15.12.2017, 20:30 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: kathNews. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

gebsy

Fortgeschrittener

Beiträge: 194

Wohnort: Österreich

Beruf: Techniker

1

27.01.2005, 21:51

Cenacolo

Ist diese Lebensform für die Jugend anziehend?
Gemeinschaft - Gebet - Arbeit
Was macht den Erfolg aus, der durch die niedrige Rückfallquote dokumentiert wird?
Wie kann ein junger Mensch in unserer Zeit im Vertrauen auf Gottes Liebe wachsen und bestehen?
:) Gott ist gut und gerecht ;) ER IST DIE LIEBE :]

ThomasAquinas

unregistriert

2

28.01.2005, 06:02

Was heißt bitte:

Zitat

Rückfallquote
???

Gruß, Thomasine

ellias

unregistriert

3

28.01.2005, 08:28

Ich denke jetzt an den Cenacolo, den Sr.Elvira gegründet hat?
Bei diesem geht es nämlich nicht um Rückfallquoten, wie bei normalen Therapieangeboten. Deswegen werden keine Statistiken erhoben. Ergo gibt es keine Rückfallquoten. Wenn jemand sie fragt: Wie lange bist du schon im Cenacolo? (Mit der Absicht, sich ein Bild von diesem Menschen zu machen) , dann antworten sie: Einen Tag.

gebsy

Fortgeschrittener

Beiträge: 194

Wohnort: Österreich

Beruf: Techniker

4

28.01.2005, 09:31

Vergleiche

von Rückfallquoten verschiedener Therapien für Drogenabhängige soll es schon geben.
Leider habe ich keine Quellenangabe, von wo ich diese für den Cenacolo sprechenden Vergleich habe.
Mir geht es hier darum, ob die Jugend Herausforderungen dieser Art von Zusammenleben als erstrebenswert findet, oder eher rund um die Uhr unterhalten sein möchte (EVENTS) ...
:) Gott ist gut und gerecht ;) ER IST DIE LIEBE :]

5

29.01.2005, 11:18

Rückafallquoten

Nach meinen Informationen liegt diese bei normalen Entziehungsanstallten bei 98% und beim Cenacolo bei 4%.
Meiner Meinung nach ist das 1. mal darauf zurückzuführen, dass die Therapie im Cenacolo über mehrere Jahre erfolgt (3-5 Jahre). Zusätzlich bekommen die Jugentlichen im Cenacolo keine Ersazudroge sondern machen voll den Entzug durch das in den Staatlichen nicht so ist (auch im Gefängnis wird bei Dealern mit Ersatzdrogen gearbeitet).
Zusätzlich kommt noch das Gebet hinzu (3 Rosenkränze am Tag -früh, mittag, abend) Und das Gebet beruhigt. Der Rosenkranz ist ein medidatives Gebet das sicher auch bei diesen Jugendlichen innere Ruhe gibt.
Ein weiterer Punkt kommt hinzu, dass jeder der neu ins Cenacolo kommt einen "Schutzengel" bekommt, der den Neuling auf Schritt und Tritt begleitet (gebet, Arbeit, schlafen gehen ect.) und diese "Schutzengel sind ehemalige Drogensüchtige die genau auf der selben Weise weg gekommen sind, und dadurch entsteht eine Freundschaft (Helfer in der Not) - dann ist für die Freundschaft auch noch gesorgt!

Eigentlich gut durchgedacht, und sicher ist dann noch die Hilfe von Oben und die Vorbildwirkung von Sr. Elvira die schon eine Art "Mutterrolle" einnimmt.
"Mit der Hilfe Gottes erstrahlt selbst das Schrecklichste in einem strahlenden Licht der Hoffnung."

"Gott gab dir ein Gesicht - lächeln musst du selbst!"

Dirk

Erleuchteter

Beiträge: 3 377

Beruf: Promovierter Naturwissenschaftler

6

29.01.2005, 11:26

Neben all dem hilft wohl auch die Gemeinschaft. Denn die eigentliche Ursache für Sucht ist ja nicht, dass man zuviel von irgendwas genommen hat, wodurch man süchtig werden kann, sondern die Gründe liegen viel tiefer und diese Gründe sind nach dem Entzug nicht weg, sondern müssen durch eine Änderung des Lebens behandelt werden. Darunter fällt beim Cenacolo neben der Glaubensseite die enge Gemeinschaft und (zumindest bei den Männern) auch harte Arbeit. Im Cenacolo lernen die Leute das Leben.

