17.12.2017, 08:56 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: kathNews. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Physt

Fortgeschrittener

61

21.06.2005, 16:59

Zitat

Original von corinquietum
...nur eine, vielleicht zu vernachlässigende-, Nebensache beim Thema "Konzelebration":

Jede Ordensgemeinschaft hat, qua Ordensgemeinschaft die Übung der, in alten Orden so genannten, Konventmesse. Die gehört zum Gemeinschaftsleben einfach dazu und kann nicht ohne triftigen Grund einfach vernachlässigt werden; denn sonst zerfällt eine solche Germeinschaft!

Corinquietum


Lieber Corinquietum,

Deiner Aussage kann ich nur zustimmen. Das ist meiner Meinung nach allerdings keine "Nebensache" für eine Ordensgemeinschaft, sondern die Konventmesse ist eine ganz wichtige Quelle des Ordenslebens. Dazu habe ich auch in diesem Thread zu Deiner Aussage Stellung genommen, dass sich diese Konzelebration in Ordenshäusern verbieten sollte, wenn es in den umliegenden Gemeinden nicht genügend Pfarrer gibt. Selbstverständlich spricht nichts gegen eine gelegentliche Aushilfe beim Zelebrieren. Das sollte aber zumindest für die Ordensgemeinschaften, die noch die tägliche Konventmesse pflegen, nicht zur Regel werden.

Liebe Grüße,

Physt
Deus in adiutorium meum intende.
Domine ad adiuvandum me festina.

Physt

Fortgeschrittener

62

21.06.2005, 17:01

Zitat

Original von Claudia

Zitat

Original von Gandalf
Wenn ich in manche Stadtkirchen gehe, wo in manchen Klöstern bis zu 8 Priester mitkonzelebrieren, dann schreie ich mal laut:

Hilfe, Priesterüberschuss oder Hilfe, Laienmangel!


Boa - wo gibt´s denn sowas... 8o???


"Sowas" gibt´s beispielsweise auch täglich in St. Ottilien oder Münsterschwarzach. Zehn oder zwölf Konzelebranten sind da ganz normal.

Beste Grüße,

Physt
Deus in adiutorium meum intende.
Domine ad adiuvandum me festina.

Tetzel

Fortgeschrittener

Beiträge: 544

Wohnort: Pirna

Beruf: Prediger

63

21.06.2005, 17:16

@Benedictus

Zitat

Alles in Ordnung in Eichstätt...


Wie lange ist S.Ex. Bischof Mixa inthronisiert???
Wie lange hatte er Zeit, um das Bistum zu rekatholisieren???
Sobald der Gülden im Becken klingt im huy die Seel im Himmel springt

Benedictus

Meister

Beiträge: 2 944

Wohnort: Aurea Moguntia

Beruf: Student

64

21.06.2005, 17:19

@tetzel

Zitat

Original von Benedictus

Zitat

Original von Tetzel
Im Bistum Eichstätt scheint noch "die Welt in Ordnung" zu sein.
Doch dieser böse konservative Bischof, das schreckt doch die Leute ab :D

Na wenn du das nur an den Zahlen festmachen willst:

Bistum Limburg (699.000 Katholiken):
329 Pfarreien; 399 Priester; 61 Diakone, 249 Ordensbrüder; 911 Ordensschwestern, 114 Ordensgemeinschaften

Bistum Mainz (810.000 Katholiken)
344 Pfarreien, 419 Priester, 49 Hauptamtliche und 32 Nebenamtliche Diakone, 97 Ordensbrüder, 423 Ordensschwestern

Bistum Eichstätt (460.000 Katholiken)
281 Pfarreien, 287 Priester (knapp, was?), 20 Diakone, 24 Ordensbrüder, 602 Odensschwestern

Dafür leistet sich Eichstätt aber 15 Dekanate, mehr als die anderen, obwohl die mehr Katholiken haben.

Alles in Ordnung in Eichstätt...

