16.12.2017, 19:26 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: kathNews. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

tobias

unregistriert

1

27.06.2002, 17:16

Ehe und dann?

Was hat die Ehe heutzutage eigentlich noch für einen Stellenwert?
Wollen überhaupt noch welche vor dem Herrn den Bund der Ehe schließen? Die Ehe ist ewig, isr das vielleicht ein Hindernis was viele zurückhält? Ist es da nicht einfacher so zusammen zu Leben? Aber bei uns ist es so das immer noch "kirchlich" geheiratet wird, obwohl die Kirche immer lerer wird? das finde ich ein wenig komisch, wollen viele nur noch das sakrament Empfangen um zu feiern? Wird der Sinn der Ehe überhaupt noch erkannt?

alex mitra

Fortgeschrittener

Beiträge: 350

Wohnort: Neunkirchen, Nö

2

27.06.2002, 18:30

@tobias

Ein Großteil der Brautpaare will kirchl. die Ehe schließen, weil die Feier schöner ist als am Standesamt. Jedoch sie begreifen selten das die (kath. & orth.)Kirche die Ehe als Sakrament sieht und als Geschenk Gottes. Die Ehe ist keine staatliche Erfindung sonder wie oben gesagt Geschenk Gottes.
Seit ich nicht mehr mich selbst suche
führe ich das glücklichste Leben,
das es geben kann.

(hl. Thérèse von Lisieux)

tumulus

Fortgeschrittener

3

27.06.2002, 18:30

Ich glaube kaum, dass die Leute die heiraten wollen es wegen des Sakramentes machen. Ich wette, dass 75% gar nicht wissen, was ein Sakrament ist bzw. das die Ehe eins ist.

Ich würde mal sagen es gibt zwei Gründe für solche Leute zu heiraten:
1. Fest
2. es wird als Bekanntmachung angesehen: wir heiraten jetzt und wollen versuchen für immer zusammenzubleiben
:(

Seht ich sende euch wie Schafe mitten unter die Wölfe. Darum seid klug wie die Schlangen und ohne Falsch wie die Tauben. Mt 10,16

tobias

unregistriert

4

27.06.2002, 18:55

Da fällt mir noch zu ein ohne Ehe, nicht so viele Kinder. Schauen wir noch mal nach Irland, gute kath. Tarditionen, durch die kath. Ehe haben sie in Irland viele Kinder. Bei uns war es in den Nachkriegsjahren ja auch, da wurde es nicht so gehandhabt wie heute. Sonst hätten wir nicht so viele Goldene Hochzeiten.
Die Partner erklären sich ja auch bereit Kinder zu bekommen und diese auch kath. zu erziehen, was ja auch sehr wichtig ist bei dem Sakrament.

Michelle

Fortgeschrittener

5

27.06.2002, 19:49

Und ich kenne Leute, die heiraten gerade deswegen kirchlich, weil es ein Sakrament ist !
In unserer Pfarrei treten relativ viele Leute wieder in die Kirche ein (=Rekonziliation), die irgendwann mal aus Protest ausgetreten sind. Und die stellen ihr Leben dann ganz bewußt und mit einer inneren Freude unter den Segen Gottes, gerade auch die Ehe. :]
Die Homepage Gottes ist die Schöpfung, und ein Teil davon bin ich. 8)

matthias27

unregistriert

6

28.06.2002, 16:52

Ich möchte nicht urteilen warum Ehepaare kirchlich heiraten. Ich kann nur von mir sprechen, wir wollten uns unter Gott stellen in der Ehe, weil er der Herr über alles ist. Für mich kann ich sprechen aber nicht für andere.

Betet für alle die heiraten, daß sie sich auf Gottes Willen einlassen.

Bammalilli

Anfänger

Beiträge: 10

Beruf: Mutter und Sängerin

7

05.07.2002, 22:13

Ehe gültig?

Ich frage mich, wann Ehen annulierbar sind.
Schon die, die nur aus Tradition oder Unwissenheit geschossen worden sind?
Die Frage der Scheidung würde sich wahrscheinlich kaum stellen, wenn die Ehen auf GOTT gegründet worden wären.
Eine Ehestatistik hat bewiesen, daß
1 von 3 Ehen, die nur standesamtlich geschlossen worden , wieder auseinandergehen.
1 von 5 Ehen, die kirchlich geschlossen worden sind;
1 von 50 in Ehen, die gemeinsam in die Kirchen gehen,
1 von 1750 in Ehen, wo zusätzlich gemeinsam gebetet wird.

