20.10.2017, 08:52 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: kathNews. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

chris

unregistriert

1

12.03.2002, 20:54

Gebets-Schatztruhe, für bekannte, unbekannte und eigene Gebete.

Geheiligt werde dein Name,
nicht der meine.
Dein Reich komme,
nicht das meine.
Dein Wille geschehe,
nicht der meine.
Gib uns Frieden mit dir,
Frieden mit den Menschen,
Frieden mit uns selbst
und befreie uns von Angst.
(Dag Hammarskjöld)



chris

unregistriert

2

12.03.2002, 21:06

Gebet des Kirchenvaters Augustinus zum Heiligen Geist:

Atme in mir, du Heiliger Geist, dass ich Heiliges denke!
Treibe mich, du Heiliger Geist, dass ich Heiliges tue!
Locke mich, du Heiliger Geist, dass ich das Heilige liebe!
Stärke mich, du Heiliger Geist, dass ich das Heilige hüte!
Hüte mich, du Heiliger Geist, dass ich das Heilige nicht verliere!


Beiträge: 1 025

Wohnort: Spanien

3

12.03.2002, 21:45

Aus dem Tagebuch der Heiligen Faustina:

Gott, nach dem Sündenfall hast Du den Menschen nicht vernichtet, vielmehr hast Du ihm in Deiner göttlichen Barmherzigkeit verziehen und ihm alle Gnade geschenkt. Durch Deine Barmherzigkeit bist Du zu uns herabgestiegen, um uns aus unserer Not zu erheben. Gott steigt herab zur Erde, der Herr der Herren, der Unsterbliche, erniedrigt Sich. Doch wohin steigst Du herab, Herr, in den Tempel Salomos? Oder läßt Du für Dein Kommen einen neuen Tempel erbauen? O Herr, welche Bleibe werden wir für Dich bereiten, da die ganze Erde für Dich ein Fußschemel ist? Du Selbst hast Dir einen Tempel bereitet: die heilige Jungfrau.

Ihre Unbeflecktheit ist Wohnung für Dich, es geschieht das unfaßbare Wunder Deiner Barmherzigkeit, Herr: das Wort wird Fleisch, Gott wohnt unter uns, das Wort Gottes - menschgewordene Barmherzigkeit. Du hast uns durch Deine Erniedrigung zu Deiner Gottheit erhöht. Das ist das Übermaß Deiner Liebe, der Abgrund Deiner Barmherzigkeit. Der Himmel staunt über den Aufwand Deiner Liebe; jetzt fürchtet sich niemand, zu Dir zu kommen. Du bist der Gott der Barmherzigkeit, Du erbarmst Dich über unserem Elend; Du bist unser Gott und wir sind Dein Volk. Du bist unser Vater und wir aus Deiner Gnade - Deine Kinder; Deine Barmherzigkeit sei gepriesen, durch die Du zu uns herabgekommen bist.
"So ist es auch nicht Liebe, wenn man die Irrlehre, die Entstellung und Auflösung des Glaubens wuchern läßt, als ob wir den Glauben selbst erfänden. Als ob er nicht mehr Gottes Geschenk, die kostbare Perle wäre, die wir uns nicht nehmen lassen."

Papst Benedikt XVI

chris

unregistriert

4

12.03.2002, 22:24

Jesus Christus Wortverkünder, schenke Gnade jedem Sünder. Mach uns Freude, gib uns Mut, dann wird alles wieder gut.

Jesus Christus Licht und Liebe, schenke unsrem Herzen Friede, Mach uns frei von aller Not, gib uns unser täglich Brot.

Jesus Christus Wegbereiter, sei für immer uns Begleiter. Mach uns Hoffnung, gib uns Stärke zur Vollendung Deiner Werke.

(chris)

5

13.03.2002, 10:26

Mein Vater, ich überlasse mich dir.

Was du auch mit mir tun magst, ich danke dir,
zu allem bin ich bereit, alles nehme ich an.

Wenn nur dein Wille sich an mir erfüllt
und an allen deinen Geschöpfen,
so ersehne ich weiter nichts mein Gott.

