18.12.2017, 10:00 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: kathNews. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Geist aus Appenzell

unregistriert

1

29.09.2003, 12:33

Engel

Hallo miteinander

Gerade heute fällt mir auf, dass ich über die biblisch erwähnten Erzengel und anderen Engel wenig weiss. Darum meine Frage: Was wisst Ihr von den Erzengeln, von Seraphim und Kerubim? Von anderen?

Vielleicht am besten mit den entsprechenden Bibelverweisen für die Lektüre! ;)

Herzlichen Dank und Gottes Segen

Albert

Profi

Beiträge: 864

Wohnort: München

Beruf: Selbstständig

2

29.09.2003, 12:56

@Hallo Geist,

kenne auch nur die drei namentlich in der Bibel angegebenen Erzengel und natürlich meinen persönlichen Schutzengel den ich sehr verehre, bilden manchmal (oft) kein schlechtes Team...– so denke ich. :]

Interessant ist das alle drei Namen der Erzengel mit der Silbe „el“ = Gott enden. Ohne Gottesbeziehung sind Engel einfach nicht denkbar.

Habe mal in meiner elektronischen Bibel das Wort „Engel“ eingegeben, war selber überrascht über den Umfang, viel Freude mit den Angaben:

Mt 1, 20. 24;Mt 2, 13. 19;Mt 4, 11;Mt 13, 41. 49;Mt 18, 10;Mt 22, 30;Mt 24, 31. 36;Mt 25, 31. 41;Mt 26, 53;Mt 28, 2. 5;Mk 1, 13;Mk 12, 25;Mk 13, 27. 32;Lk 1, 11. 13. 19. 26. 28. 30. 35. 38;Lk 2, 9. 10. 13. 15. 21;Lk 9, 26;Lk 22, 43;Joh 1, 51;Joh 5, 4;Joh 12, 29;Joh 19, 29;Joh 20, 12;Apg 5, 19;Apg 7, 30;Apg 8, 26;Apg 10, 3. 22;Apg 11, 13;Apg 12, 7. 8. 9. 10. 11. 23;Apg 23, 9;Apg 27, 23;Röm 8, 38;1Kor 4, 9;1Kor 6, 3;1Kor 11, 10;2Kor 11, 14;2Kor 12, 7;Gal 1, 8;Gal 3, 19;Gal 4, 14;Hebr 1, 5. 6. 7. 13;Hebr 2, 2. 7. 9. 16;Hebr 11, 28;Hebr 13, 2;1Petr 1, 12;2Petr 2, 4;Offb 1, 20;Offb 2, 1. 8. 12. 18;Offb 3, 1. 7. 14;Offb 5, 11;Offb 7, 1. 2. 11;Offb 8, 3. 5. 6. 7. 8. 10. 12;Offb 9, 1. 11. 13. 14;Offb 10, 1. 7. 9;Offb 11, 15;Offb 12, 7;Offb 14, 6. 9. 15. 17. 18. 19;Offb 15, 1. 6. 8;Offb 16, 5;Offb 17, 7;Offb 18, 1. 21;Offb 19, 17;Offb 20, 1;Offb 21, 17;Offb 22, 6. 16.

Gruß Albert
Ave Maria
Totus - tuus

3

29.09.2003, 13:54

Hallo Geist,

gerade was die Engellehre angeht, so gibt es durchaus unterschiedliche Stellungnahmen und Verlautbarungen.

Nach verschiedenen Aktivitäten meinerseits habe ich nur weniges in Erfahrung bringen können.

Wenn Du Dich um eine rechtgläubige Katechese über die Engel bemühst, wirst Du sie hier finden:

Papst Johannes Paul II. schrieb sechs Katechesen über die Engel.

Diese sind erschienen im Christiana-Verlag, Stein am Rhein, 1987.

Titel: Johannes Paul II., Die Engel. Sechs Papst-Katechesen.


Viele Grüße
Philosophus

Anglican

Fortgeschrittener

4

29.09.2003, 16:09

Michaelmas

Hallo,

die Anglikanische Kirche hat in ihrem Morning Prayer zum "Fest des Erzengels Michael und aller Engel" zwei Lesungen zum Thema: Tobit 12, 6 bis Schluss und Apg 12,1-11.