Habt ihr schon Ehepaare kennengelernt, die wirklich glücklich - nicht nur zufrieden- sind und ohnen GOTT gehen?

In Medjugorje haben wir eine Menge Jugendlicher kennengelernt, die ihr Leben auf GOTT ausrichten. Mein Mann meinte: "Die Mädels hier sind alle zum heiraten!" Von den jungen Männern könte ich das auch sagen.
Wer mit GOTT geht, und ihm den ersten Platz gibt, ist weniger Egozentrisch, lernbereit, meist liebevoller, demütiger, familienfreudlicher... eben auf dem Weg.
Das geniale an JESUS ist, daß man gezwungenermaßen immer glücklicher wird! :P

Michelle

Fortgeschrittener

8

05.07.2002, 22:23

@Bammalilli
Eine Ehe kann annuliert werden, wenn:

1. vor der Trauung vor 2 Zeugen erklärt wurde, dass man sich scheiden lassen wird, wenn z.B. der Partner fremdgeht oder Alkoholiker wird oder gewalttätig wird ... d.h. wenn der Wille zur unauflöslichen Ehe (= katholische Sicht dieses Sakramentes) nachgewiesen nicht vorhanden war.

2. die Ehe nicht vollzogen wurde.

3. der Ehepartner etwas Wichtiges (z.B. schwere Krankheit, extreme Schulden) vor der Trauung verschwiegen hat.

4. Die Trauung durch Zwang stattfand.

Zu deinem Spruch über Jesus:
Jesus zwingt nie, nichtmal zum Glück. Das Geniale an Jesus ist, dass er die Freiheit jedes Menschen achtet und jeden Menschen liebt. :]
Die Homepage Gottes ist die Schöpfung, und ein Teil davon bin ich. 8)

tobias

unregistriert

9

06.07.2002, 13:04

Zitat

Original von Michelle
2. die Ehe nicht vollzogen wurde.


Wan wurde die Ehe denn nicht vollzogen?

Ist es dann nur wenn keine Nachkommen gezeugt werden? Wenn die Eheleute keine Kinder haben ist die Ehe ungültig.
Natürlich nicht wenn es aus irgendeinem natürlichem Grund nicht gehen sollte mit den Kindern.

Aber gibt es noch andere Gründe, außer diesem?

Unwissender

unregistriert

10

06.07.2002, 13:35

@tobias

keine kinder zu bekommen ist natürlich ein "beweis", allerdings soll es auch schon einen fall gegeben haben wo die ehe nicht vollzogen wurde und trotzdem ein kind da war, da dies aber erst einmal vorgekommen ist und dieser fall auch schon gut 2000 jahre zurückliegt kann man das vernachlässigen ;)

aber auch wenn man keine kinder hat kann die ehe durchaus schon vollzogen worden sein, schließlich klappt es mit dem kinder kriegen nicht immer beim ersten mal - außer es ist nicht geplant, dann klappt es immer beim ersten mal. ;)

um es mal ganz platt auszudrücken:
poppen = vollzug der ehe !

JohannesG

Anfänger

Beiträge: 35

Wohnort: Niederösterreich

11

06.07.2002, 13:55

@ tobias

Vollzug der Ehe meint die leibliche Vereinigung von Ehemann und Ehefrau, denn die Weitergabe des Lebens ist eines der Ziele der Ehe. Dabei sind aber nicht nur die Eltern beteiligt, sondern auch Gott. Jeder Embryo bekommt im Augenblick der Zeugung seine Seele von Gott. Er ist daher von Anfang an ein von Gott gewollter Mensch.

Die leibliche Vereinigung von Mann und Frau bedeutet daher auch eine Mitwirkung des Menschen am Schöpfungswerk Gottes (vgl. Gaudium et Spes 50,1). Neben der Achtung der Würde von Mann und Frau ist das ein wesentlicher Grund für die oft angegriffene Sexualmoral der Kirche.

Kinderlosigkeit ist kein Zeichen für eine ungültige oder schlechte Ehe. Ob bei einem ehelichen Akt ein Kind entsteht oder nicht, ist letztlich die Entscheidung Gottes.