In deine Hände lege ich meine Seele,
ich geb sie dir, mein Gott,
mit der ganzen Liebe meines Herzens,
weil ich dich liebe
und weil diese Liebe mich treibt,
mich dir hinzugeben,
mich in deine Hände zu legen --

ohne Maß,
mit einem grenzenlosen Vertrauen,
ohne Maß!

Charles de Foucauld

chris

unregistriert

6

13.03.2002, 19:46

Nikolaus von der Flüe

Mein Herr und mein Gott,
nimm alles von mir,
was mich hindert zu dir.

Mein Herr und mein Gott,
gib alles mir,
was mich fördert zu dir.

Mein Herr und mein Gott,
nimm mich mir und gib mich ganz
zu eigen dir.


Tolkien

Erleuchteter

Beiträge: 3 226

Wohnort: Rotkreuz

7

13.03.2002, 22:52

Gebet zu Jesus Christus, ca. 300 Jahre alt:

"O, himmlische Speise, wie hast du gehungert.
O, lebendiger Brunnen, wie hast du gedürstet.
O, glühendes Feuer, wie hast du gefroren.
O, ewige Freude, wie hast du getrauert.
O, frohlockender Engel, wie hast du geweint.
O, unbewegliche Stärke, wie hast du gezittert.
O, klarester Glanz, wie bist du verdunkelt.
O, ewige Freiheit, wie bist du gefangen.
O, stärkste Allmacht, wie bist du so arm.
O, göttliche Weisheit, wie bist du verschwiegen.
O, unbegreifliche Hoheit, wie bist du erniedrigt.
O, väterliches Wort, wie bist du so unmündig.
O, unendlicher Gott, wozu bist du gekommen?
O, Jesus Christus, wohin hat deine Liebe dich gebracht?"

chris

unregistriert

8

23.03.2002, 12:16

Theresia von Avila

Herr, über alle natürliche Vernunft hinaus
machst Du die Dinge in einer Weise möglich,
daß man klar erkennt, man braucht dich nur
über alles zu lieben und du machst alles leicht.
So kann man schon sagen, du machst der Mühsal
in deinem Gesetz ein Ende...........
Wer dich, mein höchstes Gut, in Wahrheit liebt,
der wandert auf breiter und königlicher Straße.
Und ist er ein wenig gestrauchelt,
so reichst du ihm schon deine Hand.

chris

unregistriert

9

24.03.2002, 10:10

Sankt Augustinus

Gib mir , o Herr, die Gnade,

das tun zu können, was Du mir befiehlst,
und befiehl mir, was Du für das Beste hälst!

Jerusalem

Fortgeschrittener

Beiträge: 468

Wohnort: Salz der Erde

Beruf: seid allezeit Gastfreundlich!

10

24.03.2002, 23:36

Gebet für die Heilige Woche:

Das goldene Vater unser!

Als Jesus von seiner Mutter ging
und die große heilige Woch anfing
da hatte Maria viel Herzeleid
und sie fragte den Sohn mit Traurigkeit:

Ach Sohn Du lb. Jesu mein,
was wirst Du am hl. Palmsonntag sein?
Am hl. Palmsonntag werd ich ein König sein,
da wird man mir Kleider und Palmen streun.

Ach Sohn Du lb. Jesu mein,
was wirst Du am hl. Montag sein?
Am hl. Montag bin ich ein trauriger Wandersmann,
der nirgends ein Obdach finden kann!

Ach Sohn Du lb. Jesu mein,
was wirst Du am hl. Dienstag sein?
Am hl. Dienstag bin ich der Welt ein Prophet,
verkünde wie Himmel und Erde vergeht.

Ach Sohn Du lb. Jesu mein,
was wirst Du am hl. Mittwoch sein?
Am hl. Mittwoch bin ich gar arm und gering,
verkauft um 30 Silberling.

Ach Sohn Du lb. Jesu mein,
was wirst Du am hl. Donnerstag sein?
Am hl. Donnerstag bin ich im Speisesaal,
das Opferlamm beim Abendmahl.

Ach Sohn Du lb. Jesu mein,
was wirst Du am hl. Karfreitag sein?
Ach liebste Mutter mein,
könnte Dir der hl. Karfreitag verborgen sein?

