20.10.2017, 23:37 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: kathNews. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Gandalf

Administrator

Beiträge: 25 889

Wohnort: Mittelerde

Beruf: M+M (Medien+Management)

1

19.10.2010, 09:01

Was ist los im ERZBISTUM MÜNCHEN?

Ein Skandal jagt den nächsten!

http://www.kath.net/detail.php?id=28563
MARY'S MEALS - 10 EURO für ein Kind - Rettet Kinder vor dem Hungertod!
Mit Kath.Net nach IRLAND: Juni 2012 - Papstbesuch - Eucharist. Weltkongress

Padre Pio: "Überlege gut, was du schreibst, denn der Herr wird dich darüber zur Rechenschaft ziehen."

Gandalf

Administrator

Beiträge: 25 889

Wohnort: Mittelerde

Beruf: M+M (Medien+Management)

2

19.10.2010, 09:11

http://www.kath.net/detail.php?id=28568

Bei einer Podiumsdiskussion des Erzbistums Münchens über Sexualität und Jugend wird gegen die Lehre der Kirche mobil gemacht - Eingeladen sind sogar die Schwusos nur nicht Vertreter der Kirche, die diese auch verteidigen wollen
MARY'S MEALS - 10 EURO für ein Kind - Rettet Kinder vor dem Hungertod!
Mit Kath.Net nach IRLAND: Juni 2012 - Papstbesuch - Eucharist. Weltkongress

Padre Pio: "Überlege gut, was du schreibst, denn der Herr wird dich darüber zur Rechenschaft ziehen."

3

19.10.2010, 10:12

http://www.kath.net/detail.php?id=28568

Bei einer Podiumsdiskussion des Erzbistums Münchens über Sexualität und Jugend wird gegen die Lehre der Kirche mobil gemacht - Eingeladen sind sogar die Schwusos nur nicht Vertreter der Kirche, die diese auch verteidigen wollen
Sieht ganz so aus, als ob die Veranstaltung nicht vom Erzbistum München aus organisiert wurde. Man findet dazu nichts auf der Website des Erzbistums noch auf der Website des Münchner Kirchenradios. Trotzdem hätte es hierzu eines Wortes von Erzbischof Marx bedurft.
Vielleicht hat er "Angst" vor einer Reaktion der Medien, wenn er dazu was sagt? Wo er doch mit den Medien so schön auf Kuschelkurs ist?
Er will es sich wohl mit der SZ nicht verderben, Die sich doch gerade mal wieder auf Bischof Müller eingeschossen hat.

4

19.10.2010, 11:05

Jeder Bischof der sich festlegt und den Standpunkt der Kirche vertritt muss mit Medienschelte rechnen, gerade das wäre aber für die Jugend ein wichtiges Signal. Sex vor während und nach der Ehe in einen Topf zu werfen zeigt doch nur wie normal es für Menschen heute geworden ist sich nicht mehr festzulegen und einzulassen. Unser Glaube verlangt den ganzen Menschen, der sich entscheidet, die Konsequenzen trägt und weiss warum er mit Liebe das leichtere Joch der Treue und Rücksicht wählt. Gibt es wirklich fast keine Hirten mehr die mit Mut und klaren Worten unserer Jugend den Unterschied der Lehre Christi zum modernen und brutalen Zeitgeist erklären kann.

Beiträge: 1 052

Wohnort: Österreich

5

19.10.2010, 11:33

Spannend ist, ob der Münchner Erzbischof aufgrund der jüngsten Ereignisse Anwärter für den Kardinalshut bleibt.
lg aragorn

diaconus

Meister

Beiträge: 2 252

Wohnort: Wien

Beruf: Diakon, pens. selbst. Unternehmensberater

6

19.10.2010, 11:39

Die Rom-und Papsttreuen stehen zum Unterschied von diesen Jugend- und sonstigen Funktionären, die sich "katholisch" nennen (schimpfen), zur Offenbarung Gottes und der Lehre der Kirche. Denn alles das was von diesen Funktionären kritisiert wird, sind Worte Gottes, die er an seine geliebten Menschen gerichtet hat um sie auf den Weg des Heiles zu führen.

