24.11.2017, 16:00 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: kathNews. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 817

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

1

28.08.2017, 08:58

Bundestagswahl 2017

Guter Gott, bitte gib uns eine gute, christliche Regierung,
die unser Volk nach deinem Willen und deinen Geboten regiert.
_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 817

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

2

31.08.2017, 09:24

Der Wahl-o-mat

_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

El Dakhel

Fortgeschrittener

Beiträge: 488

Wohnort: الدولة الأموية في الأندلس

3

31.08.2017, 14:26

Bei mir war die größte Übereinstimmung bei 72,6% mit der "Allianz Deutscher Demokraten" (ADD), der Türkenpartei mit Nähe zu Präsident Recep T. Erdogan, also quasi die deutsche AKP. Ich habe mich totgelacht -- aber fand's gut. Kein Witz, habe ganz normal geantwortet, kein Artefakt. Bei den großen Parteien war CDU/CSU mit 69% die höchste. Ich soll wohl "Mutti" wählen... :D oder doch "Vati"!! :) Naja, 69% finde ich nicht besonders viel. Auch wieder beruhigend. "Partei der Vernunft" hat mit am schlechtesten abgeschnitten bei mir. Ach Mist. :(
Unsere Hilfe ist im Namen des Herrn,
der Himmel und Erde erschaffen hat“
Ps 124,8

Dammerl

Fortgeschrittener

Beiträge: 239

Wohnort: Lkr. Garmisch-Partenkirchen

4

31.08.2017, 14:56

Manchmal wird die Wahlentscheidung "aus dem Bauch" heraus getätigt oder aus Tradition. Wahlprogramme einzelner Parteien durchzulesen ist oft zu viel Arbeit oder man wählt gegen seine Überzeugung allein "strategisch". Dabei kann es geschehen, dass man etwas anderes wählt, als der Wahl-o-Mat auswirft, obwohl dort die Stellungnahmen der Parteien zu konkreten Fragen klar hinterlegt sind.

Erstaunlich viele christliche Werte (Schutz der Ungeborenen, kein Klonen, Schutz der Familie, keine Waffenexporte, Aufnahme von Geflüchteten, Schutz der Natur, Tiere, nachhaltiges Wirtschaftswachstum etc.) hat die
ödp
in ihrem Programm. Ich erreichte satte 86 %.
Jesus aber bückte sich und schrieb mit dem Finger auf die Erde.
https://emmauspilger.wordpress.com/

El Dakhel

Fortgeschrittener

Beiträge: 488

Wohnort: الدولة الأموية في الأندلس

5

31.08.2017, 15:20

ödp hat bei mir immerhin das drittbeste Ergebnis erzielt mit 68%, SPD dann 66%. Ich bin eben ein kleiner Nonkonformist.
Ich habe mich in den Antworten einfach für Asylanten stark gemacht, den Gottesbezug besonders betont, na und dann bin ich der Meinung, dass man ein bisschen aufs Internet achtgeben muss. ;)
Unsere Hilfe ist im Namen des Herrn,
der Himmel und Erde erschaffen hat“
Ps 124,8

Klomb

Meister

Beiträge: 2 284

Beruf: Wächter der Rechtgläubigkeit ;)

6

31.08.2017, 16:26

Wahlprogramme einzelner Parteien durchzulesen ist oft zu viel Arbeit oder man wählt gegen seine Überzeugung allein "strategisch".
Wahlprogramme halte ich sowieso für schieren Unfug. Eine Legislaturperiode ist nicht so planbar wie ein Konzertabend, daß man dafür ein Programm verfassen könnte. Man weiß ja nicht einmal, was nach der Wahl ein Koalitionsvertrag ermöglicht. Und außerdem gibt es noch viele unvorhergesehene Ereignisse. 2013 bei der letzten Wahl konnte ja noch kaum einer absehen, daß das Thema mit Asyl, Flüchtlingen und Glücksrittern, der expansive Drang des Putin-Reiches, Brexit und der Umgang mit Trump so wichtig werden.

Interessanter wäre es deswegen, wenn die Parteien über ihre "Philosophie" Rechenschaft ablegen würden, also was ihre Ideale sind und welche Prioritäten sie dabei haben. Damit ist es bei den aussichtsreichen Parteien leider völlig Essig.

