17.10.2017, 17:06 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: kathNews. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Burki

unregistriert

1

04.04.2002, 09:10

Sexueller Missbrauch von Abhängigen in der kath. Kirche

Kindsmissbrauch durch Pfarrer und Priester:
Die Opfer von Kindsmissbrauch leiden meist über Jahre und Jahrzehnte seelisch unter diesen Demütigungen. Experten schätzen, daß in den USA 2000 der 51.000 katholischen Priester in den letzten 20 Jahren des sexuellen Missbrauchs beschuldigt wurden (Hanauer Anzeiger, 13.7.98). Das sind etwa 4 Prozent - die Dunkelziffer noch nicht eingerechnet. Für Deutschland schätzte Prof. Hubertus Mynarek den Anteil pädophiler Priester ebenfalls auf 3-5 Prozent (Akte 97, 14.9.99).

Noch Fragen??????????

Gandalf

Administrator

Beiträge: 25 889

Wohnort: Mittelerde

Beruf: M+M (Medien+Management)

2

04.04.2002, 09:46

Noch Fragen?

http://www.kath.net/detail.php?id=2147

"Anzahl der Pädophilie-Anklagen bei Priestern proportional geringer als in anderen Bevölkerungsgruppen"


Noch Fragen???

Gandalf
MARY'S MEALS - 10 EURO für ein Kind - Rettet Kinder vor dem Hungertod!
Mit Kath.Net nach IRLAND: Juni 2012 - Papstbesuch - Eucharist. Weltkongress

Padre Pio: "Überlege gut, was du schreibst, denn der Herr wird dich darüber zur Rechenschaft ziehen."

Benedikt

Meister

Beiträge: 2 878

Wohnort: Deutschland

3

04.04.2002, 09:52

Prof. Mynarek - das ist doch der Autor beim Weißen Pferd, der Zeitschrift von dieser lustigen Gruppe namens Universelles Leben.

Hier mehr Infos: http://www.relinfo.ch/ul/info.html

http://www.religio.de/dialog/297/297s24.html
Weblog:Speculum@kathhost
Mein Nutzername im Kath.net-Leserbereich: Nyger

4

04.04.2002, 10:26

Wahnsinn

Jeder sexuelle Missbrauch - durch wen auch immer - ist ein Verbrechen und zutiefst zu verabscheuen. Aber irgendwelche Dunkelziffern und Pauschalverdächtigungen eignen sich nicht, dieses Problemfeld wirklich anzugehen und Missbrauch wirksam zu verhindern. Und dann die eine oder andere Bevölkerungsgruppe gegeneinander auszuspielen und als den alleinigen Sündenbock darzustellen spricht nicht für eine ehrliche Betrachtung.

Wenn in der Gesellschaft und in der Öffentlichkeit (Werbung, Filme, Plakate, Veranstaltungen, ...) als höchstes Gebot Sex und sexuelle Verführung propagiert wird, braucht man sich nicht zu wundern, dass auch sexuelle Perversionen zunehmen. Aber wie gut, dass wir genau dieses Problem lösen können, indem wir alle Priester als Kinderschänder abstempeln und den zölibatären Priesterstand abschaffen. Verheiratete Männer verüben zum Glück ja keinen sexuellen Missbrauch.

Vorsicht: Dieser Beitrag enthält ironische Elemente und Aussagen
"In necessariis unitas - in dubiis libertas - in omnibus caritas!"
"Im Notwendigen Einheit - im Zweifel Freiheit - in allem aber Liebe!"

(Wahlspruch des Unitas-Verbandes)

Burki

unregistriert

5

04.04.2002, 10:52

Also ich finde es schon sehr abwegig, die Werbung und die Entblößung von Körperteilen für Mißbrauch und Vergewaltigung verantwortlich zu machen.

Ein starkes Stück.

Also niemand will Priester grunssätzlich als Päderasten abstempeln. Das wäre intolerant...

Aber irgendwie muss sich die kath. Kirche nicht wunder. Wenn man ihre menschenverachtenden Ansichten über homosexuelle Priester, bzw Homosexualität im Allgemeinen so sieht und liest, dann muss man sich doch schopn fragen, was bei einigen von euch so im Kopf abgeht!

Ihr nehmt euch und eure Religio zu ernst. Das ist das Problem. Ich bin ja Darwinist und Materialist, aber durchaus sehr humorvoll.