Dazu folgendes schönes Kollektengebet:

Everlasting God,
you have ordained and constituted
the ministries of angels and mortals in a wonderful order:
grant that as your holy angels always serve you in heaven,
so, at your command,
they may help and defend us on earth;
through Jesus Christ your Son our Lord,
who is alive and reigns with you,
in the unity of the Holy Spirit,
one God, now and for ever.
All Amen.

Gruß
Anglican

Congregavit nos in unum Christi amor.

Antonio

Fortgeschrittener

Beiträge: 496

Wohnort: Deutschland

Beruf: Priester

5

29.09.2003, 16:55

Hallo!

Es gab von Pur-Magazin ein Spezial: Herbst 1/99 über Schutzengel ganz gut, weiß nimmer ob es dieses noch gibt!

Gruß Antonio

"Mein Herr und mein Gott, nimm alles von mir, was mich hindert zu dir, gib alles mir, was mich fördert zu dir, nimm mich mir und gib mich ganz zu eigen Dir. Amen"
(Hl. N v. F)

Samuel

unregistriert

6

29.09.2003, 22:49

Ãœber Engel

Anscheinend haben die Israeliten die Engelvorstellung von den Babyloniern übernommen, wohl um die Transzendenz Gottes besser aussagen zu können.

Im AT finden sich beide Formen nebeneinander: Mal spricht Gott selbst, mal sein Engel, mal wirkt seine Hand (auch ein Engel!?)

Ich meine, dass man mit der Annahme von Engeln sehr schön erklären kann, wie Gott in unserer Welt wirkt: Ein unmittelbares Eingreifen Gottes nach Art innerweltlicher Ursachen würde Gott verendlichen und zu einem Teil der Welt machen.
Es spricht jedoch nichts dagegen, dass es Engel gibt, die einerseits als Teile der Schöpfung in der Welt wirken können und andererseits, insofern sie rein auf den Dienst Gottes hin leben, authentische Boten Gottes für uns sind.

In diese Richtung geht Augustinus in seinen Bekenntnissen (11. Buch, 6. Kapitel), wenn er in seinen umfangreichen Erörterungen des wirkmächtigen Wortes, mit dem Gott die Welt erschafft, folgendes schreibt:

Zitat

Doch wie hast du gesprochen? Doch wohl nicht auf jene Weise, wie die Stimme aus der Wolke geschah, die sprach: Dieser ist mein geliebter Sohn (Mt 3,17) Denn jene Stimme geschah und ging vorüber, begann und hörte wieder auf. Es erklangen die Silben und verklangen, die zweite nach der ersten, die dritte nach der zweiten und so der Reihe nach, bis die letzte nach den andern kam und nach der letzten Schweigen. Und so erhellt und leuchtet ein, daß eines Geschöpfs Bewegung sie hervorstieß, deinem ewigen Willen dienend, selber zeitlich.


reto

Erleuchteter

Beiträge: 4 027

Wohnort: Bistum Chur

Beruf: Dipl. El.-Ing ETH, Primarlehrer

7

30.09.2003, 00:42

Eigentlich wollte ich nur schnell die Engel-Katechesen von Johannes-Paul II auf dem Internet suchen.

Gefunden habe ich die Seite Himmelsboten, die darüberhinaus u.a. folgendes enthält:

* Engel in der Bibel
* Engellehre grosser Theologen und des kirchlichen Lehramtes

Wenn du das gelesen hast, lieber Geist, dann weisst du mehr als ich ;)

Mit herzlichem Gruss

reto
Quoniam si reprehenderit, nos cor nostrum:
maior est Deus corde nostro, et novit omnia. (1 Joh 3,20)

Geist aus Appenzell

unregistriert

8

30.09.2003, 00:53

@reto

Danke für den Abend. Ich werde es morgen tun, da es ja schon spät ist, wie Du an der Uhr siehst. 8o 8) Dass ich mehr weiss als Du, masse ich mir nicht an, denn ich vergesse immer auch gerade wieder so einiges! ;) :)

Gottes Segen

reto

Erleuchteter

Beiträge: 4 027

Wohnort: Bistum Chur

Beruf: Dipl. El.-Ing ETH, Primarlehrer

9

30.09.2003, 00:57

War wirklich ein schöner Abend.
Also dann ab in die Federn - auch in Appenzell ist nicht jeder Tag ein Feiertag 8) .

