15.12.2017, 14:47 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: kathNews. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Gandalf

Administrator

Beiträge: 25 889

Wohnort: Mittelerde

Beruf: M+M (Medien+Management)

1

26.01.2007, 19:14

KATH.KOCH-Thread

Da ja in einem anderen Thread jetzt schon die Kochrezepte angesprochen werden, hier der ultimative KATH-KOCH-THREAD. Ihr könnt ihr gute Kochtipps und Rezepte posten.

G.
MARY'S MEALS - 10 EURO für ein Kind - Rettet Kinder vor dem Hungertod!
Mit Kath.Net nach IRLAND: Juni 2012 - Papstbesuch - Eucharist. Weltkongress

Padre Pio: "Überlege gut, was du schreibst, denn der Herr wird dich darüber zur Rechenschaft ziehen."

NichtsInderWelt

unregistriert

2

26.01.2007, 19:45

RE: KATH.KOCH-Thread

Na dann fange ich mal an in diesem WICHTIGEN Thread ein Rezept zu posten :P


Käse Souffle

Für 4 Portionen
Zubereitungszeit 40 Minuten

30 g Butter
30 g Mehl
250 ml Milch
4 Eier getrennt
75 g Parmensan frisch gerieben
Salz,Pfeffer,Muskat

Die Butter schmelzen lassen,das Mehl zugeben und rühren,bis sich eine weiße Haut auf dem Topfboden bildet,Milch nach und nach zufließen lassen,dabei immer weiterrühren-vom Herd nehmen und die Eigelbe in die leicht abgekühlte Sauce rühren.Geriebenen Parmensan,Salz,Pfeffer und Muskat zugeben und das steif geschlagene Eiweiß sorgfältig unterheben. 30 Minuten bei 200 C Gas Stufe 3,Umluft 180 C in einer Souffle Form backen(oder in kleiner Springform,die mittels eines Pergamentpapierstreifenens um 10 cm erhöht wurde).Auf keinem Fall zwischendurch die Backofentür öffnen!Mit frischem Weißbrot servieren.

Viel Spaß bei der Zubereitung
wünscht NichtsInDerWelt

:D :D :D :D

Petra

unregistriert

3

26.01.2007, 20:09

Gandalf, sehr gute Idee.... danke

Ich nehem mal an, dass man hier auch nicht-vegetarische Rezepte posten darf...

1. Zum Entrée

Kürbissuppe mit Maronen

Zutaten:
(für 4Personen) 0,5 l Boullion
20 g Butter
200 g Kürbisfleisch
100 ml Madeira
250 g Maronen
100 ml Sahne
etwas Salz, Pfeffer
100 ml weißer Portwein
0,5 TL weißes Trüffelöl
1 TL Zucker

Zubereitung: Den Ofen auf 200°C vorheizen. Die Maronen kreuzweise einschneiden und im Ofen etwa 10 Minuten backen bis die Schale aufspringt. Die Schale ablösen oder das Fruchtfleisch mit einem Kaffeelöffel aus der Schale lösen. Butter in einem Topf zerfließen lassen und die Maronen mit dem Zucker unter Rühren in etwa 4 Minuten karamelisieren lassen. Kürbisfleisch in Würfel schneiden und mit Bouillon, Madeira, Portwein und Sahne auffüllen. Kürbisfleisch und Maronenkaramel etwa 15 Minuten köcheln lassen, bis die Maronen weich sind. Die Suppe mit einem Pürierstab aufmixen, mit Salz, Pfeffer und dem Trüffelöl abschmecken.

Petra

4

26.01.2007, 23:51

Zitat

Original von Petra
Brrrr....

mir wurde es ganz anders beim Lesen der Geschichte...

Haie gehören jetzt neben Wofspinnen zu meiner Tier-Negativliste...

