20.10.2017, 12:39 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: kathNews. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Knetsli

Moderator

Beiträge: 854

Wohnort: Luxembourg

Beruf: Dipl-Theol.

461

04.10.2006, 15:49

Was wir aber abslout nicht vergessen sollten:Heute ist das Fest des heiligen Franz von Assisi!
Wer zu dem thema einen Superfilm anschauen möchte, dem kann ich nur "Franziskus" empfehlen
http://www.amazon.de/Franziskus-Mickey-R…2?ie=UTF8&s=dvd
Knetsli

Meine Rosenkränze:
http://www.rosenkranz-atelier.com

462

01.11.2006, 13:35

Allerheiligen

Allerheiligen richtet unseren Blick auf unser Endziel, für das uns Gott geschaffen hat. Durch die Taufe wurden wir zu Kindern Gottes und haben dadurch die Gnade von ihm bekommen, Heilige zu werden.
Nicht durch unsere Verdienste werden wir zu Heiligen, sondern allein durch die Gnade Gottes!
Wir brauchen keine Angst zu haben, dass wir das nicht schaffen, sondern wir müssen unser Ziel vor Augen haben und hoffen und beten, das Jesus an uns vollendet, was wir selber nicht vermögen. Unser Ziel ist, eine/ein Heiliger zu werden.
Auch die grossen Heiligen - unsere Vorbilder - waren vorher Sünder: Diebe - Lügner - Ehebrecher - Verräter - Mörder... trotzdem wurden sie Heilige, weil sie alle Ihre Hoffnung und Vertrauen auf Gott setzten und seine Liebe erkannten.

"Ihr Freunde Gottes allzugleich, verherrlicht hoch im Himmelreich, erfleht am Throne allezeit uns Gnade und Barmherzigkeit.
Helft uns in diesem Erdental, dass wir durch Gottes Gnad und Wahl zum Himmel kommen allzumal"
Kein Auge hat es gesehen
kein Ohr hat es gehört
in keines Menschen Herz ist es jemals gedrungen
was Gott denen bereitet hat die ihn lieben

Tolkien

Erleuchteter

Beiträge: 3 226

Wohnort: Rotkreuz

463

09.11.2006, 17:10

Welche Selige starb heute vor 100 Jahren? Es ist eine sehr liebenswürdige Selige, leider nicht ganz so populär wie die hl. Theresia vom Kinde Jesu.
Die Antwort findet ihr hier ;-)

Gandalf

Administrator

Beiträge: 25 889

Wohnort: Mittelerde

Beruf: M+M (Medien+Management)

464

09.11.2006, 17:24

Könnte man das nicht auf www.kathpedia.com auch einbringen.. so ähnlich wie mit den kath.net-Tagesheiligen?

Das wäre eine Bereicherung für kathpedia und längerfristig auch eine Werbung für www.kath-info.de, wenn man dies als Ursprungsquelle angibt?

G.
MARY'S MEALS - 10 EURO für ein Kind - Rettet Kinder vor dem Hungertod!
Mit Kath.Net nach IRLAND: Juni 2012 - Papstbesuch - Eucharist. Weltkongress

Padre Pio: "Überlege gut, was du schreibst, denn der Herr wird dich darüber zur Rechenschaft ziehen."

465

09.11.2006, 17:45

Zitat

Original von Tolkien
Welche Selige starb heute vor 100 Jahren? Es ist eine sehr liebenswürdige Selige, leider nicht ganz so populär wie die hl. Theresia vom Kinde Jesu.
Die Antwort findet ihr hier ;-)

vielleicht nicht - oder noch nicht so populär, jedoch mit einer ebenso leidenschaftlichen, unendliche Liebe zu Gott!
Kein Auge hat es gesehen
kein Ohr hat es gehört
in keines Menschen Herz ist es jemals gedrungen
was Gott denen bereitet hat die ihn lieben

Tolkien

Erleuchteter

Beiträge: 3 226

Wohnort: Rotkreuz

466

09.11.2006, 18:39

Zitat

Original von Gandalf
Könnte man das nicht auf www.kathpedia.com auch einbringen.. so ähnlich wie mit den kath.net-Tagesheiligen?

Das wäre eine Bereicherung für kathpedia und längerfristig auch eine Werbung für www.kath-info.de, wenn man dies als Ursprungsquelle angibt?

G.


Kein Problem, bin ganz mit einverstanden. Eventuell könnte man die Zahl der Zitate ein wenig kürzen, damit die Darstellung konziser bleibt, wie es sich für ein Lexikon gehört (und was wiederum den Werbeeffekt für kath-info erhöhen würde;-))

Tolkien

Erleuchteter

Beiträge: 3 226

Wohnort: Rotkreuz

467

14.11.2006, 21:51

Zitat

Original von Tolkien

Zitat

Original von Gandalf
Könnte man das nicht auf www.kathpedia.com auch einbringen.. so ähnlich wie mit den kath.net-Tagesheiligen?

