mein Taufbund
Preis und Ehre

Das näxte ist zwar kein richtiges Kirchenlied, wird aber ja gern bei Familiengottesdiensten gesungen:
Möge die Straße (Irische Segenswünsche)
"You profess Calcedon, or you take a beaten" - Deacon Payne

Erziehungstrends

Renate

Fortgeschrittener

11

24.06.2004, 23:46

... und bis wir uns wiedersehen, halte Gott dich fest in Seiner Hand! Und bis wir uns wiedersehen, halte Gott dich fest in Seiner Hand! ---

Man kann es hören, sie legen alle ihre ganze Seele und ihr Gemüt hinein, daß es bis zum Himmel dringt und klingt!

Eines meiner Lieblingslieder:

Refr.: Dass du mich einstimmen lässt in deinen Jubel, o Herr, deiner Engel und himmlischen Heere, das erhebt meine Seele zu dir, o mein Gott, großer König, Lob sei dir und Ehre!

1. Herr, du kennst meinen Weg, und du ebnest die Bahn, und du führst mich den Weg durch die Wüste. Refr.

2. Und du reichst mir das Brot, und du reichst mir den Wein und bleibst selbst, Herr, mein Begleiter. Refr.

3. Und du sendest den Geist, und du machst mich ganz neu und erfüllst mich mit deinem Frieden. Refr.

4. Und nun zeig mir den Weg, und nun führ mich die Bahn, deine Liebe, Herr, zu verkünden. Refr.

5. Gib mir selber das Wort, öffne du mir das Herz, deine Liebe, Herr, zu schenken. Refr.

6 Und ich dank' dir, mein Gott, und ich preise dich, Herr, und ich schenke dir mein Leben! Refr.

12

25.06.2004, 18:42

1. Milde Königin, gedenke,
Wie's auf Erden unerhört,
Dass zu dir ein Pilger lenke
Der verlassen wiederkehrt.
Nein, o Mutter, weit und breit
Schallt's aus deiner Kinder Mitte:
Dass Maria eine Bitte nicht gewährt,
Ist unerhört, ist unerhört,
Ist unerhört in Ewigkeit,
Unerhört in Ewigkeit.

2. Wer zu dir um Schutz geflohen
Wer nur deiner nicht vergisst
Muss bekennen, wie das Drohen
Auch der Hölle nichtig ist.
Nein, o Mutter,...

3. Hast du Mutter deinen Kindern
Deine Hilfe je verneint?
Wurden selbst von großen Sündern
Tränen dir umsonst geweint?
Nein, o Mutter,...

4. O du Jungfrau der Jungfrauen!
Sieh ich eile hin zu dir;
Sieh ich komme voll Vertrauen;
Hilf, o Mutter, hilf auch mir!
Nein, o Mutter,...

5. Sieh mich armen großen Sünder
Weinend dir zu Füßen knien!
Sollt' das ärmste deiner Kinder
Ohn' Erbarmung von dir ziehn?
Nein, o Mutter,...

6. O Maria, nicht verwehre
Was ich gnädig bitten kann;
Du, des Wortes Mutter, höre
Meine Worte gnädig an!
Nein, o Mutter,...

7. Mutter Christi, gut und milde,
Sprich für mich bei Deinem Sohn,
Sei im Sterben mir zum Schilde,
Führ mich hin zu Gottes Thron.
Nein, o Mutter,...

Hier die Melodie.
Leider stehen so viele Lieder nicht im Gotteslob;(

Noch ein absolutes Lieblingslied von mir:
DEINEM HEILAND, DEINEM LEHRER

ThomasAquinas

unregistriert

13

19.09.2004, 17:28

Also, ich "steh´" auf dieses Weihnachtslied:
Schade, dass ich die Melodie nicht als MP3 hier reinstellen kann, dann würde ich schmelzen (auch, wenn noch nicht Weihnachten ist... leider... *g*


"Ein Kind, so wie viele geboren
und dennoch allein Gottes Sohn.
Der Welt kam es lang nicht zu Ohren,
sie war dunkel, trostlos, verloren,
Gott plante die Rettung doch schon.

Ein Kind für uns alle, gottlob, es ist da! Wir glauben dem Wunder, das damals geschah!

Ein Stall, so wie viele bescheiden,
doch dort ist das Wunder gescheh´n:
Gott ward hier ein Mensch, kam ins Leiden
als ein Kind der Juden und Heiden,
anbetend bleibt mancher dort stehn.

Ein Kind für uns alle,...

