23.10.2017, 04:42 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: kathNews. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Redakteur

Fortgeschrittener

Beiträge: 232

Wohnort: Wien

Beruf: Journalist

1

07.02.2007, 14:10

Spannende christliche Romane

Ich habe die Erfahrung gemacht daß man zur Entspannung mal statt einem normalen Krimi christliche Unterhaltungsliteratur lesen kann. Macht mehr Spaß, wenn man selbst begeisterter christ ist- erinnert einfach meh ans eigene Leben!

An meinen ersten christlichen roman bin ich zufällig gekommen. Eigentlich wollte ich mir einen stinknormalen thriller kaufen, und dann hat mcih der inhalt überrascht: FINALE. das Buch ist durch und durch christlich, und "trotzdem" spannend wie ein normaler Krimi. Mittlerweile gibt es 12 "Folgen" davon, und sogar eine "harmlosere" version für Teenager.

Ausserdem gibt es ausgesprochen coole Christen-Romane von einem Autor namens PERETTI oder PERRETTI. Einfach mal auf AMAZON suchen - zahlt sich aus!

Anfänger

unregistriert

2

07.02.2007, 14:16

Und wenn ihr zufällig einmal einen "Louis de Wohl" findet, antiquarisch, anders sind diese Bücher nicht mehr erhältlich, und zwar nicht seine eigentlichen Kriminalromane, sondern seine Heiligenleben in Romanform oder auch "Die Erde liegt hinter uns", dann ist Spannung genau so angesagt.

Dirk

Erleuchteter

Beiträge: 3 377

Beruf: Promovierter Naturwissenschaftler

3

07.02.2007, 14:33

Ich habe mal den 1. Teil von Finale begonnen. Ich fand's ziemlich einfach gestrickt und plump geschrieben (Die Russen greifen Israel aus der Luft an und die Flugzeuge stürzen ab, bevor sie das Ziel erreichen etc.). Wie ich gehört habe, wird dann in einem späteren Band schließlich der Papst auch noch entrückt, nachdem er Jesus als seinen persönlichen Retter angenommen hat.

Einen Roman von Peretti habe ich auch schonmal gelesen. Fand ihn spannend geschrieben. Kann mich heute allerdings nicht mehr an den Inhalt erinnern, nur dass es manchmal sehr evangelikal mit relativ einfachem Weltbild war.

Redakteur

Fortgeschrittener

Beiträge: 232

Wohnort: Wien

Beruf: Journalist

4

07.02.2007, 16:22

aber neiiiinnnn

abin ein finale fan udn leide entzetzlich, wenn ich sowas lese :-))))

vorweg: natürlich ist es von der schriftstellerischen qualität einfach getrickte unterhaltung und nicht anspruchsvolle literatur. unterhaltung halt, einfach für den urlaub oder so.

das ganze ist eine fantasievolle thriller-erzählung, wie die letzen ttage der menschheit vor der widerkunbft christi sein könnten. die bibel ist das "gerüst", aber es ist nur ein roman, keine prophetie oder so.

der papst ist gelich zu beginn entrückt, weil er - no na - christ ist. gottlob gehören die ebiden autoren nciht zu jenen ev. christen, die den papst für einen nichtchrist halten. also der papst geht in den himmel, weil er als papst logischerweise an jesus glaubt, nicht weil er im laufe der handlung extra jesus annimmt.

da der papst weg ist, reisst dann ein ungläubiger unguter geistlicher die macht an sich, gründet eine neue einheits-weltreligion ohne jesus und ohne bibel - und biedert sich dann ein paar bände weiter dem antichristen an, der ein politischer weltherr ist.

wirklich lesenswert, aber eben unterhaltung

5

07.02.2007, 17:11

Zitat

Original von Redakteur
aber neiiiinnnn

abin ein finale fan udn leide entzetzlich, wenn ich sowas lese :-))))

vorweg: natürlich ist es von der schriftstellerischen qualität einfach getrickte unterhaltung und nicht anspruchsvolle literatur. unterhaltung halt, einfach für den urlaub oder so.