Petra


Habe heute nachmittag eigentlich was gaaaaanz was anderes gesucht, und bin echt zufällig diese seite gefunden, wollte sie schon in gandalfs koch-thread posten und habs dann doch gelassen: aber wo du es schon so schön ansprichst, ecco qua:




ok, link läßt sich nicht kopieren, aber klich dich vor bis zur Wolfsspinne (unter Insekten, nicht unter Arachnidae, wo sie eigentlich hingehören würde!)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Alumne« (26.01.2007, 23:55)


Petra

unregistriert

5

27.01.2007, 00:29

@ Alumne, ich habe Deinen Rezeptvorschlag im Haifischthread noch gerade lesen können, bevor er ins virtuelle Jenseits befördert wurde...

Mir wurde leicht blümerant, meine Geschmacksnerven reagieren schnell grereizt musst Du wissen....

Aber die Tatsache, dass darauf hingewiesen wurde, dass man bitte ein Exemplar der Pardosa Vancouveri verwenden sollte, das schwarze Beine hat, gab mir letztendliich den Rest...Gottseidank hatte ich mein Abendessen schon vorher eingenommen...

Dich dürfte wohl eher die Tatsache gestört haben, dass man für diese exotische Kulinesse auch Knoblauch verwendet...

Nur soviel zu dem Thema:

""Wolfspinne überbacken...""

Das mit der Stelle als Deine Pfarrhaushälterin muss ich mir noch gründlich überlegen.... Wer weiss, was Du noch für ausgefallene Essenswünsche hast....


Petra

P.S. Es gibt dort auch ein durchaus ansprechendes Rezept für "Regenwurmpastete"... Guggst Du mal, ist sogar ohne Knoblauch....

P.S.S. Solche Raffinessen findet man übrigens auf einer österreichischen Kirchenwebsite... Was soll man da denken? Was gibt es bei österreichischen Pfarrnachmittagen denn zu speisen??????

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Petra« (27.01.2007, 03:03)


Petra

unregistriert

6

27.01.2007, 00:31

Nun etwas magenschonenderes....

Fischcurry mit Reis

500g Rotbarsch würfeln
– 2 EL Butter
– 1 TL Currypulver
– 30g gehobelte Mandeln (in einer Pfanne bräunen)
– 1 EL Sauerrahm
– 1 EL Mehl
– 1/4 ltr Milch
– 1/8 ltr Wasser
– 1/2 TL gekörnte Brühe
– 2 EL Zitronensaft, Pfeffer, Salz

Fischwürfel mit Mehl bestäuben und in Butter anbraten, das Wasser angießen und kurz aufkochen lassen. Die Milch dazu und nochmals 5 Min. leicht köcheln, dann mit Currypulver, Pfeffer, gekörnter Brühe u. etwas Salz würzen. Zuletzt die gebräunten Mandeln und den Sauerrahm dazu geben und mit Zitronensaft abschmecken. Dazu passt Reis hervorragend.


Petra

Petra

unregistriert

7

27.01.2007, 00:40

Noch etwas weitaus bekömmlicheres:

Heubraten
Einen Bräter mit Heu auslegen, darauf ein Stück Schweine- oder Rinderbraten. Mit Salz, Pfeffer, zerdrücktem Knoblauch, viel Thymian und Rosmarin würzen. Mit Sahne und Rotwein begiessen und mit Heu gut zudecken. Einen Deckel auf das Ganze und anderthalb Stunden bei 200 Grad im Ofen lassen.
Den fertigen Braten etwas ruhen lassen und derweil die Flüssigkeit aus dem Bräter durch ein Sieb giessen. Wer mag, dickt sie dann noch mit etwas Stärkemehl an. Durch das Heu bekommen der Braten und auch die Soße ein herrliches Aroma.


Petra

Petra

unregistriert

8

27.01.2007, 02:59

...und zum Dessert...

