24.11.2017, 15:57 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: kathNews. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Critic22

unregistriert

1

05.11.2002, 22:19

Homosexualität von Priestern

Umfrage

Sollen aktive Homosexuelle im KATH.NET-Forum mitdiskutieren dürfen?

(kath.net berichtete) http://www.kath.net/detail.php?id=3681

M.E. demonstriert auch dieser lapidare Kommentar zur Homosexualität von Priestern einmal mehr die Auslegung der "Nächstenliebe" durch die katholische Kirche. Die geht nämlich nur soweit, wie Menschen sich von dem nicht unterscheiden, was der Papst als Leitbild eines "gesunden Menschen" versteht. Nicht-Gläubige, Homosexuelle, Kritiker an der Politik des Papstes sind ebenso psychisch krank oder unmoralisch wie solche, die die bizarren Sonderrechte der Kirche bei der Vergabe von Arbeitsplätzen anprangern. Angestellte der Kirche dürfen nicht streiken, Arbeitsplätze sind konfessionell gebunden, Geschiedene dürfen nicht beschäftigt werden. Menschen dürfen wegen ihres Geschlechtes oder ihrer sexuellen Neigung benachteiligt werden, ganz im Gegensatz zu in unserer westlichen Welt verbindlichen Rechtsnormen.

Aber Moral ist bekanntlich immer Moral des Schwachen. Ebenso wie die Christen, sobald sie erst einmal im römischen Staat die Macht erlangt hatten, trotz der Erinnerungen an die eigene Verfolgung durch die Staatsmacht selbst mit Feuer und Schwert gegen ihre Gegner vorgegangen sind, tun sie heute wieder. Ja, die US-Armee tut das auch, mit der Begründung, Homosexualität sei nicht kompatibel mit dem Soldatenleben. Deswegen ist das gerecht.
Sie haben nicht daraus gelernt. Sie, die so moralisch sind, treten die Moral mit Füßen, nämlich daß die sexuelle Orientierung eines Menschen seine alleinige Privatsache ist und sich auch der Ayatollah in Rom nicht darin einzumischen hat, Gefühle wemgegenüber jemand beim Eintritt in den so heiligen Stand der Zölibatären fortan unterdrücken will. Da hat auch die Kirche nichts zu spitzeln!

Weit über 70 Prozent der Akte sexuellen Mißbrauchs durch Priester werden von Priestern begangen, die nicht homosexuell sind. Trotzdem kommt der Papst nicht auf die Idee, den Heteros das Priesterwerden zu verbieten. Aber Ihr habt natürlich eine Begründung: die Bibel, die ja alles enthält und alles rechtfertigt. Joel 3, 9+10: Pflugscharen zu Schwertern. Micha 4,3: Schwerter zu Pflugscharen.

Bedenket, nach Malachias ist die Endzeit nahe. Noch zwei Päpste, und dann... Nicht-Gläubige denken sich ihren Teil dazu.

Benedikt

Meister

Beiträge: 2 878

Wohnort: Deutschland

2

05.11.2002, 22:46

Lieber Critic,
das ist kein Kommentar, das ist eine Kurzmeldung. Deine Kritik zieht deswegen nicht wirklich. Viel Spaß beim Weitermeckern!
Weblog:Speculum@kathhost
Mein Nutzername im Kath.net-Leserbereich: Nyger

Gandalf

Administrator

Beiträge: 25 889

Wohnort: Mittelerde

Beruf: M+M (Medien+Management)

3

05.11.2002, 22:52

Sag mal, Kritiker, abgesehen davon, dass ich deine seitenlange Postings kaum lese, aber bist Du nicht auf der falschen Baustelle?

Gandalf

P. S. Ãœbrigens solltest Du als treuer kath.net-Leser den Unterschied zwischen einem Bericht und Kommentar schon kennen!
MARY'S MEALS - 10 EURO für ein Kind - Rettet Kinder vor dem Hungertod!
Mit Kath.Net nach IRLAND: Juni 2012 - Papstbesuch - Eucharist. Weltkongress

Padre Pio: "Überlege gut, was du schreibst, denn der Herr wird dich darüber zur Rechenschaft ziehen."