Halt stopp, ich prüf die Zahlen nochmal nach, das Portal katholisch.de verbreitet ja völlig falsche Informationen... da stimmt ja gar nichts 8o

-Das Bistum Mainz verbreitet selbst folgende Zahlen:

Aktive Geistliche (einschl. Ordensgeistliche) 398
davon Ausländerseelsorge 22
Geistliche im Ruhestand 154
Ständige Diakone (ohne Pensionäre) 53
Ständige Diakone mit Zivilberuf (ohne Pensionäre) 36
Ordensfrauen 411
Ordensmänner 94

-Die Zahlen des Bistums Limburg stimmen mit denen von katholisch.de überein

-Die Zahlen auf www.bistum-eichstaett.de dagegen sind höchst interessant
Bei den 282 Priestern sind nämlich hübsch die Ruheständler mitgerechnet, d.h. das Bistum Eichstätt hat lediglich 197 aktive Priester in 279 Pfarreien, wenigstens kommen noch 43 Ordenspriester hinzu, macht also insgesamt 240 Priester. Die Seite gibt auch Auskunft darüber, dass 118 Pfarreien nicht mit einem Priester besetzt sind

Daraus folgere ich mal frech: Im Bistum Eichstätt steht es auch nicht zum besten.
Spiritus Domini replevit orbem terrarum. Alleluia.

Benedictus

Meister

Beiträge: 2 944

Wohnort: Aurea Moguntia

Beruf: Student

65

21.06.2005, 17:22

Zitat

Original von Tetzel
@Benedictus

Zitat

Alles in Ordnung in Eichstätt...


Wie lange ist S.Ex. Bischof Mixa inthronisiert???
Wie lange hatte er Zeit, um das Bistum zu rekatholisieren???

Immerhin bereits neun Jahre. Man wird dann wohl mal sehen... ich würd mich freuen, wenn er es tatsächlich schaffen würde.
Spiritus Domini replevit orbem terrarum. Alleluia.

Tetzel

Fortgeschrittener

Beiträge: 544

Wohnort: Pirna

Beruf: Prediger

66

21.06.2005, 17:25

@Benedictus
Zerstören ist halt leichter als wieder Aufbauen!
Sobald der Gülden im Becken klingt im huy die Seel im Himmel springt

Benedictus

Meister

Beiträge: 2 944

Wohnort: Aurea Moguntia

Beruf: Student

67

21.06.2005, 17:28

Zitat

Original von Tetzel
@Benedictus
Zerstören ist halt leichter als wieder Aufbauen!

Das ist wahr...
Spiritus Domini replevit orbem terrarum. Alleluia.

Linus

Profi

Beiträge: 658

Wohnort: ED Wien

Beruf: Student, Privatier, Hauswirt

68

21.06.2005, 21:21

Zitat

Original von ClaudiaHi Linus,

Zitat

Ach das Volkskirchenkonzept (also u.a. Verabschiedung von einer laxen Sakramentenpastoral) hat sich überlebt, nicht die Masse sondern die Klasse machts!


Also lieber viele viele kleine Kirchen, mit jeweils ihrer eigenen *Wahrheit*, als mehrere große?

Freundliche Grüße,
Claudia


Ich glsub du verstehst mich nicht: eine kirche(die heilige katholische und apostolische) mit einer Wahrheit (Christus) aber nicht mehr: Taufe weil sich "das so gehört" Erstkommunion "weil sich das so gehört" Firmung "weil sich das so gehört" und Trauung(in weiß) "weil sich das so gehört" für alle.

Ruhig mal "und wie sieht dein kirchliches Leben denn so aus?" nachfragen oder vor einer evtl. nötigen Sakramentskatechese mal abklopfen was an eigenem Wissen/Verständnis darüber da ist.
Toleranz ist Mißtrauen gegen ein eigenes Ideal (Nietzsche)
Meine nicht vorhandene Homepage :]

Bernardus

Anfänger

Beiträge: 50

Wohnort: Köln am Rhein

Beruf: Schüler

69

21.06.2005, 21:34

Fragt aber bitte nicht, wo die Eichstätter PAKs herkommen ... . Die Wenigsten aus der Diözese Eichstätt. Bischof Mixa wollte mich auch schon "werben"... .

Ein wesentlicher Grund für den Rückgang geistlicher Berufungen ist in den immer weniger werdenden katholischen Familien zu suchen, aber auch im praktischen Zusammenbruch der Jugendarbeit/-katechese. Wenn man zumindest letzteres in den Griff bekommt, wird es auch wieder mehr katholische Familien und eben auch mehr Priesterberufungen geben. Das wichtigste bleibt abet das inständige Gebet um gute und viele Berufungen.
Ihr seid nicht die letzte Nachhut des Mittelalters, sondern die Vorboten einer neuen Zeit! nach Joachim Cardinal Meisner

Tetzel

Fortgeschrittener

Beiträge: 544

Wohnort: Pirna

Beruf: Prediger

70

22.06.2005, 12:32

Zitat

Ein wesentlicher Grund für den Rückgang geistlicher Berufungen ist in den immer weniger werdenden katholischen Familien zu suchen, aber auch im praktischen Zusammenbruch der Jugendarbeit/-katechese