Wer also dagegen auftritt, hat das Recht verloren sich katholisch oder christlich zu nennen. Dass sich viele der Bischöfe in Westeuropa meist erst nach ihrer Ernennung dann als lasch" entpuppen und diese Funktionäre dulden bzw. diesen sogar nach dem Mund reden, ist die Tragik der Kirche. Darum fürchten diese Bischöfe eher die Medienschelte wie der Teufel das Weihwasser und buhlen darum bei den "Lauen" oder Pseudokatholiken gefallen zu finden, während jene Gläubigen und Gemeinschaften, die voll in der Offenbarung, im Glauben und in der Lehre der Kirche stehen also diese wirklich katholisch Treuen gemobbt werden.
Wie sagt der Engel zur Gemeinde von Ladiocäa: "Weil du weder heiß noch kalt bist, sondern lau, werde ich dich ausspeien" (vgl. Offb 3,14ff)

Mod hat sanfter formuliert.
Preist den Herrn!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mysterium fidei« (20.10.2010, 06:42)


Gandalf

Administrator

Beiträge: 25 889

Wohnort: Mittelerde

Beruf: M+M (Medien+Management)

7

19.10.2010, 11:51

UPDATE: Die Apostolische Nuntiatur hat innerhalb weniger Stunden auf eine Anfrage reagiert:
http://www.kath.net/detail.php?id=28568
MARY'S MEALS - 10 EURO für ein Kind - Rettet Kinder vor dem Hungertod!
Mit Kath.Net nach IRLAND: Juni 2012 - Papstbesuch - Eucharist. Weltkongress

Padre Pio: "Überlege gut, was du schreibst, denn der Herr wird dich darüber zur Rechenschaft ziehen."

8

19.10.2010, 13:02

Spannend ist, ob der Münchner Erzbischof aufgrund der jüngsten Ereignisse Anwärter für den Kardinalshut bleibt.
lg aragorn
Dazu gibt es einen Artikel aus der SZ, der sich wiederum auf die Bild-zeitung beruft. Offensichtlich versucht die Pressestelle des Ordinariats ihn zum "Kardinal zu schreiben". Ob sich der Papst davon beeindrucken lässt, bleibt abzuwarten...

Gandalf

Administrator

Beiträge: 25 889

Wohnort: Mittelerde

Beruf: M+M (Medien+Management)

9

19.10.2010, 13:03

Letzte Info: Wir haben die Bestätigung, dass sich der Generalvikar des Erzbistums München in den nächsten Stunden die Sache ansehen wird. Mal sehen!

G
MARY'S MEALS - 10 EURO für ein Kind - Rettet Kinder vor dem Hungertod!
Mit Kath.Net nach IRLAND: Juni 2012 - Papstbesuch - Eucharist. Weltkongress

Padre Pio: "Überlege gut, was du schreibst, denn der Herr wird dich darüber zur Rechenschaft ziehen."

10

19.10.2010, 13:50

Die Sache mal ansehen.

Prima. Ich lasse mich überraschen, wann etwas – und besonders was – dazu aus dem Erzbistum zu lesen sein wird.

Beiträge: 2 361

Wohnort: 1010, WIEN

Beruf: Kath.Priester des röm.Ritus (Stephansdom) u.Erzpriester des byzant.Ritus(für Ukrainer) / Gymnasiallehrer ( Rk ) i.R.

11

19.10.2010, 14:35

WAS LOS IST!

