17.10.2017, 17:08 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: kathNews. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Gandalf

Administrator

Beiträge: 25 889

Wohnort: Mittelerde

Beruf: M+M (Medien+Management)

1

22.12.2004, 20:23

Die Hölle


http://www.kath.net/detail.php?id=9257

Die Hölle
Himmel und Hölle sind die notwendige Ergänzung füreinander. Erst dadurch wird Gottes Schöpfung vollkommen - Ein Kommentar aus "Theologisches - Dezember 2004" - Von Paul Hildenbeutel


Liebe Leute!

Bitte gebt uns hier ein feedback, ob dieser KOMMENTAR (!) aus THEOLOGISCHES (!) katholisch ist oder nicht.

Gerade hat sich ein Pfarrer aus Deutschland bei uns wegen dem Artikel beschwert und uns geschrieben, dass er bereut, dass er uns bis jetzt unterstützt hat etc..., wegen diesem Artikel.

G.
MARY'S MEALS - 10 EURO für ein Kind - Rettet Kinder vor dem Hungertod!
Mit Kath.Net nach IRLAND: Juni 2012 - Papstbesuch - Eucharist. Weltkongress

Padre Pio: "Überlege gut, was du schreibst, denn der Herr wird dich darüber zur Rechenschaft ziehen."

2

22.12.2004, 20:26

Entschuldige bitte, aber nach meinem Glauben ist das ein Schmarren.
Gott braucht die Hölle nicht, und das Böse ist kein notwendiger Teil der Schöpfung.
Das ist für mich ein dualistischer Glaube und hat mit dem christlichen nach meinem Verständnis nichts zu tun.
Liebe Grüsse
Arwen
Jesus, ich vertraue auf Dich!

Fragender

Fortgeschrittener

3

22.12.2004, 20:32

Nun, ich kann mir beide Perspektiven vorstellen: Himmel und Hölle als getrennte Bereiche mit dem Vorhof Fegefeuer. Trotzdem halte ich das für eine typisch menschlich-dualistische Vorstellung.

Viel realistischer - falls man das überhaupt sagen kann und darf - erscheint mir da folgendes:

Man kommt in den Himmel als schlimmer Sünder und Jesus, der Herr steht vor einem in seiner ganzen Liebe und will einen in die Arme schliessen. Und trotzdem ist der eigene Hass grösser und man wendet sich ab.
Das wird der Moment sein, an dem einen Jesu Liebe schlimmer brennen wird als Tausend Höllenfeuer.
Im Wiederzuwenden zu ihm trägt man die ganze Last seiner Sünden und wirft sie ihm hin- so stelle ich mir Hölle und Fegefeuer vor.

Aber wie gesagt - unsere Theorien sind alle Schall und Rauch und zwar completto.




So, nun zum Kommentar. Der Autor glaubt an die Prädistination und stellt sie auch noch als richtig da. Na, wenn das nicht häretisch ist, weiss ich nicht, was es dann noch sein soll.
Gott bestimmt uns nicht vorher - jedenfalls ist das nicht katholisch. Es besteht ein gewaltiger Unterschied zwischen Vorsehung und Vorherbestimmung, vor allem was die Freiheit des Menschen angeht - die er hat.

Wenn ein Mensch geboren wird, dann kennt ihn Gott. Er sieht ihn an, weil er ihn wie kein anderer kennt. Und daher weiss er, wie man sich entscheiden wird später. Das lässt einem aber trotzdem die Freiheit.
Wenn Gott aber einen Weg malt aus dem der Mensch nicht mehr herauskann, dann wäre der Mensch ja in einem Spinnennetz. Sind wir im Islam oder was?

Die ganze Stossrichtung dieses Artikels geht dahin: Ein typisch menschliches Verständnis (Die frommen Seelen dürfen die Schlechten schauen, umbedingte Trennung von Himmel und Hölle).

Das schlimmere ist allerdings die Art, wie der -sicherlich gutmeinende Autor über Gott redet. Wie über ein Ding, über das er bestens Bescheid weiss.

2B continued...
Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen. 1. Korinther 13,13

Beiträge: 1 025

Wohnort: Spanien

4

22.12.2004, 20:34

Zitat

. In seiner Vorherbestimmung hat er klar festgelegt, wer in den Himmel kommt und wer in die Hölle.


