15.12.2017, 20:40 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: kathNews. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Gandalf

Administrator

Beiträge: 25 889

Wohnort: Mittelerde

Beruf: M+M (Medien+Management)

1

01.06.2002, 10:56

Schweizer Abstimmung über das Fristentötungsgesetz

Am Sonntag stimmt die Schweiz über das Fristentötungsgesetz ab!

Diskussionsmöglichkeiten in diesem Thread!
MARY'S MEALS - 10 EURO für ein Kind - Rettet Kinder vor dem Hungertod!
Mit Kath.Net nach IRLAND: Juni 2012 - Papstbesuch - Eucharist. Weltkongress

Padre Pio: "Überlege gut, was du schreibst, denn der Herr wird dich darüber zur Rechenschaft ziehen."

Elisabeth

unregistriert

2

01.06.2002, 12:49

Was sollen wir da noch diskutieren? Der Fall ist ja wohl klar! Besser beten für einen guten Ausgang der Abstimmung!

Augustinus

unregistriert

3

01.06.2002, 14:51

Gebetsaufruf

Ich wünsche allen Schweizern, der geistige Blick jedes Einzelnen möge sich weiten und erkennen lassen, daß ein NEIN zur Fristenlösung die einzige beJAhende Antwort der eigenen Existenz sein kann.

@Elisabeth
Deinen Aufruf teile ich: Beten wir für die richtige Entscheidung zum Leben, Gott kann in den Herzen die wahre Erkenntnis wecken

Die Kultur des Todes sucht sich nur das ENDE und hat keine ZUKUNFT geplant.


Herz Jesu, Du Quelle des Lebens und der Heiligkeit, erbarme Dich unser!
Heilige Maria, Du Mutter des Guten Rates, bitte für uns!
Heiliger Josef, Du Stütze der Familien, bitte für uns!

Wallace

Schüler

Beiträge: 161

Wohnort: Schweiz

Beruf: Weibel

4

01.06.2002, 15:53

2. Juni

Ich hoffe sehr, dass die Gebete etwas bringen! Gemäss Meinungsumfragen und Prognosen wird die Fristenregelung klar angenommen und die Initiative für Mutter und Kind haushoch abgelehnt...
Schade. So ist halt die heutige Gesellschaft.

Gruss an alle

Wallace
-- Crux Sacra Sit Mihi Lux - Non Draco Sit Mihi Dux --

Wallace

Schüler

Beiträge: 161

Wohnort: Schweiz

Beruf: Weibel

5

02.06.2002, 14:57

Die Fristenregelung wird vom Volk deutlich angenommen, die Volksinitiative «für Mutter und Kind» gleich deutlich abgelehnt. Das zeigt der erste Trend des SRG-Hochrechnungszentrums

Schade...
-- Crux Sacra Sit Mihi Lux - Non Draco Sit Mihi Dux --

Gandalf

Administrator

Beiträge: 25 889

Wohnort: Mittelerde

Beruf: M+M (Medien+Management)

6

02.06.2002, 17:57

Schwarzer Tag

KATH.NET meldet:
Volksabstimmung: Schwarzer Tag für den Lebensschutz

Fristentötungsgesetz angenommen - Pro-Life-Initiative abgelehnt
Schweizer Bischöfe: "Was das Gesetz erlaubt, ist nicht unbedingt moralisch vertretbar!" Katholische Volkspartei: Schweiz ist 'Unrechtsstaat' geworden


MARY'S MEALS - 10 EURO für ein Kind - Rettet Kinder vor dem Hungertod!
Mit Kath.Net nach IRLAND: Juni 2012 - Papstbesuch - Eucharist. Weltkongress

Padre Pio: "Überlege gut, was du schreibst, denn der Herr wird dich darüber zur Rechenschaft ziehen."

Elisabeth

unregistriert

7

02.06.2002, 22:00

Ich schau den Leuten auf der Strasse ins Gesicht und denke mir: Wie konnten Die für legales Töten stimmen?
:( :( :(

8

02.06.2002, 22:18

Beileid!

Mein Beileid zu dieser tödlichen Errungenschaft!

