20.10.2017, 23:28 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: kathNews. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Gandalf

Administrator

Beiträge: 25 889

Wohnort: Mittelerde

Beruf: M+M (Medien+Management)

1

27.12.2004, 20:41

Medjugorje - Thread für Freunde und Interessierte

Hier ist jetzt ein Thread für alle Freunde und (!) Interessierte von M., die hier gerne Termine, Botschaften etc. posten wollen oder wirklich über den KERNBEREICH von M. reden wollen bzw. wirklich informieren wollen.

Sachliche (!) Anfragen zum Kernthema (d.h. Das Geschehen von M. und die Botschaften) sind natürlich möglich.

Wer aber lieber die Kontroverse oder Polemik sucht, der möge ab sofort hier posten.

Bitte um euer Verständnis.

G
MARY'S MEALS - 10 EURO für ein Kind - Rettet Kinder vor dem Hungertod!
Mit Kath.Net nach IRLAND: Juni 2012 - Papstbesuch - Eucharist. Weltkongress

Padre Pio: "Überlege gut, was du schreibst, denn der Herr wird dich darüber zur Rechenschaft ziehen."

Geist aus Appenzell

unregistriert

2

27.12.2004, 20:47

super, hab den Titel ganz eindeutig gemacht :)

Gottes Segen

Gandalf

Administrator

Beiträge: 25 889

Wohnort: Mittelerde

Beruf: M+M (Medien+Management)

3

27.12.2004, 20:48

Danke, lieber Stefan.

G.
MARY'S MEALS - 10 EURO für ein Kind - Rettet Kinder vor dem Hungertod!
Mit Kath.Net nach IRLAND: Juni 2012 - Papstbesuch - Eucharist. Weltkongress

Padre Pio: "Überlege gut, was du schreibst, denn der Herr wird dich darüber zur Rechenschaft ziehen."

Gandalf

Administrator

Beiträge: 25 889

Wohnort: Mittelerde

Beruf: M+M (Medien+Management)

4

27.12.2004, 21:06

http://www.kath.net/detail.php?id=9300

Und hier gleich nochmals das hochinteressante Interview des PUR-MAGAZINs.

MARY'S MEALS - 10 EURO für ein Kind - Rettet Kinder vor dem Hungertod!
Mit Kath.Net nach IRLAND: Juni 2012 - Papstbesuch - Eucharist. Weltkongress

Padre Pio: "Überlege gut, was du schreibst, denn der Herr wird dich darüber zur Rechenschaft ziehen."

5

29.12.2004, 12:10

"Ich will euch beten lehren" sagt Maria. Das ist ihr grundlegender Wunsch, an dem alles hängt. Das Gebet reinigt und baut uns geistlich auf. Es verwandelt uns, um uns zur Heiligkeit zu führen. Es baut wieder auf, was die Sünde in uns zerstört hat, und lässt uns vollkommener an Gottes Wesen teilhaben. Wenn also unser letztes Ziel die Heiligkeit ist, dann ist das Gebet ein ausgezeichneter Weg dahin. Darum wundert es uns nicht, dass die Muttergottes uns sagt:

"Liebe Kinder! Heute lade ich euch ein, dass ihr mit lebendigem Glauben den Rosenkranz zu beten beginnt. So werde ich euch helfen können. Ihr, liebe Kinder, wollt viele Gnaden erhalten, betet aber nicht. Ich kann euch nicht helfen, weil ihr nicht aufbrechen wollt. Liebe Kinder, ich rufe euch auf, dass ihr den Rosenkranz zur Verpflichtung wird, die ihr mit Freude verrichten werdet. So werdet ihr erkennen, warum ich so lange mit euch bin. Ich will euch beten lehren. Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!" (12.Juni 1986)

Liebe Kinder! Auch heute mir großer Freude bringe ich euch meinen Sohn Jesus in meinen Armen, der euch segnet und zum Frieden aufruft. Betet, meine lieben Kinder und seid in jeder Situation mutige Zeugen der frohen Botschaft.
Nur so wird Gott euch segnen und euch alles geben was ihr im Glauben von Ihm sucht. Ich bin mit euch solange der Allmächtige es mir erlaubt. Mit großer Liebe halte ich Fürsprache für jeden von euch. Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid." (25.12.2004)



Man mag zu den Erscheinungen der allerseligsten Jungfrau und Gottesmutter Maria stehen wie man will, aber Tatsache ist doch, daß sie immer wieder zum Gebet aufruft Dieser Aufruf ist nicht neu. Jesus hat, als er auf Erden weilte, zum Gebet aufgerufen:

Lk 18,1 : 18,1 Er sagte ihnen aber ein Gleichnis darüber, daß sie (a) allezeit beten und nicht nachlassen sollten, (Quelle: Bibel-online.net)

Wenn die Erscheinungen nicht echt sein sollten, so ist doch die Forderungen nach dem Gebet ein dringendes Anliegen Jesu und der gesamten Heiligen Katholischen Kirche.