Das wäre eine Bereicherung für kathpedia und längerfristig auch eine Werbung für www.kath-info.de, wenn man dies als Ursprungsquelle angibt?

G.


Kein Problem, bin ganz mit einverstanden. Eventuell könnte man die Zahl der Zitate ein wenig kürzen, damit die Darstellung konziser bleibt, wie es sich für ein Lexikon gehört (und was wiederum den Werbeeffekt für kath-info erhöhen würde;-))


Ich möchte das doch gerne auf den einen Artikel über die sel. Elisabeth von Dijon beschränkt wissen. Ich bitte um Verständnis, danke!

corinquietum

Moderator

Beiträge: 1 597

Wohnort: Bad Waldsee

Beruf: Kath. Priester i.R

468

15.11.2006, 07:33

Albertus Magnus am 15. November!

Herzliche Namenstagsgrüße an unseren Albert nach München!

C.
Wo immer Beifall für menschliches Machen in der Liturgie aufbricht, ist dies ein sicheres Zeichen, dass man das Wesen der Liturgie gänzlich verloren und sie durch eine Art religiös gemeinter Unterhaltung ersetzt hat." Card. J. Ratzinger

Albert

Profi

Beiträge: 864

Wohnort: München

Beruf: Selbstständig

469

15.11.2006, 18:09

@corinquietum

Werner, herzlichen Dank für deine lieben Grüße.

Ja, wer glaubt ist nie allein, unser kath. Glaube ist eine einzige Quelle der Freude.

Bis Freitag,

liebe Grüße,
Albert
Ave Maria
Totus - tuus

470

15.11.2006, 19:14

@ Albert

Auch von meiner Seite die herzlichsten Glück- und Segenswünsche!

Albert

Profi

Beiträge: 864

Wohnort: München

Beruf: Selbstständig

471

16.11.2006, 06:30

@ Bravemind

Herzlichen Dank.

Grüße und Gottes Segen für dich

wünscht,
Albert
Ave Maria
Totus - tuus

corinquietum

Moderator

Beiträge: 1 597

Wohnort: Bad Waldsee

Beruf: Kath. Priester i.R

473

08.12.2006, 11:16

Morgen am 09.12. der Gedenktag des hl. Juan Diego (Johannes Didakus) Cuauhtlatohuac, Mystiker.

Der hl. Juan Diego Cuauhtlatohuac vom Volk der Chichimecca-Indianer empfing 1524 die hl. Taufe und erhielt dabei den namen Juan Diego. Am 9. Dezember 1531 erschien ihm das erste Mal die Gottesmutter Maria auf einem Hügel nahe Mexico-Stadt mit dem Auftrag:

"Ich bin die Jungfrau Maria; sag dem Bischof, er soll mir hier eine Kirche bauen." Noch 1531 wurde an dieser Stelle eine Kapelle errichtet und darin das Gnadenbild Unserer Lieben Frau von Guadalupe aufgestellt. Juan Diego lebte bis zu seinem Tod in dieser Kapelle als Büßer und Beter.
Papst Johannes Paul II. hat 1990 in Mexiko Juan Diego als ersten Ureinwohner Lateinamerikas selig uind beim erneuten Besuch 2002 heilig gesprochen.

C.
Wo immer Beifall für menschliches Machen in der Liturgie aufbricht, ist dies ein sicheres Zeichen, dass man das Wesen der Liturgie gänzlich verloren und sie durch eine Art religiös gemeinter Unterhaltung ersetzt hat." Card. J. Ratzinger

474

08.12.2006, 18:04

HOCHFEST DER OHNE ERBSÜNDE EMPFANGENEN JUNGFRAU UND GOTTESMUTTER MARIA

Der über alle Worte erhabene Gott, dessen Wege Erbarmen und Wahrheit, dessen Wille die Allmacht ist, dessen Weisheit machtvoll wirkt von einem Ende bis zum anderen und in Milde alles lenkt, sah von Ewigkeit her das unheilvolle Verderben des ganzen Menschengeschlechtes infolge der Sünde Adams voraus.
In seinem geheimnisvollen, der Welt verborgenen Ratschluss beschloss er aber, das erste Werk seiner Güte durch die Menschwerdung des Wortes auf eine noch unbegreiflichere Weise zu ergänzen.
Denn der Mensch, der entgegen Seinen liebevollen Absichten durch die List des Teufels in Schuld geraten war, sollte nicht zugrundegehen, und das, was durch den ersten Adam gefallen war, sollte durch den zweiten weit glücklicher wieder aufgerichtet werden.

