18.11.2017, 05:55 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: kathNews. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

jeremy

Schüler

Beiträge: 164

Wohnort: Wien

1

04.12.2008, 11:00

Katholische Frauenärzte

Kennt jemand von euch katholische Frauenärzte in Wien? Meine Frau erwartet ein Kind und sie würde gerne den jetzigen Arzt wechseln, weil Abtreibungsfolder im Wartezimmer u.ä. möchten wir nicht unterstützen. Danke für eure Tipps,
jeremy

Gandalf

Administrator

Beiträge: 25 889

Wohnort: Mittelerde

Beruf: M+M (Medien+Management)

2

04.12.2008, 11:09

RE: Katholische Frauenärzte

Zitat

Original von jeremy
... Meine Frau erwartet ein Kind.. jeremy


@Jeremy: Herzliche Gratulation!

G.

P. S. Muss da mal jmd. fragen, der in Wien Arzt ist....
MARY'S MEALS - 10 EURO für ein Kind - Rettet Kinder vor dem Hungertod!
Mit Kath.Net nach IRLAND: Juni 2012 - Papstbesuch - Eucharist. Weltkongress

Padre Pio: "Überlege gut, was du schreibst, denn der Herr wird dich darüber zur Rechenschaft ziehen."

Richi

Profi

Beiträge: 1 249

Wohnort: Bistum Aachen

3

06.12.2008, 23:20

Und noch einen für den Grossraum Zürich bitte!

Man könnte glatt eine kath.net Serviceseite starten ... "Katholische Frauenärzte im deutschsprachrigen Raum"
http://www.introibo.net: Pilgertermine, Publikationen, Pressespiegel, Gebete sowie Lieder zum Download und noch vieles mehr rund um den überlieferten römischen Ritus

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Richi« (06.12.2008, 23:21)


Artifex

Anfänger

Beiträge: 33

Wohnort: NÖ

4

07.12.2008, 14:03

Ich empfehle Prim. Anzböck, KH Hollabrunn, hat auch eine Ordination in Hollarunn, ist mir persönlich bekannt, ging mit meiner Frau zur Schule. Ist ein betender Mensch, sehr katholisch, macht auch musikalisch in der Kirche immer wieder einiges.
Seit er in Hollabrunn Chef der Gyn ist, sind die Geburten im KH stark angestiegen, die Frauen vertrrauen ihm, selbstverständlich Abtreibungsgegner...Frauen sind bei ihm in besten, von Gott sicher gelenkten Händen.
Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Artifex« (07.12.2008, 14:04)


vroni

Anfänger

Beiträge: 48

Wohnort: Wien

Beruf: Assistentin bei Kinderarzt

5

08.12.2008, 20:59

Ich habe einen praktizierenden katholischen Gynäkologen und zwar
Dr. Dietmaier Alfred.
Hier seine Homepage-Adresse: www.gyndietmaier.at
Bin selbst Patientin bei ihm und fühle mich bestens betreut.
Ein Vogel weiß nicht, dass er fliegen kann, bevor er seine Flügel benutzt.
Wir erfahren Gottes Liebe in unseren Herzen, sobald wir danach handeln. (Corrie ten Boom)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »vroni« (08.12.2008, 21:02)


6

08.02.2009, 01:01

Wieder ein gutes Beispiel, wie sehr Religionen die Menschheit spalten. Da wollen Katholiken nur zu katholischen Ärzten gehen, Muslime nur zu muslimischen Ärzten. Als nächstes willst du vielleicht auch noch einen katholischen Bäcker wissen, oder eine katholische Apotheke, willst deine Wohnung nur von einem katholischen Vermieter haben usw.?

Sorry, aber wenn ich so etwas lese wird mir einfach nur schlecht. Seit Jahrhunderten, nein Jahrtausenden schlagen sich die Menschen hauptsächlich wegen dieser beschissenen Religionen die Köpfe ein, und ihr habt nichts besseres zu tun als im Alltag dann solche Grenzen zwischen Katholiken und "den Anderen" zu ziehen.

Die Menschheit hat doch wohl wirklich wichtigere Probleme als darüber zu streiten welcher dieser angeblichen Götter nun der richtige ist.

Wacht mal auf Leute!

Romantika

unregistriert

7

08.02.2009, 01:29

Zitat

Original von el3ktro
Wieder ein gutes Beispiel, wie sehr Religionen die Menschheit spalten. Da wollen Katholiken nur zu katholischen Ärzten gehen, Muslime nur zu muslimischen Ärzten. Als nächstes willst du vielleicht auch noch einen katholischen Bäcker wissen, oder eine katholische Apotheke, willst deine Wohnung nur von einem katholischen Vermieter haben usw.?