Critic22

unregistriert

4

05.11.2002, 23:00

Zitat

Original von Benedikt
Lieber Critic,
das ist kein Kommentar, das ist eine Kurzmeldung. Deine Kritik zieht deswegen nicht wirklich. Viel Spaß beim Weitermeckern!


Und deswegen ist es vielleicht besser? "Ein offizielles Dokument steht kurz vor der Veröffentlichung" steht da. Also heißt das: Rom wird wieder etwas verlautbaren, das damit offizielle Wahrheit werden wird. Am Anfang wird sich noch etwas Kritik daran regen -- selbst wenn auch von Eurer Seite --, aber am Ende sind alle wieder auf Linie, nachdem hinter verschlossenen Türen alle innerkirchlichen Kritiker abgebügelt worden sind - ganz wie bei der Debatte um die Abtreibungsberatung an Schwangeren. Daß sich die Kirche, von der sich Menschen Hilfe erhoffen, damit selbst den Boden entzieht, indem sie sie von sich forttreibt, sieht sie nicht. Es ist ganz so, als ginge es nicht um Seelsorge, sondern nur darum, Macht auszuüben, auch wenn man sich damit in den Untergang treibt. Mal sehen, wie viele Kirchen mehr in Zukunft keinen Pfarrer mehr haben werden. Selbst wenn die Hälfte der katholischen Priester dagegen protestieren und -- wenn auch allein zu diesem Protest -- beim nächsten Gottesdienst ein "ich bin schwul" von der Kanzel rufen würden --, würde die Hälfte der Priester entlassen werden.

Und was ist mit Bisexuellen? Sind die in Ordnung, weil sie ein bißchen auch auf Frauen standen (und nicht mehr dürfen), oder in Unordnung, weil sie auch ein bißchen auf Männer standen?

Benedikt

Meister

Beiträge: 2 878

Wohnort: Deutschland

5

05.11.2002, 23:14

@Critic
Hä? Warum kritisierst du den kath.net-Artikel, um dann doch wieder nur übers Lehramt herzufahren. Übrigens hat Rom sehr wohl auch im Vorfeld die Diskussion im Kirchenvolk dazu verfolgt. Es ist nur die Frage, welche Leute sie ernst nimmt. Diese Diskussion wurde vor allem in Amerika ausgetragen, und in Deutschland wurde das ganze totgeschwiegen. Darum brauch man sich auch nicht wundern.
Weblog:Speculum@kathhost
Mein Nutzername im Kath.net-Leserbereich: Nyger

Gandalf

Administrator

Beiträge: 25 889

Wohnort: Mittelerde

Beruf: M+M (Medien+Management)

6

05.11.2002, 23:24

Kann mir jemand erklären, warum mir hier in diesem Thread das Gähnen kommt? ;)

Wie sprach doch Kohelet: Nichts Neues unter der Sonne.
Nichts Neues vom "Kritiker"

Gandalf

MARY'S MEALS - 10 EURO für ein Kind - Rettet Kinder vor dem Hungertod!
Mit Kath.Net nach IRLAND: Juni 2012 - Papstbesuch - Eucharist. Weltkongress

Padre Pio: "Überlege gut, was du schreibst, denn der Herr wird dich darüber zur Rechenschaft ziehen."

Critic22

unregistriert

7

05.11.2002, 23:28

Zitat

Original von Benedikt
@Critic
Hä? Warum kritisierst du den kath.net-Artikel, um dann doch wieder nur übers Lehramt herzufahren. Übrigens hat Rom sehr wohl auch im Vorfeld die Diskussion im Kirchenvolk dazu verfolgt. Es ist nur die Frage, welche Leute sie ernst nimmt. Diese Diskussion wurde vor allem in Amerika ausgetragen, und in Deutschland wurde das ganze totgeschwiegen. Darum brauch man sich auch nicht wundern.


Ich kritisiere gar nicht so sehr den Artikel, schließlich habt Ihr Euch zur Aufgabe gemacht, über Ereignisse aus der katholischen Welt zu berichten. Warum mokierst Du Dich so über den ersten Satz, den Du vielleicht in den falschen Hals gekriegt hast? Im Prinzip habe ich einfach angenommen, daß das Medium erstmal nur berichtet, also ideologisch gesehen "geschmackfrei" ist. Das Wichtige an meinem Posting ist also die Kritik am Lehramt.