Josephus

Erleuchteter

Beiträge: 3 277

Wohnort: Tirol, jetzt Niederösterreich

Beruf: Priester, Theologe, Webmaster

9

02.06.2002, 23:08

Als Beobachter von außen scheint mir, daß die Abstimmung nur etwas zum Ausdruck gebracht hat, was längst als Abtreibungsmentalität bzw. als Kultur des Todes in der Schweizer Gesellschaft vorhanden war. Insofern wäre ein anderes Ergebnis, obwohl wünschenswert, eine große Überraschung gewesen.
Und dennoch: Nicht aufgeben! Einmal wird auch diese "Kultur des Todes" wieder vom Leben abgelöst werden. Danke all jenen, die sich für das menschliche Leben einsetzen - von der Empfängnis bis zum natürlichen Tod.

Josephus

reto

Erleuchteter

Beiträge: 4 027

Wohnort: Bistum Chur

Beruf: Dipl. El.-Ing ETH, Primarlehrer

10

03.06.2002, 01:05

Es macht mich traurig.
Es stimmt, Josephus, die Abtreibungsmentalität war in unserem Land schon lange vorhanden, und die Abstimmung brachte nur den wahren Zustand ans Tageslicht. Aber 72% für ein Gesetz, dass die Kindstötung bis zur Geburt zulässt 8o !
Danke für den Zuspruch, wir sollten nicht aufgeben. Gerade jetzt ist es noch wichtiger, dass wir Christen in der Schweiz uns ganz klar fürs Leben aussprechen und Hilfe leisten, wo Not herrscht.
Quoniam si reprehenderit, nos cor nostrum:
maior est Deus corde nostro, et novit omnia. (1 Joh 3,20)

Benedikt

Meister

Beiträge: 2 878

Wohnort: Deutschland

11

03.06.2002, 01:28

Hier ein kleiner Lichtblick für den Abend, auf den der Morgen folgt:

Americans Find Abortion and Human Cloning "Morally Wrong"

Princeton, NJ -- The results of a nationwide poll released Tuesday by the
Gallup Organization reveals a majority of Americans find abortion and
human cloning -- by a much wider margin -- "morally wrong." However, a
slight majority of American believe "Doctor assisted suicide" and "Medical
research using stem cells obtained from human embryos" is "morally
acceptable."

Survey respondents were asked the following: "Regardless of whether or
not you think it should be legal, for each one, please tell me whether you
personally believe that in general it is morally acceptable or morally
wrong."

Fifty-three percent of Americans find abortion "morally wrong," up from 45
percent one year ago. Only 38 percent of Americans believe abortion is
"morally acceptable," down from 38 percent in May 2001.

"More and more people agree that, even in the earliest stages of
development, the rights of every human life need to be protected," Scott
Fischbach, Executive Director of Minnesota Citizen Concerned for Life said
in response to the data. "This poll confirms again that the vast majority
of Americans view the current policy of absolute abortion on demand as
morally unacceptable."

As the U.S. Senate considers various legislation to ban the practice of
human cloning, Gallup suggests Americans are strongly united to ban the
grizzly practice and their views haven't changed much since the 2001
survey. Ninety percent of Americans opposed human cloning, up two points
>from last year. Only 7 percent support it.

In a sign that the pro-life community must continue to educate the public
about the dangerous of embryonic stem cell research, the Gallup poll
indicates a majority of Americans favor the research that would involve
the destruction of human embryos.

Although not told the process destroys the life of a unique human being,
52 percent say embryonic stem cell research is morally incorrect while 39
percent agreed it is morally wrong. Gallup did not ask about embryonic
stem cell research in the previous year's questionnaire.

Wording may play a large factor in determining how Americans feel the
unethical research. A June 2001 International Communications Research poll
found 86 percent say scientists should not be allowed to use human cloning
to create a supply of human embryos to be destroyed in medical research.
An April 2002 Polling Company poll showed 68 percent of Americans agreed
with President Bush's position in opposition to human cloning that
includes embryonic stem cell research.

On the issue of assisted suicide, the Gallup poll finds more Americans
have solidified their opinion. The Gallup poll reveals 50 percent of
Americans find assisted suicide acceptable compared with 44 percent who
don't. In May 2001, 49 percent said they approved of assisted suicide
while 40 percent did not.