Darum wählte er von Anfang an und vor aller Zeit schon für seinen eingeborenen Sohn seine Mutter aus, und bestimmte, dass er von ihr in der seligen Fülle der Zeiten als Mensch geboren werden sollte;
ihr wandte er mehr als allen anderen Geschöpfen seine besondere Liebe zu und fand an ihr allein sein höchstes Wohlgefallen.

Pius IX.
Bulle "Ineffabillis Deus 1. - 8. Dezember 1854
Kein Auge hat es gesehen
kein Ohr hat es gehört
in keines Menschen Herz ist es jemals gedrungen
was Gott denen bereitet hat die ihn lieben

Gandalf

Administrator

Beiträge: 25 889

Wohnort: Mittelerde

Beruf: M+M (Medien+Management)

475

08.12.2006, 19:16

Zitat

Original von corinquietum
... Der hl. Juan Diego Cuauhtlatohuac vom Volk der Chichimecca-Indianer empfing 1524 die hl. Taufe und erhielt dabei den namen Juan Diego. Am 9. Dezember 1531 erschien ihm das erste Mal die Gottesmutter Maria auf einem Hügel nahe Mexico-Stadt mit dem Auftrag:

"Ich bin die Jungfrau Maria; sag dem Bischof, er soll mir hier eine Kirche bauen." Noch 1531 wurde an dieser Stelle eine Kapelle errichtet und darin das Gnadenbild Unserer Lieben Frau von Guadalupe aufgestellt. Juan Diego lebte bis zu seinem Tod in dieser Kapelle als Büßer und Beter.
Papst Johannes Paul II. hat 1990 in Mexiko Juan Diego als ersten Ureinwohner Lateinamerikas selig uind beim erneuten Besuch 2002 heilig gesprochen.

C.


By the way: Bis 14. Dezember kann man sich für die kath.net-Leserreise nach Guadalupe anmelden. Die Reise des Jahres. Es gibt höchstens noch 3-4 Plätze. Infos hier:
http://www.kath.net/detail.php?id=15422
MARY'S MEALS - 10 EURO für ein Kind - Rettet Kinder vor dem Hungertod!
Mit Kath.Net nach IRLAND: Juni 2012 - Papstbesuch - Eucharist. Weltkongress

Padre Pio: "Überlege gut, was du schreibst, denn der Herr wird dich darüber zur Rechenschaft ziehen."

Dolfi

Meister

Beiträge: 2 102

Wohnort: Schweiz

Beruf: Priester

476

26.12.2006, 10:59

Gedanken zum Stephanstag

Aus der Matutin zum Stephanstag.
ZWEITE LESUNG
Fulgentius von Ruspe(+532!
Die Waffen der Liebe
Gestern haben wir die zeitliche Geburt unseres ewigen Königs gefeiert, heute feiern wir das siegreiche Leiden seines Kämpfers. Gestern ging unser König, gehüllt in den Mantel des Fleisches, aus dem Schoß der Jungfrau hervor und besuchte in Gnaden die Welt, heute verließ der Streiter das Zelt des Leibes und zog als Sieger ein in den Himmel.
Obwohl er der höchste König ist, kam Christus für uns in Niedrigkeit. Er konnte nicht mit leeren Hän-den kommen und brachte seinen Streitern ein großes Geschenk mit. Damit machte er sie reich und stärkte sie zu siegreichem Kampf. Er brachte das Geschenk der Liebe mit, um die Menschen zur Teil-nahme an der göttlichen Natur zu führen.
Die Liebe, die Christus den Herrn vom Himmel auf die Erde geführt hat, hob den Stephanus von der Erde zum Himmel empor. Die Liebe, die zuerst im König erschien, leuchtete danach auf in seinem Streiter.
Um den Kranz zu gewinnen, von dem er den Namen trug, nahm Stephanus die Liebe als Waffe und siegte durch sie überall. Aus Liebe zu Gott wich er nicht vor den wütenden Juden, aus Liebe zum Nächsten betete er für sie, als sie ihn steinigten. Aus Liebe stritt er mit den Irrenden, um sie zur Wahr-heit zu führen, aus Liebe betete er für die, welche ihn steinigten, damit sie der Strafe entgingen.
In der Kraft der Liebe besiegte er den grausam wütenden Saulus, und der ihn auf Erden verfolgte, durfte im Himmel sein Freund werden, Siehe, nun freut sich Paulus mit Stephanus, genießt mit ihm die Herrlichkeit Christi, jubelt und herrscht mit ihm. Getötet durch die Steine des Paulus, schritt Stephanus (zum Himmel) voraus; Paulus folgte, sein Helfer war das Gebet des Stephanus.
____________________________________________________
"Wir aber verkünden Christus, den Gekreuzigten!" 1 Kor 1.23

