18.12.2017, 17:20 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: kathNews. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Geist aus Appenzell

unregistriert

1

16.03.2003, 21:53

Skapulier

Hallo miteinander

Bevor ich zum Komplet gehe, eine Frage an Euch:

Wofür sind Skapuliere gut?

Gibt es noch Priester, die die Erstauflegung vornehmen?

Gilt es bezüglich der Skapuliere etwas spezielles zu beachten?


Grüsse und Gottes Segen

jakobus

Schüler

Beiträge: 92

Wohnort: Oberösterreich

Beruf: Mönch und Priester

2

17.03.2003, 10:46

Skapuliere

Soweit ich bisher sehe gibt es sehr verschiedene Arten von (kleinen) Skapulieren. Oft werden sie von Angehörigen div. Bruderschaften getragen.
Das sehr weit verbreitete braune Skapulier vom Berg Kamel steht allerdings für den 3. Orden.
Wer sich dieses Skapulier auflegen läßt wird meines Wissensstandes damit eigentlich Mitglied des 3. Ordens. Ein Schritt den man wohl nicht einfach mal so machen sollte. :)

Sakapuliere werden auch heute noch mancherorts aufgelegt. Ich weiß allerdings nicht ob das bei allen Skapulieren sein muß (keinesfalls beim sog. grünen Skapulier) bzw. ob bei jedem Skapulier der auflegende Priester eine Erlaubnis von Ordensoberen, Präsides ect. benötigt. ?(

Damit in allem Gott verherrlicht werde

Dominikus

Fortgeschrittener

Beiträge: 231

Wohnort: Österreich

3

17.03.2003, 20:18

Zitat

Original von jakobus

Das sehr weit verbreitete braune Skapulier vom Berg Kamel steht allerdings für den 3. Orden.
Wer sich dieses Skapulier auflegen läßt wird meines Wissensstandes damit eigentlich Mitglied des 3. Ordens. Ein Schritt den man wohl nicht einfach mal so machen sollte. :)




Skapuliere gibt es in jeder verschieden Darstellung. Im wesentlichen sind es Schutzskapuliere. Du kannst sie auch (beim Mediatrix-Verlag) kaufen, segenen lassen und tragen. Natürlich mit dem Glauben an den Schutz der Heiligen, für die sie stehen. Das ist im überwiegenden Fall die Gottesmutter oder Ordensgründer.

Der Dritte Orden trägt neben dem cingulum ein Franziskus-Skapulier. Und hier kannst Du entweder Mitglied des driiten Ordens werden, dann hast Du es automatisch, oder Du willst es tragen (Erwerb und Segnung vorausgeschickt) weil Du Dich dem Schutz des Hl. Franziskus anvertraust.

(Die Warnung vor dem Dritten Orden ist nicht angebracht -- ein Leben nach den Regeln des Hl. Franz v. Assisi kann nur heilsbringend sein.

Der "Überwurf", das Meßkleid ist übrigens auch ein Skapulier. Bei uns am Land wird es noch getragen.

per mariam ad jesum

Dominikus

Fortgeschrittener

Beiträge: 231

Wohnort: Österreich

4

17.03.2003, 20:23

Oder anders ausgedrückt und um auf die Ursprungsfrage zurückzukommen: es bedarf keiner Auflegung durch den Priester (ausgenommen z.B. bei der Profes nach einem Jahr in dem Dritten Orden, da wird es vom Prister aufgelegt) sondern nur der Segnung und Du trägst es als Schutzskapulier. Wie ein gesegnetes Kettchen mit Kreuz oder Bildnis eines Heiligen oder der Gottesmutter.
per mariam ad jesum

Beiträge: 1 025

Wohnort: Spanien

5

17.03.2003, 21:39

Lieber Geist,

Der "klassische" braune Skapulier muß aufgelegt werden.Nämlich der erste,alle weiteren ,sobald der erste nicht mehr "tragbar" (kaputt) ist,kann man ohne Weihung selbst umlegen.Bei mir wurde die "Einkleidung" durch den Prior eines Karmeliterklosters vorgenommen.Ich bin nicht Mitglied des dritten Ordens,aber fühle mich dem Karmeliterorden dadurch besonders verbunden.Ich verstehe das Skapulier als eine Weihe an das unbefleckte Herz Marias. (Und für mich wurde er eine besondere Gnadenquelle! )

Es sind nicht nur Karmeliterpater,die den Skapulier auflegen. Z.B. Don Bosco legte Wert darauf,seinen Schützlingen den Skapulier aufzulegen.

