19.11.2017, 18:38 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: kathNews. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 811

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

1

17.05.2011, 14:40

Fracking-Verfahren zur Gasförderung bringt Gefahren für Grund- und Trinkwasser

Kennt ihr Fracking, ein Verfahren zur Förderung von Gas aus dem Erdreich? siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Hydraulic_Fracturing
Dieses Verfahren birgt große Gefahren für das Grund- und Trinkwasser, weil bei dieser Art von Erdgasgewinnung viel giftige Chemie ins Erdreich gepumpt wird...es bestehen ausserdem Gefahren wie ausgelöste Erdbeben und ... informiert euch selbst. Fracking soll in Deutschland und Europa verstärkt angewendet werden, obwohl es damit schon böse Erfahrungen in Amerika gegeben hat.

Siehe auch http://www.erdgassuche-in-deutschland.de…fracturing.html

und http://www.gegen-gasbohren.de/2011/01/14…l-in-sohlingen/
und http://www.greenaction.de/beitrag/neue-zweifel-in-soehlingen

Der Umweltschutz ist ein Thema, das auch uns Christen stark angeht...

Was sagt ihr dazu?
_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

Beiträge: 1 312

Wohnort: D/Rheinland-Pfalz

2

17.05.2011, 16:33

Ich habe die LInks zugegebenermaßen nicht durchgelesen.
Aber was mir sehr stark auffällt: Was auch immer gemacht wird, Umweltschützer finden prinzipiell einen Grund, dagegen zu sein und noch dazu Panik zu verbreiten. Dieser Öko-Alarmismus ist nicht nur eine störende Erscheinung, sondern er führt schon heute dazu, dass wir unsere Zivilisation herunterfahren, weil überall irgendwas gefunden wird, was angeblich schlecht für die Umwelt ist.
Und nicht zu selten steht dahinter die Absicht, gerade Energiequellen zu verteufeln, um sie zu verteuern... :thumbdown:
"Die Bibel ist nicht dazu da, dass wir sie kritisieren, sondern dazu, dass sie uns kritisiert."
Søren Kierkegaard

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 811

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

3

17.05.2011, 19:36

Film von Josh Fox "Gasland" - eine Zusammenfassung mit Kommentar von Spiegel online

_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

Beiträge: 1 312

Wohnort: D/Rheinland-Pfalz

4

17.05.2011, 21:03

@BergKarmel
...und wenn so Sachen passieren wie im Golf von Mexiko oder in Fukoshima, dann geht bei allen das Licht auf...


Nein, dann verfallen alle in eine kollektive Hysterie und die Panikmacher feiern fröhliche Urständ'.
"Die Bibel ist nicht dazu da, dass wir sie kritisieren, sondern dazu, dass sie uns kritisiert."
Søren Kierkegaard

Klomb

Meister

Beiträge: 2 284

Beruf: Wächter der Rechtgläubigkeit ;)

5

17.05.2011, 21:32

Nein, dann verfallen alle in eine kollektive Hysterie und die Panikmacher feiern fröhliche Urständ'.
... und rufen, wie wichtig eine staatliche Regulierung sei. ;)

Frosch

Schüler

Beiträge: 103

Wohnort: Bayern

6

18.05.2011, 09:05

Die Art der Förderung hört sich schon sehr phantasievoll an. Wie schädlich das ist, kann ich nicht beurteilen. Aber eine nachhaltige Lösung ist es mit Sicherheit nicht.

Wir können über das Energiethema diskutieren, so viel wir wollen: Alle endlichen Energieformen (fossil: Öl, Erdgas, Kohle, Uran) können allenfalls eine Zwischenlösung sein.

Langfristig müssen Energieformen genutzt werden, die unbefristet, sicher und bilanzneutral funktionieren (Wasser, Wind, Solar, Biomasse). Derzeit gibt es in diesen Bereichen (getrieben durch einen gesellschaftlichen Konsens) technische Fortschritte (z.B. Wirkungsgrad), die man noch vor fünf Jahren so nicht erwartet hat.

Deutschland ist dabei Vorreiter; auch ein Grund, warum unsere Wirtschaft derzeit im internationalen Vergleich gut dasteht. Wir haben jetzt die grosse Chance, uns gut im Wettbewerb zu positionieren.
Denn langfristig werden automatisch immer mehr Länder in den Bereich der erneuerbaren Energien wechseln müssen. Das ist keine Frage der Ideologie, sondern schlicht und einfach Logik.