Das Problem ist allerdings: Wer hört auf Maria? Wer hört auf Jesus? Wer hört auf die, die versuchen die Botschaft Jesu weiterzugeben? 2003 hatte der Papst das Rosenkranzjahr ausgerufen. Im Oktober dieses Jahres das Eucharistische Jahr. Was ist in Deutschland passiert. Hört man etwas von der Deutschen Bischofskonferenz oder einzelnen Bischöfen etwas zu diesem Thema? Das Rosenkranzjahr wurde überhaupt nicht erwähnt. Das Eucharistische Jahr wird kaum wahrgenommen. Im Pfarrgemeinderat hatte und habe ich den Vorschlag gemacht, mehr den Rosenkranz zu beten und mehr das Allerheiligste Altarssakrament zu verehren. Leider bin ich überstimmt worden. Ich habe unseren Priester angesprochen, der will es sich überlegen. Selbst auf die Gefahr hin, mich lächerlich zu machen, werde ich diese Themen immer wieder ansprechen und besonders dafür beten.

Wie ist das in Euren Gemeinden?

Gruß

Impmatt




Dirk

Erleuchteter

Beiträge: 3 377

Beruf: Promovierter Naturwissenschaftler

6

29.12.2004, 13:09

Zitat

Original von Impmatt
Das Problem ist allerdings: Wer hört auf Maria?



Das ist in der Tat ein Problem. Viele fahren dauernd nach Medjugorje, um - wie es dann heißt - geistlich aufzutanken. Manche jagen einer längst vergangenen tollen Erfahrung nach, die sie irgendwann mal in Medjugorje erlebt haben, und finden diese doch nicht wieder. Alles schön und gut. Aber wer ist bereit, wirklich auf die Muttergottes zu hören? Wer bemüht sich noch, die Botschaften im Leben umzusetzen?

Wenn ich mithelfe, Pilger nach Medjugorje zu begleiten, mache ich immer wieder die gleiche Erfahrung bei den Pilgern, die schon oft dort waren: Die Unfähigkeit, mal aus dem Quark zu kommen und mal auf die Muttergottes zu hören.

Wenn ich dann höre, dass selbst auf Pilgerleitertreffen in Medjugorje - also Treffen derjenigen, die eigentlich Vorbild sein sollen - höchstens fakultativ gefastet wird und viele beim Thema Fasten den Kampf mit dem eigenen Kadaver längst aufgegeben haben, dann frage ich mich wirklich manchmal, warum die Muttergottes sich so für dumm verkaufen lässt...

Aber das ist allgemein eher ein heikles Thema, bei dem sich viele Menschen direkt beleidigt fühlen, wenn man das anspricht...

corinquietum

unregistriert

7

29.12.2004, 13:41

Zu dem angesprochenen Thema eine Erwiderung im anderen Thread, da hier off topic!
C.

ellias

unregistriert

8

29.12.2004, 15:05

Zitat

Original von Dirk
Wenn ich dann höre, dass selbst auf Pilgerleitertreffen in Medjugorje - also Treffen derjenigen, die eigentlich Vorbild sein sollen - höchstens fakultativ gefastet wird und viele beim Thema Fasten den Kampf mit dem eigenen Kadaver längst aufgegeben haben, dann frage ich mich wirklich manchmal, warum die Muttergottes sich so für dumm verkaufen lässt...

Aber das ist allgemein eher ein heikles Thema, bei dem sich viele Menschen direkt beleidigt fühlen, wenn man das anspricht...



Genau das ist IMHO der Grund, warum sie sich immer wiederholt, denn man fängt an etwas zu leben- und hört auf, früher oder später.
Interessant finde ich, dass z.B. Abraham nur eine Weisung erhalten hat, aufzubrechen, oder Josef , der nur einmal hörte, er solle fliehen mit Frau und Kind, und direkt gehorcht hat.
Einen solchen Glauben kann kaum einer aufweisen: Nur ein einziges Mal im Leben die Weisung Gottes empfangen- und handeln! Stattdessen stellen wir immer wieder in Frage, ob es jetzt wirklich wichtig ist, dieser Weisung zu folgen, obwohl wir längst erkannt haben, dass es wichtig ist für uns. Jede kleine Prüfung bringt uns aus dem Konzept und wir brauchen unbedingt ein "Zeichen" dafür, ob das jetzt doch durchgezogen werden soll...
Weiss einer, was ich meine? Ein Mangel an Ausdauer, und ein Mangel an Eifer aus Liebe zu Gott- das sind die bezeichnenden Schwierigkeiten eines heutigen Christen.