Wie sollen auch katholische Familien in diesem Umfeld gedeihen.
In der Schule hört man, wie toll Islam, Buddhismus, etc. ist
Im Kommunionunterricht lernt man Brotbacken, im Firmunterricht Tischtennis spielen, Priester erkennt man nur im Fernsehen als solche und sind aus dem Straßenbild völlig verschwunden, da sie in Zivil sich tarnen und Angst haben angesprochen zu werden und die Bischöfe vernachlässigen ihre Hirtensorge...
...ein Wunder, daß es trotz alledem noch katholische Familien überhaupt noch gibt
Sobald der Gülden im Becken klingt im huy die Seel im Himmel springt

Beiträge: 2 547

Wohnort: Wien

Beruf: Büroangestellte

71

22.06.2005, 14:56

Also, wenn es bei uns im Burgenland keinen Priestermangel gibt, dann weiß ich auch nicht.
Viele Priester bei uns müssen mehrere Pfarren betreuen... und es werden immer weniger Männer zu Priester geweiht...
Ich schreib euch die Zahlen auf, (c) by www.kath-kirche-eisenstadt.at
ab 1979

1979 : Clemens Schermann (1)
1980 : Martin Korpitsch (1)
1981 : Stefan Renner (1)
1983 : Johannes Lehrner, Emmerich Salat (2)
1984 : --- (0)
1985 : Johann Hörist, Manfred Grandits (2)
1986 : Josef Michael Giefing (1)
1987 : Werner Josef Gruber, Franz Horvath, Ägidius Zsifkovics (3)
1988 : Roland Leitgeb, Fabian N. Mmagu (für die Diözese Awka, Nigeria), Peter O. Okeke (für die Diözese Awka, Nigeria), Johannes Pratl, Josef Prikoszovits, Günter M. Schweifer (6)
1989 : Georg Lang, Johannes Schlegl (2)
1990 : Burghard Lang, Wilhelm A. Ringhofer, Johannes Vertesich, Valentin Zsifkovits (4)
1991 : Konrad Haspel, Ignaz Ivanschits, Johann Karall (3)
1992 : Johannes Salzl (1)
1993 : Franz Borenitsch, Werner Hochwarter, Werner Otto Riegler, Christian Vurglics (4)
1994 : Michael Bernhardt (1)
1995 : Stefan Raimann, Hubert Anton Wieder (2)
1996 : Zdravko Gas
pari, Josef Kuzmits (2)
1997 : Josip Banfi, Johann Schuster, Dietmar Dominik Stipsits (3)
1998 : Branko Blaz
in
i, Norbert Filipitsch, Petar Ivandi, Gabriel Kožuch (4)
1999 : Franz Kostenwein, Roman Schwarz (2)
2000 : Markus Stefan Bugnyar, Günther Kroiss, Harald Josef Schremser (3)
2001 : Viktor Ludwig Oswald (1)
2002 : ---
2003 : ---
2004 : ---

angeblich haben wir dieses Jahr endlcih wieder eine Priesterweihe, die erste nach vier Jahren... schon traurig... :( 49 Priesterweihen innerhalb von 26 Jahren. Traurige Bilanz... aber vielelicht ist es woanders noch schlimmer....

wen der Link interessiert, hier is er:
http://www.kath-kirche-eisenstadt.at/ueb…nar/geschichte/

Gottes Segen!

Sabi
Liebe deine Vergangenheit, denn es ist der Weg, den Gott mit dir gegangen ist!

Als Gott sah, dass die Straße zu lang, die Hügel zu steil, das Atmen zu schwer wurde, legte er seinen Arm um sie und sagte: "Komm heim!"

Antonio

Fortgeschrittener

Beiträge: 496

Wohnort: Deutschland

Beruf: Priester

72

22.06.2005, 14:57

Zitat

Original von Bernardus
Fragt aber bitte nicht, wo die Eichstätter PAKs herkommen ... . Die Wenigsten aus der Diözese Eichstätt. Bischof Mixa wollte mich auch schon "werben"... .



Und wo ist Dein Problem? Das hat in Eichstätt schon Tradition, es gab immer schon viele von anderen Diözesen.

Nix gegen Walter! Ich mag ihn! Und jeder hat seine Fehler!