Ziegenfrischkäsecreme mit Erdbeeren
Zutaten:
(für 4 Portionen)
150 g Crème fraîche
500 g Erdbeeren
evtl. Zitronenmelisse zum Verzieren
200 g französischer Ziegenkäse
2 Kiwis
50 ml Mineralwasser
100 ml Schlagsahne
1 Päckchen Vanillinzucker
75 g Zucker

Zubereitung: Erdbeeren waschen, putzen und nach Belieben halbieren. Kiwis schälen und in Stücke schneiden. Erdbeeren und Kiwis vermengen, mit 25g Zucker bestreuen und ca. 15 Minuten ziehen lassen.

Inzwischen restlichen Zucker, Vanillin-Zucker, Sahne, Crème fraîche, Mineralwasser und Käse in eine Rührschüssel geben und mit dem Handrührgerät zu einer cremigen Masse verrühren.

Früchte und Ziegenfrischkäsecreme in Dessertgläser schichten und nach Belieben mit Zitronenmelisse verziert servieren.

Petra

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Petra« (27.01.2007, 03:01)


damasus

unregistriert

9

27.01.2007, 10:03

Das ist ja alles sehr interessant,kaum geht man mal schlafen, schon werden ganz neue, revolutionäre und ultimative threads eröffnet.
Man darf gespannt sein.

Gandalf

Administrator

Beiträge: 25 889

Wohnort: Mittelerde

Beruf: M+M (Medien+Management)

10

27.01.2007, 11:21

Zitat

Original von damasus
Das ist ja alles sehr interessant,kaum geht man mal schlafen, schon werden ganz neue, revolutionäre und ultimative threads eröffnet.
Man darf gespannt sein.


Na, sicher, ich stell euch demnächst mein Dinkelbrotrezept rein.

G.
MARY'S MEALS - 10 EURO für ein Kind - Rettet Kinder vor dem Hungertod!
Mit Kath.Net nach IRLAND: Juni 2012 - Papstbesuch - Eucharist. Weltkongress

Padre Pio: "Überlege gut, was du schreibst, denn der Herr wird dich darüber zur Rechenschaft ziehen."

11

27.01.2007, 12:15

Zitat

Original von Gandalf


Na, sicher, ich stell euch demnächst mein Dinkelbrotrezept rein.

G.


Man, man.. zuerst das Langhaarouting und jetzt selbst Brot backen.. wer hätte bei Gandalf diese Hippie-Tendenzen vermutet..... :D :D :D 8)

Es gibt also noch Hoffnung!! :P


Um auch noch was sinnvolles Beizutragen, hier das Apfel-Kürbis-Kokosnussmilch-Suppe Rezept a la sasa:

(Da ich eher intuitiv koche, mehr eine Inspiration als eine akkurate Anleitung... ;) )

Man (<-- meint schöfungsordnungsgerecht natürlich FRAU) nehme:

Hokkaido-Kürbis (ein ganzer kriegt gut eine Norm-Familie satt)
etwas die gleiche Menge wie das Kürbisfleisch an Äpfeln (süß)
ein bis zwei Karotten
1-2 Dosen Kokosnussmilch
frisches Basilikum u/o Petersilie
Brühwürfel gleich welcher Art (wenn man für einen gemeinen Veggie-Priester kocht, hier Hühnerbrühe nehmen und sich beim Essen ins Fäustchen lachen)

Man schäle alles was zu schälen ist und schneide es möglichst klein (besonders den Kürbis).
Dann einen Viertel- bis halben Liter Wasser aufsetzen und die Brühwürfel dazugeben.
Alles andere dazu schmeissen und soviel Kokosnussmilch bis alles ansatzweise bedeckt ist.
Nun lasse man das bei mittlerer Hitze kochen, was doch ne Kante dauert.
Derweil ordentlich Salz, Pfeffer und Muskatnuss hinzugeben.
Wenn alles, oder zumindest fast alles weich ist (immer mal wieder drin rum stochern oder einfach alles pürieren), ist die Suppe fertig und kann direkt gegessen werden.
Schön dazu ist möglichst gutes Brot. Und Käse.... wenn man sich denn in einem Land befindet, wo man bezahlbaren und dabei anständigen Käse kaufen kann.... :(


Bon Apetit!

lg,
sasameyuki

Jakoba

Meister

Beiträge: 2 814

Wohnort: Bistum Chur und bin stolz darauf!