Eine ruhige Nacht und ein gutes Ende
gewähre uns der allmächtige und barmherzige Herr.
Quoniam si reprehenderit, nos cor nostrum:
maior est Deus corde nostro, et novit omnia. (1 Joh 3,20)

karl

Profi

Beiträge: 1 611

Wohnort: Wien

Beruf: Programmierer

10

30.09.2003, 22:26

Ãœber den Engel Gabriel

"Der Engel war genannt 'Gabriel'. Er tat auch so, wie er hieß. Er hieß (im Grunde) so wenig Gabriel wie Konrad. Niemand kann des Engels Namen wissen. Wo der Engel (mit seinem eigentlichen Namen) benannt ist, dahin ist noch nie ein Meister oder Verstand hingedrungen; vielleicht ist er (überhaupt) namenlos. Die Seele hat auch keinen Namen. So wenig wie man für Gott einen eigentlichen Namen finden kann, so wenig kann man für die Seele einen eigentlichen Namen finden, wenngleich darüber dicke Bücher geschrieben worden sind. Sofern sie aber Ausschau hält nach Werken, gibt man ihr von daher einen Namen. Ein Zimmermann: das ist ja sein Name nicht, den Namen vielmehr erhält er von dem Werke, worin er ein Meister ist. Den Namen 'Gabriel', den erhielt er von dem Werke, für das er ein Bote war, denn 'Gabriel' bedeutet 'Kraft' (vgl. Luk. 1,35). "

Quelle: Meister Eckhart, Predigt 38 (Link: http://www.eckhart.de/)

Geist aus Appenzell

unregistriert

11

30.09.2003, 23:07

karl

Was willst Du uns mit Deinem Auszug sagen? Ich werd nicht schlau!

bhüeti Gott

karl

Profi

Beiträge: 1 611

Wohnort: Wien

Beruf: Programmierer

12

01.10.2003, 00:47

Hallo Geist,

nun - zunächst sind das ja nicht meine Worte, sondern die des Meister Eckhart. Somit könnte ich mich auf die Position zurückziehen, das ich eigentlich gar nichts sagen wollte, sondern bloß eine einfache Kopiertätigkeit ausgeführt habe, insofern als ich den Text mit Strg+C Strg+V hierher übertragen habe.

Ganz so ist es aber doch nicht. Ich hab' vorhin gerade in den Texten des Meister Eckhart online geschmöckert, bin auf diese Stelle gestoßen, und hab' sie hierher kopiert, weil a) ich sie interessant gefunden habe, und weil b) ich auf den Meister Eckhart aufmerksam machen wollte.

Dank Deiner Frage habe ich nun auch die Möglichkeit über die Ursache, warum ich die Stelle interessant fand, tiefer zu reflektieren.

Meister Eckhart sagt, dass Engel eigentlich keine Namen haben, so wie wir uns das vorstellen. Da gibt's keinen Franz oder Karl, also keine Wesen mit Schildchen oder Etiketten, sondern das der Name hier verwendet wird um die Tätigkeit eines Engels zu beschreiben.
(Hat mich daran erinnert wie Indianer jemandem einen Namen geben: 'Der mit dem Wolf tanzt').
Ein Name ist also hier Ausdruck der Wesenheit des Engels - und keineswegs Schall und Rauch.

Weiters führt Meister Eckhart die Gedanken von den Sphären des Himmels wieder zurück zum Menschen:
Die Seele hat auch keinen Namen.
Die Seele ist (anfänglich) ein leeres Gefäß.

Sofern sie aber Ausschau hält nach Werken, gibt man ihr von daher einen Namen. Ein Zimmermann: das ist ja sein Name nicht, den Namen vielmehr erhält er von dem Werke, worin er ein Meister ist.