das ganze ist eine fantasievolle thriller-erzählung, wie die letzen ttage der menschheit vor der widerkunbft christi sein könnten. die bibel ist das "gerüst", aber es ist nur ein roman, keine prophetie oder so.

der papst ist gelich zu beginn entrückt, weil er - no na - christ ist. gottlob gehören die ebiden autoren nciht zu jenen ev. christen, die den papst für einen nichtchrist halten. also der papst geht in den himmel, weil er als papst logischerweise an jesus glaubt, nicht weil er im laufe der handlung extra jesus annimmt.

da der papst weg ist, reisst dann ein ungläubiger unguter geistlicher die macht an sich, gründet eine neue einheits-weltreligion ohne jesus und ohne bibel - und biedert sich dann ein paar bände weiter dem antichristen an, der ein politischer weltherr ist.

wirklich lesenswert, aber eben unterhaltung


Also ich habe die Finale-Reihe gelesen und kann mich nicht erinnern, dass der Papst am Anfang entrückt wurde, sondern die rk Kriche sehr schlecht gemacht wurde (obwohl mich die Beschreibung der Tribulation Force schon sehr faszinierte).
Falls ich aber länger ausbleibe, sollst du wissen, wie man sich im Hauswesen Gottes verhalten muss, das heißt in der Kirche des lebendigen Gottes, die die Säule und das Fundament der Wahrheit ist.

1.Timotheus 3:15

6

07.02.2007, 17:23

Ich kann auf jeden Fall einen Klassiker empfehlen: Quo Vadis, von Henryk Sienkiewicz. Das hatte mir damals meine Lehrerin (RIP) empfohlen, und ich habe ihr nicht so ganz geglaubt, mir das Buch aber trotzdem ausgeliehen. Und es hat mir gefallen, nicht nur die Allegorie auf das katholische Polen. Später habe ich noch mal eine dänische Übersetzung gelesen, die war grottenschlecht. Den Film habe ich mir auch mal gekauft, aber nie gesehen.
Polski my narod, Polski lud, królewski szczep Piastowy.

Knetsli

Moderator

Beiträge: 854

Wohnort: Luxembourg

Beruf: Dipl-Theol.

7

07.02.2007, 17:33

RE: Spannende christliche Romane

Zitat

Original von Redakteur

Ausserdem gibt es ausgesprochen coole Christen-Romane von einem Autor namens PERETTI oder PERRETTI. Einfach mal auf AMAZON suchen - zahlt sich aus!


Ich LIEBE :P Frank E. Peretti. Er ist natürlich ein evangelikaler Schriftsteller und dementsprechend sieht auch seine "Theologie" aus; aber mich hat das nicht gestört. Die 2 ersten Romane " Die Finsternis dieser Welt" und "Licht in der Finsternis" handeln von Dämonen und Engeln und sind sehr empfehlenswert als Lektüre für Menschen, die glauben, dass der Teufel heute nicht mehr aktiv ist. Sie sind äusserst spannend geschrieben!
"Der Prophet" handelt von einem Nachrichtensprecher, der wider Willen durch den Tod seines Vaters, zum "Propheten" wird und einen Skandal im Zusamenhang mit einer Abtreibungsklinik aufdeckt. Absloute Pflichtlektüre für "pro-Life".
"Der mysteriöse Schwur" ist ein spannender "Krimi"; aber nicht mehr so sehr auf Wirken von Engeln und Dämonen zentriert.
"Der Gesandte des Lichts" handelt von einem Mann, der von vielen als der zurückgekehrte Messias beschrieben wird. Spannend bis zur letzten Seite...