Ein Stern, wie so viele hoch oben
und dennoch ein göttliches Licht.
Gott hat ihn zum Boten erhoben,
dass auch Weitgereiste Gott loben.
Im Stall schaun sie ihm ins Gesicht.

Ein Kind für uns alle,..."

Romantisch, gell? ;-))))

Ioreth

Fortgeschrittener

Beiträge: 249

Wohnort: minas tirith

14

02.01.2005, 09:06

Herr, Dir ist nichts verborgen; Du schaust mein Wesen ganz.
Das Gestern, Heut und Morgen wird hell in Deinem Glanz.
Du kennst mich bis zum Grund; ob ich mag ruhn, ob gehen,
ob sitzen oder stehen, es ist Dir alles kund.

Wenn ich zum Himmel flöge, ich könnt Dir nicht entfliehn;
wenn ich zum Abgrund zöge, ich fände Dich darin.
Trüg mich das Morgenrot bis zu der Erde Enden,
Du hieltest mich in Händen im Leben und im Tod.

Und wollt ich mich verhüllen in Finsternis und Nacht,
Du wirst sie ganz erfüllen mit Deines Lichtes Pracht.
Du kennst das Dunkel nicht; die Nacht wird Dir zum Tage,
und wo ich Dunkel sage, da ist vor dir nur Licht.

Du hast geformt mein Wesen schon in der Mutter Schoß.
Du schaust all meine Blößen, hast mir bestimmt mein Los.
Und wollt ich zählen, Herr, und Deine Pläne fassen,
ich müßte davon lassen; sie sind wie Sand am Meer.

Dir will ich Dank bezeugen, der herrlich mich gemacht,
und mich voll Staunen neigen vor deiner Werke Pracht.
Du, der mich prüft und kennt, halt mich in Deinem Segen,
leit mich auf ewgen Wegen bis an ein selig End.

Gotteslob Nr. 292
Thurmair 1971, nach Psalm 139

es geht mir nicht mehr aus dem sinn...

I.
wenn alle stricke reissen häng ich mich auf

Vips

Profi

Beiträge: 1 237

Wohnort: Salzburg, Wienerwald

Beruf: Jus Studentin

15

02.01.2005, 18:46

Glorwürdige Königin
(GL 838 /Österreich-Teil)


1.
Glorwürdige Königin, himmlische Frau,
milde Fürsprecherin, reinste Jungfrau.
Wende, o Mutter und Königin du,
deine barmherzigen Augen uns zu.


2.
Mutter der Gütigkeit, Mutter des Herrn,
über die HImmel weit leuchtender Stern.
Wende, o Mutter und Trösterin du,
deine barmherzigen Augen uns zu.


3.
Mutter in Todesnot, Mutter des Lichts,
wenn uns Verderben droht, fürchten wir nichts.
Wende, o Mutter und Schützerin du,
deine barmherzigen Augen uns zu.


"Nur die Liebe zählt" (Terese von Lisieux)
Nur Mut, immer Mut!
Wir wollen nie ermüden Gutes zu tun, und Gott wird mit uns sein.(Don Bosco)

Kathrin

Fortgeschrittener

16

30.01.2005, 14:48

Gotteslob Nr. 644

1. Sonne der Gerechtigkeit,
gehe auf zu unsrer Zeit;
brich in deiner Kirche an,
dass die Welt es sehen kann.
Erbarm dich, Herr.


2. Weck die tote Christenheit
aus dem Schlaf der Sicherheit,
dass sie deine Stimme hört,
sich zu deinem Wort bekehrt.
Erbarm dich, Herr.


3. Schaue die Zertrennung an,
der sonst niemand wehren kann;
sammle, großer Menschenhirt,
alles, was sich hat verirrt.
Erbarm dich, Herr.


4. Tu der Völker Türen auf;
deines Himmelreiches Lauf
hemme keine List noch Macht.
Schaffe Licht in dunkler Nacht.
Erbarm dich, Herr.


5. Gib den Boten Kraft und Mut,
Glauben, Hoffnung, Liebesglut,
und lass reiche Frucht auf gehn,
wo sie unter Tränen sä'n.
Erbarm dich, Herr.


6. Lass uns deine Herrlichkeit
sehen auch in dieser Zeit
und mit unsrer kleinen Kraft
suchen, was den Frieden schafft.
Erbarm dich, Herr.


7. Lass uns eins sein, Jesu Christ,
wie du mit dem Vater bist,
in dir bleiben allezeit
heute wie in Ewigkeit.
Erbarm dich, Herr.