Vielleicht erinnern Sie sich daran, dass im heurigen Frühjahr Vertreter der Aktion "Wir sind Kirche" gedroht haben, eine Situation herbeizuführen, an der die Kirchenleitung nicht mehr vorbeikommen kann. Damit meine ich nicht in erster Linie die Diskussion über bekannt gewordene Missbrauchsfälle, sondern diverse Aussagen von Laien und Priestern über elementare Inhalte der katholischen Lehre. Es zeigt sich klar, dass der " irenische Kurs" der Bischöfe Leute in Leitungsfunktionen der Kirche ermöglicht hat, die in keiner Weise loyal zu ihrem Bischöfen (die sie immerhin bezahlen!), noch zum Papst stehen. Dann kommen solche Aussagen über Aufhebung des Zölibates, oder die Weihe für Frauen, wie wir sie gelegentlich in ganz Westeuropa hören. Es schaut fast aus wie eine "zweite Reformation", deren Weg aber genauso ins Nichts führen wird, wie der Weg der ersten Reformation im Aufgehen im Zeitgeist endet. Darum halte ich die Theologie der Ostkirchen (gleichgültig ob sie mit Rom verbundenen, oder getrennt sind), als unendlich wichtig, damit die Westkirche ihre Identität in Europa bewahren kann.Alles, was diese jungen Leute fordern, läuft doch schon längst in Westeuropa. Warum dann eine so hohe Selbstmordrate? Warum leiden so viele Menschen an gescheiterten Beziehungen?Warum gibt es Alkoholismus und Komatrinken bereits unter 13-14 jährigen? Wenn alle Bischöfe vor den Jugendverantwortlichen in Diözese und Pfarre eine schriftliche Loyalitätserklärung zum Papst und zum Bischof der Diözese verlangen würden, würde ein Teil gehen, ein anderer Teil nachdenken und die Presse ein Geheul anstimmen.Danach könnten wir wieder mit einer katholischen Jugendarbeit beginnen, wie zum Beispiel die Jugend "Benedikt", die ich persönlich kenne, es vorlebt ! Msgr. Franz Schlegl

12

19.10.2010, 15:14

Letzte Info: Wir haben die Bestätigung, dass sich der Generalvikar des Erzbistums München in den nächsten Stunden die Sache ansehen wird. Mal sehen!

G
Na dann hat er Wohl Druck aus der Nuntiatur bekommen.

Aber ansonsten geht im Erzbistum alles seinen Gang. Die Kirchen sind voll. Wir freuen uns an den schönen Gottesdiensten. Letzten Mittwoch gab es das Stadtrosenkranz-Gebet auf dem Marienplatz und wie immer waren mehr als 1000 Leute da.
(Wieder mal) Nicht dabei war allerdings unser Erzbischof, dem diese öffentlichen Termine und Gebete anscheinend gar nicht "schmecken". Deshalb wurde der Stadtrosenkranz von em. Weihbischof Dietl gebetet. Der ist bekanntermaßen papsttreu. Unter Kardinal Wetter war es selbstverständlich, dass der Stadtrosenkranz vom Erzbischof gebetet wurde.
Ist das ein Zeichen, dass sich Erzbischof Marx in München gar nicht wohlfühlt? Sind ihm die vielen konservativen Katholiken dort am Ende gar nicht geheuer? Manchmal habe ich den Eindruck, er ist hier mit dem Anspruch angetreten, München (bzw. Bayern) zu "entbayern" und uns auf das Niveau des säkularen Nordens zu bringen? Vielleicht unterstützt er deshalb (heimlich) diese komischen Ambitionen der Laien?
Ich habe sonst keine Erklärung dafür, was das Schweigen zu bedeuten hat.

a.t.m

unregistriert

13

19.10.2010, 15:22

Sehr geehrter Hr. Msgr. Franz Schlegl

Warum leiden so viele Menschen an gescheiterten Beziehungen?Warum gibt es Alkoholismus und Komatrinken bereits unter 13-14 jährigen? Wenn alle Bischöfe vor den Jugendverantwortlichen in Diözese und Pfarre eine schriftliche Loyalitätserklärung zum Papst und zum Bischof der Diözese verlangen würden, würde ein Teil gehen, ein anderer Teil nachdenken und die Presse ein Geheul anstimmen.
Interessanter Ansatzpunkt, aber nicht nur die Jugendverantwortlichen sondern vor allem die Bischöfe des gesamten Deutschsprachigen Epsikopates samt aller Priester müßten diese Loyalitätserklärung zum Papst unterschreiben!! Denn besonders diesen haben wir es zu verdanken, das solch schismatisch häretische Vereine und Organisationen wie WiSiKi, Aktion Leben Österreich (siehe die Ausstellung von Tötungsscheinen), KFB, Pfarrerinitiative, Laineninitiative, usw. usw. unghindert vom Klerus ihr ProtestKatholisches Gedankengut in viele Seele versprühen konnten und noch immer können. Siehe deren Kampf gegen das Heilige Zölibat, das Frauenpriestertum, Duldung der Unzucht, Ehebruch usw. usw. Nicht beim einfachen Laien muss man Anfangen sondern bei denen die durch ihre Lauheit dies ermöglichen.