Sehr empfehlenswert sind aber auch die biblisch inspirierten Romane aus dem Leuchter-Verlag; u.a. "Die Purpurhändlerin von Philippi" über die erste Festlandeuropäische Christin Lydia; oder "DerSohn des Donners" über Johannes.
Knetsli

Meine Rosenkränze:
http://www.rosenkranz-atelier.com

Beiträge: 1 025

Wohnort: Spanien

8

07.02.2007, 18:49

Zitat

Original von anneke6
Ich kann auf jeden Fall einen Klassiker empfehlen: Quo Vadis, von Henryk Sienkiewicz. Das hatte mir damals meine Lehrerin (RIP) empfohlen, und ich habe ihr nicht so ganz geglaubt, mir das Buch aber trotzdem ausgeliehen. Und es hat mir gefallen, nicht nur die Allegorie auf das katholische Polen. Später habe ich noch mal eine dänische Übersetzung gelesen, die war grottenschlecht. Den Film habe ich mir auch mal gekauft, aber nie gesehen.


Ich liebe die Bucher Henryk Sienkiewiczs.Ich besitze glaube ich-antiquarisch gekauft- alle seine ins Deutsche übersetzten Romane aus der polnischen Geschichte.Sie sind natürlich wie die meisten Romane des XIX.Jahrhunderts "langwirrig",aber das liebe ich.Das Jahrhundert war weltweit nationalistisch,daher muß man natürlich hie und da Abstriche machen.Aber das störrt das Vergnügen nicht.(Und die Polen hatten damals mehr Recht,manchmal ein wenig zu übertreiben,als andere.)
"So ist es auch nicht Liebe, wenn man die Irrlehre, die Entstellung und Auflösung des Glaubens wuchern läßt, als ob wir den Glauben selbst erfänden. Als ob er nicht mehr Gottes Geschenk, die kostbare Perle wäre, die wir uns nicht nehmen lassen."

Papst Benedikt XVI

Redakteur

Fortgeschrittener

Beiträge: 232

Wohnort: Wien

Beruf: Journalist

9

07.02.2007, 19:05

RE: Spannende christliche Romane

Zitat

Original von Knetsli

Zitat

Original von Redakteur

Ausserdem gibt es ausgesprochen coole Christen-Romane von einem Autor namens PERETTI oder PERRETTI. Einfach mal auf AMAZON suchen - zahlt sich aus!


Ich LIEBE :P Frank E. Peretti. Er ist natürlich ein evangelikaler Schriftsteller und dementsprechend sieht auch seine "Theologie" aus; aber mich hat das nicht gestört. Die 2 ersten Romane " Die Finsternis dieser Welt" und "Licht in der Finsternis" handeln von Dämonen und Engeln und sind sehr empfehlenswert als Lektüre für Menschen, die glauben, dass der Teufel heute nicht mehr aktiv ist. Sie sind äusserst spannend geschrieben!
"Der Prophet" handelt von einem Nachrichtensprecher, der wider Willen durch den Tod seines Vaters, zum "Propheten" wird und einen Skandal im Zusamenhang mit einer Abtreibungsklinik aufdeckt. Absloute Pflichtlektüre für "pro-Life".
"Der mysteriöse Schwur" ist ein spannender "Krimi"; aber nicht mehr so sehr auf Wirken von Engeln und Dämonen zentriert.
"Der Gesandte des Lichts" handelt von einem Mann, der von vielen als der zurückgekehrte Messias beschrieben wird. Spannend bis zur letzten Seite...
....


also mit der evangelikalen theologie hab ich bekanntlich keine probleme, solange sie nicht antikatholisch ist. die evangelikalen stehen uns katholiken in wahrheit näher als die landesevangelische kirche. die freikirchler sind tiefgläubig, mehr jedenfalls als 80% der taufscheinkatholiken. und in sachen bibelfestigkeit findet man nur selten katholische laien, die sich auskennen. würde ich keine evangelikalen predigten hören, ich hätte theologisch wesentlich weniger drauf. und das, obwohl ich freiwillig vom ev. zum kath. geworden bin und das nicht bereue. dennoch: vieles an den freikirhclern ist genial!

"der prophet" ist genial, und aufgrund meine sberufes sprach mich der roman natürlich ganz besonders an. ausserdemn war ich erstaunt, wie gut der autor die welt der elektronischen medien kennt. "die finsternis dieser welt" war mir zu negativ - liegt wohl daran, daß ich als katholik und schönstätter den blick mehr aufs gute lenke, obwohl es mit sicherheit diese beschriebenen negative dinge gibt. aber ich schau aufs gute, das nützt mehr.