However, a March ABC news poll found 48 percent of Americans oppose
legalizing assisted suicide, while 40 percent support it. The results
suggest the use of the phrase "Doctor assisted suicide" in the Gallup poll
may skew the data and prompt more respondents to support it.

According to Gallup's May 6-9 survey on values and beliefs, just 18% of
Americans characterize moral values in the United States as "excellent" or
"good," while 41% consider them "only fair" and 40% call them "poor."

"Despite Americans' overall satisfaction with the state of the nation
these days," Gallup explains, "the poll finds that the public is fairly
critical of the state of moral values. Fewer than one in five adults give
the country high ratings on this score, and most see values deteriorating
rather than improving."

The Gallup poll finds Americans who generally believe the state of the
nation's moral values are only "fair" or "poor" are much less likely to
find abortion, assisted suicide, human cloning and embryonic stem cell
research "morally acceptable."

Among a list of fourteen social issues, human cloning ranked first on the
list of what Americans find most objectionable, slightly ahead of having
an affair or committing suicide. Abortion ranked sixth most objectionable
and assisted suicide eighth. Embryonic stem cell research was the sixth
most acceptable issue.

"People are learning more facts about abortion and human development, and
this is just one of many polls that show most people believe abortion is
morally wrong," said Fischbach

Negative ratings of moral values are particularly high among older
Americans, but women, highly religious people, and self-described
"conservatives" are also critical.

These results are based on telephone interviews with a randomly selected
national sample of 1,012 adults, 18 years and older, conducted May 6-9,
2002.
Weblog:Speculum@kathhost
Mein Nutzername im Kath.net-Leserbereich: Nyger

sil

unregistriert

12

03.06.2002, 06:51

Warum kümmert sich fast niemand in Österriech um die ungeborenen Kinder. Die Kirche bemüht sich politisch korrekt zu sein und tut auch nichts für die Abschaffung der Fristenlösung. Die Zukunft wird hart mit uns abrechnen. Sicher nicht milder als wir mit der damaligen Holocaust-Gesellschaft abgerechnet haben. Die Tötung eines Kindes ist bei uns normal und keiner tut was dagegen. Schande!

13

03.06.2002, 08:58

Fristenlösung in der Schweiz

Ich denke, das Abstimmungsresultat könnte auch sein Gutes haben: Es zeigt nämlich, wie es tatsächlich um die "Wertelage" in Westeuropa steht. Die m.E. verheerende Situation muss von der Schweizer Kirche zur Kenntnis genommen werden Das "Christentum light" hat endgültig abgedankt. Wenn die Schweizer Kirche glaubwürdig bleiben will (oder wieder werden möchte), wird sie um eine Entflechtung aus den staatskirchlichen Strukturen nicht herumkommen. Diese Strukturen, die längst nur noch goldenen Fesseln sind, basieren auf einer Volkskirche, die es nicht mehr gibt. Aber eben, die goldene Fesseln ermöglichen eine grosse Infrastruktur, Papier, Gremien und Kommissionen, Spitzenlöhne für Laientheologen etc. etc. Das materielle Wohlergehen muss dann aber auch mit political correctness bezahlt werden. Das alte Schlagwort von der babylonischen Gefangenschaft der Kirche scheint mir aktueller denn je... Vielleicht zeigt das Abstimmungsresultat, dass es so nicht mehr weitergehen darf.

reto

Erleuchteter

Beiträge: 4 027

Wohnort: Bistum Chur

Beruf: Dipl. El.-Ing ETH, Primarlehrer

14

03.06.2002, 09:36

Weihbischof Laun hat wohl recht mit seiner Aeusserung im kath.net Interview:
"Das Bewusstsein für Recht und Unrecht wird sich noch mehr verdunkeln, und die vielen Schweizer, die sich in der einen oder anderen Weise schuldig gemacht haben und täglich schuldig machen, werden ihre Schuld jetzt noch mehr verdrängen als bisher"
Er fragt:"Wann werden die Menschen in Europa aufwachen?
Wachen wir doch gemeinsam auf, alle Katholiken in Europa zusammen mit den Bischofskonferenzen.