Bei uns ist alles gut 8) (zumindest sage ich dazu: Gott segne alle Menschen)

Herzlichst
Antonio

"Mein Herr und mein Gott, nimm alles von mir, was mich hindert zu dir, gib alles mir, was mich fördert zu dir, nimm mich mir und gib mich ganz zu eigen Dir. Amen"
(Hl. N v. F)

Antonio

Fortgeschrittener

Beiträge: 496

Wohnort: Deutschland

Beruf: Priester

73

22.06.2005, 15:00

Zitat

Original von Tetzel
Wie sollen auch katholische Familien in diesem Umfeld gedeihen.
In der Schule hört man, wie toll Islam, Buddhismus, etc. ist
Im Kommunionunterricht lernt man Brotbacken, im Firmunterricht Tischtennis spielen, Priester erkennt man nur im Fernsehen als solche und sind aus dem Straßenbild völlig verschwunden, da sie in Zivil sich tarnen und Angst haben angesprochen zu werden und die Bischöfe vernachlässigen ihre Hirtensorge...
...ein Wunder, daß es trotz alledem noch katholische Familien überhaupt noch gibt


Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen! Genau das ist es, die Familien. Wo gibt es noch wirklich intakte Familien?
Will jetzt nicht ausholen, denn dann würde ich hier ein halbes Buch schreiben!

Bist Du Seminarist in Mainz? Merke nur an, da gibt es einen ehem. Seminaristen aus Eichstätt, der alles nur schlecht redet, will keinen Namen nennen, doch (Michael Paul) müsste Dir was sagen.

Gottes Segen

Antonio

"Mein Herr und mein Gott, nimm alles von mir, was mich hindert zu dir, gib alles mir, was mich fördert zu dir, nimm mich mir und gib mich ganz zu eigen Dir. Amen"
(Hl. N v. F)

Tetzel

Fortgeschrittener

Beiträge: 544

Wohnort: Pirna

Beruf: Prediger

74

22.06.2005, 15:04

@Antonio

Ja, kenne ich.
Nein, ich bin kein Seminarist- ich will doch nicht vom Glauben abfallen und katholisch bleiben ;)
So sehr verleugnen könnte ich mich nicht, um die lange Tortur und gegen den Psychoterror des Regens gefeit zu sein.
Abgesehen davon fehlt mir auch in erster Linie die Berufung
Sobald der Gülden im Becken klingt im huy die Seel im Himmel springt

Antonio

Fortgeschrittener

Beiträge: 496

Wohnort: Deutschland

Beruf: Priester

75

22.06.2005, 15:06

Zitat

Original von Tetzel
@Antonio

Ja, kenne ich.
Nein, ich bin kein Seminarist- ich will doch nicht vom Glauben abfallen und katholisch bleiben ;)
So sehr verleugnen könnte ich mich nicht, um die lange Tortur und gegen den Psychoterror des Regens gefeit zu sein.
Abgesehen davon fehlt mir auch in erster Linie die Berufung


Unglaublich, aber dann lade ich Dich nach Eichstätt ein, wär doch was, das ist jetzt hier der WERBEBLOCK! Aktive Pastoral bei kath.net :-)

Würde mich freuen!

herzlichst

Antonio

"Mein Herr und mein Gott, nimm alles von mir, was mich hindert zu dir, gib alles mir, was mich fördert zu dir, nimm mich mir und gib mich ganz zu eigen Dir. Amen"
(Hl. N v. F)

stecci

unregistriert

76

22.06.2005, 16:00

Zitat

Original von Antonio


Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen! Genau das ist es, die Familien. Wo gibt es noch wirklich intakte Familien?

Antonio


Bei mir - und vielen andern ;)

Stecci

Bernardus

Anfänger

Beiträge: 50

Wohnort: Köln am Rhein

Beruf: Schüler

77

22.06.2005, 17:21

Zitat

Original von Antonio

Zitat

Original von Bernardus
Fragt aber bitte nicht, wo die Eichstätter PAKs herkommen ... . Die Wenigsten aus der Diözese Eichstätt. Bischof Mixa wollte mich auch schon "werben"... .



Und wo ist Dein Problem? Das hat in Eichstätt schon Tradition, es gab immer schon viele von anderen Diözesen.


