18.12.2017, 21:34 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: kathNews. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

08.11.2004, 09:34

Was ist das Neokatechumenat ???

Was ist das für eine Bewegung, die wohl vom Papst anerkannt ist und eine Neukatechese in der rk Kirche durchführen (möchte)... ???

Falls ich aber länger ausbleibe, sollst du wissen, wie man sich im Hauswesen Gottes verhalten muss, das heißt in der Kirche des lebendigen Gottes, die die Säule und das Fundament der Wahrheit ist.

1.Timotheus 3:15

2

08.11.2004, 12:03

So, also korrekt nennt sich das wohl

"Neokatechumenale Weg".

Wer weiß was dazu???

Persönliche Eindrücke, soweit vorhanden, interssieren mich dabei sehr...
Falls ich aber länger ausbleibe, sollst du wissen, wie man sich im Hauswesen Gottes verhalten muss, das heißt in der Kirche des lebendigen Gottes, die die Säule und das Fundament der Wahrheit ist.

1.Timotheus 3:15

3

08.11.2004, 12:44

Hi prim-ass,

die Internet-Seite vom Neokatechumenat findest du wahrscheinlich unter: www.geistliche-gemeinschaften.de

Ich kenne eine Familie die dem Neokatechumenat angehört, weiss aber kaum was über das, was sie leben.

Ich hab mal gehört, dass sie die Messe nicht in der Kirche feiern würden, sondern in extra Räumen, nicht nur, wenns grad nicht anders geht, sondern grundsätzlich.
Ich weiss aber nicht, ob das stimmt. Habe diese Familie seitdaer nicht mehr getroffen.

In Berlin gibt es einige davon, ein guter anteil der neuen Priester ist dort seit Jahren Mitglied im Neokatechumenat, soviel ich weiss....kannst dich also vor Ort informieren!

Alles Gute
Miss Marple

Beiträge: 2 066

Wohnort: München

Beruf: Marketing-Leiter

4

08.11.2004, 12:51

Es gibt viele die behaupten, der Neokatechumanele Weg beinhalte zahlreichen Häresien in seiner Lehre. Ich habe gelesen, daß sie sich am Samstagabend treffen, statt Hostie Matzes nehmen (jüdisches ungesäuertes Brot). Das zu einigen Praktiken. Zur Lehre selbst soll es eine Überbetonung der Schrift gegenüber der Tradition vorhanden sein und weiteren kritikwürdigen Punkte, wenn das stimmen soll.

Irgendwo habe ich einen Artikel über sie bzw. einen Link. Bei Interesse bitte melden.


Miles Christi
"Wir sind die Nachfahren der Märtyrer und zittern nicht vor den Nachfahren Julians des Apostaten. Wir sind die Söhne der Kreuzzügler und werden uns niemals vor den Söhnen Voltaires beugen". Comte de Montalembert

Philothea

Moderator

Beiträge: 6 138

Wohnort: Region Bonn

Beruf: Kinderkrankenschwester

5

08.11.2004, 13:43

Meine Begegnungen mit dem Neokatechumenat sind nur weitläufig.

Ich habe einen Priestzer kennengelernt der in dieser Bewegung mitarbeitet.
Bei ihm finde ich eine Glaubenstreue, eine Bibelkenntnis, eine Romtreue die sonst selten zu finden sind.

Es ist ein Weg um die Kirche zu erneuern und wieder zu ihren Wurzeln - zu Jesus - zu führen.

Der Ansatz geht über die Heilige Schrift und führt, zumindest bei denen die ich kenne in die Gemeinden. Wobei sie sich auch außerhalb der Gemeinde treffen.


Der Priester, den ich kenne, feiert die Hl. Messe konservativ nach dem Meßbuch.

liebe Grüße
Philothea
Gegen Stolz, gegen Neid, gegen Lieblosigkeit und Hass gibt es ein einziges, großes Heilmittel - die Liebe.
(Franz von Sales)
:P Philothea 8)

6

08.11.2004, 13:46

@ Philothea

In einer normalen Kirche?

Ich weiss nämlich nicht, ob es sich bei dem, was ich da gehört habe, um Gerüchte handelt, oder obs stimmt....



Philothea

Moderator

Beiträge: 6 138

Wohnort: Region Bonn

Beruf: Kinderkrankenschwester

7

08.11.2004, 14:43

Da er inzwischen Pfarrer ist denke ich, daß meist in einer normalen Kirche.

Zumindest wo ich ihn regelmäßig gesehen habe, hat er die Hl. Messen in der Pfarrkirche zelebriert. Kann natürlich sein, daß er auch Gruppenmessen gefeiert hat.