Beruf: Pönitente

12

27.01.2007, 13:31

Schoko Brotaufstrich

Was bei uns nur weitervererbt wird, von Mutter zu Tochter weitergegeben:
(Dieses Rezept an männliche Personen weitergeben: nur auf eigenes Risiko!)

150 g Koch-Schokolade im Warmwasserbad schmelzen lassen mit
250 g Margarine. Währenddem,
4 ganze Eier mit
4 EL Kristallzucker, mit Mixstab verrühren. Dann geschmolzene Schoko-Margarine dazu fügen, und das ganze nochmals durchmixen. Fertig.

Im Kühlschrank aufbewaren. Nach einigen Stunden (übernacht) ist es streichfest.


Achtung: Suchtgefahr!
Gebetsbuch: "Sakrament des Altars" bei www.aszetik.net
Suche: "Leben der Heiligen" P. François Giry

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jakoba« (27.01.2007, 13:32)


damasus

unregistriert

13

27.01.2007, 13:56

@schneeflöckchen
mit der clandestinen Verwendung von Hühnerbrühe sind Petras Chancen
auf die Stelle der Haushälterin und Köchin bei alumne wohl sprunghaft gestiegen.
Naja, bleibt ja immer noch das Nähen.
Gruß I.

Petra

unregistriert

14

28.01.2007, 00:40

Nun Ihr Lieben, ich muss mit Freude feststellen, dass es keine weiteren exotischen Rezeptvorschläge, wie z.B. Kanguruhfilet oder gegrillte Schweineohren gibt, dafür viele andere leckere Dinge...


Ich bin am überlegen, ob ich ab jetzt nur noch vegetarische, knoblauchlose Kost posten werde, um meine Karrierechancen als Alumne´s Haushälterin zu steigern...

Zum Anfang schon einmal das:


Grünkohlauflauf

500 g Grünkohl, 1 Zwiebel, 1 Apfel, 1 Orange, 50 g Butter, Meersalz, schwarzer Pfeffer, 400 g Kartoffeln gut gewaschen und in Stücke geschnitten, 1/2 Glas Sahne, 1/2 Glas Creme fraiché, 2 Eier, Muskatnuss.

Grünkohl gut waschen und die Rippen entfernen. In kochendem Salzwasser 3 Minuten kochen lassen, grob hacken. Zwiebel in Butter anbraten, Kartoffeln zufügen kross anbraten, Grünkohl + 1/4 ltr Gemüsebrühe zufügen und 30 Minuten schmoren lassen. Kräftig abschmecken. Orange und Apfel schälen, würfeln, unterheben. Die Mischung in eine Auflaufform geben. Sahne, Creme fraiché und Eier verquirlen, über den Mix geben, mit Reibekäse bestreuen und bei 180 ° im Backofen ca. 30 Minuten garen. Dazu passen gut Tofu--Kräuterknacker.


Petra

15

28.01.2007, 00:55

IIIIEHHHHH.....Grünkohl


Petra

unregistriert

16

28.01.2007, 01:03

NICHT?????

Hmmmm... dann etwas anderes, ist fei ganz schön mühsam, Deine kulinarischen Vorlieben herauszufinden...

Kartoffelplätzchen (Boulettes de pommes de terre)

Zutaten (für 6 Personen)
750 g Kartoffeln, 1 l Wasser, 2 Esslöffel Mehl, 2-3 Eier, 2 Esslöffel Rahm (oder geschmolzene Butter), Salz, etwas Muskatnuss, etwas Bratfett

Zubereitung
Die Kartoffeln schälen, je nach Grösse in kleine Stücke schneiden und in kaltes Salzwasser legen. Die Kartoffeln dann im Salzwasser zugedeckt rasch weichkochen (ev. Dampfkochtopf verwenden). Das Wasser abgiessen und die Kartoffeln fein zerstossen (z.B. mit Passe-vite). Das Püree nach und nach mit den Zutaten vermengen, bis ein Teig entsteht.

