23.10.2017, 04:42 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: kathNews. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

xavia

unregistriert

1

19.06.2003, 21:52

Gebetserhörung

Joh. 14: 13,14
Alles, um was ihr in meinem Namen bittet, werde ich tun, damit der Vater im Sohn verherrlicht wird.
Wenn ihr mich um etwas in meinem Namen bittet, werde ich es tun.


Das Gebet, Bittgebet und Gebetserhörung begleiten mich solange ich glaubend zurückdenken kann.

Wie geht Ihr damit um? Wie ist Euer Vertrauen in Gebetserhörung?

Xavia

2

19.06.2003, 22:05

Ich finde schon alleine für das was ER für uns getan hat können wir IHM voll und ganz vertrauen. Was ER sagt können wir auch glauben.

Also wird ER alle unsere Bitten erhören!
Ja klar, es wird nicht immer so wie wir uns es wünschen,
aber das hat ER auch nie gesagt.
Ich versuche immer so zu denken:
Der Weg den der Herr für uns bereitet hat ist nicht immer leicht,
aber immer der Beste für den Menschen!

Ich weiß, das hört sich jetzt recht gläubig an... aber es ist für mich echt schwer... ich glaube aber dass ich da nicht die Einzige bin!

Aber tief ín meinem Herzen weiß ich genau dass ER immer neben mir steht, wenn es mir schlecht geht legt ER seine Hand auf meine Schulter und sagt mit einen tröstenden Lächeln dass alles wieder gut wird!
Darum glaube ich auch dass alle meine Gebete erhört werden, und in SEINEM Sinne auch gewaltiges verändern können.
"Mit der Hilfe Gottes erstrahlt selbst das Schrecklichste in einem strahlenden Licht der Hoffnung."

"Gott gab dir ein Gesicht - lächeln musst du selbst!"

Geist aus Appenzell

unregistriert

3

19.06.2003, 22:08

Ich bin auch überzeugt, dass alle Gebete erhört werden, nur was ER dann daraus macht ist nur für Ihn verständlich! Ich vertraue darauf, dass er es gut meint mit mir, mit uns, mit allen (solange ich es auch gut mit Ihm meine!)

Bhüeti Gott

Ignatius

Anfänger

Beiträge: 35

Wohnort: Bistum Chur

Beruf: Schüler

4

19.06.2003, 22:19

Habt ihr auch schon erlebt, dass eure Gebete sehr schnell erhöht wurden? Sozusagen schon fast ein Wunder oder so etwas ähnliches?
Von Freikirchen hört man immer wieder von solchen sehr schnell erfolgten und zahlreichen Gebetserhöhrungen oder auch "Wundern". Gibt es das wohl in der katholischen Kirche auch so oft oder überhaupt?

5

19.06.2003, 22:43

Gott greift auch Heute noch ein!

@ignatius

Ich finde deinen Gedanken gar nicht so schlecht..
Hören tut man eigentlich von so schnellen Erhörungen eher wenig, aber ich bin trotzdem davon überzeugt dass es sie auch bei uns gibt.

Ich habe es aber ein mal erlebt...
Habe zum Herrn gebetet dass er mir eine Klare Antwort geben soll wie meine Zukuft sein soll.
Den Tag darauf hatte ich eine klare Antwort auf meine Frage!
Unbeschreiblich sowas!
"Mit der Hilfe Gottes erstrahlt selbst das Schrecklichste in einem strahlenden Licht der Hoffnung."

"Gott gab dir ein Gesicht - lächeln musst du selbst!"

FraFran

unregistriert

6

20.06.2003, 01:53

Sicher ist, dass jedes Gebet Gott erreicht.
"...kein Gebet steigt zum Hiommel empor, dass euer Vater nicht hört."
Wie und wann ein Gebet erhört wird, ist allein Gott überlassen.

Die vertrauensvolle Hinwendung zu Maria als Fürsprecherin, die unser Gebet mit IHREM vereint und so vor Gott trägt, ist sicherlich eine gute Hilfe, denn IHRER Bitte konnte sich der Sohn schon auf der Hochzeit zu Kanaa nicht versagen.