Auch als in unserer Gemeinde eine Evangelisation durchgeführt wurde, fanden alle Veranstaltungen in der Pfarrkirche oder im Pfarrheim statt.

liebe Grüße
Philothea
Gegen Stolz, gegen Neid, gegen Lieblosigkeit und Hass gibt es ein einziges, großes Heilmittel - die Liebe.
(Franz von Sales)
:P Philothea 8)

8

08.11.2004, 14:47

Ah, dann wird es wohl nur ein Gerücht sein, was ich da hörte.

Freut mich, dass das geklärt ist, und freut mich vor allem, dass es nicht stimmt! :]

9

08.11.2004, 15:06

Zitat

Original von Philothea
Da er inzwischen Pfarrer ist denke ich, daß meist in einer normalen Kirche.

Zumindest wo ich ihn regelmäßig gesehen habe, hat er die Hl. Messen in der Pfarrkirche zelebriert. Kann natürlich sein, daß er auch Gruppenmessen gefeiert hat.

Auch als in unserer Gemeinde eine Evangelisation durchgeführt wurde, fanden alle Veranstaltungen in der Pfarrkirche oder im Pfarrheim statt.

liebe Grüße
Philothea


Daher kommt auch der Hintergrund meiner Frage:

Da mein Pfarrer und ich einige unterschiedliche Auffasssungen haben, zum Beipsiel über Ökumene und auch über biblische Fragen, den Wert und Bedeutung der Beichte etc., hatte er mich an den Kaplan verwiesen, dem ich mich geistlich sehr verwandt fühle.

Nun,dieser Kaplan sagte mir, er wäre in der Neu Katech Weg. Geistlich habe ich da keine Vorbehalte,wollte aber mal eine unabhängige Meinung einholen. Der Kaplan meinte, dass die Gemeinschaft in Deutschland sehr bekämpft würde, weil sie unbedingt Glaubens- und Papsttreu seien und Maria sehr verehren.

Was mir bei dem Kaplan auffiel, sind seine sehr klaren Lehren, die einem echt herausfordern. Auch zelebriert er sehr sehr andächtig die Eucharistie (er hält sehr lange die gewandelte Hostie hoch, so dass ich meine Tränen nicht zurückhalten kann, auch fällt mir auf, dass bei ihm viele Leute plötzlich kniend mund-kommunizieren, was in meiner Gemeinde sonst nicht geschieht) und seine Predigten dauern auch länger als "normal".

Bei ihm konnte ich stets geistlich auftanken, meine Frau fing sogar an auch in der Woche zur frühmesse zu gehen.

Der Kaplan möchte uns auch zur Firmung führen (der Pfarrer hat eingewilligt, ihm ist es "sehr recht", dass meine Familie vom Kaplan betreut wird), er sagte aber, dass das seine Zeit braucht.

Ich bin also begeistert und daher nur mein check hier.

@Philothea: Deine Erfahrungen decken sich also mit meinem Erleben. Und ich danke Dir sehr.
Falls ich aber länger ausbleibe, sollst du wissen, wie man sich im Hauswesen Gottes verhalten muss, das heißt in der Kirche des lebendigen Gottes, die die Säule und das Fundament der Wahrheit ist.

1.Timotheus 3:15

Beiträge: 2 066

Wohnort: München

Beruf: Marketing-Leiter

10

24.01.2005, 19:23

Ein interessanter und längerer Artikel (auf Englisch) über den Neokatechumenalen Weg:

http://www.chiesa.espressonline.it/detta…?id=21939&eng=y

Sehr merkwürdig, was heute als "katholische Messe" verkauft wird...


Miles Christi
"Wir sind die Nachfahren der Märtyrer und zittern nicht vor den Nachfahren Julians des Apostaten. Wir sind die Söhne der Kreuzzügler und werden uns niemals vor den Söhnen Voltaires beugen". Comte de Montalembert

Petra

unregistriert

11

13.02.2007, 15:45

Hallo,

ich habe per Suchfunktion diesen Thread, der schon seit längerem "auf Eis" liegt, gefunden, und möchte Euch als Insider ein wenig über den Neokatechumenalen Weg erzählen.