ThomasAquinas

unregistriert

7

29.01.2005, 11:29

@Dirk

Werden dort Jugendlichen beider Geschlechter aufgenommen? Dann könnte man nämlich mal bei uns an der Schule "Werbung" dafür machen... wir haben da einige Fälle, wo der begründete Verdacht oder auch schon Drogenvergangenheit bekannt ist...

Gruß, Thomasine

Dirk

Erleuchteter

Beiträge: 3 377

Beruf: Promovierter Naturwissenschaftler

8

29.01.2005, 11:47

Es gibt sowohl Häuser für Frauen (und Familien?), als auch Häuser für Männer. Ich kenne mich leider nicht so genau aus um beurteilen zu können, für wen jetzt ein Aufenthalt im Cenacolo gut wäre und für wen nicht - ob solche Werbung (wie man so schön sagt) "zeilführend" wäre.

Dirk

Erleuchteter

Beiträge: 3 377

Beruf: Promovierter Naturwissenschaftler

9

29.01.2005, 11:51

hier ist übrigens die offizielle Internetpräsenz:

http://www.comunitacenacolo.it/deu/index.htm

im englischsprachigen (und natürlich im italienischen) Bereich der Seite bekommt man ausführlichere Infos.


Hier Infos über das Haus der Gemeinschaft in Medjugorje:
http://www.campo-della-vita.org/tedesco/index(ted).htm

ellias

unregistriert

10

29.01.2005, 12:12

Die Zeugnisse, die ich gehört habe, waren beeindruckend. Eines ist, was in Deutschland auch ein grosses Problem ist: Man hat und bekommt alles, aber es ist nie genug. Als Beispiel: erzählte ein junger Mann, dass er, als er noch zu Hause gewohnt hatte, immer frische Wäsche im Schrank fand, wieviel er wollte. Aber wenn sein Lieblings-T-Shirt nicht dabei war, dann schimpfte er seine Mutter aus. Nachdem er die Drogensucht und auch den Entzug im Cenacolo gemacht hatte, erkennt er- wie er erzählte- was seine Mutter eigentlich für ihn getan hatte. Heute muss er seine Wäsche selbst und von Hand waschen, jedes einzelne Stück, und er weiss jetzt, wie wertvoll ein einziges sauberes Kleidungsstück ist und wieviel Mühe eine Mutter hat. (Er passt jetzt auch auf, dass er es nciht mehr zu schnell schmutzig macht. :D )
Im Cenacolo lernt man eben normal zu leben und wertvoll zu erachten was man hat.

Man beachte: Die Leute leben von der Vorsehung und der Arbeit der eigenen Hände.

gebsy

Fortgeschrittener

Beiträge: 194

Wohnort: Österreich

Beruf: Techniker

11

29.01.2005, 20:51

Familien der Süchtigen

sind Sr. Elvira ein großes Anliegen, weil sie weiß, dass schon lange in den Familien einiges falsch läuft, bevor eine Suchtgefahr auftritt.
Es ist unglaublich, dass der Entzug ohne medizinische Unterstützung erfolgt, wohl aber geistliche Begleitung, sprich Beichte angeboten wird.
Für Österreich ist im Burgenland eine Gemeinschaft:
http://www.kath-kirche-eisenstadt.at/jun…rugs/drugs.html
:) Gott ist gut und gerecht ;) ER IST DIE LIEBE :]

ThomasAquinas

unregistriert

12

30.01.2005, 06:31

Ich frage jetzt ohne jegliche Hintergedanken ;) - sondern einfach, weil es mich interessiert... ich habe einige Seiten der GEmeinschaft gelesen. Und im Tagesablauf habe ich dreimal den Rosenkranz gesehen... Wie ist denn das mit der heiligen Messe - die wird nicht erwähnt? Gehen die Jugendlichen mit der Schwester in die Pfarrkirche?

Ich werde meine Schüler in jedem Fall auf die Seite aufmerksam machen - vielleicht hänge ich einfach mal was aus neben unserer Drogenberatung an der Schule...

ellias

unregistriert

13

30.01.2005, 10:01

Ja, auch die tägliche Heilige Messe ist inbegriffen. Der Cenacolo in Medjugorje hat eine eigene Kapelle, und nebenan ist ständige Anbetung bei einer Schwesterngemeinschaft.

lg,
Ellias

PS:
Die Jungs haben u.a. einen eigenen Laden für Devotionalien, die sie selbst herstellen und von dessen Verkauf sie leben. Ich glaube, man kann da guten Gewissens einkaufen, was man so braucht, wenn man in Medjugorje ist.

ThomasAquinas

unregistriert

14

30.01.2005, 12:05

@Elli

Danke für die Info - aber in M. ist Messe ja "klar"... wie sieht es an den anderen Orten aus?