Ach Sohn Du lb. Jesu mein,
was wirst Du am hl. Karsamstag sein?
Am hl. Karsamstag bin ich ein Weizenkorn,
das in der Erde wird neu geborn.

Ach Sohn Du lb. Jesu mein,
was wirst Du am hl. Ostertag sein?
Am Sonntag freu Dich o Mutter mein, da werd ich vom Tod erstanden sein,
dann trag ich das Kreuz mit der Fahn in der Hand,
dann siehst Du mich wieder im Glorienstand.




100 Jahre Ablass, wer dieses goldene Vater unser in der Karwoche alle Tage dreimal betet, dem wird Gott seine Seele retten und 77 Seelen aus der Pein der Läuterung befreien.
Das Himmelreich ist nahe!

reto

Erleuchteter

Beiträge: 4 027

Wohnort: Bistum Chur

Beruf: Dipl. El.-Ing ETH, Primarlehrer

11

06.04.2002, 00:21

Pfingstsequenz

Komm herab, o Heiliger Geist,
der die finstre Nacht zerreißt,
strahle Licht in diese Welt.

Komm, der alle Armen liebt,
komm, der gute Gaben gibt,
komm, der jedes Herz erhellt.
Höchster Tröster in der Zeit,

Gast, der Herz und Sinn erfreut,
köstlich Labsal in der Not,
in der Unrast schenkst du Ruh,
hauchst in Hitze Kühlung zu,
spendest Trost in Leid und Tod.

Komm, o du glückselig Licht,
fülle Herz und Angesicht,
dring bis auf der Seele Grund.
Ohne dein lebendig Wehn
kann im Menschen nichts bestehn,
kann nichts heil sein noch gesund.

Was befleckt ist, wasche rein,
Dürrem gieße Leben ein,
heile du, wo Krankheit quält.
Wärme du, was kalt und hart,
löse, was in sich erstarrt,
lenke, was den Weg verfehlt.

Gib dem Volk, das dir vertraut,
das auf deine Hilfe baut,
deine Gaben zum Geleit.
Laß es in der Zeit bestehn,
deines Heils Vollendung sehn
und der Freuden Ewigkeit.

(deutsche Ãœbertragung M.L. Thurmair,
Gotteslob Nr. 244)
Quoniam si reprehenderit, nos cor nostrum:
maior est Deus corde nostro, et novit omnia. (1 Joh 3,20)

chris

unregistriert

12

07.04.2002, 17:15

Herr, lehre mich die Kunst der kleinen Schritte

Ich bitte nicht um Wunder und Visionen, HERR,
sondern um Kraft für den Alltag.
Lehre mich die Kunst der kleinen Schritte....

Mach mich findig und erfinderisch,um im täglichen
Vielerlei und Allerlei rechtzeitig meine Erkenntnisse und
Erfahrungen zu notieren,von denen ich betroffen bin.

Mache mich griffsicher in der richtigen Zeiteinteilung.
Schenke mir das Fingerspitzengefühl,um herauszufinden,
was erstrangig und zweitrangig ist.

Lass mich erkennen,dass Träume nicht weiterhelfen.Weder über
die Vergangenheit noch über die Zukunft.
Hilf mir,das Nächste so gut wie möglich zu tun und
die jetzige Stunde als die wichtigste zu erkennen.

Bewahre mich vor dem naiven Glauben,es müsste im Leben
alles glatt gehen !
Schenke mir die nüchterne Erkenntnis,dass Schwierigkeiten,
Niederlagen,Misserfolge,Rückschläge eine selbstverständliche
Zugabe zum Leben ind,durch die wir wachsen - und reifen.

Bewahre mich vor der Angst,ich könnte das Leben versäumen.
Gib mir nicht,was ich mir wünsche,sondern was ich brauche.

Lehre mich die Kunst der Kleinen Schritte !