Dammerl

Fortgeschrittener

Beiträge: 239

Wohnort: Lkr. Garmisch-Partenkirchen

7

31.08.2017, 16:40

Bei der ödp wird auf 160 Seiten nicht nur ein Wahlprogramm dargestellt, sondern auch eine ziemlich durchdachte "Philosophie", auf der dieses Programm basiert. Und das auch noch wenig ideologisch, mehr vernünftig.
Deshalb ist sie wohl auch nicht aussichtsreich. ;)
Jesus aber bückte sich und schrieb mit dem Finger auf die Erde.
https://emmauspilger.wordpress.com/

El Dakhel

Fortgeschrittener

Beiträge: 488

Wohnort: الدولة الأموية في الأندلس

8

31.08.2017, 22:00

Naja, undogmatisch...

Bei der ödp wird auf 160 Seiten nicht nur ein Wahlprogramm dargestellt, sondern auch eine ziemlich durchdachte "Philosophie", auf der dieses Programm basiert. Und das auch noch wenig ideologisch, mehr vernünftig. Deshalb ist sie wohl auch nicht aussichtsreich. ;)
ödp fordert ausnahmsloses Verbot der Schlachtung ohne Betäubung.

Das ist ziemlich harter Tobak. Das würde nämlich (mal wieder) ein Schächtverbot bedeuten! Beim Schächten ist nach jüdischer Vorschrift nämlich Betäubung untersagt. Das muss man wissen, denn diese Konsequenz wird im Programm geflissentlich verschwiegen. Dann: "Unverzüglicher, weltweiter Ausstieg aus der Kernenergie" , Warnung vor "Elektrosmog" durch Mobilfunk (pseudowissenschaftlich!) Bei diesen Umwelt(religiösen)-Parteien musst du aufpassen!

Parteien mit durchdachten Philosophien sind immer ideologisch (Parteiphilosophie = Parteiideologie). Das ist der Unterschied zu den heutigen Catch-All-Parteien CDU, SPD, z. T. Grüne, die viel pragmatischer sind (die SPD hat sich z. B. Ende der 50er entideologisiert. Das erfolgte alles unter dem Eindruck der politischen Religionen des 20. Jahrhunderts und natürlich auch, weil der hedonistische Konsummensch von heute nichts mehr von Ideologien wissen will).
Bei der ödp scheint mir eine säkularisierte Erlösungslehre, die sich "postmateriell", anti-technokratisch gibt, zumindest unterschwellig da zu sein (versteh mich richtig!), eine Ideologie, die leider ihre Anschlussfähigkeit auch an neopaganistische, oft rechts-reaktionär antimoderne, naturschwärmerische, fernöstlich-religiöse, asketische Kreise besitzt, wo Ökologie und Ganzheitlichkeit eine tragenede Rolle spielen. Zumindest werden solche Parteien und NGO's bevorzugt von dieser Seite her bis in die Spitzen infiltriert. Ich will dir damit einfach nur sagen, dass die auch nicht besser sind als die anderen Parteien, auch aus christlicher Sicht nicht zu bevorzugen.

-----
Nachtrag: wobei das mit der Schlachtung für mich der Augenöffner war. Wenn diese Position unter Berücksichtigung ihrer Konsequenzen in der Partei Konsens findet, dann muss man sogar warnen, weil eine solche Partei an der Regierung das jüdische Leben in Deutschland erschweren würde.
Unsere Hilfe ist im Namen des Herrn,
der Himmel und Erde erschaffen hat“
Ps 124,8

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »El Dakhel« (31.08.2017, 22:37)


Dammerl

Fortgeschrittener

Beiträge: 239

Wohnort: Lkr. Garmisch-Partenkirchen

9

01.09.2017, 06:09

Schön, dass du das Programm gelesen hast. :thumbup:
Aber was du da alles hineinheimst: Neopaganistisch, säkularisierte Erlösungslehre, antimodern, naturschwärmerisch, "Elektrosmogphobie". Da schießt du über das Ziel hinaus. Im Nachbarort mit 11000 Einwohnern sind der Bürgermeister und einige Gemeinderäte von der ödp und da tanzen die wiccas und Sendemastgegner auch noch nicht auf dem Marktplatz und man darf sogar noch Technik benützen. :)
Da wird normale, natürlich eher ökologisch orientierte Politik gemacht. Da sind die Grünen weitaus ideologischer ("Veggie-Day"). Aber deine Bedenken kann ich verstehen, weshalb ich die dortige Politik beobachte.
Mir ist trotzdem allemal eine Partei lieber, die in ihrer "Ideologie" Familien, Ungeborene und Embryos schützt und Sterbehilfe ablehnt, als eine mit C, die das aus Machtkalkül, anbiedernd dem Mainstream, nicht mehr auf ihren Plan hat und nur mehr Wischiwaschi verkaufen will.
Im Parteiproramm der ödp wird die Religionsfreiheit streng betont, die auch nicht durch sogenannte "Kunstprojekte" gestört werden darf. Da ist eine "Bedrohung" der jüdischen und islamischen Kultur durch Schlachtung ohne Betäubung peripher, denn Tiere ohne Betäubung zu schlachten erscheint mir schlimmer.