Sorry, aber wenn ich so etwas lese wird mir einfach nur schlecht. Seit Jahrhunderten, nein Jahrtausenden schlagen sich die Menschen hauptsächlich wegen dieser beschissenen Religionen die Köpfe ein, und ihr habt nichts besseres zu tun als im Alltag dann solche Grenzen zwischen Katholiken und "den Anderen" zu ziehen.

Die Menschheit hat doch wohl wirklich wichtigere Probleme als darüber zu streiten welcher dieser angeblichen Götter nun der richtige ist.

Wacht mal auf Leute!


Und ich frage mich, was Du in diesem katholischen Forum willst? Vorhin, in einem anderen Thread war ich noch unsicher, ob Du mit Deinen Beiträgen provozieren willst. Inzwischen weiß ich, daß Du tatsächlich provozieren willst. X(

Akzeptiere bitte, daß es sehr, sehr viele Menschen gibt, die Deine Meinung nicht teilen und sich ihr auch nicht anschließen werden, auch wenn Du es noch so sehr wünschst.

Du bist hier völlig neu im Forum und führst Dich gleich so auf. Da kann man nur mit dem Kopf schütteln.

UND: ES GIBT NUR EINEN GOTT. ES GIBT NUR EINE WAHRHEIT. Punkt.

8

08.02.2009, 01:34

Zwischen einem Arzt und einem Bäcker gibt es einen Unterschied, den Du nicht leugnen können wirst, lieber Neuzugang.


Petra
Der Mensch von heute will nicht Lehrer, sondern Zeugen.
Und wenn er Lehrer akzeptiert, dann deswegen, weil sie Zeugen sind.

Evangelii nuntiandi

9

08.02.2009, 01:41

Vielleicht findest Du es irgendwann heraus, was ich Dir ehrlich wünschen würde.

Es ist nicht gerade übel, ein Christ zu sein.

Petra
Der Mensch von heute will nicht Lehrer, sondern Zeugen.
Und wenn er Lehrer akzeptiert, dann deswegen, weil sie Zeugen sind.

Evangelii nuntiandi

10

08.02.2009, 01:50

Naja als Atheist lebt es sich auch nicht schlecht :-) Ich muss sagen es ist ein sehr befreiendes Gefühl. Aber jedem das Seine würde ich sagen, oder?

Vianney

Meister

Beiträge: 2 204

Wohnort: Deutschland

11

08.02.2009, 01:59

Zitat

Original von el3ktro
Naja als Atheist lebt es sich auch nicht schlecht :-) Ich muss sagen es ist ein sehr befreiendes Gefühl. Aber jedem das Seine würde ich sagen, oder?


Was willst du denn dann hier?

Du kannst hier keine Zustimmung erwarten . Dann lebe so wie du willst gut oder schlecht, frei wie ein Vogel ,ganz wie es dir gefällt ,als Atheist steht es dir das zu .

Was willst du mehr ?
"Ihr seid das Salz der Erde" !

12

08.02.2009, 08:04

.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Mumma« (08.02.2009, 17:49)


fiat

Profi

Beiträge: 1 161

Wohnort: Erzdiözese Wien

13

08.02.2009, 09:41

Zitat

Original von el3ktro: Naja als Atheist lebt es sich auch nicht schlecht :-) Ich muss sagen es ist ein sehr befreiendes Gefühl. Aber jedem das Seine würde ich sagen, oder?


Hallo, Atheist! Mag sein, dass du das Gefühl hast, ganz gut zu leben. Was machst nachher? Wird nicht mehr so befreiend sein, ist zu fürchten - für dich.

Wie in den vorangegangen posts: "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben."

Ich finde es wunderbar, katholischer Christ zu sein! :]

Aber als Atheist bist du ja nicht verpflichtet, das zu glauben. Wünschen würde ich es dir allerdings schon.

Lg, fiat
Jesus, Maria, Josef, ich liebe euch, rettet Seelen

Theophilos

Schüler

Beiträge: 91

Wohnort: Bistum Münster

14

08.02.2009, 10:42

Ich würde den Frauenarzt einfach anrufen und fragen, ob er den Eid des Hippokrates geleistet hat.

Beiträge: 107

Wohnort: Österreich

15

08.02.2009, 10:57

Allerhand, wie manche gleich über einen Atheisten herfallen, der sich in ein katholisches Forum verirrt hat, nur weil er offensichtlich etwas provoziert... auf diese teils aggressive, teils belehrende Weise werdet Ihr aber niemanden gewinnen! Und das im Paulusjahr! Nur Petra ist eine lobenswerte Ausnahme, hat sachlich, freundlich und mit Humor geantwortet. - Ich möchte aber positiv beitragen und nenne hier eine Wiener Gynäkologin, die katholisch ist, eine entsprechend gute Einstellung hat und bei der ein Katholik bestens aufgehoben ist:
Dr. Martha Krumpl, Tel. +436763221187, Ordination: 1080 Wien, Florianig 41/2. Sie hat auch eine Homepage: www.krumpl.at. Ich kenne sie persönlich, und sie ist sehr zu empfehlen.
Edit: Druckfehler bereinigt!
Maria Theresia