Und die Amerikaner sind gerüchte- und umfragenhalber nicht unbedingt ein Musterbeispiel an Kosmopolitismus. Nur circa 7 Prozent der Amerikaner sprechen eine Fremdsprache, und Gore Vidal referiert zynisch darüber, daß ein Drittel von ihnen ihr Land auf einer stummen Weltkarte nicht einmal finden kann, geschweige denn Vietnam oder Afghanistan. Zu ihrer Ehrenrettung sage ich aber, daß das nicht zwingend deckungsgleich mit den Leuten ist, die glauben, die Welt sei erst runde 6500 Jahre alt.

(Was ich damit ausdrücken will, ist einfach die Meinung, daß man sich die "Öffentlichkeit" nicht selektiv zusammenbauen sollte, sondern wenn man schon den Anspruch hat, für alle Katholiken Führung zu sein, auch mit allen diskutieren sollte.)

Abbé Busse

unregistriert

8

05.11.2002, 23:33

Manchmal ist es nicht leicht unangenehme Wahrheiten zu akzeptieren. Es hilft aber nichts sie auf den Kopf zu stellen. Für die Kirche steht nun einmal Gott im Mittelpunkt und nicht der Mensch. Wir Menschen sind auf Erden um Gott zu erkennen, ihn zu lieben und ihm zu dienen um einst dann ewig bei Got zu sein. Nicht der Mensch macht die Spielregeln. Der heutige Mensch hat dies aber alles auf den Kopf gestellt. Der Mensch will nicht Gott dienen, sondern Gott soll den Menschen dienen. Hier liegt das Problem! Erst wenn wir wieder Gott in den Mittelpunkt unseres Denkens und Handeln stellen werden wir sehen, daß die Kirche mit ihr "ach so Rückständigkeit" das Richtige tut.
Gruß & Segen
Kapl. Busse

Benedikt

Meister

Beiträge: 2 878

Wohnort: Deutschland

9

05.11.2002, 23:36

@Critic
Es ist natürlich richtig, dass die Kirche nicht nur aus Amerika besteht. Aber es ist auch so, dass das Thema in Amerika aufgebrochen ist, dass protestantische Gruppen die Kirche wegen ihrer Unvorsichtigkeit zu dem Thema kritisiert haben. Auch ist in den USA der "Homosexualisierungsgrad" - also die Praktizierung von Homosex. - wohl viel höher, als beispielsweise bei uns (nagel mich daran aber bitte nicht fest).
Und das Lehramt hat keine guten Erfahrungen gemacht, was die Diskussion kirchlicher Texte in deutschen Kreisen anbelangt. Deutsche Theologen - so traurig das klingt - zählen im internationalen Prozess der kirchlichen Urteilsfindung nichts mehr.
Wer immer meckert, wird irgendwann nicht mehr ernstgenommen.
Weblog:Speculum@kathhost
Mein Nutzername im Kath.net-Leserbereich: Nyger

michi

unregistriert

10

06.11.2002, 08:42

Zitat

Original von Gandalf
Kann mir jemand erklären, warum mir hier in diesem Thread das Gähnen kommt? ;)


Moeglicherweise weil es schon kurz vor Mitternacht war, als Du Deinen Beitrag geschrieben hast? ;)

Zitat

Original von Gandalf
Wie sprach doch Kohelet: Nichts Neues unter der Sonne.
Nichts Neues vom "Kritiker"


ehrlichgesagt, auch nicht wirklich viel neues von dir, lieber Gandalf.


@Critic22

Damit du nicht meinst, voellig alleine dazustehen: Ich finde Deine Beitraege sehr gut und die darin vertretenen Meinungen decken sich sehr oft mit meinen.

so long, Michi

Gandalf

Administrator

Beiträge: 25 889

Wohnort: Mittelerde

Beruf: M+M (Medien+Management)

11

06.11.2002, 08:46

@michi:

Du hast sie doch gar nicht gelesen, die "critic"-beiträge meine ich ;)

G

P. S. Übrigens ist dieser Thread jetzt generell für "Homo-Diskussion" erweitert, damit FH-Dave und andere nicht unnötigerweise neue Threads öffnen müssen.
MARY'S MEALS - 10 EURO für ein Kind - Rettet Kinder vor dem Hungertod!
Mit Kath.Net nach IRLAND: Juni 2012 - Papstbesuch - Eucharist. Weltkongress

Padre Pio: "Überlege gut, was du schreibst, denn der Herr wird dich darüber zur Rechenschaft ziehen."