Die ödp nimmt lt. Parteiprogramm keine Wahlspenden von Lobbyvertretern an, selbst ihre Mitgliederzeitschrift ist ohne Annoncen.
Ich bin übrigens kein Mitglied der Partei und will keine Werbung machen.

Für mich ist im Wahlprogramm der ödp die Einführung einer Impfpflicht und ein Weiterbestehen des Soli bedenklicher.
So hat jeder seine Sorgen und Wünsche.

Servus
Jesus aber bückte sich und schrieb mit dem Finger auf die Erde.
https://emmauspilger.wordpress.com/

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 817

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

10

01.09.2017, 08:28

Hat die SPD die Wahl in drei Wochen jetzt schon als verloren abgeschrieben?
_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 817

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

11

01.09.2017, 08:32

Was machen denn unsere kleinen christlichen Splitterparteien? Sie sind nicht zur Wahl angetreten.
_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

Dammerl

Fortgeschrittener

Beiträge: 239

Wohnort: Lkr. Garmisch-Partenkirchen

12

01.09.2017, 08:52

Was machen denn unsere kleinen christlichen Splitterparteien? Sie sind nicht zur Wahl angetreten.

Das finde ich tatsächlich erschütternd. Etwa Bündnis C brachte nicht einmal die erforderlichen Unterschriften zusammen.
Eine Partei, die sich nur für ein bedingungsloses Grundeinkommen stark macht, einige linksextreme Gruppierungen oder eine Veganer-Partei können jedoch antreten.

Vielleicht fühlen sich viele Christen, zu unrecht, in der AfD oder der CSU/CDU noch gut aufgehoben. Oder aber ihnen ist entweder ihr Christsein oder Politik wurscht.
Jesus aber bückte sich und schrieb mit dem Finger auf die Erde.
https://emmauspilger.wordpress.com/

El Dakhel

Fortgeschrittener

Beiträge: 488

Wohnort: الدولة الأموية في الأندلس

13

01.09.2017, 08:59

Im Nachbarort mit 11000 Einwohnern sind der Bürgermeister und einige Gemeinderäte von der ödp und da tanzen die wiccas und Sendemastgegner auch noch nicht auf dem Marktplatz und man darf sogar noch Technik benützen. :)
Das meinte ich doch gar nicht. Und ich sage doch nicht, dass die keine gute Lokalpolitik machen können. (am Rande: wenn die bei uns wären, dann würden jetzt nicht vor meinem Fenster für ein Bauvorhaben der Bach umgeleitet worden sein, sodass Lurchi und seine Freunde vor dem Nichts stehen. ;) )
Da ist eine "Bedrohung" der jüdischen und islamischen Kultur durch Schlachtung ohne Betäubung peripher, denn Tiere ohne Betäubung zu schlachten erscheint mir schlimmer.
Ja das glauben viele, ich hätte es auch gedacht. Es ist aber falsch. Ich habe einen guten Bekannten in unserer Gemeinde, ein Schlachtermeister (Schlachter sagt man nicht, es passt aber ganz gut), schon älter Herr, der das Gewerbe noch von der Pike auf gelernt hat, d. h. er, selber vom Bauernhof stammend, musste im Gegensatz zu heute, wo es eher noch "Fleischingenieure" gibt, noch selber im Schlachthof arbeiten und hat dort bis er 21 Jahre alt war tausende Schweine und viele Rinder, auch Pferde, eben alles geschlachtet (außer Hunde, obwohl die auch in Deutschland noch bis nach dem Krieg als Schlachttiere gelistet waren, und außer Bären, einen solchen hätte er aber einmal fast notschlachten müssen), war 1965 jüngster Fleischermeister in NRW, dann in der Industrie, dann eigene Fleischerei bis 200x. Und der hat mir, schon mehrmals, abends erzählt, neben anderen Hintergründen bezüglich Mythen über BSE bis Hundefutter, dass

die Schächtung eine 1A-Schlachtmethode sei, mindestens so gut wie die in Schlachtfabriken, und der jüdische Schächter ein Fachmann! (bei den Moslems wird es ähnlich sein, er sprach von den Juden)

Da muss man auch einen Unterschied machen zu den "Schächtungen" auf dem Parkplatz hinter der Hecke durch Dilettanten, da würde er auch kotzen wenn es das mit ansähen müsste, meinte er. Er ist vom Typ her ganz geradeheraus, spricht deutsch, auch Mett mit Schnauze, würde mir sagen wenn es anders wäre. Er selbst hat auch schon von den Schlachthöfen viel Schindluder mitbekommen, das Ergebnis landete ja bei ihm an der Winde. Jetzt sagst du vielleicht, es ist nur eine Einschätzung, das reicht nicht an Beleg, da gebe ich dir recht.

