19.11.2017, 18:50 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: kathNews. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

corinquietum

Moderator

Beiträge: 1 597

Wohnort: Bad Waldsee

Beruf: Kath. Priester i.R

421

14.02.2006, 09:47

Zitat

Original von Geist
Frage:

Heute ist Cyrillus und Methodius, Patrone Europas. Im Stundenbuch steht im Proprium Fest, im Lektionar Gedenktag.

Was stimmt?


==================================

Das Fest stimmt!

Die Bücher sind vor den 80er Jahren gedruckt, d.h. bevor die Kirche ihren Gedenktag zum Fest erhoben hat.

C.
Wo immer Beifall für menschliches Machen in der Liturgie aufbricht, ist dies ein sicheres Zeichen, dass man das Wesen der Liturgie gänzlich verloren und sie durch eine Art religiös gemeinter Unterhaltung ersetzt hat." Card. J. Ratzinger

Geist

Admin

Beiträge: 5 007

Wohnort: Schweiz

422

14.02.2006, 10:18

Zitat

Original von corinquietum

Zitat

Original von Geist
Frage:

Heute ist Cyrillus und Methodius, Patrone Europas. Im Stundenbuch steht im Proprium Fest, im Lektionar Gedenktag.

Was stimmt?


==================================

Das Fest stimmt!

Die Bücher sind vor den 80er Jahren gedruckt, d.h. bevor die Kirche ihren Gedenktag zum Fest erhoben hat.

C.


Dann feste ich weiter ;)

Danke
Der Sinn des Lebens ist Gott zu dienen!

Benedictus

Meister

Beiträge: 2 944

Wohnort: Aurea Moguntia

Beruf: Student

423

14.02.2006, 14:06

@ corinquietum & Geist:

Im Regionalkalender f.d. deutsche Sprachgebiet ist es ein Fest, im Generalkalender ein gebotener Gedenktag oder?
Spiritus Domini replevit orbem terrarum. Alleluia.

1Kor13

unregistriert

424

14.02.2006, 23:14

Zitat

Original von love&shalom
Heiligengedenktag im Liturgischen Kalender

Cyrill und Methodius

Cyrill - ein Mönch - war der Erste, welcher die heilige Schrift den Slawen übersetzte. Methodius war Bischof und Glaubensbote.


Dank dir dass du es schon erwähnt hast.

2 meiner Lieblinge... und die Schrift ist auch fett ;)

Benedictus

Meister

Beiträge: 2 944

Wohnort: Aurea Moguntia

Beruf: Student

425

15.02.2006, 12:27

In Mainz war übrigens gestern Stiftsmesse vom Gedenktag des Hl. Valentinus. Also sei er der Vollständigkeit halber auch noch erwähnt (habe es gestern versäumt).
Spiritus Domini replevit orbem terrarum. Alleluia.

426

22.02.2006, 09:45

Kathedra Petri (Fest)

Das Fest ist in Rom seit dem 4. Jahrundert bekannt. Es erinnert an die Übernahme des römischen Bischofsstuhls durch den Apostel Petrus und stellt dessen Vollmacht sowie die seiner Nachfolger auf dem Bischofsstuhl von Rom in den Mittelpunkt.
Jesus: "Du bist Petrus der Fels und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen und die Pforten der Unterwelt werden sie nicht überwältigen!"

Historisch geht das Datum auf eine vorchristliche römische Totengedenkfeier zurück, bei der für den Verstorbenen ein leerer Stuhl aufgestellt wurde.
Kein Auge hat es gesehen
kein Ohr hat es gehört
in keines Menschen Herz ist es jemals gedrungen
was Gott denen bereitet hat die ihn lieben

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »love&shalom« (22.02.2006, 09:48)


Benedictus

Meister

Beiträge: 2 944

Wohnort: Aurea Moguntia

Beruf: Student

427

23.02.2006, 14:20

Heute ist der Gedenktag des Heiligen Willigis (Eigenfest im Bistum Mainz).

Der Hl. Willigis wurde vermutlich um 940 geboren und besaß eine außergewöhnlich große politische und geistliche Begabung. 969 wurde er Mitglied der Hofkapelle, 971 Kanzler von Kaiser Otto I. und 973 Kanzler Ottos II.. Dieser war damals noch sehr jung und fand in Willigis einen wichtigen Berater und Vertrauten.

975 wurde Willigis Erzbischof von Mainz. Schon kurz darauf begann er mit dem Bau des Mainzer Doms, der ein Abbild der Peterskirche in Rom werden sollte und daher seinen Hauptaltar bis heute im Westen hat. Der Mainzer Dom sollte Staatsdom des Heiligen Römischen Reiches werden.