Fragender

Fortgeschrittener

9

29.12.2004, 18:42

Ne, das ist nicht immer so.... Gerade Eliah brauchte immer wieder einen Weckruf des Herrn um seinen Weg fortzusetzen. Obwohl er vorher einen Riesentriumph gegen die Baalspriester errungen und damit den ultimativen Gottesbeweis bekommen hatte, obwohl er doch eigentlich total sicher hätte sein müssen

Und dann, ganz auf sich gestellt, brauchte er wieder mehrere Schubser..

Ich denke, das ist menschlich. Und trotzdem baut er auf uns zerbrechliche Gefäße - und hilft uns, indem er uns wieder aufrichtet...

Vielleicht ist es das, was uns der Herr durch Maria mit Medjugorje geben will...
Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen. 1. Korinther 13,13

Mariamante

Fortgeschrittener

Beiträge: 277

Wohnort: Bad Aussee / Wien

10

31.12.2004, 10:26

Königin des Friedens- bitte für uns

Mehr denn je haben wir in einer Zeit des Unfriedens und der Konflikte den Frieden nötig.

Wenn uns die Gottesmutter in M. als Königin des Friedens in den bekannten Punkten den Weg weist, dann ist das sicher ein guter Weg ins Jahr 2005:

Gott an die erste Stelle im Leben setzen. Eine persönliche Beziehung zu Gott aufbauen. Die Gospa mahnt uns immer wieder, mit dem Herzen zu beten, die hl. Messe mit dem Herzen mitzufeiern.

Frieden zuerst mit Gott, Frieden mit sich- Frieden mit den anderen. Im Gebet (die Gottesmutter legte uns den Psalter nahe) und Fasten (Verzichtübung, dem eigenen Ich "absterben", damit wir die anderen leben lassen) erkennen wir: Gott ist unser Vater- wir alle sind Brüder und Schwestern im Herrn. Die Gospa sagt uns, dass wir nicht nur beten sollen, sondern "zu Gebet werden". Welche Anregung zur Hingabe!

Damit wir den Frieden bewahren (auch mit uns) ist die immer neue Umkehr nötig. Die Gospa sagt uns, dass wir täglich umkehren sollen. Wenn M. auch der "Beichtstuhl" der Welt genannt wird, dann sehen wir deutlich was den Frieden eigentlich stört: die Sünde. Und wie wunderbar, wenn uns die Gottesmutter in M. in Erinnerung ruft, dass wir durch die Beichte und Umkehr zum wahren Frieden finden.

Die Gottesmutter weist uns auch auf die Wichtigkeit der hl. Schrift hin. Wir sollen uns also nicht von den Nachrichten durch die Medien führen oder verführen lassen, sondern das Wort Gottes als Richtschnur nehmen. Möge es uns mit der Hilfe der Gottesmutter Maria, deren Fest ja am Anfang des Jahres steht gelingen, Menschen der Gottesliebe und des Friedens zu werden.

Pax vobiscum...