Antoin de Saint-Exupery
(Autor des * Kleinen Prinzen *)

alex mitra

Fortgeschrittener

Beiträge: 350

Wohnort: Neunkirchen, Nö

13

05.05.2002, 21:38

Kurzes Gebet an Maria, die Mutter vom Guten Rat um ihren Schutz:

"O Mutter vom Guten Rat, entzünde die Herzen all jener, die dich verehren, so dass sie ihre Zuflucht zu dir nehmen, o wunderbare Mutter Gottes.
Gib, o erhabenste Frau, dass dich jeder einzelne als Lehrerin und weise Ratgeberin seiner Seele erwählt, da du ja, wie der hl. Augustinus sagt, die Ratgeberin der Apostel und aller Völker bist. Amen."


aus dem Englischen übersetz

demnächst wird dieses Gebet auch auf dieser Homepage zu finden sein
Seit ich nicht mehr mich selbst suche
führe ich das glücklichste Leben,
das es geben kann.

(hl. Thérèse von Lisieux)

alex mitra

Fortgeschrittener

Beiträge: 350

Wohnort: Neunkirchen, Nö

14

11.05.2002, 21:10

Latein - Deutsch

Te decet laus, te decet hymnus, tibi glória Deo Patri et Fílio cum Sancto Spíritu in sæcula sæculórum. Amen.

Dir gebührt unser Lob, dir unser rühmendes Lied! Dir, o Gott, sei Ehre und Ruhm: dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste, jetzt und immer und in Ewigkeit. Amen.
-------
Sancte Míchael Archángele, defénde nos in próelio; contra nequítiam et insídias diáboli esto práesidium. Imperet illi Deus, súpplices deprecámur: tuque, princeps milítiae caeléstis, sátanam aliósque spíritus malígnos, qui ad perditiónem animárum pervagántur in mundo, divína virtúte in inférnum detrúde. Amen.

Heiliger Erzengel Michael, verteidige uns im Kampfe; gegen die Bosheit und die Nachstellungen des Teufels sei Du unser Schutz. Gott gebiete ihm, so bitten wir flehentlich; Du aber, Fürst der himmlischen Heerscharen, stoße den Satan und die anderen bösen Geister, die in der Welt umhergehen, um die Seelen zu verderben, durch die Kraft Gottes hinab in die Hölle. Amen.
-------
Memorare, o piissima Virgo Maria, nos esse auditum a sæculo, quemquam ad tua currentem præsidia, tua implorantem auxilia, tua petentem suffragia esse derelictum. Ego tali anmatus confidentia ad te, Virgo Virginum, Mater, curro; ad te venio; coram te gemens peccator assisto. Noli, Mater Verbi, verba mea despicere, sed audi propitia et exaudi. Amen.

Gedenke, gütigste Jungfrau Maria, man hat es noch niemals gehört, daß jemand, der zu dir seine Zuflucht nahm, deine Hilfe anrief, um deine Fürsprache flehte, von dir verlassen worden sei. Von solchem Vertrauen beseelt, nehme ich meine Zuflucht zu dir, Mutter, Jungfrau der Jungfrauen. Zu dir komme ich, vor die stehe ich seufzend als Sünder. Mutter des ewigen Wortes, verschmähe nicht meine Worte, sondern höre mich gnädig an und erhöre mich. Amen.
-------
Sancti Angeli, custódes nostri, deféndite nos in próelio, ut non pereámus in treméndo iudício.

Ihr heiligen Engel, unsere Beschützer, verteidigt uns im Kampfe, damit wir nicht zugrunde gehen im schrecklichen Gericht.
-------
Lumen Christi gloriose resurgentis dissipet tenebras cordis et mentis.

Das Licht Christi, der glorreich aufersteht, zerstreue die Finsternis der Gedanken und des Herzens.

Seit ich nicht mehr mich selbst suche
führe ich das glücklichste Leben,
das es geben kann.

(hl. Thérèse von Lisieux)

alex mitra

Fortgeschrittener

Beiträge: 350

Wohnort: Neunkirchen, Nö

15

11.05.2002, 21:20

In paradisum

In paradisum deducant te Angeli: in tuo adventu suscipiant te Martyres, et perducant te in civitatem sanctam Jerusalem.
Chorus Angelorum te suscipiat, et cum Lazaro quondam paupere æternam habeas requiem. Amen.

Zum Paradies mögen dich Engel geleiten, die heiligen Märtyrer dich begrüßen und dich führen in die heilige Stadt Jerusalem.
Die Chöre der Engel mögen dich empfangen, und mit Lazarus, dem einst so Armen, soll ewige Ruhe dich erfreuen. Amen.
Seit ich nicht mehr mich selbst suche
führe ich das glücklichste Leben,
das es geben kann.