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Maria Theresia« (08.02.2009, 11:05)


Beiträge: 107

Wohnort: Österreich

16

08.02.2009, 11:02

@ Theophilos: den hippokratischen Eid leistet heute niemand, ganz einfach, weil es das zumindest in Österreich an der Uni nicht gibt. Aber natürlich wird der Arzt verstehen, was der Fragende meint - da kann er aber besser gleich im Klartext fragen: machen Sie Abtreibungen, In-vitro-Fertilisierungen, Sterilisationen, Euthanasie...?
Maria Theresia

17

08.02.2009, 13:21

Selber gelöscht weil nicht zum Thema.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Mumma« (08.02.2009, 17:48)


Philothea

Moderator

Beiträge: 6 138

Wohnort: Region Bonn

Beruf: Kinderkrankenschwester

18

08.02.2009, 13:50

Zitat

Original von el3ktro
Wieder ein gutes Beispiel, wie sehr Religionen die Menschheit spalten. Da wollen Katholiken nur zu katholischen Ärzten gehen, Muslime nur zu muslimischen Ärzten. Als nächstes willst du vielleicht auch noch einen katholischen Bäcker wissen, oder eine katholische Apotheke, willst deine Wohnung nur von einem katholischen Vermieter haben usw.?

Sorry, aber wenn ich so etwas lese wird mir einfach nur schlecht. Seit Jahrhunderten, nein Jahrtausenden schlagen sich die Menschen hauptsächlich wegen dieser beschissenen Religionen die Köpfe ein, und ihr habt nichts besseres zu tun als im Alltag dann solche Grenzen zwischen Katholiken und "den Anderen" zu ziehen.

Die Menschheit hat doch wohl wirklich wichtigere Probleme als darüber zu streiten welcher dieser angeblichen Götter nun der richtige ist.

Wacht mal auf Leute!

Es geht hier gar nicht darum, dass man nur zu einem katholischen ARzt möchte sondern es geht darum zu einem Arzt zu kommen dem man vertrauen kann auch in Fragen der christlichen Ethik (Abtreibungen etc)
Wenn man nämlich schwanger ist wird man ansonsten evtl sehr unter Druck gesetzt Dinge zu tun die man nicht will.
Von daher ist es schon verständlich gerade beim Frauenarzt einen Arzt zu finden der hinter dieser Moral steht.
Gegen Stolz, gegen Neid, gegen Lieblosigkeit und Hass gibt es ein einziges, großes Heilmittel - die Liebe.
(Franz von Sales)
:P Philothea 8)

Beiträge: 945

Wohnort: Bamberg

19

08.02.2009, 14:02

Außerdem setzt man (ja oder eben frau) ein Zeichen damit, wenn man sich die Ärzte nach den ethischen und auch christlichen Punkten aussucht. Es ist fruchtbar, wenn dann gerade auch solche Ärzte weiter unterstützt werden, denn wir brauchen sie! Auch Hebammen usw... da ist es das Gleiche.

Ich persönlich könnte nie zu einem Arzt oder einer Ärztin Vertrauen haben, wo ich weiß das praktisch "nebenan" Kinder abgetrieben werden.

Da ist es nicht nur für uns gut, sondern auch für die Nächsten, wenn wir gerade eben solche Ärzte aufsuchen, die sich eine christliche Ethik bewahrt haben.
«Herr, zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens.» Joh. 6,68

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Monika Elisabeth« (08.02.2009, 14:19)


Romantika

unregistriert

20

08.02.2009, 23:53

Zitat

Original von Maria Theresia
Allerhand, wie manche gleich über einen Atheisten herfallen, der sich in ein katholisches Forum verirrt hat, nur weil er offensichtlich etwas provoziert... auf diese teils aggressive, teils belehrende Weise werdet Ihr aber niemanden gewinnen! Und das im Paulusjahr! Nur Petra ist eine lobenswerte Ausnahme, hat sachlich, freundlich und mit Humor geantwortet.


:rolleyes: Na toll, wie Du die Tatsachen verdrehst. :rolleyes:

Hier ist niemand, aber auch wirklich niemand über einen Atheisten hergefallen. So wie dieser Atheist namens el3ektro in den Wald hineingerufen hat, wurde ihm aus dem Wald geantwortet!
Ein sachlicher Atheist wird sicher andere Reaktionen hervorrufen, vor allem, weil er eben nicht provoziert.

Und warum soll man sich in einem kath. Forum für seinen Glauben entschuldigen und rechtfertigen? :rolleyes:
Ich gehe jedenfalls nicht in ein Freidenkerforum und erzähle den Atheisten, wie falsch ihr Glaube ist - und genau das steckt hinter den Beiträgen von dem User mit Nickname el3ktro.

Und damit zurück zum Thema!

Thema bewerten