In einer Bratpfanne etwas Fett erhitzen.

Mit einem Esslöffel gleichmässige Stücke von der Kartoffelmasse abstechen und beidseitig anbraten.

Tipp
Statt frische Kartoffeln zu verwenden können auch Reste von Kartoffelstock oder vorgekochte Kartoffeln verwendet werden, die durch eine Raffel gerieben werden.

Petra

P.S. Besser?

17

28.01.2007, 01:13

Aber defnitiv!!!

Aber: bitte nicht zu viel Fett nehmen :rolleyes:

Petra

unregistriert

18

28.01.2007, 01:22

Zitat

Original von Alumne
Aber defnitiv!!!

Aber: bitte nicht zu viel Fett nehmen :rolleyes:


Oki Doki, das lässt sich einrichten, mit Kartoffeln übrigens hast Du mich schon mal auf Deiner Seite, und mit Pasta in allen Variationen...

Petra

Petra

unregistriert

19

28.01.2007, 01:31

Va bene, caro amico, allora..

ecco qua, solo per te una pasta buonissima, senza carne e senza aglio:


Gorgonzola-Sahnesoße zu Penne rigate
einsortiert in vegetarische Soßen | Käsesoßen
Zutaten für 4 Personen:
30 g Butter
1/4 l Sahne
200 g Gorgonzola
Salz und weißer Pfeffer
4 - 6 frische Salbeiblätter
500 g Penne rigate


Zubereitung:

1. Vom Gorgonzola die Rinde abschneiden, den Käse in kleine Würfel schneiden. Die Salbeiblätter waschen und abtrocknen. Die Butter in einer großen Pfanne zerlassen, darin die Salbeiblätter einige Minuten braten. Herausnehmen.

2. Die Gorgonzolawürfel in die Pfanne geben bei schwacher Hitze schmelzen lassen, dabei häufig rühren. Nach und nach 2/3 der Sahne zugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen und etwas eindicken lassen.

3. Inzwischen die Nudeln in reichlich Salzwasser al dente kochen. Abgießen und kurz abtropfen lassen. Zur Soße in die Pfanne geben, die restliche Sahne darüber gießen und alles gründlich vermischen. Sofort servieren.

Zubereitungszeit ca. 30 Minuten


Petra

Petra

unregistriert

20

28.01.2007, 01:38

e si tu non ami il Gorgonzola, ecco una pasta con funghi...




Zutaten für 4 Personen:
500 g frische Austernpilze
2 Knoblauchzehen
1 Stück Ingwer (1 cm)
1 Frühlingszwiebel mit Grün
1/8 l Sahne
Salz und Pfeffer
Cayennepfeffer oder Chilipulver
500 g Tagliatelle


Zubereitung:

Die Pilze putzen und in Streifen schneiden. In einer sehr heißen Pfanne ohne Fett trocken anbraten. Die Pilze werden zunächst am Boden anbraten, lösen sich aber von selber wieder, wenn sie anfangen ihr Wasser abzugeben.

Die Nudeln in reichlich Salzwasser al dente kochen.

Knoblauch und Zwiebel schälen und fein würfeln. Ingwer ebenfalls sehr fein würfeln. Wenn die Pilze wieder trocken sind und zu rösten beginnen, die gewürfelten Zutaten untermischen und die Sahne angießen. Würzen und noch einen Moment durchkochen. Die Nudeln abgießen und mit der Soße servieren.

Variante: Für einen asiatischen Kick statt der Sahne ungesüßte Kokossahne nehmen (angerührt aus Pulver oder aus der Dose, gibt es im Asienladen) und mit dem Saft einer halben Zitrone, grünem Koriander und ein paar Tropfen Sesamöl abschmecken.

Getränketipp: ein frisch-fruchtiger Riesling

Petra

Thema bewerten