Viele Grüße

Eine kurze Geschichte des braunen Skapuliers




"So ist es auch nicht Liebe, wenn man die Irrlehre, die Entstellung und Auflösung des Glaubens wuchern läßt, als ob wir den Glauben selbst erfänden. Als ob er nicht mehr Gottes Geschenk, die kostbare Perle wäre, die wir uns nicht nehmen lassen."

Papst Benedikt XVI

Beiträge: 1 025

Wohnort: Spanien

6

17.03.2003, 22:38

Eine Botschaft des Heiligen Vaters über den Karmel-Skapulier

Viele Grüße
"So ist es auch nicht Liebe, wenn man die Irrlehre, die Entstellung und Auflösung des Glaubens wuchern läßt, als ob wir den Glauben selbst erfänden. Als ob er nicht mehr Gottes Geschenk, die kostbare Perle wäre, die wir uns nicht nehmen lassen."

Papst Benedikt XVI

miwi

Anfänger

Beiträge: 34

Wohnort: Trier

Beruf: Ordensmann, Theologiestudent

7

18.03.2003, 17:25

Das grüne Skapulier

Folgendes habe ich über das Grüne Skapulier gefunden:


Da das grüne Skapulier nicht wie die andere Skapuliere das Kleid einer Bruderschaft ist,sondern einfach ein Stück Stoff mit zwei Bildern was man an einem Bande trägt in ähnlicher Weise wie eine Medaille, so ist auch keine solche Form für die Weihe oder Übergabe wie bei einem wirklichen Skapulier nötig.Es genügt, dass das grüne Skapulier von einem Priester geweiht sei und das es die betreffende Person,welche dessen heilsamen Einfluss erfahren soll, trage.
Man kann es auch jemanden ohne sein Vorwissen in die Kleidung oder in das Bett oder Zimmer legen.Was die Gebete betrifft, so sei nur geraten, dieses eine Gebet täglich zu verrichten:Unbeflecktes Herz Mariä,bitte für uns jetzt und in der Stunde unseres Todes.Dieses Gebet soll die Person verrichten, welche das Skapulier ihr gegeben hat;wenn der betreffende es selber nicht betet.Dieses Skapulier kann überall verteilt werden und es sind die grössten Gnaden für dessen Tragen verheissen,diese Gnaden sind aber mehr oder minder gross,je nach dem Grade des Vertrauens, mit dem man es trägt.
(aus einer Anweisen an die Barmherzigen Schwestern/Vinzentinerinnen zur Handhabung des grünen Skapuliers)
Es soll ein wirksames Mittel sein um jene zu bekehren,die keinen Glauben mehr haben.
Wir haben hier im Kloster noch einige vorrätig,aber die Nachfrage tendiert gegen null.
Gruß miwi

reto

Erleuchteter

Beiträge: 4 027

Wohnort: Bistum Chur

Beruf: Dipl. El.-Ing ETH, Primarlehrer

8

18.03.2003, 17:46

Ich habe hier anderswo geschrieben, dass ich die Monatsbriefe der Abtei St-Joseph de Clairval sehr schätze. (Diese Empfehlung sei hier wiederholt).

Bei Skapulieren kenne ich mich nicht aus. Aber bei der erwähnten Abtei kann man das braune Skapulier bestellen mit Beschreibung.

Hier sind Adressen für die Bestellung von Skapulieren.
Quoniam si reprehenderit, nos cor nostrum:
maior est Deus corde nostro, et novit omnia. (1 Joh 3,20)

Geist aus Appenzell

unregistriert

9

01.07.2003, 02:24

Danke reto

Ich habe mir mittlerweilen ein Skapulier auflegen lassen, gehöre also demzufolge dem dritten Orden der Karmeliter an (wenn ich mich nicht irre, was für mich aber auch nicht wahnsinnig wichtig ist.)