Erst durch unsere Taten und Werke erarbeiten wir uns einen Namen, machen was aus uns.

Ich hab' mich in meinem Job oft gefragt: Bin ich Programmierer, bin ich Projektleiter oder bin ich doch ein Karl (heißt 'Freier Mann') geblieben.
Wie wollen wir heißen, wie wollen wir genannt werden - wenn wir unser neues Leben beginnen?
Wenn man uns dann ruft, wollen wir auf 'Hey, KeyAccountManager/Sekretärin/Journalist' hören? Oder wäre uns 'Hey Leo (=Löwe)/Samantha(=die zuhörerin) lieber?

Aber damit sind wir vom Thema Engel wirklich schon ziemlich weit abgekommen.

Magnus Cosimo Finn alias Karl

Geist aus Appenzell

unregistriert

13

01.10.2003, 06:34

@Karl

Herzlichen Dank für Deine Ausführungen, nun ist es klarer angekommen, und dass man selbst bei blosser Kopiertätigkeit eine nicht zu unterschätzende Aussage macht, ist ja auch klar.

Gegenüber Meister Eckehart bin ich der Ansicht, dass Engel eben doch einen Namen haben, auch wenn der Name auch Programm ist, was ja auch bei uns manchmal so ist. Wenn ich meinem Kind einen Namen gebe, so darum, dass ich es beim Namen rufen kann, damit ich eine Beziehung haben kann (namenlso ist das unmöglich) und dass es auch zu Gott eine Beziehung aufbauen kann und sich in Sein Buch eintragen darf.

Daher haben für mich auch die Engel Namen, nicht zuletzt, weil auch die Engel Gestalt angenommen haben, ansonsten hätte Maria, Tobit, Jakob, ... keinen Engel gesehen.

Aber worin ich einig gehe (obwohl Du das nicht explizit so formuliert hast): bei den Engeln ist der Name von anderer Bedeutung als bei uns Menschen, denn für sie sind die Botschaften Gottes das wichtigste und deren Ueberbringung.

Bhüeti Gott

Philothea

Moderator

Beiträge: 6 138

Wohnort: Region Bonn

Beruf: Kinderkrankenschwester

14

01.10.2003, 07:57

Namen

Leider weiß ich nicht mehr welcher Mystiker es gesagt hat.

Der Schutzengel, den man hat trägt einen besonderen Namen, der die Bedeutung in meinem Leben hat. Wenn man Gott danach fragt, bekommt man ihn u.U. auch gesagt ;)

Bei uns Menschen kann es anders sein - muß aber nicht.

Meine Kinder tragen Namen, die wir besonders ausgesucht haben und auch als Gottes Botschaft sehen.

liebe Grüße
Philothea
(hab mir auch bei meinem Nick viele Gedanken gemacht ;) )
Gegen Stolz, gegen Neid, gegen Lieblosigkeit und Hass gibt es ein einziges, großes Heilmittel - die Liebe.
(Franz von Sales)
:P Philothea 8)

Beiträge: 1 596

Wohnort: Wien

Beruf: Computertechniker

15

01.10.2003, 12:33

Engel und Namen

Der Name ist im spirituellen Sinn eine viel umfassendere Eigenschaft als das, was wir gewöhnlich unter "meinem Namen" verstehen. Er ist nicht bloss ein Wort oder eine Bezeichnung; er drückt das wahre Wesen aus, er beschreibt das ganze Sein. Darum haben die Juden Gottes Namen, den Er dem Moses geoffenbart hat, aus Ehrfurcht niemals genannt. Denn Gottes Name steht für Gott selbst, es ist nicht bloss eine Referenz oder ein Titel. (Sie verwendeten stattdessen zumeist "elohim", Herr.)

Darum stimme ich Meister Eckhart (via Karl ;) ) zu: Engel haben keine Namen wie "Gabriel" oder "Raffael"; dass sie im menschlichen Sprachgebrauch dennoch welche haben (mit Bedeutungen wie "Wer ist wie Gott"), und die Vertrautheit, mit der wir ihre Namen verwenden, steht für die Vertrautheit der Kinder Gottes mit Gottes Reich. Jene, die es unsinnig oder kindisch finden, Engel als Wesen zu glauben und ihnen (menschliche) Namen zu geben, sind nicht Kinder dieses Reiches; ihr müsst werden wie die Kinder, um in das Reich Gottes zu gelangen.

Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein! (Jes 43,1)

Der Herr ruft uns und ebenso die Geistwesen, die wir Engel nennen, bei unseren Namen - Er hat uns geschaffen und gewollt, so wie wir sind, und Er ruft uns selbst. So kann man auch die Worte Jesu verstehen, [der gute Hirte] ruft seine Schafe mit Namen und führt sie hinaus (Joh 10,3)... die Schafe, also wir, sind nicht anonym, namenlos, eine Herde. Wir sind Personen, einmalig, unverkennbar. Wir sind Kinder Gottes und haben von Ihm einen Namen bekommen.

Wenn wir vor Gott stehen, dann wird Er uns beim Namen rufen, und dieser Name wird nicht "Georg" oder "Karl" sein, er umfasst unser ganzes wahres Sein. (Und jene, die diese Selbsterkenntnis nicht aushalten, werden in die ewige Gottferne fliehen.)

Ebenso die Engel; sie sind Personen, keine "positiven Gefühle" oder "glücklichen Zufälle". Sie sind Wesen mit Identität, aber wir können diese Identität hier nicht erkennen oder erklären. Erst im Angesicht Gottes werden wir auch die Engel erkennen, wie sie sind, und somit ihre richtigen Namen kennen.

Die Offenbarung (und nur sie) erlaubt uns auch einen Blick "hinter die Kulissen der Welt der Geister". Engel sind gewissermaßen hierarchisch geschaffen, es gibt sowas wie "Stufen" (die sog. "Chöre") unter ihnen. Dass Satan einst Luzifer und einer der höchsten, also ein Erzengel war, ist vermutlich allgemein bekannt. Dazu gehört, dass die Erschaffung der Engel und ihre Entscheidung für oder gegen Gott vor der Zeit (also vor unserer Universums-Raum-Zeit) geschah und "jetzt" kein Engel mehr "die Seiten wechselt", weil ihre Welt, die "unsichtbare Welt" des großen Glaubensbekenntnisses, anderen Gesetzen folgt als das sichtbare Universum.

Die Verwendung des Wortes "Engel" in der Heiligen Schrift ist freilich nicht einheitlich; "Engel" kann direkt für die Geistwesen stehen, aber auch für anderes (wie "Boten" oder "Helfer", auch wenn es Menschen sein mögen). Irgendwo las ich eine schlaue Abhandlung (weiß leider nicht mehr was das war), die ziemlich schlüssig darlegte, dass es fast immer Engel sind, die wirken, wenn Gottes Wirken in der Bibel beschrieben wird. So erscheinen z.B. in Gen 18 dem Abraham drei Männer, die die Bibel stets "der Herr" nennt. Wir können annehmen, dass dies drei Engel waren, die im Auftrag Gottes handelten.

Grüße,
Georg

Geist aus Appenzell

unregistriert

16

01.10.2003, 13:43

Danke Dir Georg für Deinen Beitrag! Ich habe aber trotzdem mit dem Mystiker Mühe.

Zitat

Original von MSkeptic
Wenn wir vor Gott stehen, dann wird Er uns beim Namen rufen, und dieser Name wird nicht "Georg" oder "Karl" sein, er umfasst unser ganzes wahres Sein. (Und jene, die diese Selbsterkenntnis nicht aushalten, werden in die ewige Gottferne fliehen.)


Diesen Abschnitt verstehe ich gar nicht. Warum sollten die Namen unserer Kinder nicht auch die Namen Gottes sein? Woher hast Du dies? Warum haben Engel nicht Ihre Namen offenbart? Warum sollten Wesen keine Namen haben?

Zitat

z.B. in Gen 18 dem Abraham drei Männer, die die Bibel stets "der Herr" nennt. Wir können annehmen, dass dies drei Engel waren, die im Auftrag Gottes handelten.