Zitat

Eine 1978 veröffentlichte Studie von Forschern der Tierärztlichen Hochschule Hannover deutet auf die Abwesenheit von Schmerzreizen beim Schächten hin. Ziel der Studie war die „Objektivierung von Schmerz und Bewusstsein“ der Tiere, um objektiv gültige Urteile bezüglich des Tierschutzes zu erlangen, da die diesbezügliche Diskussion bisher weitestgehend mit subjektiven und emotional geprägten Argumenten geführt worden war. Die EEG-Messungen der Untersuchung zeigten vor und nach dem Schächtschnitt unveränderte Hirnströme, wohingegen die Bolzenschussbetäubung im EEG auf deutliche Schmerzen hinwies. Die Wissenschaftler zogen daher folgendes Fazit: „Die hierbei in vergleichender Untersuchung gewonnenen Einblicke in sinnesphysiologische Abläufe beim Schlachten dieser Tiere weichen z. T. erheblich von bisherigen Vorstellungen ab.
Und zur Bedrohung der jüdischen Kultur: ein Verbot für Schlachtung ohne Betäubung war das erste Gesetz, das die Nazis 1933 erlassen haben, natürlich um den rituellen Vollzug bei den Juden zu behindern.
Unsere Hilfe ist im Namen des Herrn,
der Himmel und Erde erschaffen hat“
Ps 124,8

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 817

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

14

01.09.2017, 09:14

Aha... hier ist die Antwort: https://www.buendnis-c.de/index.php/aktu…tritt-kommentar. Bündnis C tritt nicht überall an. Sie stellen vier Direktkandidaten. Für die Zweitstimmenliste haben sie nicht genug Unterschriften zusammen bekommen.
_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

Klomb

Meister

Beiträge: 2 284

Beruf: Wächter der Rechtgläubigkeit ;)

15

01.09.2017, 09:59

Aha... hier ist die Antwort: https://www.buendnis-c.de/index.php/aktu…tritt-kommentar. Bündnis C tritt nicht überall an. Sie stellen vier Direktkandidaten. Für die Zweitstimmenliste haben sie nicht genug Unterschriften zusammen bekommen.
Für die Zweitstimmenlisten. Die Listen werden je Bundesland separat aufgestellt (u.a. deswegen kann man die CSU nur in Bayern wählen). Hier ist eine Tabelle, welche Parteien in welchen Ländern eine Liste haben. Am meisten Wahlmöglichkeiten hat man in Berlin (24 Parteien), am wenigsten in Schleswig-Holstein (12 Parteien). Das auch als Kritik an die Wahl-o-mat-Macher von der Bundeszentrale für politische Bildung. Man hätte darauf hinweisen müssen, daß je nach Bundesland viel weniger Parteien zur Wahl stehen, als im Wahl-o-Mat angegeben.

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 817

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gärtner

16

01.09.2017, 10:11

Am Sonntag treffen Frau Merkel und Herr Schulz zu einem Rededuell im Fernsehen aufeinander. Da bin ich ja gespannt...
_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

Klomb

Meister

Beiträge: 2 284

Beruf: Wächter der Rechtgläubigkeit ;)

17

01.09.2017, 10:32

Parteien mit durchdachten Philosophien sind immer ideologisch (Parteiphilosophie = Parteiideologie).
Ja, aber ist das schlimm? Immerhin verdanken wir es einer solchen Parteiphilosophie, daß wir überhaupt Wahlen haben: Dem Liberalismus.

Das ist der Unterschied zu den heutigen Catch-All-Parteien CDU, SPD, z. T. Grüne, die viel pragmatischer sind (die SPD hat sich z. B. Ende der 50er entideologisiert. Das erfolgte alles unter dem Eindruck der politischen Religionen des 20. Jahrhunderts und natürlich auch, weil der hedonistische Konsummensch von heute nichts mehr von Ideologien wissen will).
Diese Parteien sind einfach unberechenbar, weil sie immer nach der ad hoc gefühlten Stimmungsverhältnissen entscheiden, ausgelöst von häßlichen Fernsehbildern aber ohne langfristige Perspektive. Die Perfektion dieses Prinzips ist Angela Merkel. Eigentlich wußte und wollte sie es immer anders. Für mich ist es eine Sünde, so gegen seine Überzeugungen zu handeln. Im Grunde gönne ich ihr weitere 4 Jahre, weil diese Zeit verstreichen muß, bis die Kosten ihrer großen, teuren Fehlnichtentscheidungen verbucht werden müssen.