MIR

Laudetur Jesus Christus

Fan-of-Maria

Anfänger

Beiträge: 21

Wohnort: Köln

Beruf: Steuerfachgehilfe

11

01.01.2005, 00:42

Ich kann mir zwar vorstellen, daß es Medju-Begeisterte gibt, die das Fasten bei Wasser und Brot mittwochs und freitags nicht zeitlebens durchhalten. Aber ich gebe hier Zeugnis, daß ich selber seit mehreren Monaten konsequent daran arbeite. Es gibt zwar noch kleine Ausrutscher, wo ich z. B. Mi-/Fr-abends Quark mit Nutella drin löffele, aber überwiegend gibt es bei mir mi und fr tatsächlich nur Wasser und Brot. Außerdem gibt es ganz viele TT-ler (ausgesprochen: Ti-Ti-ler), das sind die Vollmitglieder bei Totus Tuus, meines Wissens nach sind es jetzt über 60 Ti-Ti-ler und mehr als ein Dutzend Kandidaten, die jetzt ihre einjährige Kandidatur machen, die alle betreffend der fünf Hauptbotschaften diese konsequent leben und eben auch so fasten, wie die Mutter Gottes von uns wünscht. Mir fällt es im Moment immer noch sehr schwer, z. B. jeden Tag einen Rosenkranz zu beten. Aber halten wir uns vor Augen, was die Mutter Gottes uns sagt: alle unsere Gebete und Opfer dienen nicht dem Selbstzweck, sondern die Mutter Gottes bringt unsere Gebete und Opfer zu Jesus. Jesus verwandelt diese in Gnaden. Dann schenken Jesus und die Mutter Gottes ganz viele Gnaden an die Menschen, die der Gnaden am meisten bedürfen, z. B. an diejenigen, für die keiner mehr betet. Wir sind aktiv mitbeteiligt, wenn wir für den Frieden in der Welt und für die Bekehrung der Sünder beten. Wir sind AKTIVE, die mit Gott und der Mutter Gottes wahrhaftig lebendig zusammenarbeiten! Welch ein Wunder! Wir haben durch unsere Gebete und Opfer schon im Diesseits Anteil an der Übernatürlichen Welt, an Gottes Reich.

Gandalf

Administrator

Beiträge: 25 889

Wohnort: Mittelerde

Beruf: M+M (Medien+Management)

12

02.01.2005, 20:36

Beitrag von ARWEN hierherkopiert, da er hier besser in den allgemeinen Thread passt:

Zitat

Ich bin heuer zu Silvester nach M. gefahren. Es begann sehr schwierig. Ich versäumte durch Verspätung des Zuges meinen Anschlusszug, mit dem ich den Bus der Gruppe rechtzeitig erreichen konnte. Dann fiel auch noch das Handy durch den leeren Akku aus.
Und ich wusste 3 Stunden nicht, ob ich nach M. fahre oder nicht.
Ich betete den Psalter und übergab es dem Willen Gottes. Ich war auch bereit, wieder zurückzufahren, wenn es Gott so wollte.
Aber ich kam pünktlich am Treffpunkt an und erlebte spirituell reiche Tage in einer Gemeinschaft, die ich vorher nicht kannte und die ich jetzt liebgewonnen habe.
Zu Mitternacht wurde statt mit Raketen und Böllern die Wandlung in der hl. Messe gefeiert, die so geplant wurde, dass zu Mitternacht die Wandlung stattfand. Davor wurde das ausgesetzte Allerheiligste Sakrament in den Sprachen der anwesenden Pilger angebetet.
Bemerkenswert finde ich noch, dass jeden Tag 24 Beichtstühle geöffnet waren, wo bei windiger Kälte stundenlang gewartet wurde. Es standen ständig mindestestens 10 Wartende in der Schlange.
Auch habe ich die Verteilung der Kommunion kritisch beobachtet und konnte nur feststellen, dass sie von allen Beteiligten ehrfurchtsvoll begangen wurde. Die meisten empfingen die Kommunion kniend und mit dem Mund, aber auch die, die Handkommunion machten, waren sehr bedacht, sie ehrfurchtsvoll zu empfangen, und die Priester achteten darauf, dass kein Partikel verloren geht, auch wenn sie ohne Patene auskommen mussten, hielten sie die Schalen oder den Kelch darunter.

Lieber Fan-of-Maria, ich bin überzeugt, dass Du das Richtige tust, dass Gott Dich führt und wünsche Dir von Herzen einen geeigneten Beichtvater.
Ich danke Dir noch mal für deinen Bericht, er war für mich wichtig.
Liebe Grüsse
Arwen


__________________
tota tua
MARY'S MEALS - 10 EURO für ein Kind - Rettet Kinder vor dem Hungertod!
Mit Kath.Net nach IRLAND: Juni 2012 - Papstbesuch - Eucharist. Weltkongress

Padre Pio: "Überlege gut, was du schreibst, denn der Herr wird dich darüber zur Rechenschaft ziehen."

Gandalf

Administrator

Beiträge: 25 889

Wohnort: Mittelerde

Beruf: M+M (Medien+Management)

13

02.01.2005, 20:38

Zitat

Original von Arwen
... Aber ich kam pünktlich am Treffpunkt an und erlebte spirituell reiche Tage in einer Gemeinschaft, die ich vorher nicht kannte und die ich jetzt liebgewonnen habe.
Liebe Grüsse
Arwen


__________________
tota tua


Wir Dich auch. :)
Es war echt eine super Fahrt!

G.
MARY'S MEALS - 10 EURO für ein Kind - Rettet Kinder vor dem Hungertod!
Mit Kath.Net nach IRLAND: Juni 2012 - Papstbesuch - Eucharist. Weltkongress

Padre Pio: "Überlege gut, was du schreibst, denn der Herr wird dich darüber zur Rechenschaft ziehen."

