18.12.2017, 09:58 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: kathNews. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Didymus

Schüler

Beiträge: 59

Wohnort: D, BW, TÜ

Beruf: Dipl. Inform.

1

29.08.2002, 14:31

Bibelübersetzungen

Hallo,

ich bin jetzt schon über mehrere Beiträge gestolpert, in denen Übersetzungsfehler in der Einheitsübersetzung (EÜ) erwähnt wurden. (Ich hoffe die Autoren haben nichts gegen ein paar Zitate: 1 Kor 11,29 EÜ: "... ohne zu bedenken ...", richtig: &quot... ohne genau zu unterscheiden ..." Lukas 10,29 EÜ: &quot... wollte seine Frage rechtfertigen ...&quot, richtig: &quot... wollte sich rechtfertigen ...&quot). Trotzdem scheint die EÜ aber einigermassen nah an einer wörtlichen Übersetzung zu sein?

Täuscht das? Welche Übersetzungen würdet ihr empfehlen?

Wenn ich nach Bibelübersetzungen im Vergleich gehe, würde ich die Elberfelder bevorzugen. Gibt es da Meinungen dazu?

Vielen Dank für euere Hilfe,

Didymus


SurrexitVere

unregistriert

2

29.08.2002, 14:51

Zitat

Original von Didymus
Hallo,

ich bin jetzt schon über mehrere Beiträge gestolpert, in denen Übersetzungsfehler in der Einheitsübersetzung (EÜ) erwähnt wurden. (Ich hoffe die Autoren haben nichts gegen ein paar Zitate: 1 Kor 11,29 EÜ: "... ohne zu bedenken ...", richtig: "... ohne genau zu unterscheiden ..." Lukas 10,29 EÜ: "... wollte seine Frage rechtfertigen ...", richtig: "... wollte sich rechtfertigen ..."). Trotzdem scheint die EÜ aber einigermassen nah an einer wörtlichen Übersetzung zu sein?

Täuscht das? Welche Übersetzungen würdet ihr empfehlen?

Wenn ich nach Bibelübersetzungen im Vergleich gehe, würde ich die Elberfelder bevorzugen. Gibt es da Meinungen dazu?

Vielen Dank für euere Hilfe,

Didymus





Ich arbeite am liebsten mit der griechisch-deutschen Interlinearübersetzung. Wenn man dann noch ein griechisch-deutsches Wörterbuch dazu verwendet, kann eigentlich nicht mehr viel passieren.

Freund

unregistriert

3

29.08.2002, 15:23

@ Surrexit Vere ?(

Zitat

Ich arbeite am liebsten mit der griechisch-deutschen Interlinearübersetzung. Wenn man dann noch ein griechisch-deutsches Wörterbuch dazu verwendet, kann eigentlich nicht mehr viel passieren.


Was mach ich denn, wenn ich kein Griechisch kann? Ich finde die Einheitsübersetzung nämlich auch nicht so gelungen.

Gottes Segen
Freund

Didymus

Schüler

Beiträge: 59

Wohnort: D, BW, TÜ

Beruf: Dipl. Inform.

4

29.08.2002, 16:05

Interlinearübersetzung

Hallo SurrexitVere,

verstehe ich griechisch-deutsche Interlinearübersetzung richtig und da steht der griechische Originaltext und zwischen den Zeilen die deutsche Übersetzung? Ist diese Übersetzung Wort-für-Wort, oder ist der Satzbau angepasst?
Gibt es da auch Kommentare, falls eine Übersetzung nicht ganz eindeutig ist und mehrere Möglichkeiten bestehen?

Durch weiteres Suchen ist mir noch aufgefallen, dass sich die Bibelausgaben nicht nur durch die Genauigkeit der Übersetzung unterscheiden, sondern auch in der Auswahl der aufgenommenen Schriften. Sind in der g.-d. Interlinearversion die selben Schriften enthalten, wie in der EÜ?

Weiss jemand, wie das bei anderen Bibelausgaben ist?
Was gibt es noch für Unterschiede?

Liebe Grüße,

Didymus
Mein Herr und mein Gott. Mein Gott und mein Alles.
Gib, dass ich dich jeden Tag mehr liebe.