(hl. Thérèse von Lisieux)

alex mitra

Fortgeschrittener

Beiträge: 350

Wohnort: Neunkirchen, Nö

16

11.05.2002, 21:40

Mein Herr und Meister!

Mein Herr und Meister!
Ich komme zu Dir und lege alles vor Dich hin:
mein Ich, meine Gedanken,mein Reden und Tun,
meine Phantasie und meine Gefühle,
meinen Willen und meine Seele - mich ganz und gar.
Alles sei Dir geweiht!
Nimm mich an und wandle mich!
Mache mich brauchbar, wie Du mich haben möchtest.
Statte mich aus mit einem reinen, demütigen Herzen
voll Güte und Sanftmut, aber auch mit einem Herzen
voll Tapferkeit und Starkmut, um Dich zu bezeugen.
Lehre mich Deine Wege zu gehen,
und begleite mich segnend durch den Tag.
Mein Herr und Meister!

Seit ich nicht mehr mich selbst suche
führe ich das glücklichste Leben,
das es geben kann.

(hl. Thérèse von Lisieux)

alex mitra

Fortgeschrittener

Beiträge: 350

Wohnort: Neunkirchen, Nö

17

11.05.2002, 21:43

Weihegebet an das heiligste Herz Jesu

Heiligstes Herz Jesu, du Inbegriff der Liebe, sei du uns Schutz im Leben und Unterpfand des ewigen Heils. Sei du uns Stärke in Schwachheit und Unbeständigkeit. Sei du die Sühne für alle Sünden unseres Lebens.

Du Herz der Milde und Güte, sei unsere Zuflucht in der Stunde unseres Todes.. Sei unsere Rechtfertigung vor Gott. Wende ab von uns die Strafe seines gerechten Zorns. Herz der Liebe, auf dich setzen wir unser ganzes Vertrauen. Von unserer Bosheit fürchten wir alles; aber von deiner Liebe hoffen wir alles.

Tilge in uns, was dir mißfallen oder entgegen sein könnte. Deine Liebe präge sich so tief unseren Herzen ein, daß wir dich niemals vergessen, daß wir niemals von dir getrennt werden können.

Herr und Heiland, bei deiner ganzen Liebe bitten wir dich: Laß unsere Namen tief eingeschrieben sein in deinem heiligsten Herzen. Unser Glück und unsere Ehre soll es sein, in deinem Dienst zu leben und zu sterben. Amen.

nach der heiligen Margareta Maria Alacoque

demnächst wird dieses Gebet verschoben auf diese Homepage
und steht daher hier dann nicht mehr zur Verfügung


Seit ich nicht mehr mich selbst suche
führe ich das glücklichste Leben,
das es geben kann.

(hl. Thérèse von Lisieux)

alex mitra

Fortgeschrittener

Beiträge: 350

Wohnort: Neunkirchen, Nö

18

11.05.2002, 21:49


Litanei um Demut

Herr Jesus, gewähre mir:
O Jesus! Sanft und demütig von Herzen, höre mich.

Von dem Wunsch, geschätzt zu werden, befreie mich o Jesus.
Von dem Wunsch, geliebt zu werden, befreie mich o Jesus.
Von dem Wunsch, erhoben zu werden, befreie mich o Jesus.
Von dem Wunsch, geehrt zu werden, befreie mich o Jesus.
Von dem Wunsch, gelobt zu werden, befreie mich o Jesus.
Von dem Wunsch, bevorzugt zu werden, befreie mich o Jesus.
Von dem Wunsch, um Rat gefragt zu werden, befreie mich o Jesus.
Von dem Wunsch, Zustimmung zu finden, befreie mich o Jesus.

Daß andere mehr geliebt werden als ich -
Jesus gewähre mir die Gnade, das zu wünschen.

Daß andere höher geschätzt werden als ich -
Jesus gewähre mir die Gnade, das zu wünschen.

Daß andere mehr geliebt werden als ich -
Jesus gewähre mir die Gnade, das zu wünschen.

Daß andere auserwählt werden und ich leer ausgehe -
Jesus gewähre mir die Gnade, das zu wünschen.