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 811

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

7

18.05.2011, 09:57

@Frosch
Danke für deinen konstruktiven Beitrag. Ich hoffe, dass hier im thread mehr solche vernünftigen Gedanken geäussert werden... :!:

Ich muss vielleicht noch ergänzen: Die Erdgasbohrungen sollen direkt bei uns vor der Tür (sprich in unserem Kreis) durchgeführt werden. Es gibt eine Interessengemeinschaft, die im Bundestag erreichen will, dass das zutreffende Bergbaugesetz aus den 40er Jahren angemessen überarbeitet wird. Die Interessengemeinschaft will erreichen, dass die Umweltverträglichkeit des Fracking-Verfahrens vorher von der gesetzgebenden Stelle überprüft wird, und sie hofft, dass auf diesem Weg eine einvernehmliche Lösung gefunden wird. ...

Man sollte nicht vergessen, dass wir auch auf die Landwirtschaft angewiesen sind... wer durch die Lande fährt, der hat sicher schon mitbekommen, dass die Landwirte ihre Felder mit großen Regnern bewässern. Dazu werden Brunnen gebohrt. Diese Brunnen könnten durch das Frackling-Verfahren und durch die damit eingesetzte Chemie stark verunreinigen, so dass das Wasser für die Beregnung unbrauchbar wird...(sprich: die Kartoffeln, die du im Geschäft kaufst, sind chemisch mit krebserregenden und toxischen Stoffen belastet...und nicht nur die Kartoffeln, auch der Salat und die Tomaten, die aus den Gärtnereinen kommen usw.)

Also....könnt ihr mithelfen, dass erstmal ein vernünftiges Gesetz verabschiedet wird, dass im Grunde uns allen hilft...?


Hier die Adresse der Interessengemeinschaft gegen Fracking http://www.gegen-gasbohren.de/
_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »herzrosenduft« (18.05.2011, 10:38)


Beiträge: 1 312

Wohnort: D/Rheinland-Pfalz

8

18.05.2011, 17:53

@BergKarmel und @Klomb
...alle möchten sie ein schönes, bequemes Leben mit allerlei Vergnüglichkeiten haben und von Problemen und Schwierigkeiten möchten sie nichts hören...


Nein - genau umgekehrt ist es richtig:
Wir BRAUCHEN bestimmte Rohstoffe und wir BRAUCHEN Energien. Und wenn wir uns für jede Flatulenz ein schlechtes Gewissen machen, ändert das gar nichts, außer dass wir uns halt wegen ganz alltäglicher Notwendigkeiten die Köpfe heißdiskutieren.
"Die Bibel ist nicht dazu da, dass wir sie kritisieren, sondern dazu, dass sie uns kritisiert."
Søren Kierkegaard

mysterium fidei

Administrator

Beiträge: 4 413

Wohnort: Wo die Sonne häufig scheint

Beruf: Dipl.-Theol.

9

18.05.2011, 20:01

Pssst... über diese Fragen steht nix im Katechismus, es dürfen verschiedene Meinungen vertreten werden, sogar von uns Kathos :)
Und: gemäßigter Widerspruch ermöglicht es, die eigene Position breit zu entfalten... psssst, ich hab nix gesagt ;)
Ubi petrus ibi ecclesia
Wo Petrus ist, da ist die Kirche

Beiträge: 1 025

Wohnort: Spanien

10

18.05.2011, 20:24

Pssst... über diese Fragen steht nix im Katechismus, es dürfen verschiedene Meinungen vertreten werden,


Zustimmung.Danke.
"So ist es auch nicht Liebe, wenn man die Irrlehre, die Entstellung und Auflösung des Glaubens wuchern läßt, als ob wir den Glauben selbst erfänden. Als ob er nicht mehr Gottes Geschenk, die kostbare Perle wäre, die wir uns nicht nehmen lassen."

Papst Benedikt XVI

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Francisco« (18.05.2011, 20:58)


Gandalf

Administrator

Beiträge: 25 889

Wohnort: Mittelerde

Beruf: M+M (Medien+Management)

11

18.05.2011, 20:59

Es gibt gewisse Themen, wo manche Katholiken - möchte hier niemand was unterstellen - plötzlich nicht-dogmatische Themen aufgreifen und dann aber in dogmatischer Manier andere zu "bekehren" versuchen. Das beginnt beim Impfthema und endet bei... so manch anderen Themen ;-) Und dann ist man auf einmal ein "schwerer Sünder", weil man seinen Kindern nicht gänzlich Impfungen vorenthalten möchte usw..