Wenn du Ernst Haeckel oder Darwin als Affenprofessoren bezeichnest, dann kann ich da sehr wohl drüber lachen.

Schließlich weiß man als Naturwissenschaftler das SEINE Wissenschaft nichts endgültiges ist, nicht was sich nicht hinterfragen und ständig erneuern müsste. Ihr Christen hingegen glaubt ja an die wörtliche endgültige Auslegung der Bibel, ihr verändert euren Glauben nicht und passt ihn nicht neuen Erkennt nissen an !!


Das ist euer Problem,.

Unwissender

unregistriert

6

04.04.2002, 11:03

Hallo,

ich denke nicht, dass es auf eine "freizügige Werbung" zurückzuführen ist, dass es zu irgendwelchen sexuellen Handlungen kommt.

Vielmehr glaube ich, dass die Ent-Tabuisierung der Sexualität dazu geführt hat, dass bestimmte Straftaten nicht mehr totgeschwiegen werden.

Ich bin der festen Überzeugung, dass es in "früheren Zeiten" mindestens genauso viele, wenn nicht noch mehr, Vergehen durch Priester an ihren Schutzbefohlenen gegeben hat.

Allerdings war ein Priester vor 50 oder 100 Jahren noch eine ganz andere Respektsperson wie heute und so ist es nicht verwunderlich, dass sich viele Opfer nie zu Wort gemeldet haben.

Was mich allerdings ganz gewaltig stört ist der Umgang der Kirche mit diesem Thema, es hat zwar eine Anweisung seitens des Vatikans an die Bischöfe und Ordensleitungen gegeben, zu einer strafrechtlichen Verfolgung und Meldung der Vorwürfe an die staatl. Behörden wird dort aber leider nichts gesagt.

Zur Klage gegen den Vatikan vor einem US-Gericht kann ich nichts sagen, da ist der Ausgang offen, da sich hier meiner Meinung nach zwei sehr interessante Prozessparteien gegenüberstehen: US-Bürger (die vor ihren eigenen Gerichten stets recht bekommen) und mit dem Vatikan ein souveräner Staat (und die vielleicht mächtigste Organisation der Welt).
Mal abwarten wie das ausgeht.


Gandalf

Administrator

Beiträge: 25 889

Wohnort: Mittelerde

Beruf: M+M (Medien+Management)

7

04.04.2002, 11:23

@Burki

Deine subjektive Meinung mit dem Vokabel "menschenverachtende Ansichten" entsprechen nicht der Wirklichkeit und können daher nur zurückgewiesen werden.

Nochmals die Bitte, dass Du Argumente bringst und keine Pauschal-Beleidigungen und Angriffe, da Du Dich ansonsten im falschen Forum befindest.

Gandalf

Zitat

Original von Burki
Wenn man ihre menschenverachtenden Ansichten über homosexuelle Priester, bzw Homosexualität im Allgemeinen so sieht und liest, dann muss man sich doch schopn fragen, was bei einigen von euch so im Kopf abgeht!
MARY'S MEALS - 10 EURO für ein Kind - Rettet Kinder vor dem Hungertod!
Mit Kath.Net nach IRLAND: Juni 2012 - Papstbesuch - Eucharist. Weltkongress

Padre Pio: "Überlege gut, was du schreibst, denn der Herr wird dich darüber zur Rechenschaft ziehen."

Burki

unregistriert

8

04.04.2002, 11:38

Lies dir doch mal die Meinungen der Diskussionsteilnehmer in den Threads die sich mit Homosexualität befassen durch.

Warum werden denn Homosexuelle als Verirrte, Verderbte, gar als Kranke bezeichnet.

Warum könnt ihr denn Homosexuelle nicht als ganz normale völlig gleichwertige Menschen ansehen.

Br.Thomas

unregistriert

9

04.04.2002, 12:52

Klarstellungen erforderlich !?

Um nicht wieder dem Einen oder Anderen auf die Füße zu treten :

In den 90er Jahren leitete ich einen Verein, der die suggestive Manipulation im deutschen Sprachraum zum Thema Mißhandlungen und Mißbrauch an Kindern untersuchen lies und feststellten, daß an vielen Fällen nicht der Funke der WAHRHEIT entsprach. Aber ganze Familienstrukturen auf Dauer zerstört und viele Kinder bis heute noch darunter leiden müssen.