Cyril

Fortgeschrittener

5

29.08.2002, 18:15

@ Didymus

Zitat

Original von Didymus
Hallo SurrexitVere,

verstehe ich griechisch-deutsche Interlinearübersetzung richtig und da steht der griechische Originaltext und zwischen den Zeilen die deutsche Übersetzung? Ist diese Übersetzung Wort-für-Wort, oder ist der Satzbau angepasst?
Gibt es da auch Kommentare, falls eine Übersetzung nicht ganz eindeutig ist und mehrere Möglichkeiten bestehen?

Durch weiteres Suchen ist mir noch aufgefallen, dass sich die Bibelausgaben nicht nur durch die Genauigkeit der Übersetzung unterscheiden, sondern auch in der Auswahl der aufgenommenen Schriften. Sind in der g.-d. Interlinearversion die selben Schriften enthalten, wie in der EÜ?

Weiss jemand, wie das bei anderen Bibelausgaben ist?
Was gibt es noch für Unterschiede?

Liebe Grüße,

Didymus


Eine Interlinear-Uebersetzung bringt den griechischen Text und darunter, Wort für Wort und unter Hintanstellung deutscher Syntax die deutsche Uebertragung. Mit andern Worten: die Interlinear-Uebersetzung ist gut, wenn man sich genauer eine Stelle ansehen will und vor allem wissen will, wie genau sie in Griechisch lautete. Als Uebersetzung zum Bibellesen, schon gar zum meditativen Lesen, ist sie m.E. nicht geeignet.

Die Elberfelder-Uebersetzung ist eine protestantisch-freikirchliche Uebersetzung. Erstens enthält sie nicht alle Bücher des Alten Testaments: die 7 sogenannten deuterkanonischen Bücher, oder apokryphen Bücher, wie die Protestanten sie nennen, (z.B. Weisheit, Jesus Sirach, Baruch, Makkabäer, Tobit) fehlen seit Luther in den protestantischen Bibeln oder figurieren (selten) als Anhang. Luther entfernte sie eigenmächtig aus dem 396 n.Chr. definierten Kanon. Zweitens hält sich die Elberfelder zwar sehr eng an den Grundtext, büsst damit aber auch an Lesbarkeit merklich ein. Drittens ist sie, bei aller angestrebten Texttreue, doch auch ein Stück weit (protestantische) Auslegung: z.B. wird das griechische Wort ekklesia, das katholische Bibeln mit 'Kirche' wiedergeben (die lateinische Vulgata lässt hier das griechische Fremdwort ecclesia stehen) mit 'Gemeinde' wiedergegeben, um dem freikirchlichen Verständnis von Kirche zu entsprechen.

Am andern Ende der Skala finden wir dann freiere Uebersetzungen, wie die 'Gute Nachricht' oder 'Hoffnung für alle', die sich zwar flüssig lesen, aber um den Preis, dass sie den Sprachduktus des Originals weitgehend nur paraphrasieren (um nicht zu sagen verlassen). Notwendigerweise fliesst in eine solche Uebersetzung viel mehr (ideologisch gefärbte) Auslegungsarbeit mit ein als in eine grundtexnähere.

Die Einheitsübersetzung ist grundsätzlich eine recht grundtextnahe und trotzdem flüssig zu lesende Uebersetzung. Sie ist imo der zurzeit bestmögliche Kompromiss unter allen deutschsprachigen Uebersetzungen. Leider weist sie in der Tat ab und an Passagen auf, die selbst ein Nicht-Philologe im Vergleich mit andern Uebersetzungen oder der Vulgata (oder dem griechischen Nestlé-Text, resp. der Interlinear-Uebersetzung) als störend empfindet. Doch aufs Ganze gesehen ist sie zuverlässig und vor allem hat sie den einen grossen Vorteil: es ist die offizielle, im liturgischen Gebrauch stehende Bibel der katholischen deutschsprachigen Christenheit.

Ich selber benutze am liebsten den Herder-Text, der auch die Grundlage für die erste deutsche Uebertragung der Jerusalemer Bibel bildete. Leider ist dieser Text nur noch antiquarisch erhältlich.

Wenn man sich mit einer Bibelstelle etwas näher beschäftigen möchte, ist es manchmal auch sehr sinnvoll, eine fremdsprachliche Uebersetzung zurate zu ziehen, ich denke da vor allem an die englische Revised Standard Version, Catholic Edition, oder an die ausgezeichnete französische Bible de Jérusalem.