Aber was sollten SPD, CDU und Grüne auch anders machen? An den Sozialismus als Vorstufe zum kommunistischen Arbeiter- und Bauernparadies glaubt keiner mehr, das C in CDU erinnert mehr an einen säkularen Sozialverein als an eine Glaubensgemeinschaft und den Grünen sind im Grunde wie UKIP seit dem Brexitbeschluß, überholt durch den Erfolg der eigenen Schnapsideen.

Klomb

Meister

Beiträge: 2 284

Beruf: Wächter der Rechtgläubigkeit ;)

18

01.09.2017, 10:41

Am Sonntag treffen Frau Merkel und Herr Schulz zu einem Rededuell im Fernsehen aufeinander. Da bin ich ja gespannt...
Auf Sonntag bin ich auch gespannt. Aber nicht wegen der Worthülsen, die von Merkel und Schulz (Zitat: "Der Wahlkampf ist nicht langweilig. Es gibt ja mich." :D :D ) geblubbert werden, sondern weil ich gespannt bin, was unser Pfarrer zu den Lesungstexten predigen wird. :)

El Dakhel

Fortgeschrittener

Beiträge: 488

Wohnort: الدولة الأموية في الأندلس

19

01.09.2017, 10:59

Die Perfektion dieses Prinzips ist Angela Merkel. Eigentlich wußte und wollte sie es immer anders. Für mich ist es eine Sünde, so gegen seine Überzeugungen zu handeln.
Jetzt mach die Mutti nicht so nieder. Die betet jeden Abend für sauberes Wasser und einen gesunden Geldumlauf.
Die kommt aus deutschem ev. Pfarrhaus, das prägt. ;)

Auf Sonntag bin ich auch gespannt. Aber nicht wegen der Worthülsen, die von Merkel und Schulz (Zitat: "Der Wahlkampf ist nicht langweilig. Es gibt ja mich." :D :D ) geblubbert werden, sondern weil ich gespannt bin, was unser Pfarrer zu den Lesungstexten predigen wird. :)
Aber eines ist klar: als (biblischer) Prophet (im eigenen Land), der der Wahrheit und den Tatsachen das Wort redet und nicht mit gefälligem Geschwafel Partei macht, wirst du nicht zum Kanzler gewählt.
Unsere Hilfe ist im Namen des Herrn,
der Himmel und Erde erschaffen hat“
Ps 124,8

El Dakhel

Fortgeschrittener

Beiträge: 488

Wohnort: الدولة الأموية في الأندلس

20

01.09.2017, 15:34

Ja, aber ist das schlimm? Immerhin verdanken wir es einer solchen Parteiphilosophie, daß wir überhaupt Wahlen haben: Dem Liberalismus.
Nein, wieso denn. Sozialismus, Liberalismus, Katholizismus, das sind drei Ideologien!

Wir haben unsere christliche Gesellschaftslehre, die auf der christlichen Weltdeutung und biblischen Normen (Zehn Gebote, Bergpredigt) gründet, auf einer Lehre vom Menschen, einer christlichen Anthropologie und Metaphysik der Gemeinschaft. Das ist doch eine Ideologie, im positiven Sinn des Wortes, und eine, die auch über die katholische Welt, sei es bei den Protestanten, oder auch in noch ganz anderen Religionen, viel Anerkennung findet. Warum braucht denn jede dieser ach so christlichen Kleinparteien ihr Grundsatzprogramm mit eigener Hauptschlauheitsphilosophie, warum verlinken die denn nicht einfach zum Kompendium der Soziallehre ;) ; die Gesellschaftslehre gibt's auch als Studienausgabe. Ich glaube diese Parteiprogramme kommen so zustande, dass da ein paar Fachidioten, Ökonomen, Rechts-, Sozialwissenschaftler und -philosophen, alle bis zum Hals studiert (nur der Kopf ist leer geblieben) vor Parteifreunden Imponiergespräche führen, mit viel Applaus, und dass dann ein Politikwissenschaftler kommt, der von allem nur ein Viertel versteht, aber dafür was davon wie man die Leute einlullen kann, und der daraus dann einen Formschinken kleistert.
Unsere Hilfe ist im Namen des Herrn,
der Himmel und Erde erschaffen hat“
Ps 124,8

Thema bewerten