Gottes Segen

Bischofsmütze

Fortgeschrittener

Beiträge: 506

Wohnort: österreichisches Montecassino

Beruf: Ordensmann

10

01.07.2003, 13:58

Zitat

Original von Geist aus Appenzell
Danke reto

Ich habe mir mittlerweilen ein Skapulier auflegen lassen, gehöre also demzufolge dem dritten Orden der Karmeliter an (wenn ich mich nicht irre, was für mich aber auch nicht wahnsinnig wichtig ist.)

Gottes Segen


Da liegst du falsch !!!

Nur weil man ein Skapulier trägt ist man noch lang nicht Mitglied des 3. Ordens der Karmeliten. Sondern man ist Mitglied der sog. Skapulierbruderschaft. Im übrigen tragen auch die Mitglieder von Amici di Dio das Skapulier.

Ich selbst hab am 1. Oktober 2000 gemeinsam mit Freunden das Karmelskapulier empfangen und trage es noch immer, obwohl ich am 23. November 2003 als Benediktiner eingekleidet worden bin.

Wenn du nähere Infos zum Skapulier brauchst, genügt ein Mail an mich und ich werde dir alles was du dazu wissen willst erklären.

Ljc Bischofsmütze
Jeder ist berufen, etwas zu tun oder zu sein, wofür kein anderer berufen ist.
Diener Gottes John Henry Newman

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bischofsmütze« (08.08.2005, 10:28)


Geist aus Appenzell

unregistriert

11

01.07.2003, 14:34

Herzlichen Dank für die Unterscheidung. Auch heute ein Tag zum Lernen, wie jeder :)

Bhüeti Gott

Bischofsmütze

Fortgeschrittener

Beiträge: 506

Wohnort: österreichisches Montecassino

Beruf: Ordensmann

12

02.07.2003, 14:57

Hier eine weitere Ausführung zum Thema

Das Skapulier des Karmel

Zeichen in unserem Leben

Wir leben in einer Welt, die voll ist von symbolträchtigen materiellen Wirklichkeiten wie Licht, Feuer, Wasser ...
Wir machen täglich die Erfahrung, daß wir Beziehungen eingehen können, Beziehungen, die Tieferes ausdrücken und symbolisieren: Wir können uns einer Tischgemeinschaft beigesellen (als Zeichen der Freundschaft), uns an einer Demonstration beteiligen (Zeichen der Solidarietät), gemeinsam einen nationalen Gedenktag begehen (Zeichen der Einheit). Wir brauchen Zeichen und Symbole. Sie helfen uns, Wirklichkeiten von heute oder gestern zu verstehen und mit ihnen zu leben. Sie machen uns bewußt, was wir als Einzelne und als Gruppe sind. Zeichen in unserem Leben als Christen Jesus ist die große Gabe und das große Zeichen der Liebe des Vaters. Er hat die Kirche als Zeichen und Werkzeug seiner Liebe gegründet. Auch in unserem christlichen Leben gibt es Zeichen. Jesus bediente sich ihrer: Brot, Wein, Wasser. Er wollte uns damit höhere Wirklichkeiten begreiflich machen, Wirklichkeiten, die wir nicht sehen, nicht berühren können. Bei der Eucharistiefeier und der Feier der Sakramente (Taufe, Firmung, Beichte, Ehe, Priesterweihe, Krankensalbung) geben die Symbole (Wasser, Öl, Auflegung der Hände Anstecken der Ringe) etwas vom Sinn der Feiern wieder und führen uns zur Gemeinschaft mit Gott, der auf dem Wege über diese Symbole gegenwärtig ist. Außer den liturgischen Zeichen gibt, es in der Kirche noch andere Zeichen. Zeichen, die an ein Ereignis gebunden sind, an eine Tradition, an eine Person. Eines dieser Art ist das Karmelskapulier.