"gesandte des lichts" ist supergenial. wenn man aber selbst ne schwere kindheit hatte, dann kann einen diesen buch ziemlich mitnehmen. also mit vorsicht kaufen!

Redakteur

Fortgeschrittener

Beiträge: 232

Wohnort: Wien

Beruf: Journalist

10

07.02.2007, 19:06

noch eine GEENIALE christliche autorin: elisabeth HUNT
hat ncihts mit dem katholikenfresser JAMES HUNT zu tun!
elisabeth hunt schreibt wirklich superspannende christliche romane

11

07.02.2007, 19:09

Sonst finde ich von Sienkiewiczs Büchern Ogniem i Mieczem ("Mit Feuer und Schwert") sehr gut, es gehört zusammen mit Potop ("Die Sintflut") und "Pan Wolodyjowski" zusammen zur sog. Trilogie. Hervorragend sind auch die "Krzyzacy" (Kreuzritter). Dazu gibt es auch einen sehr schlecht deutsch synchronisierten Film. Als ich mal erfahren hab, daß es den Deutschen Orden immernoch gibt, fiel mir die Kinnlade runter…
Polski my narod, Polski lud, królewski szczep Piastowy.

Tolkien

Erleuchteter

Beiträge: 3 226

Wohnort: Rotkreuz

12

07.02.2007, 22:25

Empfehlenswert sind die Werke von Joseph Spillmann SJ. Er hat etwa 6 Romane und viele Erzählungen geschrieben, stets mit historischem Kern.

Tolkien

Erleuchteter

Beiträge: 3 226

Wohnort: Rotkreuz

13

07.02.2007, 22:29

Zitat

Original von Redakteur
noch eine GEENIALE christliche autorin: elisabeth HUNT
hat ncihts mit dem katholikenfresser JAMES HUNT zu tun!
elisabeth hunt schreibt wirklich superspannende christliche romane


Weder über google noch bei amazon habe ich was von Elisabeth Hunt gefunden. Kannst du mal Titel nennen?

Petra

unregistriert

14

07.02.2007, 23:56

....Also...

Ich habe in meinem Bücherregal stehen:

-So ziemlich alles von Andrzej Szczypiorski (nicht wirklich christlich, aber angehaucht)
-einige Bände von Guareschis "Don Camillo"

sonst weniger Romane, eher Biographien und Dokus:

-Adrian Plass: "Tagebuch eines frommen Chaoten" (freikirchlich, aber mit viel Esprit und Witz geschrieben, sehr zu empfehlen!)
-André Frossard: "Gott existiert, ich bin ihm begegnet"
-Albino Luciani: "Ihr ergebener..." (fiktive Briefe Johannes Paul I. an illustre Persönlichkeiten (streckenweise sehr witzig, aber immer sehr weise, auch ein Tipp)
uva


Petra

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Petra« (07.02.2007, 23:57)


Otti

unregistriert

15

08.02.2007, 09:30

Bernanos,

Tagebuch eines Landpfarrers, u.a.m., gehört zu den wirkungsstärksten christlichen Autoren des 20. Jh.

Redakteur

Fortgeschrittener

Beiträge: 232

Wohnort: Wien

Beruf: Journalist

16

08.02.2007, 11:17

Zitat

Original von Tolkien

Zitat

Original von Redakteur
noch eine GEENIALE christliche autorin: elisabeth HUNT
hat ncihts mit dem katholikenfresser JAMES HUNT zu tun!
elisabeth hunt schreibt wirklich superspannende christliche romane


Weder über google noch bei amazon habe ich was von Elisabeth Hunt gefunden. Kannst du mal Titel nennen?