Schon damals wurde dann von ritualen Mißbrauch usw. gesprochen. Wirkliche Experten haben an den Untersuchungen gearbeitet, und festgestellt... das durch die suggestive Manipulation s.g. Mißbrauchsfälle und Mißhandlungsfälle erst geschaffen wurden - also die meisten Familien zuvor intakt waren.
Am Schluß der Untersuchungen ist festgestellt worden, daß auf Grund von dieser suggestiven Manipulation eine Tat nicht mehr nachweis bar war: Also wirkliche Täter nicht verurteilt werden konnten bzw. Unschuldige voreilig verurteilt wurden.

Ich bin davon überzeugt, das es Mißbrauch und Mißhandlungen in allen Bevölkerungsschichten gibt... aber wie damals warne ich vor falschen Schlüssen und Vorverurteilungen... nicht jeder Fall ist ein Fall, auch wenn er pressemäßig noch so gut aufgezogen ist. Man sollte solches an Experten herantragen und unvoreingenommen untersuchen lassen. Es ist falsch, wenn, wie in den 90er Jahren durch falsche Experten/Expertinnen wieder eine Hystarie (Hexenjagd) auf den Weg gebracht wird... nur um mitreden zu können.

Beten wir lieber für die Opfer, wenn es denn welche sind - denn nur Jesus Christus kann diese Wunden heilen - und auch für die Täter, und vor allem wenn sie nur zum Täter gemacht wurden.

Mit einer pauschalen Verleumdungskampangie haben bestimmte Einrichtungen und Gruppierungen in den 90er gegen intakte Familien geworfen... Kinder ohne Gerichtsbeschlüsse aus Kindergärten und Elternhäuser und bei Pflegeeltern weggeschafft - bzw. gegen Gerichtsbeschlüsse vorenthalten. Unter Gewaltanwendung und Drohungen untersucht; beeinflusst und weggeschlossen...

Ich schließe es nicht aus, daß, gerade auf Grund meines derzeitigen Wissenstandes, gezielt gegen Christen insbesondere Geweihte - aber auch gegen Familien erneute Aktionen geplant sind. Das Böse das damals zurückgeschlagen werden konnte, schläft nicht; sondern hat noch stärker ausgeholt.

Also schweigen - wo man keine Ahnung von hat - und lieber die Zeit zum Gebet nutzen - und es den Experten überlassen; insbesondere damit wirkliche Täter dann nicht wieder auf Grund der suggestiven Manipulationen von Möchtegernexperten/-expertinnen freigelassen werden müssen. Das will doch sicher nienand oder doch?

Danke für die Anteilnahme und Unterstützung im Gebet
Gruß & reichen Segen
Br.Thomas

10

04.04.2002, 14:20

@Burki

Zitat

Original von Burki
Ihr Christen hingegen glaubt ja an die wörtliche endgültige Auslegung der Bibel, ihr verändert euren Glauben nicht und passt ihn nicht neuen Erkennt nissen an !!


Wenn das Deine Auffassung von der Katholischen Kirche ist, dann hast Du keine Ahnung von der heutigen Katholischen Theologie.

Es ist halt Dein Pech, dass die Kirche Deinem Feindbild nicht so entspricht, wie Du es als "Darwinist" gerne hättest. Solche unzutreffenden Behauptungen machen Deine Vorwürfe auch nicht wahr.

Dazu sage ich nur: "Ich bin katholisch - und das ist auch gut so"
"In necessariis unitas - in dubiis libertas - in omnibus caritas!"
"Im Notwendigen Einheit - im Zweifel Freiheit - in allem aber Liebe!"

(Wahlspruch des Unitas-Verbandes)

tobias

unregistriert

11

04.04.2002, 16:59

@Burki

Jetzt muss ich dir erstmal eine Farge stellen!
Du bist doch mit sicherheit kein Christ (kath.), oder?

Ich kann mich nur Poldi anschließen:
"Ich bin katholisch - und das ist auch gut so"
ich möchte noch hinzufügen ich bin auch stolz darauf!


SpanishInquisition

unregistriert

12

23.04.2002, 21:09

katholischer skandal?

ist jemandem von euch von pädophilie-skandalen ähnlichen ausmaßes in anderen konfessionen bekannt? wenn die ursachen gesamtgesellschaftlich sind, müßte es bei denen ja kaum anders ausschauen.