In Altötting an der Gnadenkapelle findet sich eine Votivgabe, wo zu lesen ist:
"Ich danke DIR, liebe Gottesmutter von Altötting, dass DU mich 30 Jahre nicht erhört hast, denn erst heute erkenne ich, dass das, worum ich bat, nicht gut für mich gewesen wäre."

Das Ideal des Bittgebetes lehrt uns Jesus selbst; wenn ihr Bittet, betet so: "Vater unser, der DU bist im Himmel ...". Es geht also darum, dass der Wille Gottes sich im Vollsinne vollziehe in meinem Leben.


Ignatius

Für eine Heiligsprechung ist - sofern es nicht ein Martyrer ist - ein Wunder erforderlich.
Zumeist handelt es sich um Heilungswunder. Dieses ist aber nur dann gegeben, wenn es in sehr naher Zeit zur Anrufung geschieht und nachhaltig ist, zusätzlich darf es nicht natürlich erklärbar sein.

Also, es gibt sicher plötzliche Gebetserhörungen, sicher auch viel mehr, als Heiligsprechungen, wenn auch manches Mal weniger spektakulär.

Die Votivtafeln an den Wallfahrtsorten erzählen hunderte von diesen Geschichten, oder sind wenigstens Zeugnisse von Wundern, sprich Gebetserhörungen.


Ich selbst habe es einige Male auf wunderbare Weise erlebt, dass eine Anrufung zu einem sichtbaren "Erfolg" führte.

Dennoch sollte man mit Nüchternheit an Mirakelberichte herangehen. es gibt sicher manches, was nicht ganz so wunderbar ist, wie es ausschaut.
Modernistisch gesagt: keine Wundersucht. :D


7

20.06.2003, 08:57

Gott erhört JEDES Gebet.
Und er wird dem Beter ganz sicher das geben was er braucht- allerdings nicht unbedingt das, was er will......


Konkrete Gebetserhörungen erfahre ich recht oft, ich denke, man muss einfach nur drauf achten, und Gott auch um Kleinigkeiten bitten- zum Beispiel, dass man den zug noch kriegt (jetzt kennt ihr den Grund für die Verspätungen der deutschen Bahn :D ) dass der Regen aufhört, weil man doch grillen will, oder dass einem die richtigen Worte einfallen.

xavia

unregistriert

8

20.06.2003, 11:31

Hallo Miss M.

Wie menschlich Deine Darstellung. Nicht nur wegen der Kleinigkeiten. Ja, man kann/soll unserem Heiland alles darbringen. In guten wie in schlechten Zeiten.

"Und er wird dem Beter ganz sicher das geben was er braucht- allerdings nicht unbedingt das, was er will......"

Eine Erfahrung die wohl alle von uns schon gemacht haben. Und oft nicht die schlechteste.

Alles Liebe Xavia


PS:
Übrigens, das Gegenstück zum Bittgebte, dass Dankgebet scheint mir auch sehr wichtig. Leider vergißt man/ich manchmal darauf.

FraFran

unregistriert

9

20.06.2003, 11:56

Dankgebet

xavia

Da hast du m.E. recht; wie oft bittet man (ich) in einem Anliegen und denke wenig daran, wieviel ER mir Tag für Tag gibt und halte es fast für selbstverständlich, so sehr, dass der Dank zu gering ist.

Geist aus Appenzell

unregistriert

10

20.06.2003, 12:02

Das Dankgebet am "Verschwinden" ist, sieht man auch daran, dass der Bezug zu Votivtafeln nur noch an Wallfahrtsorten gegeben ist, sonst sieht man dies nicht mehr.
Bhüeti Gott

xavia

unregistriert

11

20.06.2003, 16:06

Zitat

Original von Geist aus Appenzell
Das Dankgebet am "Verschwinden" ist, sieht man auch daran, dass der Bezug zu Votivtafeln nur noch an Wallfahrtsorten gegeben ist, sonst sieht man dies nicht mehr.
Also in der Kirche und auch im "privaten Gebet", hoffe ich denn doch nicht!

12

20.06.2003, 17:54

Also, ich hab natürlich auch schon jede Menge kleinerer und großer Wunder erlebt. Trotzdem hat es mich ziemlich von den Socken gehaut, als ich einmal ein kapitales Mega-Wunder mitbekommen habe.