Ich bin absolut kein Theologe.Aber glauben wir an doppelte Prädestination? (An Vorwissen ja).

Ich lasse mich gerne belehren.

Viele Grüße
"So ist es auch nicht Liebe, wenn man die Irrlehre, die Entstellung und Auflösung des Glaubens wuchern läßt, als ob wir den Glauben selbst erfänden. Als ob er nicht mehr Gottes Geschenk, die kostbare Perle wäre, die wir uns nicht nehmen lassen."

Papst Benedikt XVI

Fragender

Fortgeschrittener

5

22.12.2004, 20:41

Augustinus hat von doppelter Prädistination geredet. Calvin soviel ich weiss auch (hui, diese beiden Namen auf einer Ebene).

Ist aber beides katholisch gesehen falsch.
Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen. 1. Korinther 13,13

Gandalf

Administrator

Beiträge: 25 889

Wohnort: Mittelerde

Beruf: M+M (Medien+Management)

6

22.12.2004, 20:44

Nur grundsätzlich: Es wäre hilfreich, wenn immer genau ein Zitat gebracht wird und dann nachweislich gesagt wird, was genau häretisch ist. DANKE.

MARY'S MEALS - 10 EURO für ein Kind - Rettet Kinder vor dem Hungertod!
Mit Kath.Net nach IRLAND: Juni 2012 - Papstbesuch - Eucharist. Weltkongress

Padre Pio: "Überlege gut, was du schreibst, denn der Herr wird dich darüber zur Rechenschaft ziehen."

Dirk

Erleuchteter

Beiträge: 3 377

Beruf: Promovierter Naturwissenschaftler

7

22.12.2004, 20:45

Die Erklärung der Synode von Quierzy Mai 853:


Über den freien Willen des Menschen und über die Vorherbestimmung.


Gott der Allmächtige »will, daß alle Menschen« ohne Ausnahme »gerettet werden«, wiewohl nicht alle gerettet werden. Daß aber manche gerettet werden, ist Geschenk dessen, der rettet; daß hingegen manche ins Verderben gehen, ist das Verdienst derer, die ins Verderben gehen.

Beiträge: 850

Wohnort: Bonn

Beruf: Ingenieur

8

22.12.2004, 21:35

Ich fand den Artikel völlig daneben. Ein Satz wie "Erst dadurch wird Gottes Schöpfung vollkommen " lässt einfach den nötigen Respekt vor Gott vermissen; ich hatte das Gefühl, da spielt sich einer auf, der zu wissen meint, wie Gott seine Schöpfung zu machen hat, damit sie vollkommen ist.

"Wir wissen, Gott hat in seiner Güte an unserer Stelle für uns entschieden. Das gilt für Gläubige und Ungläubige. Diese Feststellung hat eine befreiende Wirkung und das ist von Gott so gewollt"

Wie schön dass der Autor sogar weiß, was von Gott gewollt ist und was nicht. Ich bin allerdings froh, dass die meisten Christen in demütiger Anerkennung der Realität NICHT davon ausgehen, Gottes Willen zu durchschauen.

"Diese Blickrichtung haben die Bewohner der Hölle nicht. Sie wissen nicht, was der Himmel ist und können von daher auch gar nicht wissen, was ihnen fehlt"

In der Hölle ist der gute Mann scheinbar auch schon gewesen; jedenfalls weiß er ja genau über die Empfindungen ihrer Bewohner bescheid.

"Die frommen Seelen aber dürfen nur deswegen in die Hölle blicken, um durch die Schilderung des erlebten Grauens die schuldig gewordenen Gläubigen zur Umkehr zu bewegen, damit Gott ihnen das Fegefeuer verkürzen kann"

Einfach unglaublich was der Mann alles weiß; der hat nicht nur Kenntnis darüber was Gott tut, sondern weiß auch noch haargenau warum er es tut.

"Kann das nicht auch ein Teil der frohen Botschaft sein? "

Na klar, ist ja eine sehr frohe Botschaft, dass ein Teil der Geschöpfe eben in unsäglichen Qualen vor sich hinvegetieren muss, damit es dem anderen Teil umso besser geht - was für eine schöne Schöpfung! Quasi die Hölle als großer Ofen, wo die Höllenbewohner vor sich hin flackern, damit es die Himmelsbewohner umso kuschlig wärmer haben - na das muss ein feiner Gott sein, der soetwas erschafft.