Benedikt

Meister

Beiträge: 2 878

Wohnort: Deutschland

13

23.04.2002, 21:38

Auch wenn es Schmuddelberichterstattung ist:
Am 13.03.02 schreibt die Bildzeitung: "Sexpastor verging sich an Konfirmandinnen - "Lass uns einen Helden auf dem Altar zeugen."

Lustig hätte der Pastor in Friedeburg (Ostfriesland) mit seinem Backenbart ausgesehen und den Eltern habe es sehr gefallen mit welchem Zeitaufwand er sich um die Jugendlichen seiner Konfirmantengruppe gekümmert habe. Mit drei Mädchen hatte er Geschlechtsverkehr und las besonders gern Sexualbezogene Stellen aus der Bibel vor: ""Deine Brust ist so weich wie Schafwolle" Zu einem Mädchen sagte er: "Lass uns einen Helden auf dem Altar zeugen." Um die Konfirmandengruppe aufzuklären verlangte er von den Mädchen, daß sie sich ihre Höschen ausziehen und dann auf eine Glasplatte setzen sollen.

Eine Gerichtsverhandlung gab es in dieser Sache nicht, stattdessen stellte die Staatsanwaltschaft einen Strafbefehl aus: Ein Jahr zur Bewährung.

Der Hammer: Das Landeskirchenamt Hannover hat den Pastor lediglich versetzt und er darf "vorerst" nicht predigen, so jedenfalls schreibt es die Bildzeitung.

Merke: Finanzdelikte werden mit schweren Strafen belegt, Sexualdelikte in großem Ausmaß allerdings nicht.
Es gibt kein Zuchthaus mehr, wohin so ein (verfluchter?) Pfarrer auf Jahrzehnte hin gehört.

Merke weiterhin: Erwarte niemand von dieser Kirche schützende Moral und: Sei sehr sehr stark im Glauben wenn Du hinter die Kulissen der Geistlichen schaust.
Weblog:Speculum@kathhost
Mein Nutzername im Kath.net-Leserbereich: Nyger

Dirk

Erleuchteter

Beiträge: 3 377

Beruf: Promovierter Naturwissenschaftler

14

23.04.2002, 21:41

Zitat

Original von SpanishInquisition
ist jemandem von euch von pädophilie-skandalen ähnlichen ausmaßes in anderen konfessionen bekannt? wenn die ursachen gesamtgesellschaftlich sind, müßte es bei denen ja kaum anders ausschauen.


Speziell über Pädophilie habe ich nichts, aber sexuellen Missbrauch gibt es überall, und damit wohl auch Pädophilie:


Orthodox:
http://www.pokrov.org/
hier gibt es auch eine Rubrik über Kindesmissbrauch.


Protestantisch:

http://www.christianitytoday.com/ct/9t9/9t9021.html

http://www.advocateweb.org/hope/presbytamend2000.asp

http://www.advocateweb.org/hope/frameit.…%2Fclergy%2Ehtm

http://www.advocateweb.org/hope/millerletter.asp

http://www.advocateweb.org/hope/frameit.…ase%2Fcsa%2Ehtm

Zitat

It is commonly believed that clergy sexual abuse is an exclusively Catholic problem that does not happen in other churches. In a 1983 doctoral thesis by Richard Blackmon, 12% of the 300 Protestant clergy surveyed admitted to sexual intercourse with a parishioner and 38% admitted to other sexualized contact with a parishioner.1 In separate denominational surveys, 48% of United Church of Christ female ministers and 77% of United Methodist female ministers reported having been sexually harassed in church.2 Although the actual extent of the problem is unknown, the significance of clergy sexual abuse is acknowledged by the denominational leaders of all Christian churches.


Hier noch ein Artikel über das Sex-Problem in protestantischen Kirchen in Amerika:

http://www.worldmag.com/world/issue/03-30-02/cover_1.asp

Gottes Segen,
Dirk
www.totus-tuus-aktuell.de




fono

Meister

Beiträge: 2 625

Wohnort: NRW - Sauerland

15

23.04.2002, 21:41

@Benedikt
Sind die Passagen ab "Der Hammer..." von dir oder aus der BILD?