Die Motivation für diesen Schritt war, dass Willigis von Papst Benedikt VII. das Privileg erhalten hatte, im ganzen Reich und in Gallien als Apostolischer Vikar und Stellvertreter des Papstes aufzutreten und dabei eine alle anderen Bischöfe überragende Stellung einzunehmen.

Unter seinem Pontifikat erreichte das Erzbistum Mainz eine außerordentliche Stellung im Reich: Willigis war Metropolit der größten Kirchenprovinz jenseits der Alpen, Apostolischer Vikar, Primas, Päpstlicher Legat und Reichserzkanzler. Die Würde des Erzkanzlers blieb anschließend auf Dauer mit dem Erzstuhl von Mainz verbunden. Nach dem Tode Ottos II. verwaltete die Kaiserin Theophanu für den unmündigen Otto III. das Reich. Nach Theophanus Tod 991 war Willigis für 3 Jahre faktisch der Regent des Heiligen Röm. Reiches. Als "Idealtypus des engagierten und befähigten Reichskirchenfürsten" füllte er alle diese Ämter auch tatsächlich aus.

Willigis starb am 23. Februar 1011 und wurde im der ihm 990 gegründeten "Gebetsstätte des Reiches", der Stiftskirche St. Stephan zu Mainz begraben. Der Mainzer Dom kam nicht in Frage, da er 1009 am Vorabend seiner Weihe weitgehend niedergebrannt war. Die genaue Lage des Willigisgrabes ist nach den Umbauten an St. Stephan in gotischer Zeit nicht mehr bekannt.

Ein Sakramentar aus St. Stephan bewies auf dem Trienter Konzil, dass die Verehrung des Willigis eine Tradition bis ins 11. Jh. hatte. Daher konnte das Fest beibehalten werden.
Spiritus Domini replevit orbem terrarum. Alleluia.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Benedictus« (23.02.2006, 14:24)


Karigan

Fortgeschrittener

Beiträge: 210

Wohnort: Mainz

Beruf: Hauself

428

23.02.2006, 15:41

Die Schüler am Willigis-Gymnasium hatten heute am festtag des Schulpatrons erst Gottesdienste in Dom und St.Stephan und anschließend Projekttag. Mein Sohn ist mit seiner Klasse u.a. auf den Turm von St.Stephan gestiegen und hat eine völlig neue Perspektive auf Mainz bekommen. Er war sehr beeindruckt.

karigan
"Das vermag ich wohl und will ihm hierin dienen."
St.Christophorus nach der Legenda aurea

reto

Erleuchteter

Beiträge: 4 027

Wohnort: Bistum Chur

Beruf: Dipl. El.-Ing ETH, Primarlehrer

429

24.04.2006, 10:44

Heute ist der Gedenktag des
hl. Fidelis von Sigmaringen

Der hl. Fidelis ist Nachbar eines lieben Forumsmitglieds ;)
;) Herzlichen Gruss ;)

Deshalb ist heute auch ein Forum-Freudentag. :)

Bei kathpedia kann man über den hl. Fidelis nachlesen und schreiben.
Quoniam si reprehenderit, nos cor nostrum:
maior est Deus corde nostro, et novit omnia. (1 Joh 3,20)

430

24.04.2006, 16:50

Das liebe Forums-Mitglied bedankt sich für die Blumen! :]

reto

Erleuchteter

Beiträge: 4 027

Wohnort: Bistum Chur

Beruf: Dipl. El.-Ing ETH, Primarlehrer

431

24.04.2006, 17:35

Et tu BRAVemind? 8o ;)

Natürlich schicke ich dir gerne Blumen :)

Aber dann sei mal BRAV und bring unserer "Hof"-Dame einen grossen Strauss - die Kinder des hl. Franziskus sollen heute besonders feiern. ;)
Quoniam si reprehenderit, nos cor nostrum:
maior est Deus corde nostro, et novit omnia. (1 Joh 3,20)

432

24.04.2006, 18:00

Bitte devotest um Verzeihung - wollte mich nicht mit fremden Federn schmücken!

Da ich in der Pfarrei Klosters/Küblis (Nachbar-Pfarrei von Seewis, wo der Hl. Fidelis sein Martyrium erlitt) tätig bin, fühlte ich mich angesprochen.