Ein Problem habe ich damit eigentlich nicht, nur ist eben eine hohe Anzahl an Seminaristen nicht umbedingt ein Indikator für die Frömmigkeit einer Diözese. Die Priester dort fehlen dann wo anders. Aber man kann Bischof Walter wohl kaum einen Vorwurf machen, Bewerber die aus verschiedensten Gründen in den Heimatdiözesen nicht Diözesanpriester werden wollen, aufnimmt. Ich denke, dass die Zukunft eurer Diözesen bei eurem Bischof in guten Händen liegt und das es zukünftig auch mehr Berufungen aus der eigenen Diözese geben wird, eben auch wegen der vielen guten "Werbeträger" in eurem Priesterseminar, die künftig den Weg in die Seelsorge und Mission finden werden.
Ihr seid nicht die letzte Nachhut des Mittelalters, sondern die Vorboten einer neuen Zeit! nach Joachim Cardinal Meisner

Antonio

Fortgeschrittener

Beiträge: 496

Wohnort: Deutschland

Beruf: Priester

78

22.06.2005, 17:27

Zitat

Original von stecci

Zitat

Original von Antonio


Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen! Genau das ist es, die Familien. Wo gibt es noch wirklich intakte Familien?

Antonio


Bei mir - und vielen andern ;)

Stecci


Zeig mir die vielen......

Kannst mir mal eine Statistik bringen.... wobei eh jede zweite Ehe geschieden ist. Also.... dann zählen wir mal!

GS

Antonio

"Mein Herr und mein Gott, nimm alles von mir, was mich hindert zu dir, gib alles mir, was mich fördert zu dir, nimm mich mir und gib mich ganz zu eigen Dir. Amen"
(Hl. N v. F)

Dimple

Profi

Beiträge: 1 265

Wohnort: Wien

Beruf: Steuerberater

79

22.06.2005, 17:29

Zitat

Original von Antonio


Zeig mir die vielen......

Kannst mir mal eine Statistik bringen.... wobei eh jede zweite Ehe geschieden ist. Also.... dann zählen wir mal!

GS

Antonio


Hej, ich bin auch noch dabei :D :D :D

lg
Dimple, in 10 Wochen und 5 Tagen ist mein 7. Hochzeitstag :D

Antonio

Fortgeschrittener

Beiträge: 496

Wohnort: Deutschland

Beruf: Priester

80

22.06.2005, 17:33

Zitat

Original von Bernardus

Zitat

Original von Antonio

Zitat

Original von Bernardus
Fragt aber bitte nicht, wo die Eichstätter PAKs herkommen ... . Die Wenigsten aus der Diözese Eichstätt. Bischof Mixa wollte mich auch schon "werben"... .



Und wo ist Dein Problem? Das hat in Eichstätt schon Tradition, es gab immer schon viele von anderen Diözesen.


Ein Problem habe ich damit eigentlich nicht, nur ist eben eine hohe Anzahl an Seminaristen nicht umbedingt ein Indikator für die Frömmigkeit einer Diözese. Die Priester dort fehlen dann wo anders. Aber man kann Bischof Walter wohl kaum einen Vorwurf machen, Bewerber die aus verschiedensten Gründen in den Heimatdiözesen nicht Diözesanpriester werden wollen, aufnimmt. Ich denke, dass die Zukunft eurer Diözesen bei eurem Bischof in guten Händen liegt und das es zukünftig auch mehr Berufungen aus der eigenen Diözese geben wird, eben auch wegen der vielen guten "Werbeträger" in eurem Priesterseminar, die künftig den Weg in die Seelsorge und Mission finden werden.


Also gut, die Zahlen, wie du sagst sagen nicht immer viel. Das mag sein, doch wenn du z.B. andere Seminare anschaust, dann schaut das schon Ãœbel aus, und ich kenne mich etwas mit der Materie aus.
An den Früchten.... und so könnte man zitieren.

Das mit den anderen Diözesen kann man erst dann anführen, wenn man mal nachforscht, warum diese nicht genommen werden. Es handelt sich dabei nicht um "in eigener Diözese nicht Priester werden wollen", sondern um andere Probleme....
Ein Beispiel, in Rottenburg-Stgt. ist es zu viel, wenn man mit der Meinung kommt die Muttergottes wirklich zu verehren.....

Sicher gibt es immer Ausnahmen, doch der große Teil hat noch ein anderes Priesterbild.

Könnte da ein persönliches Ereignis anführen, aber das kannst über Mail erfahren, wenn es Dich interessiert!

GS

Antonio

P.S. Willst Du Priester werden? :]

"Mein Herr und mein Gott, nimm alles von mir, was mich hindert zu dir, gib alles mir, was mich fördert zu dir, nimm mich mir und gib mich ganz zu eigen Dir. Amen"
(Hl. N v. F)

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Antonio« (22.06.2005, 17:38)


Thema bewerten