Cyril
Fecisti nos ad te
et inquietum est cor nostrum
donec requiescat in te


Aurelius Augustinus

Freund

unregistriert

6

29.08.2002, 18:23

@ Cyril ;)

Weißt du wo man den Herdertext der Heiligen Schrift bekommen kann. Ich suche schon lange eine Jerusalemer Bibel mit dem Herdertext , hab sie aber bis jetzt nicht gefunden.

Liebe Grüße
Freund

Benedikt

Meister

Beiträge: 2 878

Wohnort: Deutschland

7

29.08.2002, 18:29

Weblog:Speculum@kathhost
Mein Nutzername im Kath.net-Leserbereich: Nyger

Beiträge: 114

Wohnort: Köln

8

29.08.2002, 18:45

Bibelübersetzungen

Ich benutze auch "Die Jerusalemer Bibel" Verlag Herder,Imprimatur: Freiburg (Breisgau) 19.Sept.1968.
Kann ich sehr empfehlen, da reichhaltiges Kommentar.

MfG J.B.
Herr Jesus Christus, Sohn des lebendigen Gottes, erbarme Dich meiner! (Christus-Gebet)

Cyril

Fortgeschrittener

9

29.08.2002, 19:20

Zitat

Original von Josef Breuer
Ich benutze auch "Die Jerusalemer Bibel" Verlag Herder,Imprimatur: Freiburg (Breisgau) 19.Sept.1968.
Kann ich sehr empfehlen, da reichhaltiges Kommentar.

MfG J.B.


und vor allem reflektieren die Kommentare der 'alten' Jerusalemer noch die kirchliche Lehre, was von den Kommentaren der 'neuen' Jerusalemer Bibel (mit dem Text der Einheitsübersetzung) leider nicht mehr durchgängig sagen kann. Um es literarisch zu sagen: sie sind oft 'von des Gedankens Blässe angekränkelt'.
Fecisti nos ad te
et inquietum est cor nostrum
donec requiescat in te


Aurelius Augustinus

Cyril

Fortgeschrittener

10

29.08.2002, 19:22

@Freund

Zitat

Original von Freund
@ Cyril ;)

Weißt du wo man den Herdertext der Heiligen Schrift bekommen kann. Ich suche schon lange eine Jerusalemer Bibel mit dem Herdertext , hab sie aber bis jetzt nicht gefunden.

Liebe Grüße
Freund


Leider nein - Du musst Dein Glück auf Bücherauktionen oder in Antiquariaten versuchen. Auch könntest Du es bei einem Kloster versuchen - die haben ja grosse Bibliotheken und oft Dubletten.

Gruss, Cyril
Fecisti nos ad te
et inquietum est cor nostrum
donec requiescat in te


Aurelius Augustinus

Linus

unregistriert

11

29.08.2002, 19:59

Habe mal ein Buch gelesen - weiss leider nicht mehr wie es hieß - dass 35 deutsche übersetzungen (ua Schlachter, bruns,...) verglich fazit beste "deutschsprachige" bibel ist die NIV (New international Version) :D
generell kam aber auch die EÜ gut weg

die jerusalemer (also nicht eü mit jer kommentar>) kam nicht so gut weg, trotzdem hätt ich gerne eine.... leider wird die nicht mehr gedruckt, wenn jemand weiss wos eine billige zu erstehen gibt bitte melden!! (per mail)

SurrexitVere

unregistriert

12

30.08.2002, 15:55

Für Studien des Neuen Testaments möchte ich noch auf die Übersetzung von Fridolin Stier verweisen. Nach Aussage des Paderborner NT-Professors Backhaus die beste deutschsprachige Übersetzung

Cyril

Fortgeschrittener

13

30.08.2002, 18:01

@SurrexitVere

Zitat

Original von SurrexitVere
Für Studien des Neuen Testaments möchte ich noch auf die Übersetzung von Fridolin Stier verweisen. Nach Aussage des Paderborner NT-Professors Backhaus die beste deutschsprachige Übersetzung


Danke für den Hinweis - F. Stier war mir bis anhin nicht bekannt. Ist sein NT eher grundtextnah oder dynamisch-äquivalent (so heissen glaube ich, die freien Uebertragungen).