Die Idee mit dem Blumen-Strauss für unsere HOF-Dame nehme ich mir zu Herzen.

reto

Erleuchteter

Beiträge: 4 027

Wohnort: Bistum Chur

Beruf: Dipl. El.-Ing ETH, Primarlehrer

433

24.04.2006, 18:23

Noch ein "kath-net-Priester" in einem Super-Schigebiet! ;) Mein kurzes Gebet am Altar des hl. Fidelis in Sigmaringen (an seiner Wiege und bei seinem Arm) um mutige Glaubenszeugen für unser Heimatland scheint erste Früchte zu tragen (hoffentlich!) ;)

Jetzt ist auch noch mein "Gwunder" gestillt, wohin es denn dich verschlagen habe, Bravemind. ;) Da hast du ja wirklich ein paar Blumen verdient. Diese finde ich schön. (Wusste gar nicht, dass die Jesuiten sich heutzutage mit sowas beschäftigen - musste mir gerade einen bösen Spruch verkneifen :baby: )
Quoniam si reprehenderit, nos cor nostrum:
maior est Deus corde nostro, et novit omnia. (1 Joh 3,20)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »reto« (24.04.2006, 18:26)


chrisma

Fortgeschrittener

Beiträge: 202

Wohnort: Österreich

434

25.04.2006, 09:20

HL.Markus

25. April

Hl. Markus

Evangelist



Johannes mit dem Beinamen Markus (Apg 12, 12) war der Sohn der Maria, in deren Haus sich die Urgemeinde von Jerusalem versammelte. Er begleitete seinen Verwandten Barnabas und den Apostel Paulus auf der ersten Missionsreise, kehrte aber, als sie in Perge in Pamphylien ankamen, allein nach Jerusalem zurück (Apg 13, 13). Es scheint, dass er den Mut verloren hatte. Auf die zweite Missionsreise wollte Paulus ihn nicht mehr mitnehmen. Später finden wir ihn wieder bei Paulus (Phlm 24; Kol 4, 10; 2 Tim 4, 11). Dann war er Begleiter des Petrus in Rom. Petrus-Erinnerungen sind auch in dem nach Markus benannten Evangelium zu erkennen, das sicher vor der Zerstörung Jerusalems (70 n. Chr.) geschrieben wurde. - Nach der Überlieferung soll Markus die Kirche von Alexandrien gegründet und geleitet haben und dort als Märtyrer gestorben sein. Seine Reliquien kamen im 9. Jahrhundert auf abenteuerliche Weise nach Venedig, wo ihm die Hauptkirche (Markus-Dom) geweiht ist.
CRUX SACRA SIT MIHI LUX -
NON DRACO SIT MIHI DUX

435

29.04.2006, 13:29

Heute ist der Namenstag der hl. Katharina von Siena (1347-1380) Sie ist eine der bedeutendsten Frauengestalten in der Kirchengeschichte.
Mit 18 Jahren trat sie bei den Bußschwestern vom hl. Dominikus ein. 1375 erhielt sie die Stigmata, die bis zu ihrem Tod unsichtbar blieb. Sie sorgte sich für die Einheit und Reform der Kirche. Sie setzte sich für die Rückkehr des Papstes von Avignon nach Rom ein. Auf Wunsch von Papst Urban geht sie 1378 nach Rom.
Sie starb am 29. April 1380 an einem Sonntag um 6 Uhr.
1461 sprach sie Papst Pius II. heilig.
1970 wurde sie von Papst Paul VI. zur Kirchenlehrerin erhoben.
Johannes Paul II. erhob sie am 1. Oktober 1999 zur Mitpatronin Europas.
Katharinas Erfahrung und Sprache können, bei allem zeitlichen und sachlichen Abstand, in ihrer Eigenart auch den Heutigen Aufruf und Wegweisung sein.
Kein Auge hat es gesehen
kein Ohr hat es gehört
in keines Menschen Herz ist es jemals gedrungen
was Gott denen bereitet hat die ihn lieben

436

01.05.2006, 14:44

1. Mai

Hochfest
Maria, Schutzfrau Bayerns

In Bayern wird an diesem Tag die hl. Maria als Schutzfrau Bayerns gefeiert. An diesem Tag beginnen die Maiandachten zu Ehren Mariens.

Gedenktag
Josef der Arbeiter

Papst Pius XII. bestimmte den 1. Mai zum Fest des hl. Josef des Arbeiters
Kein Auge hat es gesehen
kein Ohr hat es gehört
in keines Menschen Herz ist es jemals gedrungen
was Gott denen bereitet hat die ihn lieben

Tolkien

Erleuchteter

Beiträge: 3 226

Wohnort: Rotkreuz

437

01.05.2006, 14:59

Heute vor 250 Jahren wurde Niklaus Wolf von Rippertschwand geboren.

Savonarola

Meister

Beiträge: 2 201

Wohnort: Deutschland

438

01.05.2006, 22:01

Laudetur Jesus Christus!

Zitat

Original von love&shalom

Gedenktag
Josef der Arbeiter

Papst Pius XII. bestimmte den 1. Mai zum Fest des hl. Josef des Arbeiters


Nur daß es damals kein bloßer Gedenktag war, sondern bis zu der sogenannten "Liturgiereform" Seiner Heiligkeit Paul VI. ein Fest I. Klasse (Hochfest). Und so habe ich es auch heute noch im alten Ritus feiern dürfen. :]

Gottes Segen
Girolamo
AMMDG (Ad Maiorem Matris Dei Gloriam)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Savonarola« (01.05.2006, 22:03)


dom. Aleksander

Fortgeschrittener

Beiträge: 339

Wohnort: Bistum Fulda

439

01.05.2006, 22:53

Zitat

Original von Savonarola
Laudetur Jesus Christus!