sorry, die dame heisst angela hunt - DIE NOTIZ ist zum beispiel ein wunderschönes buch über die liebe gotets zu uns, verpackt in eine spannende moderne geschichte mit einer reporterin udn einem flugzeugabsturz und einer "geheimnisvollen" botschaft unter den gefunden dingen" es ist alles wieder gut" - aber wer hat die botschaft vor seinem tode geschreiben? die reporterin besucht alle angehörigen, um das rauszufinden etc. GENIAL

http://www.amazon.de/s/ref=nb_ss_b/028-9…rds=angela+Hunt

UND DER ANTIKATHOLISCHE HUNT HEISST dave hunt

Redakteur

Fortgeschrittener

Beiträge: 232

Wohnort: Wien

Beruf: Journalist

17

08.02.2007, 11:17

UND MEINE FRAU HAT VERSCHLUNGEN:


Der ewige Wanderer von Angela E. Hunt von Gerth Medien (Sondereinband - 2001)

Philothea

Moderator

Beiträge: 6 138

Wohnort: Region Bonn

Beruf: Kinderkrankenschwester

18

08.02.2007, 16:53

Zitat

Original von Petra
....Also...

Ich habe in meinem Bücherregal stehen:

-So ziemlich alles von Andrzej Szczypiorski (nicht wirklich christlich, aber angehaucht)
-einige Bände von Guareschis "Don Camillo"

sonst weniger Romane, eher Biographien und Dokus:

-Adrian Plass: "Tagebuch eines frommen Chaoten" (freikirchlich, aber mit viel Esprit und Witz geschrieben, sehr zu empfehlen!)
-André Frossard: "Gott existiert, ich bin ihm begegnet"
-Albino Luciani: "Ihr ergebener..." (fiktive Briefe Johannes Paul I. an illustre Persönlichkeiten (streckenweise sehr witzig, aber immer sehr weise, auch ein Tipp)
uva


Petra

Also Adrian Plass finde ich genial

Philothea
Gegen Stolz, gegen Neid, gegen Lieblosigkeit und Hass gibt es ein einziges, großes Heilmittel - die Liebe.
(Franz von Sales)
:P Philothea 8)

Redakteur

Fortgeschrittener

Beiträge: 232

Wohnort: Wien

Beruf: Journalist

19

08.02.2007, 17:59

Zitat

Original von prim_ass
Also ich habe die Finale-Reihe gelesen und kann mich nicht erinnern, dass der Papst am Anfang entrückt wurde, sondern die rk Kriche sehr schlecht gemacht wurde (obwohl mich die Beschreibung der Tribulation Force schon sehr faszinierte).


da hast du nciht aufgepasst. ich war damals frisch konvertiert und hab daher besonders darauf geachtet:
der papst verschwindet mit den anderen praktizierenden und wirklich gläubigen christen, und es bleiben nur taufscheinchristen über und menschen, die nur aus "erziehung" in die kirche gegangen sind - in allen lagern.

darauf wird aus der kriche - weil ja keine chten christen mehr da sind - eine "welteinheitskirche", die die bibel sezitiert ablehnt, den glauben an jesus verbietet und eine kombination aus asiatischen religionen darstellt. der neue mann an der spitze ist kein papst udn auch kein christ, sonderne s ist eine religion vond er regierung erfunden.

wenn dich diese darstellung an die röm. kath. kirche erinnert hat sollen wir uns beginnen sorgen zu machenn. ich hab da keinen zusammenhang gesehen. ;-)

Beiträge: 1 025

Wohnort: Spanien

20

08.02.2007, 18:26

@Lieber Redakteur,

Carl Olson,der den Blog des angesehenen theologischen Ignatius-Verlages betreibt,hat sich sehr intensitiv mit der left-behind-rapture-"Theologie" befaßt,und auch ein Buch darüber geschrieben.Eine Sammlung von Artikeln Olsons zu diesem Thema findest Du hier:

http://www.carl-olson.com/rapture_articles.html

Zusammengefaßt hier zum Beispiel:

http://www.crisismagazine.com/november2003/olson.htm



Viele Grüße
"So ist es auch nicht Liebe, wenn man die Irrlehre, die Entstellung und Auflösung des Glaubens wuchern läßt, als ob wir den Glauben selbst erfänden. Als ob er nicht mehr Gottes Geschenk, die kostbare Perle wäre, die wir uns nicht nehmen lassen."

Papst Benedikt XVI

Thema bewerten