Gandalf

Administrator

Beiträge: 25 889

Wohnort: Mittelerde

Beruf: M+M (Medien+Management)

14

02.01.2005, 22:16

www.amicididio.com

Ein paar nette Fotos von der Sylvesterreise!
MARY'S MEALS - 10 EURO für ein Kind - Rettet Kinder vor dem Hungertod!
Mit Kath.Net nach IRLAND: Juni 2012 - Papstbesuch - Eucharist. Weltkongress

Padre Pio: "Überlege gut, was du schreibst, denn der Herr wird dich darüber zur Rechenschaft ziehen."

Zvonimir

Anfänger

Beiträge: 24

Wohnort: Kroatien

Beruf: Verkäufer

15

03.01.2005, 10:39

maria half mir

also ich fahre ja oft runter so wie ich es schon erwähnt habe ich konnte früher wegen meines knieleidens (deformierte kniescheibe, artrose usw) kaum 100m ohne krüken laufen, bis ich nach medjugorje fuhr.
wir meine mutter tante und ich sind auf den hohen berg gegangen ganz langsam ich hörte in mir immer lauter und lauter aber eine stimme das ich doch barfusslaufen sollte (jeder weis das es dort anfang april sehr kalt war und wie spitz die steine sind) ich wollte nicht bin von kreuz zu kreuz gelaufen mit immer stärkeren knieschmerzen die stimme wurde aber immer lauter und lauter bis ich sie befolgte und barfuss lief bin vom 6 kreuz bis zu sspitze gelaufen bis zum grossem kreuz aber ohne einer wunde oder schmerzen. da versprach ich maria das ich 10 mal auf knien um ihre statue unten "gehen" würde was ich auch tat bis heute habe ich kaum schmerzen und mein orthopäde wundert sich nur noch.

Gandalf

Administrator

Beiträge: 25 889

Wohnort: Mittelerde

Beruf: M+M (Medien+Management)

16

03.01.2005, 12:27


KATH.NET
Silvester in Medjugorje: Totus tuus und eine Beichte nach 40 Jahren
Knapp zehntausend Menschen nahmen am Silvestertreffen in Medjugorje teil - Pilgerzahlen nach Medjugorje weiter im Steigen.
MARY'S MEALS - 10 EURO für ein Kind - Rettet Kinder vor dem Hungertod!
Mit Kath.Net nach IRLAND: Juni 2012 - Papstbesuch - Eucharist. Weltkongress

Padre Pio: "Überlege gut, was du schreibst, denn der Herr wird dich darüber zur Rechenschaft ziehen."

Bischofsmütze

Fortgeschrittener

Beiträge: 506

Wohnort: österreichisches Montecassino

Beruf: Ordensmann

17

15.01.2005, 08:30

Botschaft vom 25. Dezember 2004



"Liebe Kinder! Auch heute mir großer Freude bringe ich euch meinen Sohn Jesus in meinen Armen, der euch segnet und zum Frieden aufruft. Betet, meine lieben Kinder und seid in jeder Situation mutige Zeugen der frohen Botschaft. Nur so wird Gott euch segnen und euch alles geben was ihr im Glauben von Ihm sucht. Ich bin mit euch solange der Allmächtige es mir erlaubt. Mit großer Liebe halte ich Fürsprache für jeden von euch. Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!"
Jeder ist berufen, etwas zu tun oder zu sein, wofür kein anderer berufen ist.
Diener Gottes John Henry Newman

Beiträge: 166

Wohnort: Bayern - Bistum Würzburg

Beruf: Seminarist

18

15.01.2005, 09:57

Soch einen körperliche Heilung habe ich in Medjugorie nicht erlebt (ich war auch über Silvester dort) aber eine große geistige Stärkung habe ich erhalten, dass es doch noch viele Menschen - vorallem Jugendliche gibt, die Glauben, Kirche und Jesus ernst nehmen und auch nach den Regeln der kath. Kirche leben wollen!

Auch Euch hier vielen Dank für Eurer Zeugnis für Euren Glauben - der Herr möge Euch alle mit seinen Gnaden überfüllen!
Früher hatte ich eine Heidenangst
heute bin ich KATHOLISCH!

- und das ist auch gut so!

19

21.01.2005, 22:04

.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Heinrich« (17.04.2005, 23:32)


20

21.01.2005, 22:08

.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Heinrich« (17.04.2005, 23:31)


Thema bewerten