Nur daß es damals kein bloßer Gedenktag war, sondern bis zu der sogenannten "Liturgiereform" Seiner Heiligkeit Paul VI. ein Fest I. Klasse (Hochfest). Und so habe ich es auch heute noch im alten Ritus feiern dürfen. :]

Gottes Segen
Girolamo



Sancti Ioseph Opificis

Hymnus

TE, IOSEPH, celebrent agmina caelitum,
Te cuncti resonent christiadum chori,
Qui clarus meritis, iunctus es inclitae
Casto foedere Virgini.

Almo cum tumidam germine coniugem
Admirans, dubio tangeris anxius,
Afflatu superi Flaminis Angelus
Conceptum Puerum docet.

Tu natum Dominum stringis, ad exteras
Aegypti profugum tu sequeris plagas;
Amissum Solymis quaeris, et invenis,
Miscens gaudia fletibus.

Post mortem reliquos sors pia consecrat,
Palmamque emeritos gloria suscipit:
Tu vivens, Superis par, frueris Deo,
Mira sorte beatior.

Nobis, summa Trias, parce precantibus,
Da Ioseph meritis sidera scandere
Ut tandem liceat nos tibi perpetim
Gratum promere canticum. Amen.
Non nobis, Domine, non nobis, sed nomini tuo da gloriam

440

22.07.2006, 14:13

22. Juli - Maria Magdalena

gebotener Gedenktag

Maria Magdalena hatte im Leben von Jesus eine besondere Rolle. Sie wird in der Bibel 14 mal erwähnt. Nachdem Jesus die "Sünderin" geheilt hatte, folgte sie ihm nach. Sie war nach Maria, der Mutter Jesus, die, welche ihn am meißten liebte.
Maria Magdalena stand mit unter dem Kreuz. Sie fllüchtete nicht wie die anderen Jünger, sondern blieb bei der Kreuzigung und dem Sterben Jesus dabei. Sie verharrte nach der Grablegung durch Joseph von Arimathäa weinend am Grab (Matthäus 27,61; Johannes 20,11) Sie war die erste, die Jesus nach seiner Auferstehung sehen durfte.
In der Heiligen Schrift heißt es: "Als der Sabbat vorüber war, kauften Maria aus Magdala, Maria, die Mutter des Jakobus, und Salome wohlriechende Öle, um damit zum Grab zu gehen und Jesus zu salben. Als die Frauen am Grab ankommen, stoßen sie auf den Engel, der ihnen die Auferstehung verkündet. Da fliehen die Frauen voller Schrecken. - Von Maria Magdalena aber heißt es. "Als Jesus am frühen Morgen des ersten Wochentages auferstanden war, erschien er zuerst Maria aus Magdala, aus der er sieben Dämonen ausgetrieben hatte. Sie ging und berichtete es denen, die mit ihm zusammengewesen waren und die nun klagten und weinten. Als sie hörten, er lebe und sei von ihr gesehen worden, glaubten sie es nicht."
Der Apostel Johannes schreibt über die Begegnung Magdalenas mit Jesus:
"Maria stand draußen vor dem Grab und weinte. Sie sagte zu dem Engel: "Man hat meinen Herrn weggenommen." Da dreht sie sich um, erblickt Jesus - und meint, es sei der Gärtner. Sie fragt ihn nach dem Leichnam Jesu. Da sagt Jesus nur ein einzige Wort: "Maria"! - Maria Magdalena fällte Jesus zu Füßen und stammelt: "Rabbuni" - "mein Meister!"
Maria Magdalena ist die erste Zeugin dafür, dass Jesus von den Toten auferstanden ist. Und sie berichtet davon! Sie war - als Frau! - auch die erste, die das Christentum, die Botschaft von der Auferstehung verbreitete.

Herr Jesus Christus, die heilige Maria Magdalena durfte dich als Auferstandenen sehen und als erste den Jüngern die österliche Freude verkünden. Gib uns auf ihre Fürsprache den Mut, zu bezeugen, dass du lebst und schenke uns die Gnade, dich so lieben zu können wie sie es getan hat, damit wir dich einst schauen dürfen in Herrlichkeit. Amen.
Heilige Maria Magdalena, bitte für uns!
Kein Auge hat es gesehen
kein Ohr hat es gehört
in keines Menschen Herz ist es jemals gedrungen
was Gott denen bereitet hat die ihn lieben

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »love&shalom« (22.07.2006, 14:15)


Thema bewerten