Da bin ich anderer Meinung. Da kommt der Herr, der Herr hat sich selber Abraham offenbart. Mich lässt nichts darauf schliessen, dass es nicht der Herr gewesen war!

Zitat

1 Der Herr erschien Abraham bei den Eichen von Mamre. Abraham saß zur Zeit der Mittagshitze am Zelteingang.
2 Er blickte auf und sah vor sich drei Männer stehen.


Bhüeti Gott


Beiträge: 1 596

Wohnort: Wien

Beruf: Computertechniker

17

01.10.2003, 17:23

Lieber Geist,

Zitat

Warum sollten die Namen unserer Kinder nicht auch die Namen Gottes sein? Woher hast Du dies? Warum haben Engel nicht Ihre Namen offenbart? Warum sollten Wesen keine Namen haben?
Du meinst, warum Gott unsere Kinder nicht mit dem Namen anspricht, die wir Eltern ihnen geben? Du hast meinen Beitrag mißverstanden. Der Name, den Personen vor Gott (als Wesenseigenschaft, als Teil ihres Wesens) haben, drückt ihr gesamtes wahres Wesen aus, während der Name, den unsere Kinder von uns (willkürlich zugewiesen) bekommen haben, lediglich eine nach diversen mehr oder weniger menschlichen Kriterien und Wünschen (u.a. Modeströmungen) gewählte Bezeichnung ist.

Vielleicht kann ich dir ja zwecks Anschaulichkeit ein etwas "handfesteres" Argument geben, in Anlehnung an die "sieben Brüder nehmen die gleiche Frau"-Problematik (Mt 22,25ff): Wenn ein Kind geboren wird, einen Namen von seiner Mutter erhält, diese aber sogleich stirbt, ohne den Namen des Kindes weitersagen zu können, und das Kind zu Zieh-Eltern kommt, die es ganz anders nennen, und das Kind dann klarerweise nur diesen neuen Namen kennt - was ist dann sein Name vor Gott? Wenn unsere irdischen Ehen im Himmel nicht mehr bestehen und auch unsere irdischen Leiber vergehen, warum sollten dann unsere irdischen Namen im Himmel bestehen?

Nein, ich will hier (noch dazu im Bibel-Thread) nicht im Detail um diese Frage diskutieren. Wenn du das anders siehst, sei dir deine Meinung herzlich gegönnt. Aber ich denke, ich habe einfach nicht klar ausgedrückt, was ich im spirituellen Zusammenhang mit "Name" meinte - so wie jene, die beispielsweise den "Namen Gottes" vor Ehrfurcht nicht aussprechen.

Zitat

Da bin ich anderer Meinung. Da kommt der Herr, der Herr hat sich selber Abraham offenbart. Mich lässt nichts darauf schliessen, dass es nicht der Herr gewesen war!
Der Herr selbst hat sich geoffenbart, dem stimme ich sofort zu. Ich selbst war eine Zeit lang der Meinung, dass Gott selbst hier als drei Männer erscheint, um irgendwie die Dreifaltigkeit anzudeuten. Aber ich habe meine Meinung geändert, und sieh selbst, warum (das passt wiederum gut in den Bibel-Thread).

Zunächst mal muss klar sein, dass keineswegs immer Gott unmittelbar präsent ist, wenn in der Bibel "Gott spricht" etc. steht. Manch ein Prophet schreibt ja, "So spricht Gott, der Herr: ..." und meint damit, dass Gott durch ihn, den Propheten, spricht. Es genügt also nicht, dass "Gott" persönlich genannt ist, um bereits Gottes Anwesenheit "in personam" annehmen zu können. Tatsächlich ist damit ja das Wirken von Gottes Geist gemeint, während wir hier ja vom Erscheinen Gottes in Menschengestalt sprechen.

Gott kam in Jesus Christus ganz "regulär" in Menschengestalt (und in Menschennatur!) in die Welt, während Er dem Mose und den Propheten nicht in Menschengestalt erschien, sondern in Naturgewalten (brennender Busch, Feuersäule etc.) Ich weiß keine einzige Stelle im AT, wo ich zwingend erkennen würde, dass da Gott höchstpersönlich in Menschengestalt "auftritt". (Das mag an mangelnden Bibelkenntnissen meinerseits liegen, und ich freue mich über zielführende Inputs zu diesem Thema, aber das mit Abraham ist definitiv kein solcher Input.)