Mir fällt auf, dass nur zwei katholische Kantone die Abtreibung abgelehnt haben (Wallis und Appenzell Innerrhoden) - die ganze Innerschweiz, Fribourg und das Tessin haben das Gesetz angenommen - das tiefkatholische Fribourg mit derselben Deutlichkeit wie die übrige Schweiz.

Unsere Bischöfe dürften sich auch mal pointierter äussern, als einfach "tiefstes Bedauern" zu bekunden (offizielle Stellungnahme der SBK). Was geschehen ist, ist eine moralische Katastrofe, und verdient härtere Worte.

@Stephanus
Ob die staatskirchlichen Strukturen die Bischöfe hindern, stärker Stellung zu beziehen, bezweifle ich sehr. Wenn es irgendwelche Fesseln gibt, dann vielleicht das Bestreben, katholischen Vereinigungen (z.B. Schweiz. Kath. Frauenbund) nicht zu stark auf die Füsse zu treten. Deinen Gedanken über das "Christentum light" stimme ich aber voll zu.
Quoniam si reprehenderit, nos cor nostrum:
maior est Deus corde nostro, et novit omnia. (1 Joh 3,20)

reto

Erleuchteter

Beiträge: 4 027

Wohnort: Bistum Chur

Beruf: Dipl. El.-Ing ETH, Primarlehrer

15

03.06.2002, 09:55

Die offizielle Stellungnahme der SBK kann man auf kath.ch nachlesen und dazu auch einen Kommentar schreiben.
Quoniam si reprehenderit, nos cor nostrum:
maior est Deus corde nostro, et novit omnia. (1 Joh 3,20)

16

03.06.2002, 12:13

Der Entscheid wird neue Probleme schaffen

Mit der Annahme der Fristenregelung sind die ursächlichen Probleme, die Abtreibungen provozieren, nicht gelöst. Mein Kommentar unter www.haefely.info
cor ad cor loquitur
John Henry Newman

sil

unregistriert

17

03.06.2002, 17:23

Warum tut die österr. kath. Kirche so viel, wie nichts gegen die Fristenlösung? Soll die Abtreibung bald hierzulande wie bei manchen evangelischen "Christen" eines der erlaubten Verhütungsmittel werden? Ich kenne selber Priester, die dieses Thema überhaupt nicht interessiert. Warum werden keine Demos für das Leben der Kinder am Wiener Heldenplatz organisiert? Ich glaube in solcher Kirche, wo jemanden man wegen nicht Bezahlung des Kirchenbeitrages verteufelt und gleichzeitig über 200 tägliche Kindesmorde (in Österreich) akzeptiert habe ich nichts verloren.

Wallace

Schüler

Beiträge: 161

Wohnort: Schweiz

Beruf: Weibel

18

03.06.2002, 17:41

Du sollst nicht töten...

ist nicht nur ein Problem der Schweizer denke ich, es ist ein Problem von ganz Europa, nur ist in der Schweiz die Abtreibungsmentalität wegen der Abstimmung deutlich zu Tage getreten...
-- Crux Sacra Sit Mihi Lux - Non Draco Sit Mihi Dux --

19

04.06.2002, 11:37

eine technische frage: jeden tag gibt es unzählige natürliche schwangerschaftsunterbrechungen (fehlgeburten, bzw. bereits befruchtete eizellen nisten sich nicht in der gebärmutter ein und gehen ab). wie ist eigentlich die haltung zu dieser tatsache? treibt gott ab? oder sind diese kinder nicht von gott erwünscht? hört sich kontrovers an, ist aber eine ernstgemeinte frage.

gibt es da eine offizielle stellungnahme?
:D

reto

Erleuchteter

Beiträge: 4 027

Wohnort: Bistum Chur

Beruf: Dipl. El.-Ing ETH, Primarlehrer

20

04.06.2002, 17:47

Osservatore Romano kritisiert Schweizer Abtreibungs-Entscheid scharf

Nachricht von KIPA

Leider ist auf dem Internet unter "Edizione Quotidiana" schon die Ausgabe vom 5. Juni. Deshalb kann ich keinen Link aufs Original machen.
Quoniam si reprehenderit, nos cor nostrum:
maior est Deus corde nostro, et novit omnia. (1 Joh 3,20)

Thema bewerten