Kann nur hoffen das hier der Deutsche Nuntius r energisch durchgreift und auch der Ö. Nuntius endlich im Sinne der einen, heiligen, katholischen und apsotolischen Kirche aktiv wird. Siehe Landau, KainEder usw. .

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen.

14

19.10.2010, 16:44

Umgekehrt stellt sich natürlich die Frage, was für ein Signal würde von einer Nichternennung EB Marx´ausgehen?
Das Signal, das von einer Nichternennung ausgehen würde, ist deutlich: Es würde aussagen, dass der Papst klarmachen würde, dass er mit der bisherigen Amtsführung seines Nach-Nachfolgers nicht einverstanden ist und dass er sich von ihm getäuscht fühlt.
Es könnte aber auch so ausgelegt werden, dass der Papst zugibt, dass er den Falschen ausgewählt hat. Da der Papst keine Angst vor den Medien hat, würde er sich sicher davor nicht schrecken lassen.
Und wir sollten dabei nicht vergessen, dass Papst Benedikt immer noch sehr viele Freunde hier in Bayern hat, die auch in ständigem Kontakt mit ihm stehen (z.B. die "Bierlieferungen"). D.h. er weiß über alles, was hier passiert, genauestens Bescheid.

Egal welche Entscheidung er trifft, er wird seine Gründe dafür haben und wir werden sie annehmen und mittragen müssen. Zum Jahresende wissen wir mehr !

Lorger

Meister

Beiträge: 2 307

Wohnort: Niederösterreich, ED Wien

15

19.10.2010, 16:54

DAbei gehen sie natürlich erstmal von der Annahme aus, daß der Korbiniansstuhl automatisch mit der Kardinalswürde verknüpft ist. Ob das so ist-kann ich nicht beurteilen- aber es wäre schon ein fatales Zeichen , wenn Bischof Max trotz seiner Amtsführung mit dem Kardinalsrot geehrt würde.
Es trifft sicher zu, dass die Erzbischöfe von München in der Regel zu Kardinälen ernannt wurden. Der Zeitraum, der zwischen der Ernennung zum Erzbischof und der Verleihung des Kardinalshutes lag, war jedoch sehr verschieden, von einigen Monaten bis einige Jahre.
Wenn jedoch jetzt die Katholische Jugendstelle, welche eine Außenstelle des Erzbischöflichen Jugendamtes München und Freising ist, zu einer Podiumsdiskussion einlädt, bezweifle ich, dass der Papst mit der Ernennung in absehbarer Zeit sich beschäftigen wird. Aufgrund des Textes der Einladung des BDKJ hätte der Bischof oder zumindest der Generalvikar sofort reagieren müssen, was jedoch nicht der Fall ist.

Gandalf

Administrator

Beiträge: 25 889

Wohnort: Mittelerde

Beruf: M+M (Medien+Management)

16

19.10.2010, 16:58

Generalvikar nimmt Stellung gegenüber kath.net:
http://www.kath.net/detail.php?id=28578
MARY'S MEALS - 10 EURO für ein Kind - Rettet Kinder vor dem Hungertod!
Mit Kath.Net nach IRLAND: Juni 2012 - Papstbesuch - Eucharist. Weltkongress

Padre Pio: "Überlege gut, was du schreibst, denn der Herr wird dich darüber zur Rechenschaft ziehen."