Cyril

P.S. Lieferbar ist Stier's NT noch: ISBN 3-466203155, bei Amazon € 21.50.
Fecisti nos ad te
et inquietum est cor nostrum
donec requiescat in te


Aurelius Augustinus

14

30.08.2002, 19:46

Kennt eigentlich jemand von euch einen guten Bibelkommentar, der sich am kirchlichen Lehramt orientiert? (nach Möglichkeit einer, der sich nicht über 20 Bände hinzieht, eher ne "Laienausgabe" ;) )
Ad Maiorem Dei Gloriam

Cyril

Fortgeschrittener

15

30.08.2002, 20:03

Zitat

Original von Maisi
Kennt eigentlich jemand von euch einen guten Bibelkommentar, der sich am kirchlichen Lehramt orientiert? (nach Möglichkeit einer, der sich nicht über 20 Bände hinzieht, eher ne "Laienausgabe" ;) )


Da ist guter Rat teuer.

Es gibt den Herder-Kommentar, aber der ist bezüglich Lehramtstreue nur bis ca. anfang 50-er Jahre empfehlenswert und auch nur noch antiquarisch erhältlich. Zudem zieht er sich tatsächlich über 23 Bände hin.

Des weitern gibt es den Navarra Bible Commentary, leider nur in Englisch und für das AT erst für den Pentateuch (die Evangelien und die Apostelgeschichte auch in Französisch). Basiert auf den Kirchenvätern und kirchlichen Dokumenten. Der beste dem Magisterium verpflichtete Kommentar in Englisch. Wenn Du willst suche ich Dir den Link raus, wo Du Dich für den Kommentar des Tagesevangeliums abonnieren kannst. Du erhältst dann täglich eine Email - aber eben leider in E.

Nicht direkt ein Kommentar, aber eine gute geistliche Meditation zu den liturgischen Lesungen (meist den Evangelien) ist im dem dem Opus Dei nahestehenden Adamas-Verlag erschienen: Meditationen für jeden Tag, von Francisco F. Carvajal. Ich persönlich schätze diese Bände sehr.

Ein ganz kurzer Kommentar ist in der Jerusalemer Bibel enthalten, doch Vorsicht, er ist nicht immer lupenrein lehramtskonform.
Fecisti nos ad te
et inquietum est cor nostrum
donec requiescat in te


Aurelius Augustinus

polyglotta

unregistriert

16

30.08.2002, 20:29

Eine englisch/hebräische bzw. englisch/griechische Interlinear-Bibel gibt's auch im Netz unter
http://bible.crosswalk.com/InterlinearBible/

Gruß,

Poly.

P.S. erst Fonts runterladen, dann nachschlagen nach dem Muster "John 1:1" ...

17

30.08.2002, 20:53

@Cyril

Den großen Herderkommentar hab ich erst gesehen, Ausgabe 1935 - 1955. Aber mir würd eigentlich was "kleineres" reichen.

Aber danke trotzdem für die Hinweise!
Ad Maiorem Dei Gloriam

tobias

unregistriert

18

31.08.2002, 20:45

Ich weiß nicht wie die Übersetzung ist, habe nur den Link gefunden.

http://www.neueslebenbibel.de/show.sxp/jesusde/3151.html

Cyril

Fortgeschrittener

19

31.08.2002, 21:05

Zitat

Original von tobias
Ich weiß nicht wie die Übersetzung ist, habe nur den Link gefunden.

http://www.neueslebenbibel.de/show.sxp/jesusde/3151.html


Ich vermute, dass es eine evangelikale Uebersetzung ist. Da jede Uebersetzung ein Stück weit auch schon Auslegung ist, ist u.U. für Katholiken Vorsicht geboten.
Aber das sage ich jetzt nur so auf die Schnelle, ich will keinen Rufmord betreiben. Zuerst müsste mich ein bisschen einlesen.

Gruss, Cyril
Fecisti nos ad te
et inquietum est cor nostrum
donec requiescat in te


Aurelius Augustinus

tobias

unregistriert

20

31.08.2002, 21:14

Ich habe auch mal ein wenig geschaut, bei Meinungen stand was von einem Pfarrer, ob er kath. oder evang. ist stand da nicht......

Thema bewerten