Antonio

Fortgeschrittener

Beiträge: 496

Wohnort: Deutschland

Beruf: Priester

12

06.11.2002, 11:38

Zitat

Original von Abbé Busse
Manchmal ist es nicht leicht unangenehme Wahrheiten zu akzeptieren. Es hilft aber nichts sie auf den Kopf zu stellen. Für die Kirche steht nun einmal Gott im Mittelpunkt und nicht der Mensch. Wir Menschen sind auf Erden um Gott zu erkennen, ihn zu lieben und ihm zu dienen um einst dann ewig bei Got zu sein. Nicht der Mensch macht die Spielregeln. Der heutige Mensch hat dies aber alles auf den Kopf gestellt. Der Mensch will nicht Gott dienen, sondern Gott soll den Menschen dienen. Hier liegt das Problem! Erst wenn wir wieder Gott in den Mittelpunkt unseres Denkens und Handeln stellen werden wir sehen, daß die Kirche mit ihr "ach so Rückständigkeit" das Richtige tut.
Gruß & Segen
Kapl. Busse


Danke, dass mal endlich einer klare Worte spricht: Frage mich manchmal ob es für manche Langeweile ist!
Genau das ist der Punkt: Die Frage Wer ist wie Gott? vgl. der Sturz des Luzifer

"Mein Herr und mein Gott, nimm alles von mir, was mich hindert zu dir, gib alles mir, was mich fördert zu dir, nimm mich mir und gib mich ganz zu eigen Dir. Amen"
(Hl. N v. F)

13

06.11.2002, 13:30

unter der bedingung, daß

es gibt kein recht auf ein unrecht!


FioreGraz

unregistriert

14

06.11.2002, 16:05

Bei so einer Entscheidung frage ich mich wo der Respekt etc. gegenüber uns Homos aus dem Weltkatechismus geblieben ist. Naja das sind ja nur ein paar Buchstaben bei der nächsten Auflage drucken wir halt was anderes.

LG
Fiore

Gandalf

Administrator

Beiträge: 25 889

Wohnort: Mittelerde

Beruf: M+M (Medien+Management)

15

06.11.2002, 16:18

Die Kirche sagt immer: Liebe den Sünder, aber hasse die Sünde! Ganz davon abgesehen gibt es kein "Recht auf Weihe".

G.

Zitat

Original von FioreGraz
Bei so einer Entscheidung frage ich mich wo der Respekt etc. gegenüber uns Homos aus dem Weltkatechismus geblieben ist. Naja das sind ja nur ein paar Buchstaben bei der nächsten Auflage drucken wir halt was anderes.

LG
Fiore
MARY'S MEALS - 10 EURO für ein Kind - Rettet Kinder vor dem Hungertod!
Mit Kath.Net nach IRLAND: Juni 2012 - Papstbesuch - Eucharist. Weltkongress

Padre Pio: "Überlege gut, was du schreibst, denn der Herr wird dich darüber zur Rechenschaft ziehen."

16

06.11.2002, 16:22

ich möchte anmerken, daß

mir die formulierung der überschrift auch nicht sehr respektvoll, sondern eher schlapsig vorkommt, und in schlampiger formulierung respekt zu verlangen ist a bisserl schwer!
zudem: die menschen mit homosexuellen neigungen werden nicht abgelehnt, nur daß sie in positionen kommen, welche die kirche vertreten sowie ein vorbild für die gläubigen sind /sein sollten. und in diesem zusammenhang helfen die anderen verfehlungen anderer priester wenig, denn keine "verfehlung" ist unterstützenswert. (das wäre fast so, wie wenn ein metzgermeister die vegetarier vertreten soll ;) )

ich stell mir eher schwer vor zu erkennen, wer schwul veranlagt ist, nechdem es ein kontinuum ist..., sexuelle reife ist aber die voraussetzung zum priestersein, denn nur dann kann mann sich freien mutes entscheiden darauf zu verzichten!
es gibt kein recht auf ein unrecht!