G.

p.s. wie schon hier erwähnt: Das ist genau so ein Thema: Die Kirche sagt dazu (aus gutem Grunde) nichts dazu, daher können Katholiken hier durchaus unterschiedlicher Meinung sein.
MARY'S MEALS - 10 EURO für ein Kind - Rettet Kinder vor dem Hungertod!
Mit Kath.Net nach IRLAND: Juni 2012 - Papstbesuch - Eucharist. Weltkongress

Padre Pio: "Überlege gut, was du schreibst, denn der Herr wird dich darüber zur Rechenschaft ziehen."

Edi

Erleuchteter

Beiträge: 3 730

Wohnort: DE

12

18.05.2011, 22:35

Dann schalte doch einfach mal Deinen Computer aus, Herzrosenduft, dann kannst Du eine Menge Energie sparen. ... und wir müssen uns nicht den Kopf über diese täglichen neuen Spinnereien der (pseudokatholischen) Grünen mit ihren unausgegorenen Ideen zerbrechen.

Hör mal endlich mit deinem Quatsch hier auf, alle Umweltbemühungen mit den Grünen in Zusammenhang zu bringen!! Du musst ja irgendeine Phobie fast haben! Es gibt auch noch genug andere Leute, auch aus der Industrie, die sich kreative Lösungen zur Energieeinsparung und anderes mehr einfallen lassen. Man denke nur an dezentrale Energieerzeugung wie KWK usw. Da sind eine Menge an Entwicklungen im Gange, die bestimmt nicht allein die Grünen angestossen haben.
Sogar der Papst hat zur Bewahrung der Schöpfung aufgerufen und der ist bestimmt kein Grüner!
Einmal beklagte sich eine besessene Frau beim Heiligen Pfarrer von Ars: „Warum predigst Du so einfach? Warum predigst Du nicht hochtrabender, wie in den Städten? Oh, wie ich diese prächtigen Predigten liebe, die niemanden stören.“

mysterium fidei

Administrator

Beiträge: 4 413

Wohnort: Wo die Sonne häufig scheint

Beruf: Dipl.-Theol.

13

19.05.2011, 04:38

Ihr Lieben: Beide Meinungen können vertreten werden und sind verantwortbar. BEIDE! Ist doch gar nicht schwer, oder? ;)
Umweltschutz ist sinnvoll, es ist ebenso sinnvoll, über seine Grenzen und seine ideologische Überfrachtung nachzudenken. Bitte haltet die Diskussion offen, das erwarte ich jetzt einfach mal von euch :)
Außerdem: es diskutiert sich doch viel besser, wenn man auf ein paar Gegenargumente stößt.
Ubi petrus ibi ecclesia
Wo Petrus ist, da ist die Kirche

Frosch

Schüler

Beiträge: 103

Wohnort: Bayern

14

19.05.2011, 08:52

...
, besonders vor Wahlen ist das ja eine richtige Pest mit diesen Grünen Wahlkämpfern, die hier auftauchen, ihre Heiden-Angst-Propaganda verbreiten und nach den Wahlen wieder verschwinden (vielleicht um Frösche über die Straße zu tragen?).

Einerlei, ob Du mit "grüne Wahlkämpfer, die hier auftauchen" herzrosenduft oder mich gemeint hast: Deine Aussage ist eine Frechheit.
Mit Deiner ständigen reflexhaften Abwehr gegen alle Umweltthemen leistest in Wirklichkeit Du die besten Dienste für den Grünen-Wahlkampf.
Keiner hat hier was von den Grünen geschrieben, bis Du angefangen hast damit. Und von "Heiden-Angst" oder Ideologie findest Du in meinem obigen Post keine Spur.

Zitat von »Cinderella01«

Aber die Mensch ist die Krone der Schöpfung !

Alles klar, dann soll er sich aber auch so verhalten.

Ich akzeptiere, dass Du eine andere Meinung hast; deswegen gibt es ja überhaupt Foren: zum Meinungsaustausch. Ich akzeptiere aber nicht, dass Du mich in die Ecke von Abtreibungsbefürwortern stellst, wenn ich meine Meinung zu Umweltthemen äussere.
Ich trage auch keine Frösche über die Strasse; mein Nickname ist mein Spitzname im Real-Life und wandelt sich von meinem Familiennamen ab.

mysterium fidei

Administrator

Beiträge: 4 413

Wohnort: Wo die Sonne häufig scheint

Beruf: Dipl.-Theol.