Und wunderbar, dass Gott mein Schicksal vorherbestimmt hat, da brauch ich wenigstens keine Schuldgefühle haben wenn ich in die Hölle komme!

Ehrlich, mich hat dieser Artikel wütend gemacht, und ich versteh nicht warum so ein Schund auf einer katholischen Seite stehen muss! Die Ansicht einer völligen Vorherbestimmung ist calvinistisch und nicht katholisch. Auch das Unterstellen der Notwendigkeit einer Dualität -dass eben für den Himmel ein Ausgleich geschaffen werden musste- ist nicht christlich zu nennen, da eine solche Notwendigkeit über Gott stünde und er sie erfüllen muss. Gott ist nach christlichem Verständnis aber allmächtig und agiert jenseits von Notwendigkeiten, die er nicht selbst erschafft. Außerdem wird die Gerechtigkeit Gottes ad absurdum geführt, indem ja angeblich eh nur der in den Himmel kommt, der dazu bestimmt sei, und indem alle übrigen dazu gar nicht die Möglichkeit haben, weil ihnen die nötige "Himmelssehnsucht" fehle. Ich frag mich ob der Autor auch nur einen Funken von Verstand in sein Geschreibsel investiert hat, denn mit dieser Behauptung unterminiert er Sinn und Zweck des gesamten Erlösungswerkes - denn es wäre ja bei einer solchen Vorherbestimmung völlig sinn- und zwecklos; wenn eh alles vorbestimmt ist, wozu dann die Lebensprobe mit Versuchungen und Anfechtungen? Und vor allem: Wozu dann Jesus Christus der uns erlösen möchte, wo doch eh nur der in den Himmel kommt der irgendwann mal dazu bestimmt wurde?

Alles in allem ist der Artikel absoluter Müll, und ich würde mich freuen wenn soetwas in Zukunft nicht auf der Startseite einer katholischen Internetseite angeboten wird.

Josephus

Erleuchteter

Beiträge: 3 277

Wohnort: Tirol, jetzt Niederösterreich

Beruf: Priester, Theologe, Webmaster

9

22.12.2004, 21:37

Ich habe eben einen Kommentar erstellt und diesen an kath.net übermittelt ("Gut gemeint, aber nicht mehr katholisch")!

Josephus

Gandalf

Administrator

Beiträge: 25 889

Wohnort: Mittelerde

Beruf: M+M (Medien+Management)

10

22.12.2004, 21:40


KATH.NET
Gut gemeint, aber nicht mehr katholisch

Eine Replik zum Beitrag „Die Hölle“ von Paul Hildenbeutel - Von Dr. Josef Spindelböck

Vielen herzlichen Dank an JOSEPHUS für diese prompte Reaktion!

G.
MARY'S MEALS - 10 EURO für ein Kind - Rettet Kinder vor dem Hungertod!
Mit Kath.Net nach IRLAND: Juni 2012 - Papstbesuch - Eucharist. Weltkongress

Padre Pio: "Überlege gut, was du schreibst, denn der Herr wird dich darüber zur Rechenschaft ziehen."

Gandalf

Administrator

Beiträge: 25 889

Wohnort: Mittelerde

Beruf: M+M (Medien+Management)

11

22.12.2004, 21:45

Zitat

Original von RudiVoeller
.. Alles in allem ist der Artikel absoluter Müll, und ich würde mich freuen wenn soetwas in Zukunft nicht auf der Startseite einer katholischen Internetseite angeboten wird.


Ich kann Dir versprechen, dass wir in Zukunft genauer schauen werden, was Artikel von "Theologisches" betrifft.

G.
MARY'S MEALS - 10 EURO für ein Kind - Rettet Kinder vor dem Hungertod!
Mit Kath.Net nach IRLAND: Juni 2012 - Papstbesuch - Eucharist. Weltkongress

Padre Pio: "Überlege gut, was du schreibst, denn der Herr wird dich darüber zur Rechenschaft ziehen."

Geist aus Appenzell

unregistriert

12

22.12.2004, 21:52

Die sind vielleicht selber überrascht?

Was meint denn Dr. David Berger dazu?