Critic22

unregistriert

17

06.11.2002, 22:53

Zitat

Original von Benedikt
Auch ist in den USA der "Homosexualisierungsgrad" - also die Praktizierung von Homosex. - wohl viel höher, als beispielsweise bei uns (nagel mich daran aber bitte nicht fest).


Naja, es ist doch regional unterschiedlich. Z.B. kann man unter www.sodomylaws.org nachlesen, in welchen US-Bundesstaaten homosexuelle Handlungen noch immer von Gesetzes wegen bestraft werden. In Idaho z.B. gelten hsH immer noch als "Verbrechen gegen die Natur" und können mit fünf Jahren bis zu lebenslanger Haft bestraft werden. Irgendwo in den USA wurde auch mal ein Mann vor Gericht gebracht, weil er sich auf einer öffentlichen Toilette in eine Kabine eingeschlossen und dort masturbiert hatte. Das ist doch mehr als nur "leicht überzogen". Entsprechend ist es in Arizona bei Todesstrafe verboten, Eisenbahnschienen mit Salz zu bestreuen.

Über Paraden zum "Christopher-Street"-Day kann man natürlich geteilter Meinung sein. Aber über anderer Menschen "Moralität", "Irrsinn" oder "sexuelle Reife" zu urteilen, obliegt nicht jenen Menschen, die solche Gesetze erlassen. Keinem Menschen. ("Richtet nicht, ...") Nachdem die dogmatischen Gegner genauso wenig über die wahre Ursache der Homosexualität wissen wie ihre erklärten Verfechter, wäre es doch vielleicht den Versuch wert, zu sagen, daß man weder dagegen noch dafür wirbt, die ganze Angelegenheit die private Sache der Menschen sein, ihnen aber gegebenenfalls Beratung zukommen läßt.

Benedikt

Meister

Beiträge: 2 878

Wohnort: Deutschland

18

06.11.2002, 23:43

@Critic
Eben, und wie die Kirche das behandelt, ist ja auch ihre Privatsache. ;)
Aber ich wäre sehr zufrieden, wenn die gegenwärtige Lage deinen Forderungen entsprechen würde. So einfach ist das aber nicht, denn es gibt keine Privatsachen. Natürlich bleibt Schlafzimmer Schlafzimmer, aber wie behandelt man das Thema im Unterricht, in den Medien, was macht man mit Verein, Partnerschaften, etc. Das alles muss geregelt werden, und es ist in dem Punkt schwer, neutral zu handeln.
Weblog:Speculum@kathhost
Mein Nutzername im Kath.net-Leserbereich: Nyger

LordVader

unregistriert

19

07.11.2002, 10:32

Zitat

... US-Bundesstaaten homosexuelle Handlungen noch immer von Gesetzes wegen bestraft werden.


Viel schlimmer ist es, wenn die Homosexuellen von den Mitmenschen aufgrund ihrer Neigungen geächtet, verachtet und gemieden werden ... das ist dann nicht mit dem christlichem Leben vereinbar.

FioreGraz

unregistriert

20

07.11.2002, 11:27

@Gandalf

Sicher gibt es dieses Recht auf Weihe, wenn ich mich zum Priesteramt samt Zölibat berufen fühle und ich mein Leben Gott widmen will, dann kommt dieser Wunsch und die Berufung vom heiligen Geist und es ist anmasend, egal ob Papst oder sonst wer, mir diesen Weg zu verweigern. Der einzige der mir den Weg verweigern kann ist der Allmächtige und sonst niemand. Und ich weiß net was Homosexualität mit dem Priesteramt zu tun hat weil der Priester ist ja schlieslich zum Zölibat berufen, sonst müßte ich ja heteros auch ausschliesen weil die könnten ja mit der Pfarrersköchin a Pantscherl haben und dürfte nur Asexuele Wesen oder Kastraten zum Amt zulassen.


LG
Fiore

PS: Wieso ist ein Homosexueller wenn er sozusagen im Zölibat lebt und seine Neigungen nicht auslebt gleich ein Sünder (auf die seine Neigung hin) ??????? Er begeht ja keine Sünde ???? Oder verurteilst du ihn schon für seine Neigung, das ist glaube ich net ganz Katechismuskonform.

Thema bewerten