Lies mal Numeri Kapitel 22, die Geschichte von Bileam und dem Esel. Klingt das nach "einmal kommt Gott persönlich, einmal kommt der Engel und Gott wirkt im Hintergrund", oder klingt das nach "Gottes Wirken wird durch Visionen, Lokutionen und Erscheinungen von Engeln in Bileam wirksam, Er erscheint aber nicht höchstpersönlich"?

Oder schau, was biblische Gestalten selbst zu diesem Thema sagen: Damals erkannte Manoach, daß es der Engel des Herrn war, und sprach zu seiner Frau: Sicher müssen wir sterben, weil wir Gott gesehen haben. (Richter 13,21-22) Ein Mann, der einen Engel gesehen hatte, setzt dies gleich mit "Gott gesehen haben". (NB: Seine Frau ist die Vernünftige, die daraufhin meint, "Na, keine Sorge, dann hätte Gott uns gleich umgebracht und uns nicht einen Engel zum Plaudern hergeschickt...") Diese Gleichsetzung "Gott" - "Engel Gottes" ist, soweit ich es beurteilen kann, nicht bloss ein Übersetzungsfehler, sondern entspricht der üblichen Ausdrucksweise: Gott zu sehen heißt einen Engel, einen Boten Gottes zu sehen, denn Gott selbst kann man nicht sehen. So setzt z.B. die Chronik "Gott befragen" mit "einen Engel Gottes befragen" gleich (1 Chr 21,30), während auch der Engel Gottes sich nicht scheut, "Ich bin Gott" zu sagen (Gen 31,13)

Im Lichte solcher Textzeugnisse bin ich zur Überzeugung gelangt, dass es keineswegs Gott in Gestalt dreier Männer dem Abraham erscheint (was irgendwie auch einen gewissen schizophrenen Touch hätte ;) ), sondern dass der Herr hier drei Engel schickt, die in Seinem Namen kommen.

Grüße,
Georg

Geist aus Appenzell

unregistriert

18

01.10.2003, 21:36

Lieber Georg, dann hab ich Dich wohl falsch verstanden. Nichts für ungut.

Trotzdem habe ich da so meine Probleme mit Deiner Auslegung der Szene bei Abraham. Ich denke einfach und ohne grosse Theologie: Für Gott wäre das möglich, warum sollte es also so stehen und trotzdem anders sein?

Ich glaube daran. Ich meine aber, dass es keine Vorschrift gibt, dies zu tun oder nicht.

Aber zurück zum Thema:

Soviel ich bisher zum Lesen gekommen bin gibt es sogenannte Engelchöre, der Chor des Seraphim, des Kerubim usw.

Sind diese Chöre wie Engelsabteilungen oder im wörtlichen Sinne zu verstehen?

Was ist denn die Aufgabe solcher Chöre?

Bhüeti Gott

Mellon

Fortgeschrittener

Beiträge: 298

Wohnort: Deutschland - Land Brandenburg - Cottbus

19

01.10.2003, 21:50

Schau mal hier vorbei. Zu den Engeln das Beste, was ich bisher im Netz fand ...

http://www.himmelsboten.de

Er kennet seine Scharen / am Glauben, der nicht schaut / und doch dem Unsichtbaren, als säh er ihn, vertraut;
der aus dem Wort gezeuget / und durch das Wort sich nährt / und vor dem Wort sich beuget / und mit dem Wort sich wehrt.

reto

Erleuchteter

Beiträge: 4 027

Wohnort: Bistum Chur

Beruf: Dipl. El.-Ing ETH, Primarlehrer

20

01.10.2003, 21:58

Die guten Tipps wiederholen sich ;)
Ist wirklich viel gutes da - Mellon hat recht.
Quoniam si reprehenderit, nos cor nostrum:
maior est Deus corde nostro, et novit omnia. (1 Joh 3,20)

Thema bewerten