Daß andere Lob erhalten und ich übersehen werde -
Jesus gewähre mir die Gnade, das zu wünschen.

Daß andere mir in allem vorgezogen werden -
Jesus gewähre mir die Gnade, das zu wünschen.

Daß andere heiliger werden als ich,
vorausgesetzt, daß ich so heilig werde, wie ich soll -
Jesus gewähre mir die Gnade, das zu wünschen.

Vor der Furcht, erniedrigt zu werden, befreie mich o Jesus.
Vor der Furcht, verachtet zu werden, befreie mich o Jesus.
Vor der Furcht, getadelt zu werden, befreie mich o Jesus.
Vor der Furcht, verleumdet zu werden, befreie mich o Jesus.
Vor der Furcht, vergessen zu werden, befreie mich o Jesus.
Vor der Furcht, ausgelacht zu werden, befreie mich o Jesus.
Vor der Furcht, Unrecht zu erfahren, befreie mich o Jesus.

Daß andere mehr geliebt werden als ich -
Jesus gewähre mir die Gnade, das zu wünschen.

Daß andere höher geschätzt werden als ich -
Jesus gewähre mir die Gnade, das zu wünschen.

Daß andere mehr geliebt werden als ich -
Jesus gewähre mir die Gnade, das zu wünschen.

Daß andere auserwählt werden und ich leer ausgehe -
Jesus gewähre mir die Gnade, das zu wünschen.

Daß andere Lob erhalten und ich übersehen werde -
Jesus gewähre mir die Gnade, das zu wünschen.

Daß andere mir in allem vorgezogen werden -
Jesus gewähre mir die Gnade, das zu wünschen.

Daß andere heiliger werden als ich,
vorausgesetzt, daß ich so heilig werde, wie ich soll -
Jesus gewähre mir die Gnade, das zu wünschen.

O Jesus! Sanft und demütig von Herzen, höre mich.

(Text nach Kardinal Merry del Val)




Seit ich nicht mehr mich selbst suche
führe ich das glücklichste Leben,
das es geben kann.

(hl. Thérèse von Lisieux)

alex mitra

Fortgeschrittener

Beiträge: 350

Wohnort: Neunkirchen, Nö

19

11.05.2002, 21:54

Gruß zum heiligsten Herzen Jesu

Morgengruß zum Herzen Jesu

Wenn ich erwach' am frühen Morgen, Herz Jesu, dann begrüß' ich Dich, um für des Tages Müh' und Sorgen, Dir innig zu empfehlen mich. Auf dich o Herz will ich nur schauen, Du bist mein Stern, mein Trost, mein Licht! Und mutig will ich Dir vertrauen; denn deine Treue wanket nicht. So nimm mein Herz Dir ganz zu eigen; gib Du ihm Kraft zur guten Tat. Und sollte es zur Sünde neigen, halt' Du es fest in deiner Gnad'! Von Dir soll heute nichts mich scheiden, verbirg' in Deine Wunden mich! Dort will ich beten, opfern leiden und sterben, wenn Du willst, für Dich! So oft wie heut' mein Herz wird schlagen, will ich es stets auf's neu' Dir weih'n, und jeder Pulsschlag soll Dir sagen: "Herz Jesu, für Dich ganz allein!" In Deine Liebe im empfehle auch alle, die mir nahesteh'n; behüte sie an Leib und Seele, lass keinen heute irre geh'n! Und nun gib mir den Morgensegen, er weihe diesen Tag mir ein, und sei mit mir auf allen Wegen, bis ich wird' ewig bei Dir sein! Amen.

----

Abendgruß zum Herzen Jesu

Den letzten Gruß der Abendstunde, send‘ ich zu Dir, o göttlich Herz! In Deine heil’ge Liebeswunde, senk‘ ich des Tages Freud‘ und Schmerz. O Herz der Liebe, Die vertraute am Morgen ich des Tages Last, und nicht umsonst ich auf Dich baute, voll Huld Du mich gesegnet hast. O habe Dank für Deine Güte, die schützend mir zur Seite stand, auch diese Nacht mich treu behüte, durch Deines heil’gen Engels Hand. O göttlich Herz, all meine Sünden bereue ich aus Lieb‘ zu Dir; o lasse mich Verzeihung finden; schenk‘ Deine Lieb‘ aufs neue mir! Herz Jesu, innig ich empfehle, auch alle meine Lieben Dir, beschütze sie an Leib und Seele, die Gutes je erwiesen mir. In Deiner heil’gen Herzenswunde schlaf ich nun sanft und ruhig ein, o lass sie in der letzten Stunde, mir eine Himmelspforte sein! Amen.