Richi

Profi

Beiträge: 1 249

Wohnort: Bistum Aachen

477

26.12.2006, 13:42

Lustig ... dies war exakt die Predigt in Maria Hilf in Köln heute.
http://www.introibo.net: Pilgertermine, Publikationen, Pressespiegel, Gebete sowie Lieder zum Download und noch vieles mehr rund um den überlieferten römischen Ritus

Tolkien

Erleuchteter

Beiträge: 3 226

Wohnort: Rotkreuz

478

26.12.2006, 22:17

So kommts raus!! :D

479

25.01.2007, 10:56

Gedenktag - Bekehrung des hl. Apostel Paulus

Apg9,3- 22
Unterwegs aber, als er sich bereits Damaskus näherte, geschah es, dass ihn plötzlich ein Licht vom Himmel umstrahlte. Er stürzte zu Boden und hörte, wie eine Stimme zu ihm sagte: Saul, Saul, warum verfolgst du mich? Er antwortete. Wer bist du, Herr? Dieser sagte: Ich bin Jesus, den du verfolgst. Steh auf und geh in die Stadt; dort wird dir gesagt werden, was du tun sollst. Seine Begleiter standen sprachlos da; sie hörten zwar die Stimme, sahen aber niemand. Saulus erhob sich vom Boden. Als er aber die Augen öffnete, sah er nichts. Sie nahmen ihn bei der Hand und führten ihn nach Damskus hinein. Und er war drei Tage blind, und er aß nicht und trank nicht.
In Damaskus lebte ein Jünger namens Hananias. Zu ihm sagte der Herr in einer Vision: Hananias! Er antwortete: Hier bin ich, Herr. Der Herr sagte zu ihm: Steh auf und geh zur sogenannten Geraden Straße, und frag im Haus des Judas nach einem Mann namens Saulus aus Tarsus. Er betet gerade und hat in einer Vision gesehen, wie ein Mann namens Hananias hereinkommt und ihm die Hände auflegt, damit er wieder sieht. Hananias antwortete: Herr, ich habe von vielen gehört, wieviel Böses dieser Mann deinen Heiligen in Jerusalem angetan hat. Auch hier hat er Vollmacht von den Höhenpriestern, alle zu verhaften, die deinen Namen anrufen. Der Herr aber sprach zu ihm: Geh nur! Denn dieser Mann ist mein auserwähltes Werkzeug: Er soll meinen Namen vor Völker und Könige und die Söhne Israels tragen. Ich werde ihm auch zeigen, wie viel er für meinen Namen leiden muß. Da ging Hananias hin und trat in das Haus ein; er legte Saulus die Hände auf und sagte: Bruder Saul, der Herr hat mich gesandt, Jesus, der dir auf dem Weg hierher erschienen ist; du sollst wieder sehen und mit dem Heiligen Geist erfüllt werden.
Sofort fiel es wie Schuppen von seinen Augen, und er sah wieder; er stand auf und ließ sich taufen. Und nachdem er etwas gegessen hatte, kam er wieder zu Kräften.
Einige Tage blieb er bei den Jüngern in Damaskus; und sogleich verkündete er Jesus in den Synagogen und sagte: Er ist der Sohn Gottes. Alle, die es hörten, gerieten in Aufregung und sagten: Ist das nicht der Mann, der in Jerusalem alle vernichten wollte, die diesen Namen anrufen? Und ist er nicht auch hierher gekommen, um sie zu fesseln und vor die Hohenpriester zu führen?
Saulus aber trat um so kraftvoller auf und brachte die Juden in Damaskus in Verwirrung, weil er ihnen bewies, dass Jesus der Messias ist.
Kein Auge hat es gesehen
kein Ohr hat es gehört
in keines Menschen Herz ist es jemals gedrungen
was Gott denen bereitet hat die ihn lieben

480

25.01.2007, 11:41

Hymnus
aus der heutigen Vesper

Staunend sehen wir deines Lebens Wandlung:
Saulus hießest du und ein Feind der Christen,
Paulus bist du jetzt, und als Christi Zeuge wird dir die Krone.

Da sein Licht dich trifft, fällst du blind zu Boden,
stehst verwandelt auf, seinem Ruf zu folgen.
Eingetaucht in ihn, bist du neu geworden, Glied seines Leibes.

Auserwählt vom Herrn, um das Wort zu künden,
streust du seine Saat, wirst der Heiden Lehrer,
hast am eignen Leib, hast durch Tod und Leben Christus verherrlicht.

Bringe unser Lob vor den höchsten Vater,
bring es vor den Sohn, der dich rief in Gnade,
bring es vor den Geist, dessen Kraft dich dränge, Christus zu verkünden.
Amen.
Kein Auge hat es gesehen
kein Ohr hat es gehört
in keines Menschen Herz ist es jemals gedrungen
was Gott denen bereitet hat die ihn lieben

Thema bewerten