Michelle

Fortgeschrittener

12

06.07.2002, 14:48

@JohannesG
genau!
Hab ich auch im Thread "kein Sex vor der Ehe - warum sagt die Kirche Nein" gepostet (zu finden bei "Jugend @ Kirche")
Die Homepage Gottes ist die Schöpfung, und ein Teil davon bin ich. 8)

tobias

unregistriert

13

07.07.2002, 11:56

Genau das meinte ich ja! Wegen den Kindern das wusste ich ja, aber mehr Gründe gibt es nicht, oder?

Unwissender

unregistriert

14

07.07.2002, 14:43

@ tobias

ich verstehe nicht ganz worauf du hinauswillst!

weitere gründe für die anullierung einer ehe hat michelle bereits geschildert.

was mir noch einfällt ist das eine ehe auch anulliert werden kann wenn ein partner keine kinder haben möchte oder keine kinder zeugen kann und dies vor der eheschließung wußte, deshalb fragt der priester in den gesprächen mit dem brautpaar vor der ehe ja auch ob ein ehehindernis in vorliegt, näheres findest du auch hier




JoJo-hannes

unregistriert

15

07.07.2002, 16:28

@ Unwissender

Eine wichtige Korrektur:
Unfruchbarkeit ist kein(!) Ehehindernis oder Annulierungsgrund, auch wenn es beide Wissen. Impotenz, d.h. die Unmöglichkeit des Vollzugs des ehelichen Akts ist ein solches Hinderniss. Vielleicht hast du das gemeint.

In Christo
Johannes

tobias

unregistriert

16

07.07.2002, 21:25

Zitat

Original von Unwissender
ich verstehe nicht ganz worauf du hinauswillst!


@ Unwissender

Mir ging es nur hierdrum: 2. die Ehe nicht vollzogen wurde.
Dafür noch mehr Gründe, wann sie nicht vollzogen ist!

@ JoJohannes
Ich glaube ich hatte nicht ausdrücklich genug das geschrieben was du auf einen Punkt gebracht hast. ;)
Das ist ja ganz klar, dass das Ausnahmen sind.

Michelle

Fortgeschrittener

17

07.07.2002, 21:29

@Tobias
Die Ehe ist dann nicht vollzogen worden, wenn die Eheleute sich nicht geschlechtlich vereinigt haben.
In dieser Vereinigung spenden sie sich gegenseitig das hl. Sakrament der Ehe.
Die Homepage Gottes ist die Schöpfung, und ein Teil davon bin ich. 8)

tobias

unregistriert

18

08.07.2002, 19:31

@ alle

Ich glaube die Diskussion um den 2. Punkt von Michelle, ist nun zu Ende! Ich glaube un ist alles geklärt.

avemaria

unregistriert

19

23.11.2002, 00:00

@ Unwissender

Nur als Anmerkung: Es ist durchaus möglich, dass ein Kind gezeugt wird, ohne dass ein körperliche Vereinigung stattfindet, solange mindestens eine Samenzelle in die Nähe des Scheideneinganges gelangt. Kenne persönlich einen Fall, in dem die Ehe nie wirklich vollzogen wurde, die Frau aber schwanger wurde.

Aber ganz ohne Samenzelle - das gab's bisher wirklich nur einmal und braucht's auch nie mehr zu geben ;)
Die Erlösung ist schon vollbracht :)

Gast

unregistriert

20

26.11.2002, 17:55

haha

Zitat

Es ist durchaus möglich, dass ein Kind gezeugt wird, ohne dass ein körperliche Vereinigung stattfindet, solange mindestens eine Samenzelle in die Nähe des Scheideneinganges gelangt. Kenne persönlich einen Fall, in dem die Ehe nie wirklich vollzogen wurde, die Frau aber schwanger wurde.


2-3ml des ejakulates machen die ca. 100mio. samenzellen pro milliliter aus, was nur einen geringen teil darstellt. die (leicht alkalische) sekrete aus bläschendrüse u prostata sind der mengemäßig größte anteil. 5-10mio./ml samenzellen müssen für eine befruchtung im ejakulat vorhanden sein. ca.500samenzellen erreichen den eileiter.... (hatt ich grad heut in der vorlesung - was für ein zufall...)

theoretisch is es wohl denkbar, dass eine samenzelle genügt. ich wäre allerdings mehr als skeptisch, wenn ich mit meiner frau noch nie sex gehabt hätte u sie mir verkündet von mir schwanger zu sein! :)

MFG nft

Thema bewerten