Ein Bekannter von uns hatte einen ganz, ganz schweren Autounfall und war laut Aussage der Ärzte nicht mehr zu retten. Es haben sehr viele für seine Heilung gebetet, und er ist innerhalb kurzer Zeit wieder ganz gesund geworden. :]

Obwohl man natürlich weiß, dass Gott alles möglich ist, war hat das Miterleben dieser wunderbaren, von den Ärzten nicht erklärbaren Heilung meinen Glauben ganz schön aufgepeppt. ;) Wenn man so richtig mit eigenen Augen zuschauen kann, ist es doch was anderes, als wenn man davon liest.

Ich bin deshalb nicht wundersüchtig, bin aber sehr dankbar für diese Erfahrung.... ;)

Liebe Grüsse,

Toula :]
Bei Gott ist nichts unmöglich!

Beiträge: 114

Wohnort: Köln

13

20.06.2003, 18:22

Gebetserhörung

Ich will gerne von Gottes Beistand und Schutz berichten.Im letzen Weltkrieg habe ich den Polen-, Frankreich und Rußlandfeldzug von Anfang bis Ende, zum Teil alsvorgeschobener Artilleriebeobachter mitgemacht und bin zum Schluß noch in russische Kriegsgefangenschaft geraten. Alle meine Angehörigen haben für mich gebetet und hl.Messen lesen lassen. Ich bin unverletzt geblieben und auf gar wunderbarer Weise aus der russ.Kriegsgefangenschaft entlassen worden. - Ein für mich bewiesener Beweis für die Erhörung tiefgläubiger Gebete meiner Eltern und Verwandten. Meine Dankbarkeit ist riesig.

mfG u.Grüß Gott, JB
Herr Jesus Christus, Sohn des lebendigen Gottes, erbarme Dich meiner! (Christus-Gebet)

14

20.06.2003, 18:28

Zwar nicht selbst erlebt ...

... aber von einem zuverlässigen Agenzeugen berichtet.

Es liegt schon einige Jahre zurück.

Ein Mann ist klinisch tot. Eine Gruppe beginnt intensiv zu beten und Gott anzuflehen.
Das Wunder geschieht: Ohne irgendwelches ärztliche Zutun wird der Mann wieder lebendig und alle wissen: Hier ist ein Wunder geschehen. Hier hat Gott eingegriffen. Alle sind begeistert und loben Gott.

Ein paar Jahre später:
Alle sind wieder in ihren Alltag zurückgekehrt und leben genau so wie vorher. Für keinen hatte dieses Wunder irgendeine Relevanz für das eigene Leben. Kaum einer denkt überhaupt noch dran.

Die Frage die ich seither immer wieder stelle: Würde für Dich so ein Wunder das Leben verändern. Bekommt durch so ein Wunder in Deinem Leben Gott einen anderen Stellenwert? Jeder denkt doch - wenn Gott in meinem Leben eingreifen würde, dann würde alles anders aussehen. Das obige Beispiel zeigt aber, dass dadurch gar nichts anders wird.
Ich denke, wenn Gott eingreift, dann ist es für jeden ein Imperativ, dass man in einer ganz besonderen Form aufgerufen ist Zeugnis zu geben und dass ein Versagen dann noch im vieles schlimmer wird.

?( ?( ?(

lassie

FraFran

unregistriert

15

20.06.2003, 19:03

Josef Breuer

Ein wahrlich wunderbares Erlebnis!
Danke! für den Bericht!!!

lassie

Ja!
Ich denke auch, so sehr diese Heilungswunder gut und sehr wichtig!! sind, wirkt Gott nicht in unserem Leben schon auf vielfältige Weise so wunderbar?, die so selbstverständlich, weil sie Alltag sind.

Sind nicht die noch viel größeren Wunder, wenn ein Mensch nach Jahren an ihrer Seele Heilung finden und zurückkehren, als "nur" das sichtbare Heilungswunder des Leibes.

Und auch, nicht zu vergessen:
jede Heilige Messe, in der der Herr gegenwärtig wird.
Das allergrößte Wunder.