Beiträge: 1 025

Wohnort: Spanien

17

19.10.2010, 17:12

Generalvikar nimmt Stellung gegenüber kath.net:
http://www.kath.net/detail.php?id=28578


Na also! Mir scheint,dass es sich jetzt langsam in deutschsprachigen Ländern so entwickeln wird,wie es in anderen Ländern schon länger der Fall ist.Dass nämlich dank unabhängiger Seiten im Internet,wie kath.net,derartige Dinge nicht einfach mehr bürokratisch abgeschirmt und ausgesessen werden können.

Leute,wie Generalvikar Beer,sollten dankbar sein.(Und ist es anscheinend auch) Sie haben diese ausgeuferte Bürokratie ja nicht geschaffen.

Die bisherige Idylle ,in der ein eigenartiger Funktionärskatholizismus ungestört und selbstbezogen leben konnte,ist unwiederbringlich vorbei.
"So ist es auch nicht Liebe, wenn man die Irrlehre, die Entstellung und Auflösung des Glaubens wuchern läßt, als ob wir den Glauben selbst erfänden. Als ob er nicht mehr Gottes Geschenk, die kostbare Perle wäre, die wir uns nicht nehmen lassen."

Papst Benedikt XVI

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Francisco« (19.10.2010, 17:33)


Lorger

Meister

Beiträge: 2 307

Wohnort: Niederösterreich, ED Wien

18

19.10.2010, 17:30

Na also! Mir scheint,dass es jetzt langsam in deutschsprachigen Ländern so entwickeln wird,wie es in anderen Ländern schon länger der Fall ist.Dass nämlich dank unabhängiger Seiten im Internet,wie kath.net,derartige Dinge nicht einfach mehr bürokratisch abgeschirmt und ausgesessen werden können.

Stimmt. Ohne kath.net hätte der Generalvikar sicher nicht reagiert.

Lorger

Meister

Beiträge: 2 307

Wohnort: Niederösterreich, ED Wien

19

19.10.2010, 17:37

Leute,wie Generalvikar Beer,werden dankbar sein.Sie haben diese ausgeuferte Bürokratie ja nicht geschaffen.
Diese Bürokratie - einschließlich der diversen Räte - gehört in allen deutschsprachigen Diözesen hinterfragt.

Die bisherige Idylle ,in der ein eigenartiger Funktionärskatholizismus ungestört und selbstbezogen leben konnte,ist unwiederbringlich vorbei.
Hoffentlich ist dieser Optimismus gerechtfertigt.

Beiträge: 1 025

Wohnort: Spanien

20

19.10.2010, 18:16



Die bisherige Idylle ,in der ein eigenartiger Funktionärskatholizismus ungestört und selbstbezogen leben konnte,ist unwiederbringlich vorbei.
Hoffentlich ist dieser Optimismus gerechtfertigt.


Ich hoffe auch,dass ich recht habe.(Aber Deine Skepsis ist natürlich sehr berechtigt.)Mut macht mir die Situation in den USA,wo sich in den letzten Jahren -dank des Aufpassens diverser seriöser Seiten im Internet- doch einiges gebessert hat.Und kluge Bischöfe sind durchaus dankbar.

Auch der Bischof von Linz musste auf die Grillzange-Monstranz zumindestens öffentlich eingehen.Und sie kam nicht wieder,meines Wissens.Nachdem das Foto bei kath.net gebracht wurde,war es binnen weniger Stunden auf der ganzen Welt verbreitet.Unvergesslich ist mir der Eintrag auf einem ungeheuer einflussreichen spanischen katholischen Blog,der seine Klicks nach Millionen zählt,weil er bis Chile und Kalifornien gelesen wird.Man sah das Foto,und daneben die große Überschrift:“Die Schande der österreichischen Kirche.“
"So ist es auch nicht Liebe, wenn man die Irrlehre, die Entstellung und Auflösung des Glaubens wuchern läßt, als ob wir den Glauben selbst erfänden. Als ob er nicht mehr Gottes Geschenk, die kostbare Perle wäre, die wir uns nicht nehmen lassen."

Papst Benedikt XVI

Ähnliche Themen

Thema bewerten