Seit ich nicht mehr mich selbst suche
führe ich das glücklichste Leben,
das es geben kann.

(hl. Thérèse von Lisieux)

alex mitra

Fortgeschrittener

Beiträge: 350

Wohnort: Neunkirchen, Nö

20

11.05.2002, 22:41

GEBETE DES HL. FRANZISKUS


GRUSS AN DIE SELIGE JUNGFRAU MARIA

Sei gegrüßt, Herrin, heilige Königin, heilige Gottesmutter Maria, du bist Jungfrau, zur Kirche gemacht und erwählt vom heiligsten Vater im Himmel, die er geweiht hat mit seinem heiligsten geliebten Sohn und dem Heiligen Geiste, dem Tröster; in der war und ist alle Fülle der Gnade und jegliches Gute.
Sei gegrüßt, du sein Palast.
Sei gegrüßt, du sein Gezelt.
Sei gegrüßt, du seine Wohnung.
Sei gegrüßt, du sein Gewand.
Sei gegrüßt, du seine Magd.
Sei gegrüßt, du seine Mutter.
Und seid gegrüßt, ihr heiligen Tugenden alle, die durch die Gnade und die Erleuchtung des Heiligen Geistes in die Herzen der Gläubigen eingegossen werden, um sie aus Ungläubigen zu Gott getreuen Menschen zu machen.

---------

Der Lobpreis Gottes

Du bist der heilige Herr, der alleinige Gott,

der du Wunderwerke vollbringst.

Du bist der Starke.

Du bist der Große.

Du bist der Höchste.

Du bist der allmächtige König,

du heiliger Vater, König des Himmels und der Erde. Du bist der dreifaltige und eine Herr,
der Gott aller Götter. Du bist das Gute, jegliches Gut, das höchste Gut, der Herr,
der lebendige und wahre Gott.

Du bist die Liebe, die Minne.

Du bist die Weisheit.

Du bist die Demut.

Du bist die Geduld.

Du bist die Schönheit.

Du bist die Milde.

Du bist die Sicherheit.

Du bist die Ruhe.

Du bist die Freude und Fröhlichkeit.

Du bist unsere Hoffnung.

Du bist die Gerechtigkeit.

Du bist das Maßhalten.

Du bist all unser Reichtum zur Genüge.

Du bist die Schönheit.

Du bist die Milde.

Du bist der Beschützer.

Du bist unser Wächter und Verteidiger.

Du bist die Stärke.

Du bist die Erquickung.

Du bist unsere Hoffnung.

Du bist unser Glaube.

Du bist unsere Liebe.

Du bist unsere ganze Wonne.

Du bist unser ewiges Leben: Großer und wunderbarer Herr,

allmächtiger Gott, barmherziger Retter.

----------------

Eucharistische Gedanken

Der ganze Mensch erschauere,
die ganze Welt erbebe,
und der Himmel juble,
wenn auf dem Altar
in der Hand des Priesters
Christus, der Sohn des lebendigen Gottes ist.
0 wunderbare Hoheit
und staunenswerte Herablassung!
0 erhabene Demut! 0 demütige Erhabenheit,
daß der Herr des Alls, Gott und Gottes Sohn,
sich so erniedrigt,
daß er sich zu unserem Heil
unter der anspruchslosen Gestalt des Brotes verbirgt!
Seht, Brüder, die Demut Gottes
und schüttet vor ihm eure Herzen au!
Demütigt auch ihr euch,
damit ihr von ihm erhöht werdet!
Behaltet darum nichts von euch für euch zurück,
damit euch als Ganze aufnehme,
der sich euch ganz hingibt!






Seit ich nicht mehr mich selbst suche
führe ich das glücklichste Leben,
das es geben kann.

(hl. Thérèse von Lisieux)

Thema bewerten