17

16.02.2007, 20:35

eines meiner Lieblingskirchenlieder wird in meiner Heimatpfarre immer zu Ostern gesungen, weil eben da absolut hin passt - so als Danklied:
Ihr könnt es ja jetzt in dem Sinne lesen:
Das ist das Ziel der Fastenzeit!

1. Halleluja lasst uns singen,
denn die Freudenzeit ist da!
Hoch in Lüften lasst erklingen,
was im dunklen Grab geschah!
Jesus hat den Tod bezwungen
und uns allen Sieg errungen.

Halleluja, Jesus lebt, Jeus lebt, Jesus lebt!
Halleluja, Jesus lebt!

2. Halleluja! Der in Qualen
wie ein Wurm zertreten war,
hebt die Fahne, glänzt in Strahlen,
unverletzt und ewig klar;
wandelt leuchtend wie die Sonne,
spendet Licht und Kraft und Wonne

Halleluja, Jesus lebt, Jesus lebt, Jesus lebt!
Halleluja, Jesus lebt!

3. Halleluja! Auferstanden
ist die Freude dieser Zeit,
denn aus Leiden, Schmerz und Banden
geht hervor die Herrlichkeit;
was im Tode scheint verloren,
wird ind Christus neu geboren!

Halleluja, Jesus lebt, Jesus lebt, Jesus lebt!
Halleluja, Jesus lebt!

Halleluja! Ostersegen,
komm herab wie Morgentau,
dich in jedes Herz zu legen,
dass es froh nach oben schau
und zu neuem Wuchs und Leben
sich in Christus mög erheben!

Halleluja, Jesus lebt, Jesus lebt, Jesus lebt!
Halleluja, Jesus lebt!
"Mit der Hilfe Gottes erstrahlt selbst das Schrecklichste in einem strahlenden Licht der Hoffnung."

"Gott gab dir ein Gesicht - lächeln musst du selbst!"

Knetsli

Moderator

Beiträge: 854

Wohnort: Luxembourg

Beruf: Dipl-Theol.

18

16.02.2007, 21:36

Eines meiner Lieblingslieder ist : O salutaris Hostia. Der Text stammt von Thomas von Aquin.

O salutaris Hostia
quae coeli pandis ostium
bella premunt hostilia
da robur, fer auxilium

Oh heilbringendes Opfer
Das du das Tor des Himmels aufschliesst
feindliche Kriege bedrängen uns
gib hilfe, bring Kraft.

Gesungen in der Version von Robert Kochis, nach einem Arrangement von David Philipps
Knetsli

Meine Rosenkränze:
http://www.rosenkranz-atelier.com

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Knetsli« (16.02.2007, 21:37)


Knetsli

Moderator

Beiträge: 854

Wohnort: Luxembourg

Beruf: Dipl-Theol.

19

16.02.2007, 21:38

Und noch was aus einer ganz anderen Ecke:
Welch ein Freund ist unser Jesus...
ein Evergreen unter Charismatikern. Ich hab das Lied in einer alten Countryversion auf itunes entdeckt und höre es seitdem wieder öfters :D
Knetsli

Meine Rosenkränze:
http://www.rosenkranz-atelier.com

Jürgen

Fortgeschrittener

Beiträge: 323

Wohnort: Bistum Trier

Beruf: Systemadministrator

20

16.02.2007, 23:34

Mein Lieblingslied aus unserem Gottes Lob Nr. 820:

Heb dein Aug und dein Gemüte,
Sünder zu dem Berge hin,
schau mein Leid und meine Güte,
schau, ob ich dein Heiland bin!
Also ruft von Kreuzes Stamme
dir dein Jesus sterbend zu.
Ach, darum die Sünd verdamme,
suche bei ihm Heil und Ruh!

Schau, er strecket aus die Arme,
neigt zu dir dein Angesicht,
daß er huldvoll dich umarme!
Rührt dich diese Liebe nicht?
Denn für seiner Brüder Sünden
sich der Herr zum Opfer bringt;
daß beim Vater Gnad wir finden,
Jesus mit dem Tode ringt.

Jesus schließe mich am Ende
in dein Leid und Sterben ein!
Herr, in deine heilgen Hände
lege mein Leben ich hinein.
Laß mich in dir selig scheiden,
heim zu meinem Vater gehn
und nach alllem Kreuz und Leiden
froh zu seiner Rechten stehn!
Gruß Jürgen

Salve, Regina, mater misericordiae; vita, dulcedo et spes nostra, salve.

Thema bewerten