Das Skapulier - ein marianisches Zeichen

Eins der traditionellen Zeichen der Kirche, das es seit sieben Jahrhunderten gibt, ist das Skapulier Unserer Lieben Frau vom Berge Karmel. Es ist ein Zeichen, das von der Kirche gutgeheißen und vom Karmelitenorden angenommen wurde als: äußere Bekundung der Liebe zu Maria, des kindlichen Vertrauens zu ihr und der Verpflichtung, ihr Leben nachzuahmen. Das Wort Skapulier weist auf ein Kleidungsstück hin, das die Ordensleute bei handwerklicher Tätigkeit anlegten. Mit der Zeit nahm die Gewohnheit, dies Kleidungsstück zu tragen einen symbolischen Sinn an. Nämlich den, als Jünger in der Gefolgschaft Jesu sein tägliches Kreuz zu tragen.
In einigen Ordensgemeinschaften, wie in der des Karmel, wandelte sich zudem das Skapulier zu einem Zeichen eigener Art. Es begann, die besondere Übereignung der Karmeliten an Maria, die Mutter des Herrn, zu symbolisieren, das Vertrauen auf ihren mütterlichen Schutz darzustellen wie auch den Wunsch, ihr Leben der Hingabe an Christus und die Mitmenschen nachzuahmen. Es verwandelte sich in ein marianisches Zeichen.

Von den Ordensgemeinschaften zum Volke Gottes

Im Mittelalter suchten die Gläubigen oft Anschluß an die damals neu entstandenen Ordensgemeinschaften: die Franziskaner, Dominikaner, Augustiner, Karmeliten. Es bildeten sich Laienbruderschaften, die den Orden assoziiert wurden. Alle Ordensgemeinschaften waren bestrebt, den Laien ein Zeichen ihrer Angliederung an den Orden und der Teilhabe an Geist und Apostolat des Ordens in die Hand zu geben. Das Zeichen war ein Teil des Ordensgewandes und konnte der weiße Mantel, der Gürtel oder das Skapulier sein. Bei den Karmeliten führte dies Bestreben dazu, ein auf Kleinformat zugeschnittenes Skapulier herzustellen. Es sollte Zeichen der Zugehörigkeit zum Orden und Ausdruck der Teilhabe an seiner Spiritualität sein.

Sinn und Wert des Skapuliers

Das Skapulier hat seine Wurzeln in der Tradition des Ordens, der es als Zeichen mütterlichen Schutzes durch Maria interpretierte. Ausgehend von diesem jahrhundertealten Verständnis erwarb es sich nach und nach einen geistlichen (kirchlich anerkannten) Sinn:
- Es steht für die Verpflichtung zur Nachfolge Jesu, nach dem Vorbild Marias, des vollkommenen Modells eines jeden Jüngers Christi. Diese Verpflichtung hat ihren Grund in der Taufe, die uns zu Kindern Gottes macht.
Die Jungfrau Maria lehrt uns:
• offen zu sein für Gott und seinen Willen, der sich in den Ereignissen unseres Lebens manifestiert.
• Auf das Wort Gottes in Schrift und Alltag hören, daran glauben, und in die Tat umsetzen, was es verlangt.
• Zu jeder Zeit beten und Gott suchen, der gegenwärtig ist, ganz gleich wie die Umstände sind.
• Unseren Mitmenschen in ihren Sorgen nahe sein und sich mit ihnen solidarisieren.
- Es gliedert in die Karmelfamilie ein, in den Orden Brüder und Schwestern, den es seit mehr als acht Jahrhunderten in der Kirche gibt. Und es lädt dazu ein, das Ideal dieser Ordensfamilie zu leben: die intime Freundschaft mit Gott im betrachtenden Gebet.
- Es stellt uns das Beispiel der Karmelheiligen vor Augen. Mit ihnen dürfen wir uns in vertrauter, geschwisterlicher Weise verbunden fühlen.
- Es ist Zeichen des Glaubens an ein ewiges Leben mit Gott, das wir durch den Schutz Marias und auf ihre Fürsprache zu erlangen hoffen.