Gottes Segen

Gandalf

Administrator

Beiträge: 25 889

Wohnort: Mittelerde

Beruf: M+M (Medien+Management)

13

22.12.2004, 22:01

Achtung:

Der Artikel DIE HÖLLE ist von www.kath.net weg und ab sofort beim Kommentar von Josephus im Anhang zu finden.

Das soll auch ein Ausdruck sein, dass die Kommentare hier nicht gleichwertig zu sehen sind.

G.

P. S. Von Dr. Berger liegt noch keine Reaktion vor.
MARY'S MEALS - 10 EURO für ein Kind - Rettet Kinder vor dem Hungertod!
Mit Kath.Net nach IRLAND: Juni 2012 - Papstbesuch - Eucharist. Weltkongress

Padre Pio: "Überlege gut, was du schreibst, denn der Herr wird dich darüber zur Rechenschaft ziehen."

Beiträge: 850

Wohnort: Bonn

Beruf: Ingenieur

14

22.12.2004, 22:04

Vielen Dank für das schnelle Handeln!

Gruss

Rudi

Gandalf

Administrator

Beiträge: 25 889

Wohnort: Mittelerde

Beruf: M+M (Medien+Management)

15

22.12.2004, 22:06

Zitat

Original von RudiVoeller
Vielen Dank für das schnelle Handeln!

Gruss

Rudi


Sorry für den Fehler und Danke nochmals besonders an Josephus für die schnelle Reaktion.

G.

P. S. Der Teufel schläft nicht.
MARY'S MEALS - 10 EURO für ein Kind - Rettet Kinder vor dem Hungertod!
Mit Kath.Net nach IRLAND: Juni 2012 - Papstbesuch - Eucharist. Weltkongress

Padre Pio: "Überlege gut, was du schreibst, denn der Herr wird dich darüber zur Rechenschaft ziehen."

Beiträge: 1 025

Wohnort: Spanien

16

22.12.2004, 22:13

Josephus und Gandalf:

Danke.
"So ist es auch nicht Liebe, wenn man die Irrlehre, die Entstellung und Auflösung des Glaubens wuchern läßt, als ob wir den Glauben selbst erfänden. Als ob er nicht mehr Gottes Geschenk, die kostbare Perle wäre, die wir uns nicht nehmen lassen."

Papst Benedikt XVI

Josephus

Erleuchteter

Beiträge: 3 277

Wohnort: Tirol, jetzt Niederösterreich

Beruf: Priester, Theologe, Webmaster

17

22.12.2004, 22:14

Liebe Freunde,

es war mir ein Bedürfnis, das klarzustellen. Kurz vor dem Rosenkranz um 19 Uhr las ich den Artikel, den ich bereits in „Theologisches“ bemerkt, aber nicht gelesen hatte.

Nach dieser Gebetsstunde begann ich zu schreiben, da sonst zu viel Verwirrung entsteht ...

Roland hat das Problem aber gut gemeistert.
;)

Josephus


18

22.12.2004, 22:20

Auch ich fand den Artikel sehr seltsam und finde die Reaktion von kath.net sehr sinnvoll.
Was mich noch immer verwundert, ist daß das Ding in "Theologisches" abgedruckt war... Habe die eigentlich immer für sehr intellektuell und sehr katholisch gehalten...

Josephus

Erleuchteter

Beiträge: 3 277

Wohnort: Tirol, jetzt Niederösterreich

Beruf: Priester, Theologe, Webmaster

19

22.12.2004, 22:28

Herr Pfarrer Paul Hildenbeutel ist erreichbar unter:

paul.hildenbeutel@dekanat-bingen.de

Wenn dann bitte freundlich schreiben!


corinquietum

unregistriert

20

22.12.2004, 22:28

Gott sei Dank und unserm Josephus!

Mich hat der Artikel seit Erhalt von "Theologisches" vorgestern beschäftigt. Ich habe mir Notizen dazu gemacht und wollte, da ich jetzt vor Weihnachten nicht die Zeit dazu habe, nach den Feiertagen an Dr. Berger schreiben.
Er schreibt ja im Impressum, daß Artikel nicht unbedingt die Meinung der Redaktion sind, aber sowas?

Nun bin ich beruhigt, unser Josephus hat glänzend reagiert!

LG Werner

Thema bewerten