Manches Mal denke ich mir, wenn mein Glaube ein wenig ggrößer wäre, müsst ich IHN dann nicht viel öfter anbeten im allerheilgsten Altarssakrament; der Hl Bruder Konrad beeindruckt mich da besonders, der oft nach dem Tagewerk noch die Nacht durch IHN anbete.

Ignatius

Anfänger

Beiträge: 35

Wohnort: Bistum Chur

Beruf: Schüler

16

20.06.2003, 21:50

ich entschuldige mich für die schreibfehler: ich meine natürlich nicht erhöht,
sondern erhört :)

Ignatius

Anfänger

Beiträge: 35

Wohnort: Bistum Chur

Beruf: Schüler

17

20.06.2003, 22:06

Ich bin in der Sondergemeinschaft "neuapostolische Kirche" aufgewachsen und möchte zur römisch-katholischen Kirche konvertieren. Durchdas ich jetzt natürlich in der neuapostolischen "Kirche" aufgewachsen bin, kenne ich auch einige Wunder, welche Menschen in dieser erlebt haben sollen.
Ich erzähle euch jetzt ein Beispiel und würde gerne von euch wissen was ihr dazu sagt. Dieses "Wunder" soll ein Apostel der neuapostolischen "Kirche" erlebt haben. Was vielleicht noch zu erwähnen ist, ist dass die neuapostolische "Kirche" glaubt, dass nur sie den Heiligen Geist habe und alle Verstorbenen nur in den Himmel kommen können, wenn sie neuapostolisch werden. Also einen sehr hohen Absolutheitsanspruch.

Also dieses "Wunder" verlief so: Eines Tages fuhr dieser "Apostel" mit dem Auto auf der Strasse und ein anderes Auto kam ihm entgegen. Er hatte keine Ausweichmöglichkeit und die Kolission mit dem Fahrer der entgegen kam war vorprogrammiert. Kurz vor der Kolussion war er für etwa zwei Sekunden abwesend und dann befand er sich plötzlich hinter dem entgegenkommenden Auto (er wurde also sozusagen über das entgegenkommende Auto hinweg gebeemt) und konnte unbeschwert und unverletzt weiter fahren.

Warum sollte Gott also gerade einen "Apostel" der neuapostolischen "Kirche" auf solch wunderliche Weise retten? Unterstützt er die neuapostolischen "Apostel" und verdammt somit alle anderen Kirchen?

Das war jetzt nur ein Beispiel. In der neuapostolischen "Kirche" kann jedoch fast jeder Amtsträger von einem Wunder oder einer ganz besonderen Gebetserhörung berichten.

FraFran

unregistriert

18

20.06.2003, 22:35

Ignatius

Zuerst: auch bei Mirakelberichten gilt Nüchternheit.
Ebenso gilt aber auch, dass auch durchaus einem "Apostel" der Neuapostolischen Kirche ein solches Wunder widerfährt, wenn er im grossen Vertrauen sich an Gott wendet.
Das Schiwerige ist nun, dass es nicht verifizierbar (also nachprüfbar) ist.
Wer weiss, was Gott noch mit ihm vor hat.
Vielleicht, dass er auch noch einmal zum wahren Glauben findet, was m.E. das grössere Wunder wäre, als das evt. mit dem Auto.

Ob man nun mögliche Wunder dann auch richtig ausdeutet, ist wieder eine ganz andere Frage.

Ignatius

Anfänger

Beiträge: 35

Wohnort: Bistum Chur

Beruf: Schüler

19

20.06.2003, 22:44

Aber das ist ja nicht das einzige, es gibt noch hunderte mehr und dann bedenke man, dass es die gemeinschaft erst seit etwa gut 100 jahren gibt und sie weltweit über 7 mio. mitglieder haben. Also viel weniger als in die römisch-katholische kirche.

FraFran

unregistriert

20

20.06.2003, 22:48

Ignatius

;) Ich wollte auch nicht mich für die Authenzität des berichteten Wunders einsetzen, nur auf deine konkrete Frage ehrlich antworten.

Und darum:
es gilt grosse Nüchternheit! :)

Thema bewerten