15

19.05.2011, 10:01

Jetzt mach ich es mal so, wie ich es bei meinen Kindern gemacht habe, als sie noch kleiner waren: ich lehne mich zurück und schaue euch beim Streiten zu. Was ich von eurem Umgangton halte, hab ich ja deutlich gemacht, liebe Kinners... ;) Ich persönlich bevorzuge einen gepflegteren Stil! Und ich darf mich ja, ganz privat, ein wenig über euch wundern :rolleyes: , so bezüglich Umgangton unter Christen... (um deutlich verstanden zu werden: ich wundere mich ehrlich gesagt über BEIDE Seiten).
Ubi petrus ibi ecclesia
Wo Petrus ist, da ist die Kirche

Beiträge: 1 751

Wohnort: Deutschland

16

19.05.2011, 12:25

Umweltschutz ist sinnvoll, es ist ebenso sinnvoll, über seine Grenzen und seine ideologische Überfrachtung nachzudenken.


Danke, liebe @mysterium fidei, für diesen Hinweis. :thumbsup:
Er ist wichtig und (nach meinem Gefühl) "überfällig" und sollte über die Form von Hysterie nachzudenken geben, in die die Gesellschaft zu verfallen droht. So "schwupp-di-wupp" von einem Moment auf den anderen das eine verteufeln, das andere lobpreisen - da stimmt doch etwas nicht! ?(

In Christus und Maria
Christa

Beiträge: 1 751

Wohnort: Deutschland

17

19.05.2011, 12:28

Und diese Paradiesbaumeister haben bisher bei jedem Versuch, das Paradies auf Erden zu erschaffen, grandios versagt.


...und werden immer wieder dabei versagen! Da hast Du vollkommen recht, liebe @Cinderella01 ;)

In Christus und Maria
Christa

Beiträge: 1 751

Wohnort: Deutschland

18

19.05.2011, 12:45

Ich akzeptiere aber nicht, dass Du mich in die Ecke von Abtreibungsbefürwortern stellst, wenn ich meine Meinung zu Umweltthemen äussere.


Jetzt muss ich mal ganz konkret(oder naiv?) nachfragen, lieber @Frosch: wann und wo hat @Cinderella01 dieses gesagt oder angedeutet? Ich habe auch bei wiederholtem Lesen davon nichts entdecken können. Gibt es einen Grund, warum Du Dich da so sehr angegriffen fühlst und @Cinderella01 "Frechheit" attestierst??? Sie hat einen etwas kernigen Humor - da stimme ich gern zu und gestehe, dass er mir sogar gefällt! - aber "Tranfunzelei" (wie es @herzrosenduft betitelte ?( ) ist das meines Erachtens noch lange nicht. Und wenn ich´s noch anbringen darf: das halte ich in einem Forum wie diesem eher noch für eine "Frechheit", denn das misskreditiert jemanden persönlich. Und wollen wir das wirklich? ;)

In Christus und Maria
Christa

Beiträge: 1 751

Wohnort: Deutschland

19

19.05.2011, 15:02

Aus dem Zitat von:
...Es darf in Deutschland nicht mehr passieren, dass
Unternehmen klammheimlich ihre Claims abstecken und umfangreiche
Aufsuchungsbohrungen vorbereiten, ohne dass die Öffentlichkeit in
angemessener Weise beteiligt wird."


Wem kann und soll man denn nun Glauben schenken? ?(

(Zitat) "Bode: Risiken gehören zur Erdgasgewinnung (...) Jörg Bode (FDP) hat die von SPD, Grünen und Linken kritisierte Förderung von Erdöl und Erdgas im Landkreis Rotenburg verteidigt. Der Industriezweig habe sich laut Bode in den vergangenen 150 Jahren zu einem "Garanten der heimischen Energieversorgung und einem wichtigen Arbeitgeber" entwickelt. "Dass die Gewinnung dieser Bodenschätze nicht völlig ohne Risiken ist, ist selbstredend", sagte der Minister am Donnerstag im Landtag Daher sei es wichtig, die Risiken zu minimieren. (...)" http://www.ndr.de/regional/niedersachsen…/erdgas141.html

Die Politik scheint zwischen "Hü und Hott" ihre Zügel zu dirigieren..., eigentlich nichts Neues. Deshalb ist es immer gut, sich den eigenen Kopf klar zu behalten, ehe man in ein Horn pustet. Wenn es nicht so ernst wäre, wäre es fast amüsant :( (sorry!)

In Christus und Maria
Christa

Beiträge: 1 751

Wohnort: Deutschland

20

19.05.2011, 15:07

...überhaupt verrät die Tonart hier bei manchem die Tranfunzeligkeit...


Das hatte ich gelesen, hab ich´s möglicherweise nicht recht verstanden? Dann bitte ich um Nachsicht. :huh:

In Christus und Maria
Christa

Thema bewerten