Praktische Bestimmungen

- Das Skapulier wird nur einmal aufgelegt und zwar durch einen Geistlichen oder einen anderen Beauftragten.
- Es kann durch eine Medaille ersetzt werden, auf deren einer Seite das Hlst. Herz Jesu, auf deren anderer Seite die Jungfrau Maria abgebildet ist.
- Wer das Skapulier trägt, ist zu einem wirklich christlichen Leben verpflichtet, d.h. einem Leben nach dem Evangelium. Er geht zu den Sakramenten und verehrt in besonderer Weise die hlst. Jungfrau. Dies soll sich zum mindestens darin äußern, daß er täglich drei Ave Maria betet.


Melamori

Schüler

Beiträge: 127

Wohnort: Erzbistum Moskau

Beruf: Übersetzerin

13

02.07.2003, 17:54

2 Francisco

Ja, bei mir war es so ähnlich. Zuerst schenkte mir eine fromme Oma aus meiner Heimatpfarrei den Karmel-Skapulier, mit der Erklärung über seine Schutzfunktion. Ich dankte ihr höflich - und ließ das Ding irgendwo in der Tiefen einer Rücksack-Seitentasche liegen. Denn irgendwie ist mir nicht wohl bei der Idee, von Gott irgendwelche Garantien zu verlangen. Er soll wissen, dass ich Ihm vollkommen vertraue, ohne wenn und aber (und es wäre auch schön, wenn Er mir dabei hilft, he-he ;) ).
Und dann kam die Verbundenheit zur Karmel. Die zu der Seligen Jungfrau war sowieso da. Nun bekam ich am Ende einer von Karmelitern geleiteter Wallfahrt das Skapulier - und bereue es nicht. Nur - für mich ist es kein Schutz, sonder ganz einfach ein Stückchen vom Karmel-Habit, das Kleid Unserer Lieben Frau, wie man es da sagt, - und das war es.
Pro-Choice is the rather odd belief that women need surgery to be equal to men

Louis-Louis

unregistriert

14

06.07.2003, 19:46

@Geist
hier von der 'Pius'-Site noch etwas zum Skapulier, vielleicht hilft's Deine Kenntnisse zu vervollständigen.

corinquietum

unregistriert

15

06.07.2003, 20:47

Nach der hervorragenden Erklärung von "Bischofsmütze



Ein kleiner Hinweis:

Am 16. Juli ist das Fest Unserer Lieben Frau vom Berge Karmel, da werden bei den Karmeliten traditionsgemäß gern die Skapuliere aufgelegt.

"Geist", wenn Du Interesse daran hast, bringe ich Dir eines mit.

Werner

Geist aus Appenzell

unregistriert

16

06.07.2003, 21:56

Lieber Werner

Sehr freundlich, aber es wurde mir schon aufgelegt, durch einen älteren, sehr herzlichen Benediktiner!

Grüsse und Gottes Segen

PS: Bring mir aber trotzdem welche, ich habe Interessenten hier!

reto

Erleuchteter

Beiträge: 4 027

Wohnort: Bistum Chur

Beruf: Dipl. El.-Ing ETH, Primarlehrer

17

17.07.2003, 00:29

Dann war da noch ...

... der Bericht einer katholischen Internetagentur zum Thema Skapulier: 750 Jahre mit Maria verbunden.
Quoniam si reprehenderit, nos cor nostrum:
maior est Deus corde nostro, et novit omnia. (1 Joh 3,20)

18

23.07.2003, 00:30

wende dich an einen Karmelitenpater in deiner Nähe.

oder schau in
http://www.ocd.pcn.net/scap_d.htm


Ich selber gehöre der Skapulierbruderschaft OCD an.
Seit 1987.

19

23.07.2003, 00:33

Zitat

Original von Geist aus Appenzell
Hallo miteinander

Bevor ich zum Komplet gehe, ....


ist das in der Schweiz "der Komplet"?
In Deutschland ist das "die Komplet".

Oder ist Deine Muttersprache Französisch? Ich vermute, da heißt es "le" ?
:-)))

Geist aus Appenzell

unregistriert

20

07.08.2003, 14:29

@Edith

Muss gestehen, die Frage habe ich mir noch nie gestellt, lediglich gebetet habe ich den, die Komplet!
Aber wie heisst es richtig, die Komplet?

Bhüeti Gott

Thema bewerten