Benedikt

Meister

Beiträge: 2 878

Wohnort: Deutschland

16

23.04.2002, 23:20

@Fono
Weder noch, ich habe die aus einem anderen Forum geklaut. Wobei der Schreiber durchaus zur Bild gehen könnte. *g*
Weblog:Speculum@kathhost
Mein Nutzername im Kath.net-Leserbereich: Nyger

Unwissender

unregistriert

17

24.04.2002, 08:44


Was ich an der ganzen Geschichte traurig finde ist das die kath. Kirche mittlerweile zwar einsieht dass solche Dinge wie sexueller Mißbrauch auch in den Reihen ihrer Priesterschaft stattfinden, sie sich jedoch nicht dazu entschließen kann klipp und klar zu sagen dass die entsprechenden Priester an die Justiz übergeben werden! X(

Ich weiß nicht was sich die Kirche bei diesem vorgehen denkt! Sie kann sich und die Priester, meiner Meinung nach, nicht über die Gesetze eines Staates stellen!!!

Sexueller Mißbrauch ist keine Kleinigkeit die man dadurch "regeln" kann indem man die betreffenden Priester versetzt oder aus der Kirche ausschließt - es ist das Recht der Opfer, dass die Täter einem ordentl. Gericht zugeführt werden!

Jeder "normale Bürger" würde, wenn ihm ein Fall von sexuellen Mißbrauch bekannt werden würde, den Täter sofort anzeigen, die kath. Kirche hingegen spricht von Diskretion und von neuen Richtlinien für die Auswahl von Priestern, eine Meldung von Mißbrauchsfällen an staatl. Behörden findet keinerlei Erwähnung. X(

Zudem finde ich es sehr traurig, dass die Kirche bislang dieses Thema tabuisiert hat, obwohl es bei den einzelnen Bischöfen und sicherlich auch im Vatikan bekannt war.

Dies ist für mich eine unerträgliche Doppelmoral, denn diese Kirche, die einerseits Moral predigt, deckt anderseits Täter die genau das getan haben wogegen die Kirche predigt!!!

Desweiteren finde ich es ein "starkes Stück" wenn jetzt gesagt wird:

"ist ein schwerwiegendes Symptom einer Krise, die nicht nur die Kirche alleine, sondern die Gesellschaft als ganzes betrifft. "

Was soll soetwas? Das ist Kindergarten-Niveau!
Man kann doch nicht sagen: "wir haben zwar Mist gebaut aber die andern haben auch Mist gebaut!"

Wenn die Kirche so mit Problemen umgeht die ihre Preister mit Sexualität haben, dann ist es nicht verwunderlich wenn ihr in der Bevölkerung auf Dauer jedwede kompetenz abgesprochen wird wenn es um sexuelle Moral geht!
Ein entsperechendes Sprichwort sagt schon jetzt: "Er spricht wie der Papst von der Liebe."



fono

Meister

Beiträge: 2 625

Wohnort: NRW - Sauerland

18

24.04.2002, 08:59

@unwissender

Zitat

"ist ein schwerwiegendes Symptom einer Krise, die nicht nur die Kirche alleine, sondern die Gesellschaft als ganzes betrifft. " Was soll soetwas? Das ist Kindergarten-Niveau!
Man kann doch nicht sagen: "wir haben zwar Mist gebaut aber die andern haben auch Mist gebaut!"
Ich denke nicht das es in diesem Satz um eine Relativierung der Schuld ging. Wenn du dir unsere oder die gesamte westliche Gesellschaft anschaust wirst du kaum verleugnen können, das sie schon seit langen moralisch degeneriert.


fredfido

unregistriert

19

03.05.2002, 08:00

Das "problem" mit kindesmissbrauch (nicht nur sexuel) gibt es in jeder gesellschaft. Wobei die definition von missbrauch proportional der %zahl ist. Die kirchen müssen müssen sich fragen, inwieweit sie ihre machtposition dazu benutzen, die täter zu schützen anstatt der opfer und damit weitere menschen opfern am altar der (kirchen)ehre.


SpanishInquisition

unregistriert

20

12.05.2002, 21:27

das sterben gottes

ein artikel zu dem thema aus der aktuellen "zeit", der sehr gut schildert, dass jeder fall eines kindesmissbrauchs durch einen priester besonders brutal ist -- deshalb halte ich den vergleich mit anderen bevölkerungsgruppen für irrelevant.

Thema bewerten