Kiko Arguello, der Initiator des Neokatechumenalen Wegs ist Spanier, er ist jetzt um die 70 Jahre alt. Ausserdem sind mit ihm noch Carmen Hernandez und Pater Mario Pezzi die Verantwortlichen des Neolkatechumenalen Weges. Kiko ist ein Kunstmaler, der vor über 40 Jahren in den Slums von Madrid die ersten Gemeinschaften gründete, Gemeinschaften, die in Demut, Einfachheit und Lob leben, wie die Hl. Familie. So wurde er damals von der Gottesmutter dazu beauftragt.
Es gibt in Deutschland etwa 50 solcher Gemeinschaften, davon allein ca zwanzig im Raum München (in meiner Pfarrei sind es zehn). Der Neokatechumenale Weg ist, wie so viele Gemeinschaften und Bewegungen eine Frucht des zweiten Vatikanischen Konzils, eine neue Form der Glaubensverkündigung. Das Charisma des "Weges" ist vor allem die Glaubensverkündigung an die getauften, die den Glauben nicht (mehr) praktizieren. So wie es in der fühen Kirche das Katechumenat gab, um die Taufanwärter auf die Taufe und die Aufnahme in die Kirche vorzubereiten, so will der Neokatechumenale Weg den Menschen helfen, das Geheimnis der Taufe, den Glauben und die Lehre der Kirche wieder neu zu entdecken. Das geschieht eben durch Glaubensverkündigungen, Katechesen, durch die Feier der Liturgien und Sakramente in den Gemeinschaften (in jeder Gemeinschaft sind ca. 20-40 Brüder und Schwestern), die sich über Jahre treffen, sich gegenseitig im Glauben bestärken und stützen, "in der jeder in dem anderen Christus sieht" (Gottesmutter zu Kiko in den Slums von Madrid)...

Ich bin seit fast 16 Jahren dabei, mir konnte nichts besseres passieren. Dort hörte ich zum ersten mal, dass Gott mich liebt als Sünder...
Ich bekomme die geistige Nahrung, die ich brauche, durch die Gemeinschaft die Hilfe und Stütze im Glauben, sie hat mir geholfen, meinen Glauben zu vertiefen, die Schönheit der Kirche und die Liebe zu ihr zu entdecken in der Feier der Liturgien und der Sakramente, vor allem der Eucharistie...

Petra

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Petra« (13.02.2007, 17:40)


Otti

unregistriert

12

13.02.2007, 15:56

@Petra

In der hier gebotenen Kürze lässt sich dein Anliegen vielleicht gar nicht 'rüberbringen. Du könntest evtl. den kathpedia Artikel zum NK etwas aufwerten?

Petra

unregistriert

13

13.02.2007, 15:58

Danke für den Tipp, Otti, werd mich mal ranmachen...

Petra

Otti

unregistriert

14

13.02.2007, 17:06

Wer kann denn die Überschrift ändern?

Der "Themenstarter" hat sich zwar im Text korrigiert: Aber der Titel ist ziemlich vage.. [Danke für die Korrektur, 17.44 Uhr]
@Petra:

So weit, so gut. =)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Otti« (13.02.2007, 17:44)


Petra

unregistriert

15

13.02.2007, 17:10

Hallo Otti,

Das war ich, falls Du den Text auf Kathpedia meinst... :]
Ist noch nicht super toll, es fehlen einige wichtige Details, vor allem was das Charisma des Neokatechumenlaen Weges angeht. Ich bin grippebedingt etwas ausser Gefecht gesetzt und werde beizeiten noch einiges dort korrigieren bzw. ergänzen...

Petra

Otti

unregistriert

16

13.02.2007, 17:18

@Petra

Aber immerhin schon drei wegweisende Statements aus den Statuten; frecherweise habe ich mir erlaubt, die Zitierweise (aber nur "schönschreibungsmäßig") etwas abzuwandeln, Art. 1 Abs. 1 GG sozusagen, d.h. mit "spatium" (blank).

Schon wieder Jrippe? Jute Besserung!!

Petra

unregistriert

17

13.02.2007, 17:26

Oh, Du warst das =) Macht nix, kannst mir gerne helfen, und für einen guten Tipp bin ich stets dankbar... =)
Ja, schon wieder die Jrippe, icke brauch wohl nen Klimawechsel....

Petra

Petra

unregistriert

18

13.02.2007, 17:29

Ach ja, und weil Du es ansprachst, auch ich wäre dankbar wenn man den Threadtitel ändern könnte....

Das Neokatechumenat ist keine Bewegung, sondern eine geistliche Gemeinschaft

Petra

Otti

unregistriert

19

13.02.2007, 17:29

@Petra

Hier nich' "icke", hier: "N' dickes Fell is ne jute Jabe Jottes" (Adenauer).

:D :D :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Otti« (13.02.2007, 17:32)


Petra

unregistriert

20

13.02.2007, 17:34

RE: @Petra

Zitat

Original von Dr. Otterbeck
Hier nich' "icke", hier: "N' dickes Fell is ne jute Jabe Jottes" (Adenauer).

:D :D :D


Hatte Adenauer auch so oft Halsweh? =)

Ich werde mir jetzt einen Schönheits- und Gesundungsschlaf gönnen, vielleicht ergibt sich ja zu diesem Thread eine Resonanz... Wenn nicht, ist auch nicht so schlimm...

Mach et joot...

Petra

Thema bewerten