Gruß und einen wunderschönen Sonntag!
Thomasine

Beiträge: 2 547

Wohnort: Wien

Beruf: Büroangestellte

15

07.02.2005, 12:17

Hallo!

Also, ich finde, dass die Cenacolos schon was geleistet haben. Sie waren am Boden! Aber sie sind geheilt worden, bzw. werden noch geheilt. Man sollte viel für sie beten! Ich persönlich habe einige (schon geheilte) Burschen der Gemeinschaft kennengelernt, und schon oft Zeugnis von den Burschen gehört. Ich war immer wieder tief beeindruckt von ihnen.
Wenn man sie fragt, wie lange sie schon in der Gemeinschaft sind, sagen sie: einen Tag. Am Anfang hat mich das sehr verwundert. Mittlerweile bin ich draufgekommen, dass sie es so meinen, dass nur der heutige Tag wichtig ist.

Alles Liebe!

sabi
Liebe deine Vergangenheit, denn es ist der Weg, den Gott mit dir gegangen ist!

Als Gott sah, dass die Straße zu lang, die Hügel zu steil, das Atmen zu schwer wurde, legte er seinen Arm um sie und sagte: "Komm heim!"

gebsy

Fortgeschrittener

Beiträge: 194

Wohnort: Österreich

Beruf: Techniker

16

17.02.2005, 12:45

Prävention

ist das Gebot der Stunde.
Was können wir aus dem Leben in den Cenacolos lernen, um aktive Prävention anbieten zu können?
Wie können Familien darauf aufmerksam gemacht werden, dass es nicht die sexuelle Befreiung ist, die den Menschen frei macht?
Die Unterhaltungsmentalität unserer Zeit muss nachhaltig hinterfragt werden, weil es sich um ein Symptom sehnsüchtigen Suchens handelt:
"Unruhig ist unser Herz, bis es Ruhe findet in Dir, mein Gott!" gebsy
:) Gott ist gut und gerecht ;) ER IST DIE LIEBE :]

Beiträge: 2 547

Wohnort: Wien

Beruf: Büroangestellte

17

08.06.2005, 08:03

Ich möchte hier noch was zum Thema Rückfallquote indirekt sagen.
Wenn ein Bursch oder ein Mädchen aus dem Cenacolo austreten will (was nach 3-4 Jahren der Fall ist....) gehen sie zuerst zu Sr. Elvira, die die Gabe hat, zu "sehen", ob der Bursch oder das Mädchen dafür reif ist, in die normale Welt zurückzukehren.
Wenn der Bursch/Mädchen soweit ist, dann gibt Sr. Elvira grünes Licht, aber wenn noch nicht, dann sagt sie: na, bleib noch ein halbes Jahr. Was aber noch gesagt werden muss: den Burschen/Mädchen steht es jederzeit frei, dass sie wieder nach Hause zurückkehren. Auch nach einem Jahr. Klar, dann sind sie sicher noch nicht vollständig geheilt, und dann kann es natürlich auch passieren, dass sie wieder rückfällig werden.....

Lg, Licht und Liebe!

Sabi
Liebe deine Vergangenheit, denn es ist der Weg, den Gott mit dir gegangen ist!

Als Gott sah, dass die Straße zu lang, die Hügel zu steil, das Atmen zu schwer wurde, legte er seinen Arm um sie und sagte: "Komm heim!"

Nobody

Schüler

Beiträge: 157

Wohnort: Bistum Mainz

18

24.06.2005, 13:11

einer meiner Freunde ist vor kurzem auch ins Cenacolo gegangen. Ich hoffe, es geht ihm soweit gut.
Let´s pray for him!
See you in Sydney, 2008!

Geist aus Appenzell

unregistriert

19

24.06.2005, 13:27

Herzlich willkommen dem Nichts :)

Gandalf

Administrator

Beiträge: 25 889

Wohnort: Mittelerde

Beruf: M+M (Medien+Management)

20

24.06.2005, 13:29

Das Cenacolo wird wahrscheinlich im Sommer für ein großes Event im September in Österreich auf kath.net werben...

Eventuell bringen wir auch eine Geschichte davor oder danach...

G.
MARY'S MEALS - 10 EURO für ein Kind - Rettet Kinder vor dem Hungertod!
Mit Kath.Net nach IRLAND: Juni 2012 - Papstbesuch - Eucharist. Weltkongress

Padre Pio: "Überlege gut, was du schreibst, denn der Herr wird dich darüber zur Rechenschaft ziehen."

Thema bewerten